Saison 2016/17

32. Spieltag: FV Bad Urach - TVD 1:3 (1:2)

weitere Bilder>>

 

Herren Bezirksliga: Auswärtssieg zum Saisonfinale – dann ab nach Kroatien

 

Mit einem Sieg verabschiedeten sich unsere Jungs in die Sommerpause und sofort nach dem Spiel ging die Fahrt nicht nach Hause – nein, sondern für vier Tage nach Kroatien. Das haben Sie sich verdient.

 

Vincent Meissner vertrat im Tor den verletzten Stamm-Keeper Lukas Hildenbrand und wurde zusammen mit dem dreifachen TVD-Torschützen Dennis Luebben zum Spieler des Tages. Vince – diese Woche hast Du es verdient in die Schwitzkastenelf beim Tagblatt nominiert zu werden. Vor allem in der ersten Halbzeit konnte er mehrfach mit Glanzparaden seinen Kasten sauber halten.

 

Bericht GEA: Eine ereignisarme Partie hat und dann direktte der Absteiger FV Bad Urach (Münsinger Kreisliga A) am letzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga gegen den Tabellenachten TV Derendingen erwartet. Doch bereits eine Spielminute nach Anpfiff wurden die Zuschauer am Kunstrasenplatz eines Besseren belehrt: Derendingens Stürmer Dennis Luebben netzte den Ball zur 1:0-Führung ein. »Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie in diesem freundschaftsspielähnlichen Aufeinandertreffen nicht mehr alles in die Waagschale warfen«, berichtete der Uracher Pressesprecher Dominik Redlich. Gleichwohl habe es auf beiden Seiten Torchancen gegeben, ehe erneut Dennis Luebben eine davon in der 37. Minute zum 2:0 für die Gäste verwandelte. Der dritte Treffer zum 3:1-Erfolg ging ebenfalls aufs Konto von Derendingens Torjäger

 Eine ereignisarme Partie hatte der Absteiger FV Bad Urach (Münsinger Kreisliga A) am letzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga gegen den Tabellenachten TV Derendingen erwartet. Doch bereits eine Spielminute nach Anpfiff wurden die Zuschauer am Kunstrasenplatz eines Besseren belehrt: Derendingens Stürmer Dennis Luebben netzte den Ball zur 1:0-Führung ein. »Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie in diesem freundschaftsspielähnlichen Aufeinandertreffen nicht mehr alles in die Waagschale warfen«, berichtete der Uracher Pressesprecher Dominik Redlich. Gleichwohl habe es auf beiden Seiten Torchancen gegeben, ehe erneut Dennis Luebben eine davon in der 37. Minute zum 2:0 für die Gäste verwandelte. Der dritte Treffer zum 3:1-Erfolg ging ebenfalls aufs Konto von Derendingens Torjäger.

 

Tore: 0:1, 0:2 Dennis Lübben (1./35.), 1:2 (47.) Bulut Elbir,, 1:3 (88. ) Lübben.

 

TV Derendingen: Meissner, Braun, Krumm, Rauscher, Hegele, Maiser, Schneider, Fröhlich (46. Bouali), Lang (79. Reich), Margenfeld (85. Cuttaia), Lübben.

31. Spieltag: TVD - FC Engstingen 0:1 (0:0)

weitere Bilder>>

 

Bericht Tagblatt von Michael Sturm:

Zehner raus!

 

Fußball-Bezirksliga|Spiel des Tages Drei Platzverweise bei Hitzeschlacht in Derendingen - der TVD unterliegt dem FC Engstingen mit 0:1 (0:0).


Trotz der 0:1 (0:0)-Niederlage am Sonntag gegen Engstingen ist der Klassenerhalt des TV Derndingen in trockenen Tüchern: Die Engstinger, aktuell auf dem Relegationsplatz, spielen am kommenden Freitag, dem letzten Spieltag der Liga, gegen den SV Pfrondorf - beide liegen hinter dem TVD, höchstens einer von beiden kann die Derendinger noch überholen.


Diese Tatsache tröstete TVD-Trainer Perica Lekavski nicht über die Niederlage hinweg. Er war sauer, weil Schiedsrichter Steve Henriß aus Geislingen an der Steige drei Platzverweise aussprach. "Dabei", so Lekavski, "war es ein faires Spiel, obwohl es um so viel ging." Das Kartenfestival begann in der 57. Minute. Der Engstinger Angreifer Kevin Bitzer wollte nicht wahrhaben, dass Henriß ihn wegen Stürmerfouls zurückpfiff und meckerte so lange, bis er die gelbe Karte sah. In der ersten Hälfte hatte er bereits eine wegen Haltens gesehen, also Gelb-Rot. Sieben Minuten später musste auch der andere Zehner vom Platz: Derendingens Paul Poddig foulte den agilen Jens Gern, bester Engstinger, von hinten. Der Unparteiische zog glatt Rot.


Zehn gegen zehn wäre in der Hitze des Tages schon anstrengend genug gewesen. Doch Henriß schickte einen weiteren Spieler mit Rot vom Platz - und diese Karte führte zu heftigen Diskussionen: Derendingens Innenverteidiger Benjamin Klett kam außen gegen Pascal Gauß zu spät, traf den Fuß statt den Ball. Dennoch wäre Gelb ausreichend gewesen. Die Diskussionen blieben. "60 Minuten pfeift er top, dann diese Entscheidungen!", ärgere sich TVD-Coach Lekavski. "Bei so einer Entwicklung des Spiels kannst Du als Trainer nicht mehr gegensteuern."


In der ersten Hälfte hatten die Derendinger Feldvorteile, setzten sie allerdings nicht in Tore um. Die klarsten Chance bereitete Sebastian Schelle mit Standardsituationen vor. In der 16. Minute setzte er aus 35 Metern Poddig in Szene, jedoch kam Jonas Dohrmann im Kasten des FCE einen Tick früher an die Kugel und klärte zur Ecke. 29. Minute: Eckball Schelle, Kopfball Poddig - rechts vorbei. Zudem erkannte der Unparteiische ein Stürmerfoul im Strafraum. 38. Minute: Freistoß Schelle von links, Kopfball Katzmaier, rechts vorbei.


Allerdings kamen die Engstinger gegen Ende des ersten Spielabschnitt etwas häufiger zu Chancen. Auch nach der Pause drückten sie weiter aufs Gaspedal. Kapitän Ingo Dohrmann sagte, Trainer Nico Gotthardt habe in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden. In der zweiten Hälfte dominierte Engstingen zunehmend. So trat Stefan Baisch eine Ecke von rechts mit Effet Richtung Tor, TVD-Keeper Hildenbrand war gerade noch dran (49.). Auch bei dem Baisch-Freistoß, der auf die rote Karte gegen Klett in der 78. Minute folgte. In der 80. Minute traf Baisch ins Netz - Henriß pfiff ihn jedoch zurück: Stürmerfoul in der Mitte. 82. Minute: Ecke Baisch, Kopfball Kai Armbruster - Hildenbrand. Zwei Minuten später sah Derendingens Sebastian Schelle den sich freilaufenden Max Untraut - der verzog freistehend. Statt Derendingen gelang Engstingen das spielentscheidende Tor: In der 88. Minute nahm Jens Gern einen Pass von links direkt und tunnelte dabei Hildenbrand. Das war's. Derendingens Alexander Rauscher sprach dem Gegner ein Kompliment aus: "Was haben wir gebracht? Die Engstinger haben gezeigt, was mit absolutem Willen geht."

 

Tore: 0:1 (88.) Sven Vöhringer

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Braun, Rauscher, Klett, Hegele, Kaiser, Poddig, Schelle, Katzmaier,  Luebben, Fröhlich, Schneider, Krumm, Lang, Untraut

 

Engstingen: Dohrmann, Armbruster, Schenk (64. Gauß, 91. Lindner), Gern, Baisch, Sven Vöhringer (90. Stooß), Markus Vöhringer, Schmid, (46. Diettmann), Dohrmann, Werz

30. Spieltag: SV Pfrondorf - TVD  2:1 (1:1)

weitere Bilder>>

 

Bericht: Tagblatt von Michael Sturm:

 

Fußball-Bezirksliga|Spiel des Tages Der Treffer in letzter Minute zum 2:1 (1:1) über den TV Derendingen erhält beim SV Pfrondorf Glaube an Klassenerhalt.

 

Nach Spielende saß der Schütze des Pfrondorfer Siegtreffers mit einem versonnenen, ungläubigen Gesichtsausdruck am Rand des Platzes. Tim Meslin, vom Stadionsprecher Zlatko genannt, traf in der vierten Minute der Nachspielzeit zum 2:1. Und versuchte, seinen Treffer zu beschreiben. Johannes Steib hatte über links Dominik Kuti im Strafraum angespielt, dem versprang die Kugel. "Plötzlich lag der Ball vor meinen Füßen", erzählte Mesin, der sofort abzog "ohne zu denken" - und die Lücke in der Derendinger Abwehr fand.

Dieser Treffer erhöht die Chance des SV Pfrondorf auf den direkten Klassenerhalt - "mit jetzt 42 Punkten ist die Wahrscheinlichkeit hoch", sagte Trainer Rasmus Joost. So viele Zähler hat auch der TV Derendingen auf dem Konto. Ein Zähler in Pfrondorf hätte dem TVD bereits den Klassenverbleib gesichert. Kapitän Philipp Braun: "Wir sind noch nicht hundertprozentig durch. Gegen die dürfen wir heute nie verlieren!"

Es war vom Beginn an Pfeffer in diesem Derby. Die Pfrondorfer gingen vom Anstoß weg in Führung: Ein langer Ball auf Torjäger Andre Schwiedel, der umkurvte die beiden TVD-Innenverteidiger und schob die Kugel an TVD-Torwart Lukas Hildenbrand ins Netz. Da waren gerade einmal 20 Sekunden gespielt.

Das fuchste die nun giftig auftretenden Derendinger, die in den Zweikämpfen weder sich noch die Gegenspieler schonten. Vor allem ihr früherer Mitspieler Luigi Felici bekam einiges ab, wiegelte später jedoch ab: "Ein bisschen Härte gehört dazu." Die führte allerdings auch zu einer Sprunggelenksverletzung von Schwiedel, der bereits in der 7. Minute ausgewechselt werden musste. Für ihn rückte Rockenbauch ganz nach vorn.

Es war eine rasante erste Hälfte, in der beide Teams zu guten Chancen kamen. Die beiden besten kamen kurz hintereinander: In der 29. Minute flankte Derendingens Tobias Katzmaier von rechts, Manuel Kaiser köpfte von der linken Torauslinie ins Feld zurück, Felix Margenfeld nagelte unbedrängt drüber. Eine Minute später setzte Felici auf der anderen Seite Maik Rockenbauch ein. Der traf, Schiedsrichter Marc Feyerabend pfiff jedoch, Abseits.

In der 45. Minute fuhr Sebastian Schelle an der Seitenlinie Felici in die Parade. Ein Pfrondorfer Betreuer wollte Schelle an die Wäsche, konnte aber noch zurückgehalten werden.

Unmittelbar vor Halbzeitpfiff, bereits in der dritten Minute der Nachspielzeit, erzielte Derendingen den 1:1-Ausgleich: Philipp Böhl trat einen Freistoß von der rechten Seite, kurz vor der Mittellinie, in den Strafraum. Tobias Katzmaier, der kleinste der TVD-Angreifer, stieg zum Kopfball hoch und traf.

Das im ersten Abschnitt mitreißende Spiel flachte nach der Pause erheblich ab. Pfrondorfs Trainer Rasmus Joost überlegte, "ab welchem Moment Du auf Offensive setzt." Gleich nach der Pause kam Rockenbauch zu zwei guten Gelegenheiten, dann übernahm der TVD das Zepter. Die Schlussoffensive des SV Pfrondorf kam spät - aber nicht zu spät. "Am Ende war der Wille da - aber man rechnet nicht mehr damit", fasste Johannes Steib die Situation rund um den SVP-Siegtreffer zusammen. TVD-Co-Trainer Ferhat Yilmaz erwiderte hingegen: "Wir waren nicht clever genug." Kapitän Philipp Braun ergänzte: "Heute haben wir Dennis Lübben vermisst, der die Dinger einfach mal reinhaut."


SV Pfrondorf: Pleeß - König, Badke, Füger (64. Bart), Steib - Rockenbauch, Mader, Schwarz (64. Kuti), Seitz (75. Meslin) - Schwiedel, Felici.

 

TV Derendingen: Hildenbrand - Hegele, Klett - Böhl, Schelle, Braun (70. Schneider) - Katzmaier, Margenfeld, Kaiser, Liebig (84. Krumm) - Poddig.

29. Spieltag: TVD - SSV Reutlingen II 8:0 (5:0)

Dennis Luebben erhöht mit Foulelfmeter auf 2:0 (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

antersieg für den TVD.

 

Gleich von Anfang an machte der TVD Druck gegen einen Gegner, der mit nur 11 Spieler und ohne Auswechselspieler antrat. und ging nach 5 Minuten durch Margenfeld in Führung. In der 12. Minute erhöhte Dennis Luebben per Foulelfmeter auf 2:0. In Minute 30 war das Spiel nach Tor von Florian Liebig vorentschieden. Kurz vor Halbzeit erhöhten Dennis Luebben und Felix Margenfeld sogar noch auf 5:0.

 

Nach der Pause war der TVD weiter auf dem Vormarsch aber es dauerte bis zur 77. Minute bis das 6:0 durch Benjamin Klett fiel, der den Ball nach einem Freistoß von Paul Poddig aus 30 Meter noch mit der Fußspitze am Torwart vorbei lenkte. Dennis Luebben und Aziz Bouali sorgten mit einem Doppelschlag für den 8:0 Endstand.

 

In der 90. Minute wäre noch beinahe der Ehrentreffer für die Gäste gefallen, doch ein Freistoß von Dzemal Morankic prallte von der Unterkante der Latte zurück aufs Spielfeld.

 

Doch Respekt vor den SSV Spielern, die fair spielten und auch kein Gemeckere untereinander hatten. Trainer Tsapakidis spielte von Anfang bis Schluß selbst mit.

 

Tore: 1:0 (5.) Margenfeld, 2:0 (12. FE) Luebben, 3:0 (30. )Liebig, 4:0 (41.) Luebben, 5:0 (42.) Margenfeld, 6:0 (77.) Klett, 7:0 (85.) Luebben, 8:0 (87.) Bouali

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Böhl, Braun, Rauscher 64. Klett), Hegele, Kaiser (46. Poddig), Liebig (57. Bouali), Schelle, Katzmaier, Margenfeld, Luebben

 

SSV:  Demir, Buggle, Vardanyan, Alici, Morankic, Tunc, Orman, Ates, Drammeh, Vavouras, Tsapakidis

28. Spieltag: TSV Sickenhausen - TVD 1:2 (1:0)

Alex Rauscher erzielte 1:1 Ausgleich (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Bericht  Fupa von Giovanni De Nitto:

 

Bei strahlendem Sonnenschein und einem guten Geläuf begannen die Hausherren stark. Trotz vielem Ballbesitz, dauerte es aber bis zur 30 Minute ehe Grauer in die Schnittstelle auf Petrolo spielte, dieser mit guter Übersicht in den Rückraum auf Pichler, der das Spielgerät sicher einschob - 1:0. Im Ansatz gute weitere Möglichkeiten wurden zum wiederholten male bei den Hausherren nicht sauber zu Ende gespielt., deshalb kamen die Grün-Weißen nicht über ein 1:0 in der ersten Hälfte hinaus. Die Gäste aus der Tübinger Vorstadt blieben bis dahin ohne Torchance.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste mit mehr Elan aus der Kabine und drehten die Partie innerhalb von vier Minuten: Rauscher und Lübben brachten die TVD-Elf mit einem Doppelschlag in Front. Der Aufsteiger kam darauf nicht mehr zurück ins Spiel. Mit ein wenig Glück hätte  zwar der Ausgleich fallen können, aber insgesamt reichte eine gute Halbzeit für die Gastgeber zum punkten nicht aus. (ripe)51.) Luebben

 

Tore: 1:0 (32. Pichler, 1:1 (47.) Rauscher, 1:2 (

 

Aufstellung: Hildenbrand, Böhl, Braun, Rauscher /70. Lang), Hegele, Kaiser, Liebig, Schelle, Bouali (36. Katzmaier), Luebben (74. Hermann), Poddig

27. Spieltag: TVD - TSV Dettingen/Erms  2:1 (1:1)

Benni Klett verwandelt sicher den Strafstoß zum 1:1 Ausgleich (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Großes Aufatmen beim TVD

 

Beide Mannschaften spielten von Anfang an diszipliniert und liessen so gut wie keine Torchancen zu. Bis zur 32. Minute, als der TVD den Ball im Mittelfeld vertändelte und die Gäste den Ball sofort mit einem Paß auf TSV-Torjäger Fabian Beckert in die Tiefe spielten, der verwandelte aus 15 Meter Entfernung zur 0:1 Führung unhaltbar in die lange Ecke. In Minute 39 drang TVD-Stürmer Paul Poddig in den Strafraum ein, wurde dort gelegt und der TSV-Abwehrspieler Blaz Lucic musste mit gelb/rot das Spielfeld verlassen. Benjamin Klett verwandelte den Strafstoss souverän zum 1:1 Ausgleich.

 

Gleich nach der Pause drückte der TVD und in der 48. Minute schickte Paul Poddig mit einem Paß Dennis Luebben  in die Tiefe und in den Strafraum, der zog aus 15 Meter Entfernung ab und der Ball landete knallhart unter der Latte zur 2:1 Führung ein. Danach versäumte es der TVD das dritte Tor zu machen. Paul Poddig und Dennis Luebben konnten jeweils den Ball nicht am herauslaufenden Torwart vorbei ins Netz schieben. So blieb es bis zur letzten Sekunde ein Zitterspiel für den TVD. Kompliment an die Ermstäler, die in Unterzahl alles versuchten um noch den Ausgleich zu erzielen.

 

Tore: 0:1 (32.) Beckert, 1:1 (39. Foulelfmeter) Klett, 2:1 (48.) Luebben)

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Braun, Klett, Hegele, Schelle (74. Böhl), Bouali (81. Hermann), Margenfeld, Kaiser, Liebig (62. Katzmaier), Poddig, Luebben (90. Lang),

26. Spieltag: SG Reutlingen - TVD 4:1 (2:0)

Daniel Strähle und Paul Poddig wehren Angriff ab (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Eine viel zu hohe 4:1 (2:0)  Niederlage musste unsere I. Herrenmannschaft einstecken. In den Anfangsminuten war der TVD spielbestimmend und spielte sich auch drei große Chancen heraus, In der 15. Minute wurde ein Schuss von Florian Liebig vom Fuß eines Reutlinger Abwehrspieler noch über die Latte zum Eckball abgewehrt, zwei Minuten später scheiterte Dennis Luebben mit einem Heber an der Oberkante der Latte und in Minute 28 holte SG-Torhüter  Max Wohlfahrt einen Schuss von Richard Schäufele bravourös aus dem Torwinkel. Doch dann wendete sich urplötzlich das Blatt, mit dem ersten nennenswerten Angriff brachte SG-Torjäger Daniel Genuardi mit einem Heber über TVD-Torhüter Daniel Strähle seine Mannschaft in Führung. Nur wenig später konnte Genuardi eins draufsetzen, als er einen Abpraller nach Schuss von Christian Locher zum, nach dem Spielverlauf, überraschenden 2:0 verwertete. TVD-Keeper Daniel Strähle, der vor einem knappen Jahr zuletzt im Kasten stand und in dieser Saison die A-Junioren der TSG Tübingen trainiert, der kurzfristig unseren Stammtorhüter Lukas Hildenbrand ersetzte, hatte keine Chance.


.Gleich nach der Pause lief Daniel Genuardi bei einem Abschlag von Max Wohlfahrt durch und konnte wieder mit einem tollen Lupfer zum 3:0 abschließen (46.).120 Sekunden später setzte sich der Offensivspieler wiederum durch und machte mit einem platzierten Flachschuss seinen vierten Treffer. Danach war das Spiel entschieden. Derendingen kam in der Schlussphase durch Dennis Luebben, der sich im Strafraum durchsetzte und aus elf Metern einschoss, noch zum Ehrentreffer. Nach der wackeligen Anfangsphase gelang der Heimelf doch noch ein wichtiger und überzeugender Sieg.

 

Aufstellung: Strähle, Böhl (63. Lang), Krumm (62. Untraut), Braun, Hegele, Schelle, Liebig, Bouali (62. Mayer), Schäufele, Poddig (64. Lekavski), Luebben

25. Spieltag: TVD - SV Wendelsheim 1:0 (0:0)

Richard Santi Schäufele erzielte das Tor des Tages (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Erleichterung in Derendingen. Der erste Dreier in diesem Jahr ist eingefahren. Ein ganz wichtiger Sieg. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. In der ersten Halbzeit verhinderten beide Torhüter mit jeweils einer Glanzparade die Führung der gegnerischen Mannschaft.

In der zweiten Halbzeit wurde der TVD etwas stärker und erzielte die 1:0 Führung nach einem Super-Pass von Florian Liebig auf Richard Schäufele, der den Ball über den herauslaufenden Torwart ins Tor einnetzen konnte. Danach offenes Spiel. In der 82. Minute lief wiederum Schäufele allein auf das Tor zu doch der Gästetorhüter konnte den Ball abwehren. Nun setzten die Gäste alles auf eine Karte, doch mit Glück und Geschick und vom TVD-Torhüter Marc Krumm, der in der 84. Minute Kopf und Kragen riskierte und zum Eckball abwehren konnte, nach Schuss aus kurzer Entfernung. Es war ein verdienter Sieg, wenn auch bis zur letzten Minute gezittert werden musste.

Ein großes Lob wie unsere Mannschaft die vielen fehlenden Spieler ersetzte und ganz besonders an unseren Torhüter Marco Krumm, der heute den abwesenden Stammtorhüter Lukas Hildenbrand hervorragend vertrat. Marco ist eigentlich in unserem Team Feldspieler und hat gezeigt, dass er als Torwart nichts verlernt hat. Er spielte vor einigen Jahren auch als Torwart beim TVD.

Tore: 1:0 (58.) Schäufele

Aufstellung TVD: Krumm, Böhl, Braun, Klett, Hegele, Neurath, Liebig, Schäufele (89. Bacher), Katzmaier (87. Mayer), Poddig, Luebben (86. Untraut)

Wendelsheim: Stroh, Straub, Brunnenmiller, Ammann, Francisco, Belser (65. Munk), Amann, Assenheimer, Geiger, Baur (67. Monterosso), Seferoglu (63. Morrone)

24. Spieltag: Spvgg. Mössingen - TVD 1:0 (0:0)

Paul Poddig im Angriff (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

 

Bericht Tagblatt von Michael Sturm

 

Ocak erzielt Treffer des Tages

 

Fußball-Bezirksliga|Spiel des Tages Spvgg Mössingen verschafft sich durch 1:0 (0:0) über TV Derendingen ein Polster nach hinten. Der TVD punktet wieder nicht.

 

Trotz frühlingshafter Wärme - die zwei von Ausfällen geplagten Mannschaften zeigten eine überraschend gute Partie, auch wenn sich in den ersten 45 Minuten viel zwischen den Strafräumen und weniger darin abspielte. Dennoch waren auf beiden Seiten immer wieder gute Pass-Staffetten dabei. Auf Derendinger Seite stach Aziz Bouali auf den rechten Flügel hervor. Die erste Chance bereitete jedoch der Antreiber über links, Florian Liebig, vor. Nach seiner Flanke köpfte Paul Poddig, Mössingens Keeper Igor Anziferow hielt sicher. Zwei Minuten später scheiterte Mössingens Angreifer Gianluca Wagner im direkten Duell mit TVD-Keeper Lukas Hildenbrand. In der 35. Minute überspielte Wagner drei Derendinger Verteidiger, sah innen Georgios Tengelidis, der jedoch scheiterte.

 

Auf dieselbe Weise - Flachpass von der rechten Grundlinie nach innen - versuchte aus auch Paul Oman kurz nach Beginn der zweiten Hälfte (48.), diesmal lenkte Wagner in der Mitte den Ball zu weit nach links. In der 50. Minute flankte Alexandros Papadopoulis fast von der Mittellinie in den gegnerischen Strafraum. Wagner aus der Drehung - haarscharf rechts vorbei. Mössingens Trainer Evangelos Aroutsidis wollte es nicht wahrhaben. Er haderte: "Irgendwann musst Du mal eine machen" - und meinte das gesamte Team.

 

Doch sein Leiden ging weiter. Auch weil jetzt die Derendinger Chancen hatten. Marco Krumm (58.) und Liebig (60.) drangen von links in den Mössinger Strafraum ein, scheiterten jedoch beide aus spitzem Winkel an Anziferow. Seine Parade mit dem Fuß führte zu einem Konter. Traumpass Jannik Schmitt auf Tengelidis - erneut kein Treffer. Mössingens Coach Aroutsidis sagte nach dem Spiel, seine Mannschaft hätte in der laufenden Runde aus deutlich schlechteren Chancen als an diesem Tag Tore erzielt, "normalerweise wird es bestraft, wenn man sie nicht macht. Wenn Du Dir eine fängst, kommst Du nicht mehr zurück." Zumal die Abwehr des TV Derendingen um den umsichtigen Benjamin Klett hinten zunehmend sattelfester schien. Das Problem des TVD: Alles ging nun über links, über rechts praktisch nichts mehr. Damit waren die bis zum Spielende kämpfenden Derendinger letztlich zu ausrechenbar. Und vorne ging immer mehr Konzentration flöten. Krumm (71.) flankte gut von links, Distanzschütze Simon Lang zielte deutlich zu hoch.

 

Einmal jedoch (71.) war die Defensive des TVD unsortiert: Mössingens Tengelidis führte einen Freistoß auf der rechts schnell aus. Er schickte die Kugel die Linie entlang nach vorn. Von der Grundlinie passte Schmitt scharf nach innen. Die Kugel flitzte an zwei Derendinger Verteidigern und Torwart Hildenbrand vorbei - der elf Minuten zuvor eingewechselte Serhat Ocak traf aus fünf Metern zum umjubelten 1:0-Führungstreffer.

 

"Danach", so TVD-Trainer Perica Lekavski, "hatten wir Chancen, auszugleichen." Er wechselte sich selbst ein, doch sein Team war nun zu ungeduldig. Einiges verpuffte durch Ballverluste im Aufbau oder schlechte Flanken. Ziemlich gut war die von Liebig (79.) auf den Kopf von Poddig - Anziferow parierte im Nachfassen. Er bereinigte die Situation auch in der 86. Minute gegen Lekavski nach Vorarbeit von Poddig. Den letzten Akzent (90.) setzten die Mössinger: Sami Hamze, nach einem Konter rechts durch, schob die Kugel an Hildenbrand vorbei - an den Außenpfosten. Dann pfiff die gute Unparteiische Hannelore Pink (Stuttgart) ab.

 

Spvgg Mössingen: Anziferow - Papazoglou (80. Hamze), Morosch, Amaro, Mandic - Oman, Bubalo (63. Ocak), Bendouma, Tengelidis - Schmitt (90+2 Mangione), Wagner.

 

TV Derendingen: Hildenbrand - Böhl, Hegele, Klett, Krumm (84. Lekavski) - Lang (79. Untraut)- Bouali, (68. Schäufele) Braun, Katzmaier, Liebig - Poddig.

23. Spieltag: TVD - TSV Wittlingen  1:1 (0:1)

Niklas Hegele, Kevin Fröhlich und Basti Schelle im Kampf um den Ball (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

 

Der Punkt war mehr als verdient für den TVD in einer sehr spannenden Begegnung. Das Spiel war in der ersten Halbzeit ausgeglichen bis zur 12. Minute, da wurde Sebastian Maier freigespielt, seinen Schuß aus 12 Meter konnte TVD-Torhüter Hildenbrand noch abwehren, doch TSV-Mittelstürmer Reiff schob den Abpraller ins leere Tor zur 0:1 Führung ein. Dann wurde Derendingen besser, doch entweder hielt der Gäste-Torhüter Toulkeridis gut oder man traf das Tor nicht. Allerdings war Wittlingen mit ihren Kontern stets gefährlich.

 

In der zweiten Hälfte drückte nun der TVD die Gäste besser in ihre Hälfte. In der 54. Minute erzielte dann TVD-Stürmer Dennis Luebben nach einer Klasse-Flanke von Philipp Böhl per Kopf aus 6 Meter Entfernung den 1:1 Ausgleichstreffer. Eine Minute später war wiederum Dennis Luebben freigespielt doch sein Schuß ging knapp am Tor vorbei. Nun wurde es zum offenen Schlagabtausch mit den größeren Chancen für den TVD. Beispiel – Florian Liebig war links freigespielt eilte allein auf den Torhüter zu legte das Leder vorbei, leider auch am Tor, allerdings war der Winkel auch spitz.  Letztendlich war es ein gerechtes Unentschieden mit Vorteilen für den den TVD. Es wäre heute mehr drin gewesen.

 

Tore: 0:1 (12.) Reiff, 1:1 (54.) Luebben

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Böhl, Braun, Hegele, Liebig (84. Krumm). Kaiser, Fröhlich (67. Schäufele), Schelle, Katzmaier (58. Lang), Margenfeld, Luebben (58. Poddig).

 

Aufstellung Wittlingen: Toulkeridis, Aliu, Kern (88. Battel), Reiff, Krohmer, Beck, Seb. Maier (77. Flitsch), Hiller, Shuti, Gresch (83. Mess),  Pascal Maier

22. Spieltag: TSV Dettingen/Ro. - TVD 4:2 (3:1)

weitere Bilder>>

 

TVD verschläft die ersten 20 Minuten

 

Bericht Schw#bisches Tagblatt:

Dettingen mit starker Moral

 

Fußball-Bezirksliga 4:2 (3:1)-Sieg über Derendingen trotz vieler Ausfälle.

Nach 20 Minuten lag der TSV Dettingen/Rottenburg am Mittwochabend bereits mit 3:0 gegen den TV Derendingen in Führung. Yasin Bozkurt (7.), Michael Quasthoff per Freistoß und unter tätiger Mithilfe von TVD-KeeperLukas Hildenbrand (10.) sowie Janis Kapp (19.) belohnten den starken Dettinger Auftakt. Tobias Katzaier gab mit dem 3:1 (39.) das erste Lebenszeichen des TVD ab.

Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen. Dettingen musste nicht alles auf eine Karte setzen und Derendingen schaffte den Anschluss nicht. Mit dem 4:1 (85.) durch Lukas Widmann stand der Sieger fest, auch wenn Simon Lang zwei Minuten später noch einmal auf 4:2 verkürzte. TSV-Abteilungsleiter Alois Herrmann zog vor der Leistung seiner Mannschaft den Hut, weil sie viele Verletzte ersetzen musste und tolle Moral bewiesen habe.

 

TSV Dettingen/Ro.: Chengula; Baur, Nüssle, Bez, Beck (5. Schaupp), Kapp (60. Martin), Bozkurt (89. Wiest), Schachtschneider (70. Hartmann), Letzgus, Quasthoff, Widmann.

 

TV Derendingen: Hildenbrand; Böhl (46. Klett), Liebig (74. Lang), Braun, Hegele (74. Schäufele), Kaiser, Schelle (74. Krumm), Fröhlich, Katzmaier, Poddig, Luebben.

21. Spieltag: TSV Ofterdingen - TVD 1:1 (0:1)

Kevin Fröhlich im Kampf im den Ball (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Bericht Schwäbisches Tagblatt von Michael Sturm:

 

Trainer Lob für Remis

 

Fußball-Bezirksliga|Spiel des Tages Spitzenreiter TSV Ofterdingen erreicht gegen den TV Derndingen nur ein 1:1-Unentschieden, doch auch die Konkurrenz patzt.

 

Bernd Bauer, Trainer des TSV Ofterdingen, poltert und schimpft manchmal nach Siegen, wenn sein Team nicht den Fußball spielt, den er fordert. Nach dem Remis gegen den TV Derendingen lobte Bauer: "Das war unser bisher bestes Spiel in der Rückrunde." Obwohl es den Makel hatte, dass der TSV zwei Punkte im Fernduell mit Croatia Reutlingen und den TSV Wittlingen um den Titel liegen ließ.

 

Diesesmal war Perica Lekavski, Trainer des TV Derendingen unzufrieden: Nur zwei Punkte aus den letzten zwölf Spielen. "Aber der Punktgewinn heute war verdient, die Jungs haben gekämpft", betonte der TVD-Trainer. Er lobte, seine Elf habe die anfänglichen taktischen Probleme nach einer guten Viertelstunde im Griff gehabt. Doch auch danach trug Ofterdingen überzeugendere Angriffe vor. Und kam zu sehr guten Chancen. In der 26. Minute chippteTim Löffler drüber. Eine Minute später legte der gut aufgelegte Maurice Heim von der Grundlinie zurück, wieder Löffler, doch sein 16-Meter-Schuss ging klar drüber. In dieser Phase kam die Derendinger Führung etwas überraschend. Manuel Kaiser flankte von links, Paul Poddig nahm in der Mitte volley ab - ein sehenswerter Treffer (32.). Und der beim Gegner Wirkung hinterließ: "Danach hatten wir zwar viel Ballbesitz, aber der Spielfluss war nicht mehr da", gestand TSV-Coach Bauer.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Ofterdinger gleich zu einer Großchance (47.): Oliver Traub traf die Latte, Valerio Vitale versemmelte den Nachschuss aus kurzer Distanz. Auf der rechten Seite kam Steffen Schanz zu Möglichkeiten (51., 53.) schoss aber beide Male drüber. In der 55. Minute schickte Daniel Dehner auf der linken Seite Traub auf die Reise der schnelle Stürmer ließ einen Gegner ins Leere laufen, zog nach innen - und schoss TVD-Keeper Lukas Hildenbrand in die Arme.

 

In der 59. Minute glich der TSV zum 1:1-aus. Ein perfekt gespielter Flachpass auf Maurice Heim nun frei in der Spitze. Er scheiterte an Hildenbrand, der Ball prallte zur Seite, Tim Löffler machte ihn rein. 66. Minute: Löffler lässt für Traub tropfen - Glanzparade Hildenbrand. Der TVD spielte nicht mehr häufig, aber gar nicht mal schlecht nach vorn. Die Ofterdinger störten jedoch die TVD-Abschlüsse frühzeitig und effektiv. Am gefährlichsten in dieser Phase (79.) war Felix Margenfelds Lupfer in der Strafraum, doch Paul Poddig schoss deutlich drüber. Zwei Minuten zuvor hatte Heim auf der Gegenseite mit einem Drehschuss Pech. In der 80. Minute setzte erneut Dehner Traub ein, der von links mit Tempo in Richtung Tor ging, der Querpass zu Heim geriet jedoch nicht genau genug. In den letzten zehn Minuten (die vier Minuten dauernde Nachspielzeit darin eingerechnet) warfen die Ofterdinger alles nach vorne, um doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Die allerletzte Chance hatte jedoch Derendingens Margenfeld mit einem Seitfallzieher. Drüber. Danach pfiff Schiedsrichter Alessandro Heim (Stuttgart) ab.

 

Hildenbrand in Topform

Lukas Hildenbrand wechselt, wie berichtet, im Sommer vom TV Derendingen zum TSV Ofterdingen. Gegen sein neues Team "wollte ich mich beweisen", gab der Torwart nach dem Spiel offen zu. Er kam recht früh gut ins Spiel, meisterte einige Situationen und ließ seine künftigen Teamkameraden ganz schön zittern. Der Abschied vom TV Derendingen werde ihm dennoch schwer fallen, sagte Hildenbrand: "Das ist einfach eine coole Truppe."

 

TSV Ofterdingen: Keller - Schwabe, Schlecht, Laur, Dehner - Knop, Heim - Schanz (58. Rago), Vitale, Traub - Löffler.

 

TV Derendingen: Hildenbrand - Braun, Hegele, Klett (73. Böhl), Krumm (46. Liebig) - Schelle, Kaiser, Fröhlich (70. Schneider) - Katzmaier, Margenfeld, Poddig (79. Lang).

20. Spieltag: TVD - TB Kirchentellinsfurt 1:1 (0:0)

Felix Margenfeld bringt den TVD mit 1:0 in Führung (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Mit einem leistungsgerechten Unentschieden trennte sich der TV Derendingen und der TB Kirchentellinsfurt. In der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften und standen sicher in der Abwehr.

In der zweiten Hälfte wurde der TVD stärker und hatte zunächst mehr vom Spiel. In der 65. Minute verhinderte TBK-Torhüter Alkan mit einer Glanzparade das 1:0. Paul Poddig zog aus 16 Meter ab, der hätte gepasst und wäre unter dem Lattenkreuz gelandet, Doch zwei Minuten später war er machtlos als Felix Margenfeld nach einem Doppelpass mit Paul Poddig freigespielt wurde und Margenfeld am herauslaufenden Torhüter zur Führung für den TVD einnetzen konnte. Doch die Gäste gaben nicht auf und TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand wurde mehrfach zu guten Paraden gezungen. In der 78. Minute war aber auch er machtlos, als Phil Hombach ihn mit einem herrlichen Drehschuß aus 18 Meter überwinden konnte.  Danach wurde es ein offener Schlagabtausch, beide Mannschaften wollten den Siegtreffer erzwingen aber es blieb letztendlich beim verdienten 1:1 Unentschieden.

Leider gab es für beide Mannschaften auch eine Hiobsbotschaft, kurz vor der Halbzeit verletzte sich der Gästemittelstürmer Dominic Kauffmann und musste ausgewechselt werden. In der Nachspielzeit verletzte sich TVD-Abwehrspieler Alexander Rauscher ebenfalls am Knie, musste länger behandelt werden und auch für ihn war das Spiel beendet.  Wir wünschen beiden eine schnelle Genesung und hoffen, daß die Verletzungen nicht so schwer sind wie wir befürchten.

 

Tore: 1:0 (67.) Margenfeld, 1:1 (78.) Hombach

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Böhl (46. Fröhlich), Schelle, Rauscher (90.+4 Lekavski), Krumm (86. Schneider), Kaiser, Buali (77. Katzmaier), Braun, Margenfeld, Poddig, Hegele

Auf der Bank ohne Einsatz: Lang

 

TBK: Vedal Alkan, Patrick Wagner, Murat Alkan, Kauffmann (46. Lock), Robin Wagner (82. Demir), Leibssle (70. Manneh), Kalaitzis, Hombach, Leistikow, Mägle, Vasilopoulos

19. Spieltag: SV Croatia Reutlingen - TVD  3:2 (1:1)

weitere Bilder>>

 

Bericht in Fupa von Giovanni de Nitto:

In einer temporeiHildenbrandchen und sehr unterhaltsamen Bezirksligapartie behielten die spielstarken Kroaten auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen eine starke Gäste-Elf an der Dietweg-Sportanlage am Ende die Oberhand. "Es war keine leichte Aufgabe. Derendingen hat uns das Leben sehr schwer gemacht, aber die Mannschaft hat alles gegeben, an sich geglaubt und sich am Ende noch belohnt. In puncto Chancenverwertung müssen wir besser werden", analysierte Croatia-Coach Marko Mutapcic. Die Partie begann rasant und bereits nach zwei Minuten hätte Mirko Jelcic die Gastgeber in Führung bringen können doch TVD-Schlussmann war mit einem guten Reflex zur Stelle. Das Tempo blieb hoch., vor allem die Gäste drückten bei Ballgewinn auf das Gaspedal und versuchten mit direkten Kombinationen zum Erfolg zu kommen. Croatia hatte mehr Ballbesitz und agierte mit Ruhe und spielerischer Qualität. Die Führung der Tübinger Vorstädter resultierte aus einem langen Ball, die Croatia-Abwehr war für einen Moment nicht im Bilde, TVD-Offensivakteur Poddig schaltete am schnellsten - 0:1 (26.). Doch die Kroaten blieben spielbestimmend und schlugen nach acht Minuten zurück: Langer Ball von Pavic auf Mirko Jelcic, der Stürmer fackelte nicht lange und zog aus 16 Metern flach ins rechte Eck zum 1:1-Auslgeich ab.

Nach Wiederanpfiff blieb es eine sehenswerte Partie mit viel Tempo. Croatia weiterhin mit Feldvorteilen, die Gäste agierten aber auf Augenhöhe und hatten immer Zug zum Tor. Nach einem guten Croatia-Angriff über die rechte Seite, brachte Cilic den Ball gefährlich vor den TVD-Kasten, Matija Kralj stand goldrichtig und hatte keine Mühe aus acht Metern einzunetzen. Die Antwort der Gäste lies aber nicht all zu lange auf sich warten, denn nach einem Freistoß in den Croatia-Strafraum stieg Poddig am höchsten und köpfte das 2:2 (66.). In der Folgezeit hatten beide Mannschaften gute Möglichkeiten, aber den Siegtreffer erzielten die Hausherren: nach einem Einwurf verlängerte Jelcic per Kopf auf Pascolo und der eingewechselte Stürmer nahm den Ball aus zehn Metern volley und sorgte für kollektiven Jubel bei den Croatia-Anhängern. Der TVD kämpfte bis zum Schluss, aber der Ausgleichstreffer gelang der Lekavski-Elf nicht mehr.

Berichtigung: Das 1:1 erzielte Florian Liebig und nicht Paul Poddig

 

Bericht im Tagblatt: In einer rasanten Partie schlug Croatia die tapfer kämpfenden Derendinger. Bitter für den TVD: Der Ausgleich kurz vor der Pause von Mirko Jelcic war klares Abseits. Ansonsten war TVD-Abteilungsleiter Helmut Thurner frohen Mutes: "Wir haben gut gespielt. Das Ausgleichstor war ganz klares Abseits, aber hier werden noch viele verlieren."

 

Videos vom Spiel auf Fupa:

 

Tore: 0:1 (26.) Florian Liebig, 1:1 (34.) Mirko Jelcic, 2: (57.) Matija Kralj, 2:2 (65.) Paul Poddig, 3:2 (77.) DennisPascolo

.

Aufstellung TVD: Hildenbrand,Böhl, Schelle, Rauscher, Krumm (82. Lekavski), Kaiser, Bouali (61. Fröhlich), Braun, Hermann (18. Liebig), Katzmaier (46. Margenfeld), Poddig

Auf der Bank ohne Einsatz: Schneider, Hegele

18. Spieltag: TVD - SV Zainingen 2:3 (0:1)

weitere Bilder>>

 

Eine unglückliche Niederlage für den TVD. Derendingen bestimmte die ersten 25 Minuten das Spiel und hatte durch Paul Poddig eine Riesenchance, doch sein Kopfball aus fünf Meter setzte zu hart auf dem Boden auf und ging als Aufsetzer knapp über die Latte. In der 30. Minute musste Abwehrchef Alexander Rauscher verletzt ausgewechselt werden und ab da kippte das Spiel. Zainingen wurde besser und ging in der 40. Minute durch Mittelstürmer Adamski mit 1:0 in Führung, der aus 14 Meter völlig frei ins lange Eck einschieben konnte.

In der 2. Hälfte wurde  der TVD sicherer und drückte die Zaininger in die Defensive und der eingewechselte Felix Margenfeld drehte das Spiel mit zwei Freistoßtoren aus 25 Meter Entfernung (genau vom gleichen Punkt) zum 2:1.  Doch die Gäste gaben nicht auf und erzielten durch einen Kopfball von Miroslav Vidakovic, der einen Freistoß von Patrick Wörz über TVD Torhüter Hildenbrand verlängerte, den 2:2 Ausgleich.  Felix Margenfeld zog in der 68. Minute aus 16 Meter ab, doch SVZ-Torhüter Adamski lenkte den Ball an die Latte und Perica Lekavski schob den Abpraller ins Tor, stand jedoch im Abseits. In der 77. Minute gingen die Gäste dann nach einem Konter doch noch mit 2:3 in Führung und verteidigten diese bis zum Schlußpfiff  Derendingen versuchte alles kam noch zu guten Chancen traf aber das Tor nicht. Ein Unentschieden hätten wir uns verdient gehabt.

 

Tore: 0:1 (40.) Adamski, 1:1 (50.) 2:1 (59.) Margenfeld, 2:2 (65.) Vidakovic, 2:3 (77.) Blochinger

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Böhl, Schelle, Rauscher (31. Schneider), Krumm, Kaiser, Bouali, Braun, Hermann (46. Katzmaier), Poddig (46. Margenfeld), Lekavski

 

Zainingen: Dennis Adamski, Lais, Mauro, Vidakovic, Wörz, Blochinger, Julian Bächle, Derian Adamski (83. Lamparter), Stickel, Schweizer (87. Szymanski), Füllemann (54. Maucher)

 

TVD erfolgreich bei Testspielen

TSV Schönaich – TVD 2:3 (1:1)

Im letzten Testspiel setzte sich unsere I. Herrenmannschaft beim sehr gut spielenden Bezirksligisten TSV Schönaich etwas glücklich mit einem 3:2 (1:1) Sieg durch.

Philipp Braun brachte den TVD in Führung, Manuel Kaiser glich zum 2:2 aus und Simon Lang entschied in der vorletzten Minute das Spiel zu unseren Gunsten, als er von rechts knapp vor der Grundlinie den Ball am Torwart vorbei in den Fünfmeterraum legte und dort von einem Fuß von einem Schönaicher Spieler ins eigene Tor abgefälscht wurde.

Aufstellung: Hildenbrand, Braun (83.Yilmaz), Schelle, Rauscher (63. Amm), Krumm, Kaiser, Bouali (70. Lang), Lang (46. Fröhlich), Hermann, Katzmaier, Lekavski

TVD - TSV Pliezhausen 4:2 (3:1)

Das vorletzte Testspiel unserer I. Herrenmannschaft gewann der TVD mit 4:2 (3:1) gegen den gut mitspielenden A-Ligisten TSV Pliezhausen. Die Treffer für den TVD ,erzielten Aziz Bouali der doppelt traf, Tobi Katzmaier und unser Trainer Perica Lekavski.

Aufstellung: Hildenbrand, Rauscher, Krumm, Kaiser (46. Lang), Bouali, Lang (33. Schneider), Hermann, Margenfeld (60. Kaiser), Katzmaier, Böhl, Lekavski

TVD - TuS Metzingen 1:0 (1:0)

Im Testspiel unserer I. Herrenmannschaft gegen den Landesligisten TuS Metzingen erzielte Simon Lang mit einem herrlichen Schuß aus 18 Meter das Tor des Tages zum 1:0 (27. Min.) für den TVD.

Aufstellung: Lautenbach, Liebig (46. Schneider), Rauscher, Krumm, Schelle, Hermann (76. Yilmaz), Lang, Katzmaier, Poddig (46. Schäufele), Böhl, Lekavski

TV Belsen -TVD 1:4 (0:1)

Am Mittwoch abend gewann unsere I. Herrenmannschaft beim TV Belsen ihr 3. Testspiel mit 1:4 (0:1). Paul Poddig, Freddy Hermann, Manuel Kaiser und Trainer Perica Lekavski mit einem herrlichen Kopfball erzielten die Tore für den TVD. In der 2. Hälfte kam Co-Trainer Ferhat Yilmaz zu seinem ersten Einsatz für den TVD, er ersetzte den angeschlagenen Torhüter Lukas Hildenbrand, konnte jedoch den Gegentreffer von Belsen durch einen Klasse-Freistoß nicht verhindern.

Aufstellung: Hildenbrand, (46. Yilmaz), Schelle, Rauscher, Krumm (70. Katzmaier), Kaiser, Bouali (70. Liebig), Ligouis (26. Böhl), Liebig (46. Lekavski), Katzmaier (46. Ligouis), Pddig, Hermann

TVD – FC Burladingen  5:0 (5:0)

Bereits am Samstag besiegte der TVD den 1. FC Burladingen (Bezirksliga Hohenzollern-Alb) mit 5:0 (5:0). Die Tore erzielten Tobi Katzmaier, Manu Kaiser und Santi Schäufele mit je zwei Treffern schon in der 1. Halbzeit.

Aufstellung: Hildenbrand, Lang (46. Reich), Krumm (69. Hermann), Kaiser, Hermann (61. Katzmaier), Ligouis, Schäufele (61. Lang), Katzmaier (46. Amm), Lekavski (69. Schäufele), Böhl, Schelle

34. Tagblatt-Turnier 2017

Der TVD ist in der Zwischenrunde beim Tagblatt-Turnier trotz guter Leistung ausgeschieden. Gegen FC Rottenburg, Croatia Reutlingen und SV Nehren unterlag man jeweils knapp mit 1:2.

 

Leider verletzte sich Nehrens Torjäger Pedro Keppler im Spiel gegen unsere Elf so schwer, daß er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Erste Diagnose: Achillessehnenriss. Wir wünschen ihm gute Besserung und schnelle Genesung.


 

Turniersieger wurde Croatia Reutlingen, der im Endspiel die U19 der TSG Balingen mit 4:2 nach Verlängerung bezwang. Im Spiel um Platz 3 besiegte der SV 03 Tübingen den FC Rottenburg mit 3:1.
(Bild vom Spiel gegen Croatia Reutlingen)

 

http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Hacke-Spitze-Croatia-317352.html

Stadtpokal 2017

Vorrunde: TVD kommt weiter. 1:1 gegen TSG Tübingen II, 6:0 gegen TSV Lustnau und 3:1 gegen TSV Hagelloch

 

Zwischenrunde: Keinen guten Tag erwischten die Aktiven des TVD und schieden nach zwei Niederlagen gegen SSC Tübingen (0:2) und den TSV Hirschau (0:1) sowie mit einem 1:1 Unentschieden gegen den SV 03 Tübingen in der Zwischenrunde aus.

https://www.meinturnierplan.de/mt?Stadtpokal_2017

Hallenturnier: Indoor-Cup TV Belsen

Kicker spenden Preisgeld (Bericht Schwäbisches Tagblatt)

 

Fußball Der TV Derendingen gewinnt das Turnier des TV Belsen nach Neunmeter-Schießen. Unschöne Szenen gab es in zwei Viertelfinals, die abgebrochen werden mussten.


".Ja, der Tee-Vau-Dee", schallte es durch die Mössinger Steinlachhalle - und dazu hüpften die Derendinger Kicker im Kreis. Zuvor hatte der TVD die Spvgg Mössingen in einem dramatischen Finale mit 6:3 (2:2, 3:3) im Neumeterschießen geschlagen und damit den Wanderpokal und die 750 Euro Siegprämie eingeheimst.


Einen Teil des Geldes spendete der TVD ebenso wie die Mössinger für die Therapie der sechsjährigen Jana, Tochter des früheren Belsener Kickers Andreas Senger. Jana ist als Frühchen auf die Welt gekommen und weist motorische Defizite auf. Beim Turnier gab es einen Infostand und eine Spendenaktion für das Kind.


Im Spiel um Platz drei siegte der TSV Ofterdingen gegen die TG Gönningen klar mit 7:0. Kurios: Gleich zwei Viertelfinale mussten abgebrochen werden, weil jeweils eine Mannschaft nach Platzverweisen und Zeitstrafen nur noch mit einem Feldspieler auf dem Platz stand: Croatia Reutlingen und Jadran Balingen schieden auf diese Wiese aus. Wobei Mitorganisator André Kauper Croatia in Schutz nahm und zumindest eine Mitschuld beim Schiedsrichter sah, über Balingen jedoch sagte: "Die haben sich total daneben benommen."


Dennoch zog Kauper ein positives Fazit des Turniers, das es erstmals noch vor Weihnachten und mit Rundumbande gab: "Wir haben gute Rückmeldungen bekommen und werden das im kommenden Jahr wohl so beibehalten", sagt er. Das F-Juniorenturnier gewann der SSV Reutlingen im Finale gegen den TSV Mähringen und bei der AH holte sich der TSV Gomaringen den Turniersieg.

17. Spieltag: TVD - SSC Tübingen 3:2 (2:1)

Tobias Katzmaier erzielt hier das 2:1 (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Ein ganz wichtiger Sieg für Derendingen der absolut verdient war. Beide Mannschaften standen kompakt und ließen kaum Chancen zu. Dann gingen die Gäste nach einer Freistoßflanke vom rechten Strafraumeck durch Sinan Sevinc mit 0:1 in Führung, der am hinteren Fünfmeterraum auf den Ball lauerte, ihn mit der Brust annahm und dann einnetzte. Derendingen brauchte dann 10 Minuten und Tobias Katzmaier (30. und 32. Min.) drehte das Spiel zum 2:1 Halbzeitstand. Beim 1:0 verlängerte Armand Ligouis den Ball auf Katzmaier der alleine auf den Torhüter zu lief und beim 2:0 brauchte Katzmaier nur noch den Kopf hinhalten nach einer sehr guten Flanke von Florian Liebig.

 

Der TVD wurde sicherer und hatte auch in der 2. Halbzeit das Spiel relativ gut im Griff. Die Gäste waren lediglich mit ihren Standards gefährlich.So fiel auch der 2:2 Ausgleich, Freistoß aus 40 Meter in den Strafraum, Chatziliadis legte den Ball mit der Brust auf Katsaras, der den Ball unhaltbar einschob. In der 67. Minute spielte Katzmaier TVD-Mittelstürmer Schäufele frei, der allein aufs Tor zu ging und zum 3:2 Endstand einschieben konnte.

 

Tore: 0:1 (20.) Sevinc, 1:1 (30.) und 2:1 (32.) Katzmaier, 2:2 (59.) Katsaras, 3:2 (67.) Schäufele

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Braun, Krumm Klett, Hegele, Fröhlich, Liebig, Kaiser, Schäufele (90. Lang), Katzmaier (81. Hermann), Ligouis (86. Untraut)

 

SSC: Ehrhardt, Braunagel (79. Meral), Jentsch, El-Hamaydi, Sevinc, Klaiber (65. Wellhäuser),, Braunsberger, Katsaras, Mangliers (77. Öz), Chatziliadis, Kalpakidis (67. Rendler)

16. Spieltag: TVD - FV Bad Urach 3:2 (0:0)

Heimsieg (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

 

Ein dramatisches Spiel, das der TVD in den letzten Spielminuten noch zu einem 3:2 Sieg dreht. Die Uracher waren ein sehr starker Gegner und ließen in der ersten Halbzeit keine Torchancen vom TVD zu, obwohl diese versuchten Druck nach vorne zu machen. Die Gäste hatten sogar kurz vor der Halbzeit die besseren Torchancen und TVD-Torspieler Lukas Hildenbrand rettete zweimal zum Eckball, erst einen Schuss aus 16 Meter von Camara und kurz darauf gegen Omeirat der alleine auf den Torhüter zuging.

 

In der 2. Hälfte schwächten sich die Gäste selbst mit einer gelb/roten Karte von Ogüt (55.Min.), völlig unnötig.  Dann ging Derendingen in Minute 64 durch Paul Poddig in Führung, der herrlich freigespielt wurde von Florian Liebig. Doch Urach gab nicht auf und spielte trotz Unterzahl nach vorne und schaffte es tatsächlich das Spiel zur 1:2 Führung zu drehen. Beide Tore fielen jeweils mit Kopfball nach einer Ecke durch Kuhn (66.) und Omeirat (79. Min.). Nun war Derendingen gezwungen aufzumachen und erzielte in einer hektischen Schlußphase den 2:2 Ausgleich von dem kurz zuvor eingewechseltem Richard Schäufele (88.Min.), der einen Abpraller von Urachs Torhüter einschob. In der 90. Minute wurde dann Schäufele im Strafraum gefoult, den Strafstoß verwandelte Benjamin Klett sicher zum glücklichen 3:2 für den TVD.

 

Tore: 1:0 (64.) Poddig, 1:1 (66.) Kuhn, 1:2 (79.) Omeirat, 2:2 (88. Schäufele), 3:2 (90.FE.) Klett

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Braun, Schelle, Klett, Hegele, Fröhlich, Liebig (71. Katzmaier), Kaiser (78. Schäufele), Hermann (46. Ligouis), Margenfeld, Poddig

15. Spieltag: FC Engstingen - TVD  3:0 (0:0)

weitere Bilder

Ein Samstag zum Vergessen.

Gegenüber vom Sonntag mußte Trainer Perica Lekavski zwangsläufig gleich 6 Spieler ersetzen. Insgesamt fehlten sogar 10 Spieler vom Kader des TVD.

Kurzfristig fiel durch Krankheit ausgerechnet auch noch Torhüter Lukas Hildenbrand aus. Trainer Lekavski konnte unseren Oldie und früheren Torwart Vincent Meissner zwei Stunden vor Spielbeginn noch reaktivieren. Ein Glücksfall, denn Vince zeigte, daß er nichts als Torspieler verlernt hat und wurde zum besten Spieler der Derendinger.

Trotzdem war der Spielerkader gut genug um in Engstingen ein gutes Ergebnis zu erreichen. Durch die vielen Umstellungen und mit einer völlig anderen Viererkette konnte aber die Mannschaft noch nicht eingespielt sein. Dennoch begann der TVD stark und hatte gleich in der 1. Minute eine gute Torchance als Paul Poddig von halbrechts in den Strafraum eindrang und abzog, doch der Ball landete im Außennetz. In der 20. Minute setzte Niklas Hegele zu einem Sololauf von der eigenen Hälfte an, doch sein Schuß war zu mittig und der FCE Torhüter konnte abwehren. Das war es aber auch schon mit Torabschlüssen unserer Mannschaft in der ersten Hälfte. Aber in der Defensive ließ unsere Abwehr wenig zu, Ausnahme in der 18. Minute als FCE Stürmer Dietmann aus 16 Meter knapp am Tor vorbeischoß. Kurz vor der Halbzeit jedoch rettete TVD-Keeper Vincent Meissner mit zwei Glanzparaden das 0:0 Unentschieden in die Halbzeit. Zuerst wehrte er einen Freistoßknaller aus 22 Meter, der in den oberen linken Winkel eingeschlagen wäre und kurz danach einen Schuß des vor ihm alleinstehenden Engstinger Schenk aus 10 Meter jeweils zum Eckball ab.

Nach der Halbzeit drückte Engstingen unsere Mannschaft in die eigene Hälfte und im Spiel nach vorne gelang überhaupt nichts mehr. So kam es wie es kommen mußte, nach einer Flanke wollte Innenverteidiger Sebastian Schelle per Kopf klären, doch zu allem Unglück landete der Ball unhaltbar zum 1:0 für Engstingen im Tor. Der Schock saß tief und es dauerte einige Zeit bis der TVD wieder im Spiel war. Dann mußte in der 58. Minute auch noch unser Sechser Kevin Fröhlich verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Eine Viertelstunde wechselte dann unsere Mannschaft von einer Vierer- zu einer Dreierkette und hatte dann tatsächlich in der 77. Minute durch den eingewechselten Frederik Hermann die große Chance den 1:1 Ausgleich zu erzielen. Freddy war halblinks im Stafraum freigespielt worden, doch seinen Schuß konnte der FCE Torhüter glänzend abwehren. In der Schlußphase schlug Engstingen dann zurück, einen langen Abschlag unterlief unsere Abwehr und FCE-Stürmer Kroner erzielte alleinstehend das 2:0 (83.Min.). Drei Minuten später schlief unsere Abwehr erneut, nach einem Einwurf lief wiederum Kroner alleine auf unseren Torwart zu und erzielte den 3:0 Endstand. Insgesamt war der Sieg der Engstinger verdient, sie waren in der 2. Halbzeit präsenter am Ball, wenn es auch für den TVD drei saublöde Tore waren.

 

Unsere II. Frauenmannschaft mußte ebenfalls gestern abend eine bittere 4:3 (2:2) Niederlage in der Regionenliga beim TSV Ofterdingen hinnehmen. Meike Bessner erielte den 1:1 Ausgleich und Marlene Knecht konnte durch einen Doppelschlag sogar den zwischenzeitlichen 2:3 Führungstreffer erzielen. Ofterdingen gelang es jedoch das Spiel noch zum 4:3 Sieg drehen. Eine schmerzhafte Niederlage für unsere Mädels, die jetzt im Kampf um den Abstieg angekommen sind.

14. Spieltag: TVD - SV Pfrondorf 5:6 (2:2)

Paul Poddig erzielt Fallrückzieher-Traumtor Bild TVD)

weitere Bilder>>

Bericht Schwäbisches Tagblatt:

Handball? Lacrosse? Fußball!

 

Fußball-Bezirksliga|Spiel des Tages In einem torreichen, dramatischen Derby unterlag der TV Derendingen vor 130 Zuschauern dem SV Pfrondorf mit 5:6 (2:2).

 

Handball? Eishockey? Lacrosse? Es gibt einige Sportarten, in denen beide Mannschaften regelmäßig fünf Treffer erzielen. Im Fußball ist es immer noch eher selten, dass in einer Partie so viele Treffer fallen, wie am Sonntag in Derendingen.

Das Drama nahm bereits in der ersten Hälfte seinen Lauf. Der TVD gab vor der Pause den Ton an. "Wir haben ansehnlicher Fußball gespielt", fand Trainer Perica Lekavski. Bis zum Strafraum kombinierten seine Spieler mehr als ordentlich. Dominik Kuti eröffnete den Torreigen. Zuerst schnibbelte einen Freistoß von der linken Außenlinie in den Strafraum (17.). In den letzten Zügen drehte sich die Kugel mit viel Effet - von Freund und Feind ungestreift - in den rechten Winkel. Auch das 2:0 für Pfrondorf erzielte Kuti (36.). Von Lukas Wittlinger bedient, löffelte Kuti den Ball gefühlvoll ins rechte Eck.

Es war der erste von einem Abwehrfehler eingeleitete Treffer. Diesmal vom TVD, am Ende der Partie beide Teams betroffen. Derendingens Philipp Braun, ein vorbildlicher Kapitän, sprach für seine Elf, als er sagte: "In den entscheidenden Momenten haben wir gepatzt. Das ist doppelt bitter, weil wir zwei Mal zurückgekommen sind." In der Tat: Das 2:0 blieb keine beruhigende Führung für den SVP - bis zur Halbzeit glich der TVD durch einen Doppelschlag aus. Niklas Hegeles flacher Freistoß von der rechten Seite rutschte ungestreift ins Tor (43.), eine Minute später traf der beste Derendinger, Mittelfeldabräumer Kevin Fröhlich, aus dem Getümmel heraus. Das war aber noch gar nichts: In der zweiten Hälfte ging die Post ganz massiv ab. In seinem ersten Spiel gegen seine früheren Derendinger Mitspieler erzielte Luigi Felici, kurz angespielt (51.), die erneute Pfrondorfer Führung. Die baute Andre Schwiedel fünf Minuten später mit einem Treffer aus über 30 Metern in den rechten Winkel zum 4:2 aus. Wieder nach TVD-Ballverlust bei eigenem Spielaufbau. Aber ebenso schnell wie vorher war der Pfrondorfer Vorsprung wieder dahin: In der 58. Minute konnte der Keeper des SVP, Marcel Pleeß, den Ball nicht festhalten, Felix Margenfeld schoss den fallenden Ball aus kürzester Distanz ins Tor. Vier Minuten später glich Paul Poddig für den TVD aus - mit einem Fallrückzieher aus 14 Metern.

So stand es bereits 4:4, und die Torflut war immer noch nicht zu Ende. Flanke Armand Ligouis von rechts, in der Mitte hielt Manuel Kaiser den Fuß hin, 5:4 - erstmals war der TVD vorne (70.).

Aber der Matchwinner stand in den Reihen des SV Pfrondorf und hieß Andre Schwiedel: In der 77. Minute traf er nach einer Ecke von rechts zum 5:5-Ausgleich, in der 88. Minute erzielte er nach einer Flanke von Alexander Seitz den Siegtreffer. Den hatte zwei Minuten zuvor der Derendinger Paul Poddig auf dem Fuß, der allein aufs Tor zugelaufen war, ehe Patrick Fügers Grätsche zur rechten Zeit für den SVP kam. Dessen Trainer Rasmus Joost atmete auf: "Diese drei Punkte hatten wir bitter nötig."

TV Derendingen: Hildenbrand - Böhl, Hegele, Klett, Schelle - Fröhlich (48. Margenfeld), Braun - Katzmaier (75. Ligouis), Kaiser - Schäufele (88. Liebig), Poddig.

SV Pfrondorf: Pleeß - Walker (65. Meslin), Badke, König (50. Füger), Knorr - Hittinger (85. Seitz), Kuti - Lukas Wittlinger, Schwiedel, Felici (70. Florian Wittlinger), Steib

13. Spieltag: SSV Reutlingen II - TVD  0:2 (0:0)

Alexander Rauscher köpft zur 0:1 Führungein (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Bericht Fupa von Giovanni De Nitto:

Das bisher sieglose Schlusslicht begann an der heimischen Kreuzeiche stark, hatte mehr Ballbesitz und übernahm die Spielkontrolle. Folgerichtig kreiierten die Hausherren einige gute Offensivaktionen. Die beste Gelegenheit zur SSV-II-Führung hatte Ismail Tunc, der einen Freistoß an die Latte setzte. Marvin Methner vergab ebenfalls sehr aussichtsreich, als er mit einer Eins-gegen-Eins-Situation am starken TVD-Schlussmann Hildenbrand scheiterte. Derendingen fand in Halbzeit eins in der Offensive praktisch nicht statt.

Nach Wiederanpfiff änderte sich zunächst nicht viel. Reutlingen hatte mehr Feldvorteile und drängte auf den Führungstreffer. Als sich der agile Tunc nach knapp einer Stunde auf und davon machte, war es wieder TVD-Torwart Hildenbrand der glänzend hielt und beim Nachschuss hatten die Gäste zu dem Glück, denn der Ball streifte ganz knapp am Pfosten vorbei. Es folgte die kalte Dusche für stark aufspielende Reutlinger: Nach zwei Eckbällen stand die SSV-II-Abwehr unsortiert und Rauscher sowie Katzmaier nutzen das per Kopf aus und brachten Derendingen mit 2:0 in Front. Im weiteren Verlauf versuchte der SSV-II alles, aber mit Glück und Geschickt schaukelte die Mannschaft von TVD-Coach Perica Lekavski den Sieg nach Hause. "Wir haben eine sehr gute Partie gezeigt und ich kann meiner Mannschaft nicht viel vorwerfen. Die Einstellung und der Einsatz haben gestimmt, aber leider belohnen wir uns für unseren Aufwand nicht. Der TVD war nicht die bessere Mannschaft, aber Torwart Hildenbrand hatte einen wahrlichen Sahnetag", ärgerte sich SSV-II-Coach Ioannis Tsapakidis.

In der 85. Minute hielt SSV Torhüter Leon Beuter einen Foulelfmeter von Benni Klett (Aziz Bouali wurde im Strafraum gelegt).

TVD: Hildenbrand, Böhl, Liebig (82. Ligouis), Klett, Rauscher, Kaiser, Fröhlich (87. Hegele), Bouali, Schäufele, Braun, Poddig (67. Katzmaier)

12. Spieltag: TVD - TSV Sickenhausen

Felix Margenfeld - Mittelfeldregisseur vom TVD (Bild TVD) .

weitere Bilder>>

 

Vor dem Spiel wurde zuerst eine Gedenkminute eingelegt für den in dieser Woche verstorbenen Uwe Dreher.

 

Co.Trainer Ferhat Yilmaz (der Trainer Perica Lekavski an der Seitenlinie vertrat) stellte unsere Mannschaft sehr gut ein und holte einen mehr als verdienten Punkt. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, in Minute 21 hatte allerdings der TVD Glück nach Lattenschuß von Philipp Haile aus 16 Meter. Kurz vor der Halbzeit köpfte dann Ricciardo Petrolo nach einem Eckball hinten am Fünfmetereck freistehend zur 0:1 Führung ein.

 

In der zweiten Hälfte drückte dann der TVD und bestimmte das Spiel. TSV-Torhüter Marc Riekert rettete in der 48. Minute nach Kopfball von Paul Poddig aus 8 Meter mit Glanzparade zur Ecke. Sickenhausen tat nichts mehr im Spiel nach vorne und versuchte das 0:1 über die Bühne zu bringen. Doch es dauerte bis zur 80. Minute als TVD-Einwechselspieler Frederik Hermann eine Flanke in den Strafraum brachte und Spielmacher Felix Margenfeld köpfte aus 6 Meter zum verdienten 1:1 Ausgleich ein. Danach wollte Derendingen noch den Siegtreffer erzwingen, doch es blieb bei diesem Ergebnis. Wir können mit dem Unentschieden leben und sind stolz auf unsere Jungs, die heute zur Verfügung standen.

 

Tore: 0:1 (42. Petrolo, 1:1 (80. Margenfeld)

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Böhl (75. Lang), Klett, Hegele, Schneider (84. Hermann), Bouali, Kaiser, Katzmaier (75. Ligouis), Schäufele, Margenfeld, Poddig

Sickenhausen: Riekert, Hein, Mohr, Haile, Pichler, Petrolo (72. Russo), Huggenberger, Mayer, Huynh, Kandlbinder (87. Heck), Taubmann (75. Laux)

11. Spieltag: TSV Dettingen/Erms - TVD  2:0 (1:0)

In der Herren-Bezirksliga bezog der TVD eine ärgerliche und bittere 2:0 (1:0) Niederlage beim TSV Dettingen/Erms. Derendingen übernahm sofort nach Anpfiff das Kommando, aber in der 7. Minute verlor man den Ball im Mittelfeld und die Ermstäler gingen nach langem Ball in den Strafraum durch ein Kopfballtor von Fabian Beckert in Führung .Es wurde noch schlimmer, TVD-Stürmer Dennis Luebben wurde in Minute 20 in einem Zweikamof von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen und musste verletzt das Spielfeld verlassen. Wir hoffen, daß es keine ganz schlimme Verletzung ist. Zwei Minuten später zwickte es Sebastian Schelle an der Wade und auch er mußte raus. Der TVD brauchte eine Weile um diesen Schock zu überwinden.

Nach der Pause erhöhte der TVD das Tempo und drückte auf den Augleichstreffer, Er lag mehrmals in der Luft, doch es kam ganz anders. Mit dem ersten Torschuß in der zweiten Halbzeit erhöhte TSV Stürmer Marco Berenyi (67. Min.) auf 2:0.  Danach erhöhte Derendingen das Risiko und die Hausherren hatten nun Platz auf Konter. Doch es blieb beim 2:0, eine höhere Niederlage wäre auch ungerecht gewesen. Man kann unserer Mannschaft heute keinen Vorwurf machen, sie war spielerisch die bessere Mannschaft, leider wurde dies nicht in Treffer umgesetzt.

 

TVD: Hildenbrand, Böhl, Schelle (30. Schneider), Rauscher (75. Klett), Hegele, Kaiser, Liebig, Katzmaier, Schäufele, Braun, Luebben (25. Bouali)

10. Spieltag: TVD - SG Reutlingen 5:2 (2:1)

Richard Santiago Schäufele und Dennis Luebben unser überragendes Sturm-Duo (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Hochverdienter Sieg. Dabei begann es saublöd für den TVD. In der 10. Minute gingen die Gäste nach Eckball durch ein Tor von Jules Stern mit 0:1 in Führung, der aus dem Gewühl traf. Allerdings protestierten TVD Spieler wegen Handspiel. Zwei Minuten später setzte sich TVD-Stürmer Dennis Luebben trotz Foulspiel durch und traf zum 1:1, aber der Schiri gab kein Vorteilspiel für den TVD, sondern entschied auf Freistoß für den TVD. Zweimal sehr unglücklich für den TVD. Aber Derendingen spielte mutig weiter und in der 41. Minute gelang Dennis Luebben mit einem Traumtor aus 40 Meter mit einem Lupfer über den zu weit vorne stehenden Gästetorhüter der 1:1 Ausgleich. In Minute 45 brachte Luebben per Elfmeter (nach Foul an Schäufele) den TVD mit 2:1 in Führung.

 

Nach der Pause übernahm Derendingen sofort die Initiative und ging folgerichtig in der 63. Minute durch Richard Santiago Schäufele mit 3:1 in Führung, der Gästetorhüter konnte einen Schuß von Florian Liebig nur abklatschen, Schäufele traf mit Dropkick im Nachschuß. In Minute 67 spielte Kevin Fröhlich mit einem Traumpaß Dennis Luebben frei, der den Ball über den herauslaufenden SG Torhüter zum 4:1 ins Netz einloopte. In der 88. Minute verkürzte Hamit Özen mit einer schönen Einzelleistung auf 4:2. Praktisch mit dem Schlußpfiff erhöhte Richard Schäufele nach Vorlage von Philipp Böhl zum 5:2 Endstand. Schäufele umspielte den herauslaufenden Keeper und schob ins leere Tor zum verdienten Heimsieg ein.

 

Tore: 0:1 (10.) Stern, 1:1 (41.)  Luebben, 2:1 (45. FE) Luebben, 3:1 (63.) Schäufele, 4:1 (67.) Luebben, 4:2 (88.) Özen, 5:2 (90.) Schäufele

 

Aufstellung TVD:  Hildenbrand, Braun, Schelle, Rauscher, Hegele, Kaiser, Liebig, Katzmaier (82. Bouali), Schäufele, Fröhlich (79. Krumm), Luebben (90. Böhl)

 

Aufstellung SG: Wohlfart, Wagner, Angerbauer, Möck, Locher, Kvesic, Sauter, Stern (70. Almeida), Özen, Genuardi, Heidt

9. Spieltag: SV Wendelsheim - TVD  0:0

weitere Bilder>>

 

Bericht Schwäbisches Tagblatt:

 

Der eingewechselte Marc Schäfer hätte zum Wendelsheimer Held werden können - doch kurz vor Schluss verpasste er den Siegtor, als er zu lange zögerte und noch abgeblockt wurde. So wartet der SVW weiter auf den zweiten Saisonsieg. Bitter für Wendelsheim: Spielertrainer Jacob Amann, gerade erst von einer monatelangen Verletzungspause zurück gekehrt, verletzte sich erneut und musste kurz vor dem Seitenwechsel ausgewechselt werden. Die Derendinger waren mit viel Schwung gestartet, doch nach der ersten Drangphase des TVD kamen auch die Wendelsheimer besser ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel war der SVW am Drücker - offenbarte aber auch, warum das Team erst vier Treffer in dieser Saison fabriziert hat. Sebastian Schneider, im Vorjahr der Goalgetter vom Dienst, ist ebenso glücklos wie Sertan Seferoglu, der gegen Derendingen zu umständlich zu Werke ging. Nur Zentimeter fehlten Wendelsheims Hasan Okutan zum 1:0, doch auch sein Fernschuss fand sein Ziel nicht - für den TVD war die Nullnummer schmeichelhaft.

 

Aufstellung: Hildenbrand, Schelle (80. Böhl), Liebig (68. Schneider), Klett, Rauscher (58. Hegele), Kaiser, Braun, Bouali, Katzmaier (46. Fröhlich), Margenfeld, Luebben 

8. Spieltag: TVD - Spvgg. Mössingen 0:2 (0:2)

weitere Bilder>>

 

Verdienter Sieg der Mössinger. Schon in der ersten Hälfte mußte der TVD zufrieden sein nur mit einem 0:2 Rückstand in die Kabine zu gehen. Der TVD drückte zwar am Anfang, aber die Gäste waren mit ihren Kontern blitzgefährlich, vor allem mit den pfeilschnellen Jannick Schmitt, Georgios Tengelidis und  Gianluca Wagner, die entweder am TVD Torhüter scheiterten oder am Tor vorbeischoßen. In der 24. Minute verlängerte Schmitt einen langen Ball mit dem Kopf am herauseilenden TVD-Torhüter vorbei zum 0:1 vom 16 Meter-Strafraum. In der 45. Min. hämmerte Gianluca Wagner aus 14 Meter im Nachschuß den Ball zum 0:2 Endstand ins Netz.

Nach der Pause waren die Gäste clever genug wenig zuzulassen. Der TVD war zwar bemüht konnte sich aber nur eine Torchance herausarbeiten, Dennis Luebben scheiterte am herauslaufenden Mössinger Torwart. Am Ende ein souveräner Sieg der Gäste.

 

Tore: 0:1 ( 24.) Schmitt, 0:2 (45.) Wagner)

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Schelle, Böhl, Rauscher, Hegele ( 49. Klett), Kaiser, Braun, Bouali, Untraut (46. Fröhlich, 70. Krumm), Margenfeld, Luebben (80. Lekavski)

 

7. Spieltag: TSV Witttlingen - TVD  4:4 (1:1)

Die Zuschauer bekamen im Spiel in der Herren-Bezirksliga TSV Wittlingen gegen den TVD einiges geboten. Es war ein hochdramatisches Spiel. Der TVD ging viermal in Führung, doch die Wittlinger antworteten immer mit dem Ausgleichstreffer. Spielerisch war Derendingen besser, die Älbler spielten mit meist langen Bällen nach vorne. In der 31. Minute erzielte Felix  Margenfeld nach Vorlage von Tobias Katzmaier die verdiente 0:1 Führung. TSV-Stürmer Martin Reiff (40.) köpfte jedoch nach Eckball zum 1:1 Ausgleich ein.

 

In der zweiten Hälfte waren keine 30 Sekunden gespielt und Aziz Bouali brachte den TVD nach Vorlage von Felix Margenfeld mit 1:2 in Führung. In der 58. Minute glich der TSV durch Andreas Kern aus, als Derendingen den Ball nicht aus dem Strafraum heraus schlagen konnte. Nun wurde es ein offener Schlagabtausch. In Minute 65 fiel wiederum der Führungstreffer, Tobias Katzmaier überwand den TSV Torhüter nach schönem Zuspiel von Sebastian Schelle zum 2:3. Zehn Minuten später war wieder einmal Martin Reiff mit Kopfball zum 3:3 erfolgreich. Der pfeilschnelle Aziz Bouali setzte sich auf der rechten Seite durch (81.) und legte den Ball Dennis Luebben perfekt auf, der vollendete zur erneuten Führung für den TVD.  Doch in der 84. Minute glich Wittlingen wieder nach einem Kopfball von Sebastian Maier zum 4:4 Endstand aus, ein strittiges Tor, denn TVD-Innenverteidiger Alexander Rauscher wurde gefoult und kollidierte mit dem Pfosten und zog sich eine starke Rippenprellung zu.

 

Auch in der Nachspielzeit wollten beide Mannschaften den Siegtreffer, der TVD scheiterte zweimal am gegnerischen Torwart, einmal wehrte ein TSV Spieler auf der Linie ab. TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand wehrte in der letzten Minute glänzend zum Eckball ab und kurz darauf verhinderte Alexander Rauscher mit einer spektakulären Rettungstat auf der Linie den Siegtreffer für die Wittlinger.

 

Heute zeigte sich, daß der TVD in dieser Saison sehr gut aufgestellt ist, denn vom Vorsonntag fielen 5 Spieler verletzungsbedingt aus, aber sie wurden sehr gut ersetzt und dies wirkte sich überhaupt nicht negativ auf das Spiel aus. Respekt.

 

Tore: 0:1 Felix Margenfeld (31.), 1:1 Martin Reiff (40.), 1:2 Aziz Bouali (46.), 2:2 Andreas Kern (58.), 2:3 Tobias Katzmaier (65.), 3:3 Martin Reiff (74.), 3:4 Dennis Lübben (81.), 4:4 Nico Hiller (85.)

 

TV Derendingen: Hildenbrand - Braun, Hegele, Krumm (67. Böhl), Rauscher, Schelle, Hermann (33. Untraut), Katzmaier, Bouali, Lübben, Margenfeld.

6. Spieltag: TVD - TSV Ofterdingen 0:2 (0:1)

weitere Bilder>>

 

 

Es war ein absolut verdienter Sieg der Ofterdinger in einer sehr fairen Begegnung. Beide Mannschaften ließen kaum Torchancen zu, trotzdem war hohes Tempo im Spiel. Ofterdingen spielte sich jedoch die wenigen aber besseren Torchancen heraus.In der 11. Minute zog TSV Stürmer Tim Löffler aus 11 Meter ab und jagte den Ball unters Lattenkreuz zur 0:1 Führung ins Netz.

 

Auch in der zweiten Hälfte starteten die Gäste besser ins Spiel und nach Eckball köpfte Claudio Rago zum 0:2 Endstand ein. Der TVD war zwar bemüht konnte sich jedoch keine 100 %ige Torchancen herausspielen und so blieb es beim letztendlich verdienten Sieg des Tabellenführers.

 

Tore: 0:1 (11.) Löffler, 0:2 (51.) Rago

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Schelle, Liebig, Klett, Hegele, Fröhlich (46. Kaiser), Katzmaier (46. Hermann), Bouali (59. Schäufele), Margenfeld, Luebben, Poddig (73. Lekavski)

 

Ofterdingen: Keller, Rago,(67. Schmid),  Knop, Löffler (89. Nill), Schanz, Traub (73. Briebecher), Dehner, Laur, Bobic, Schneider (90. Frzovic), Schlecht

5. Spieltag: SSC Tübingen - TVD  0:3 (0:1)

Dennis Luebben 2-facher Torschütze (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

TVD setzt Siegesserie fort.

 

In einer sehr guten Begegnung holte der TVD den vierten Sieg hintereinender im Stadtderby beim SSC Tübingen. Kompliment an die Nordstädter, denn sie machten von Anfang an Druck und der TVD brauchte einige Minuten um selbst ins Spiel zu kommen. Der SSC spielte sich auch sehr gute Chancen heraus, Yasin Meral kam freistehend zum Schuß aber der Ball ging knapp am Tor vorbei. Außerdem hatten sie zweimal Pech mit einem Pfosten- und  Lattenschuß. Aber auch der TVD hatte ebenfalls gute Torchancen und ging mit einer schmeichelhaften 0:1 Führung in die Halbzeitpause durch ein Tor von Dennis Luebben in der 41. Minute.

 

In der zweiten Halbzeit hatte der TVD das Spiel besser im Griff und in der 71. Minute war Dennis Luebben zum zweiten Mal erfolgreich und konnte auf 0:2 erhöhen. Die Gastgeber aber gaben nicht auf und TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand verhinderte mit 2 Glanzparaden den Anschlußtreffer. In der 88. Minute konnte dann TVD-Flügelstürmer Aziz Bouali nur mit einem Foul im Strafraum gebremst werden und Benni Klett verwandelte den Strafstoß souverän zum 0:3 Endstand. Auf Grund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung, wenn auch etwas zu hoch.

 

Am Sonntag kommt es dann in der Gartenstadt zu einem absoluten Hammerspiel, denn wir erwarten den aktuellen Tabellenführer TSV Ofterdingen. Der TVD ist auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt mit einem Punkt Rückstand auf die Ofterdinger.

 

Aufstellung: Hildenbrand, Schelle, Liebig, Klett, Hegele, Kaiser (81. Böhl), Katzmaier (84. Hermann), Bouali (89. Krumm), Margenfeld, Luebben (89. Schäufele), Poddig

4. Spieltag: TB Kirchentellinsfurt - TVD 2:3 (0:2)

Felix Margenfeld bringt TVD mit Traumtor mit 1:0 in Führung (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Bericht Schwäbisches Tagblatt:

 

Klett cool, TVD feiert

 

Herren-Bezirksliga: TB Kirchentellinsfurt - TVD 2:3 (0:2).

 

94. Minute, Elfmeter für den TVD. Trainer Perica Lekavski kann gar nicht hinschauen, doch Benjamin Klett verwandelt souverän und der Schiedsrichter pfeift das Spiel nicht mal mehr an. Dabei begannen die Derendinger eher defensiv und die Hausherren übernahmen die Initiative. Dennoch führte Derendingen zur Halbzeit bereits mit 2:0. Felix Margenfeld, mit einem Traumtor und Paul Poddig per Kopf zeigten sich eiskalt vor dem Tor. Lekavski dazu: "Manchmal muss ich die Jungs bremsen, nicht zu offensiv zu spielen, den Gegner auch mal kommen zu lassen. Aber man muss auch den Kirchentellinsfurtern ein Kompliment machen, wie sie zurückgekommen sind. Wenn man ein Spiel so gewinnt, wie wir heute, dann ist das natürlich auch Glück." Nachdem Sebastian Leibssle und Anil Durmaz für den TBK getroffen hatten, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

 

 

Tore; 0:1 (27. Margenfeld, 0:2 (45.) Poddig, 1:2 (54. FE) Leibssle, 2:2 (75.) Leistikow, 2:3 (90.+4 FE) Klett

Aufstellung: Hildenbrand, Schelle, Liebig (72. Kaiser). Klett, Hegele, Fröhlich, Braun, Bouali (89. Katzmaier), Margenfeld, Luebben, Poddig (88. Hermann), 

 

 

3. Spieltag: TVD - TSV Dettingen/Ro. 3:1 (1:1)

Aziz Bouali bring TVD mit 1:0 in Führung (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Wieder erste starke 20 Minuten wie im letzten Spiel. Folgerichtig ging der TVD in der 9. Minute durch Bouali nach Vorarbeit von Poddig in Führung. Drei Minuten später verhinderte der Gästetorhüter nach Schuß von Poddig aus 10 Meter das 2:0. Danach wurde Dettingen besser und erzielte in der 45. Minute den verdienten Ausgleich zum 1:1 durch F. Schachtschneider sehr schön herausgespielt.

Nach der Pause drückte zunächst Dettingen. Schachtschneider verfehlte 2 Mal knapp mit Fernschuß das Tor. Doch in der 56. Minute köpfte Felix Margenfeld nach Eckball zur 2:1 Führung ein. In Minute 61 wurde Dennis Luebben im Strafraum gelegt und Benjamin Klett ließ sich die Chance zum 3:1 nicht entgehen und verwandelte sicher. Dettingen gab nicht auf und drängte auf den Anschlußtreffer, aber Derendingen ließ nichts mehr anbrennen und so blieb es beim 3:1. Im Endeffekt ein verdienter aber um ein Tor zu hoher Sieg.

Tore: 1:0 (9.) Bouali, 1:1 (45.) Schachtschneider, 2:1 (56.) Margenfeld, 3:1 (61. Foulelfmeter) Klett

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Schelle, Liebig, Klett, Hegele, Fröhlich (46. Margenfeld), Katzmaier (46 Kaiser), Bouali (84. Krumm), Braun, Luebben, Poddig (75. Lekavski)

Dettingen: Chengula, Bez, Beck, Nüssle, Manuel Widmann, Leins, Lukas Widmann, Kapp ((75. Hautzel), Letzgus, (63. Ocak), Quasthoff, Schachtschneider

2. Spieltag: TVD - Croatia Reutlingen 2:1 (1:1)

Tobi Katzmaier erzielt den 2:1 Endstand (Bild TVD)

Bericht Schwäbisches Tagblatt von Michael Sturm:

Katzmaier schiebt über Linie

Fußball: TV Derendingen behält gegenüber Croatia Reutlingen die Oberhand

Die Partie des TV Derendingen gegen Croatia Reutlingen in der Fußball-Bezirksliga verlief so, als hätte man das Spiel in Drittel aufgeteilt. Der TVD blieb vor 120 Zuschauern mit 2:1 (1:1) siegreich.

Derendingen. Ball im Aus? Schnell etwas trinken! Die Sommerhitze beeinflusste die Partie zwischen dem TV Derendingen und Croatia Reutlingen auf ihre Weise. So nutzen beide Trainer die offiziellen Unterbrechungen des guten Schiedsrichters Daniel Pfeffer aus Bierlingen, um taktisch nachjustieren zu können. So warnte Perica Lekavski, der Derendinger Coach, seine Mannen rund 20 Minuten nach Wiederanpfiff vor der Schlossoffensive von Croatia: "Die kommen nochmal. Haltet dagegen!" Doch die Reutlinger fanden nicht mehr zum vorigen Tempo zurück. Vielmehr kritisierte der Trainer des Landesliga-Absteigers Marko Mutapcic, das sei eine Kopfsache gewesen: "Das lag an unserer passiven, zu langsamen Denkweise. Willkommen in der Bezirksliga!"

Es war ein Spiel mit jeweils drei Phasen in jeder Hälfte. Obwohl der Reutlinger Björn Gerdes in der ersten Spielminute knapp verzog, gehörte die erste Viertelstunde dem TV Derendingen: Paul Poddig auf Sturmpartner Dennis Luebben - rechts vorbei (6.). Drei Minuten später die Führung für den TVD: Luebben nahm einen Ball aus dem Mittelfeld mit dem Rücken zum Tor an und leitete ihn am Gegenspieler vorbei nach außen weiter. Poddig startete und verwandelte aus sechs Metern. In der zwölften Minute leitete Poddig einen Konter ein. Er gab nach rechts auf Aziz Bouali weiter, der legte wieder quer, Poddig vom Elfer - drüber. Nach einer ausgeglichenen Viertelstunde, in der TVD-Keeper Lukas Hildenbrand einen Schuss von Mirko Jelcic mit dem Fuß abwehrte, übernahm die spielstarke Elf von Croatia Reutlingen das Zepter. Ihr bester Mann, der nominell als linker Verteidiger aufgestellte Juro Bilogrevic, war ein Beispiel für die vielen Positionswechseln in seinem Team - er war buchstäblich überall zu finden. In der 36. Minute dribbelte er links durch, Hildenbrand wehrte seine Flanke zur Seite ab. Zwei Ecken folgten. Die zweite, von Bilogrevic getreten, flog nach rechts zu Darko Glavan. Sein Aufsetzer wirkte haltbar, rutschte jedoch zum 1:1-Ausgleich ins Netz. 42. Minute: Traumpass Bilogrevic mit dem rechten Außenrist die linke Außenbahn entlang, Tomislav Cilic flankte, in der Mitte verpasste Vincenzo Giambrone um einen halben Schritt. Die Derendinger atmeten tief durch. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff rettete Sebastian Schelle auf der Linie gegen Jelcic.

In der ersten Viertelstunde nach der Pause wirkte der TVD reichlich ermattet. Doch die Abwehr hielt dicht. Allmählich waren beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe, und der TVD hatte wieder Torchancen. 66. Minute: Luebben herrlich in die Gasse, der freistehende Poddig könnte abziehen, spielt jedoch scharf nach innen. Zu scharf für Dennis Rühl, der einen Schritt zu spät kommt. Nach der erwähnten Trinkpause belagerte Croatia zwar den TVD-Strafraum, doch die Derendinger konterten immer wieder äußerst geschickt. Ihre langen Bälle brachten die Reutlinger Abwehr zusätzlich ins Schwitzen. Die Entscheidung in der 84. Minute fiel nach einem Freistoß von halbrechts, 19 Meter vor dem gegnerischen Tor. Linksverteidiger Florian Liebig schlug die Kugel gar nicht mal so hart über die Mauer, doch Torwart Nico Coconcell lenkte den Ball in Richtung Triangel von dort prallte er zurück, Tobias Katzmaier durfte sich als Siegtorschütze eintragen lassen. Später verriet er: "Der Ball lag schon auf der Linie."

TV Derendingen: Hildenbrand; Schelle, Liebig, Klett, Hegele, Fröhlich (61. Wohnus), Katzmaier (90 +3 Krumm), Bouali (46. Röhl), Braun, Luebben, Poddig (80. Lekavski).

Croatia Reutlingen: Coconcelli; Glavan, Gerdes (70. Dzalto), Cilic, Topic (78. Pavic), Lopes, Radman (87. Pezic), Pascolo, Jelcic, Bilogrevic, Giambrone.

Bezirkspokal: TSV Altingen - TVD 4:2 (1:2)

Bericht im Gäubote:

Der TSV Altingen scheint zu Saisonbeginn gut in Fahrt zu sein. Nach zwei Siegen in der Punkterunde gewannen die Altinger am heutigen Mittwochabend im Bezirkspokal gegen den klassenhöheren Bezirksligisten TV Derendingen mit 4:2.

 
Altingen lag nach 34 Minuten bereits mit 0:2 zurück, ehe ein Treffer von Patrick Baur kurz vor der Pause den 1:2-Anschlusstreffer brachte. Nach dem 2:2-Ausgleich durch Stefan MItschele (55.) hatte Altingen Oberwasser. Timo Bross (77.) und Felix Stöckle (81.) machten binnen vier Minuten den Pokalcoup perfekt. 

 

Aufstellung: Hildenbrand, Böhl (46. Krumm), Liebig, Braun, , Hegele (57. Lekavski), Fröhlich (46. Schelle), Bouali, Katzmaier (84. Kaiser), Luebben, Margenfeld, Poddig

1. Spieltag: SV Zainingen - TVD 3:2 (0:1)

weitere Bilder>>

Ärgerlicher Saisonauftakt

Mit einer bitteren 3:2 (0:1) Niederlage beim SV Zainingen reiste der TVD zurück von der Alb.

Dabei spielte unsere Mannschaft eine starke 1. Hälfte und ging mit einer 1:0 Führung in die Halbzeitpause. Dennis Luebben spielte Paul Poddig (21. Min.) frei, dessen scharfer Schuss grätschte SVZ-Abwehrspieler Julian Kächele ins eigene Netz ab.

In der zweiten Halbzeit machten die mächtig Älbler Druck und drehten das Spiel innerhalb drei Minuten (54. Mauro, 57. Stickel) zur 2:1 Führung. Doch unsere Jungs fanden zurück ins Spiel und erzielten durch Paul Poddig in der 73. Minute den 2:2 Ausgleich. In Minute 80  verursachte die Derendinger Abwehr einen völlig unnötigen Foulelfmeter, SVZ-Torjäger Manuel Lamparter verwandelte sicher zum 3:2 Endstand. Der TVD drängte nun auf den Ausgleich, doch Zainingen verteidigte geschickt und konterte. Nach einem solchen Konter konnte TVD Innenverteidiger Alexander Rauscher seinen Gegenspieler nur durch ein Foulspiel stoppen und musste mit einer gelb/roten Karte zurecht das Spielfeld zwei Minuten vor Spielende verlassen.Schade, ein Punkt wäre drin gewesen.

Bereits am Mittwoch geht es im Bezirks-Pokal beim TSV Altingen weiter. Anpfiff ist um 19.00 Uhr.

Aufstellung; Hildenbrand, Böhl (69. Hermann), Klett, Schelle, Rauscher, Bouali (67. Katzmaier), Untraut (46. Liebig), Braun, Luebben, Poddig (78. Lekavski), Krumm

Testspiele

TSVgg Plattenhardt – TVD 1:2 (1:0)

Mit einem verdienten Sieg beim Bezirksligisten Plattenhardt (Stuttgart)beendete der TVD die Vorbereitung zur neuen Saison. In der zweiten Hälfte drehte Derendingen durch einen Doppelschlag von Neuzugang Dennis Luebben noch das Spiel zum 2:1 Erfolg.

Tore: 1:0 (17.FE) Bayrak, 1:1 (53.) und 1:2 (57.) Luebben

TVD: Hildenbrand, Böhl (76. Bouali), Krumm, Hegele, Schelle, Fröhlich, Braun, Untraut, Lekavski, Katzmaier, Luebben

 

TSV Schönaich – TVD 1:2 (0:0)

Bericht von Jürgen Lutz, TSV Schönaich am 09.08.2016 16:30 Uhr

"Starke 20 Anfangsminuten,... 

... dann aber den Faden an den Gegner verloren", so kann man dieses Vorbereitungsspiel zusammenfassen. Bei strömendem Dauerregen tat sich unser Team mit zunehmender Spieldauer schwer. Man spielte gefällig bis zwanzig Meter vor dem Tor, konnte sich aber nicht gegen die sehr zweikampfstarken Derendinger durchsetzen. Der Bezirksligist aus Derendingen war stets im Bilde, holte sich im gut stehenden Abwehrverbund die Bälle, leitete dann überlegte, gut vorgetragene Angriffe ein, und ging so nach der Halbzeitpause mit 2:0 in Führung. Unser Team hielt nun dagegen, nutzte aber einmal mehr gute Chancen nicht. Lediglich durch einen Elfer, verwandelt durch Mark Schildt, kam man zum Erfolg. Fazit: Die Durchschlagskraft im und am Strafraum muss verbessert werden, und die Quote der Chancenverwertung muss erhöht werden. Auf den Punkt gebracht: Die Effizienz muss hochgefahren werden. Noch ist etwas Zeit dazu.

 

Tore: 0:1 (47. FE) Hegele, 0:2 (56.) Poddig, 1:2 (75.) Schildt

TVD: Neurath, Schelle, Krumm (46. Böhl), Hegele, Fröhlich, Poddig (65. Lekavski), Bouali (46. Binder), Braun, Liebig, Untraut, Rauscher

 

TVD – SV Würtingen 6:2 (3:0)

Tore: 1:0 (11.) Luebben, 2:0 (20.) Lekavski, 3:0 (25.) Luebben, 4:0 (48.) Röhl, 5:0 (53.) Karrer, 5:1 (72.) Sulz, 6:1 /73.) Basti Braun, 6:2 (75.) Schönherr

Aufstellung - 1.HZ: Lautenbach, Böhl (20. Röhl), Schneider, Hegele Krumm, Fröhlich, Poddig, Untraut, Liebig, Luebben, Lekavski

2.HZ: Lautenbach, Neurath, Binder, Bacher, Gartiser (46. Amm), Baisch, Karrer, Herr, Baisch (60. Friedrichs), Reich (66. Braun), Röhl

TSV Pliezhausen – TVD 1:4 (1:1)

Tore: 1:0 (16.) Schrade, 1:1 (40.) Untraut, 1:2 (54.) Philipp Braun, 1:3 (66.) Lekavski, 1:4 (86.) Röhl

Aufstellung: Lautenbach, Schelle, Rauscher, Hegele, Krumm, (46. Wohnus), Fröhlich (70. Böhl), Poddig (70. Röhl), Bouali (46. Liebig), Schneider, Braun, Untraut (46. Lekavski)

TVD – SV Böblingen 1:6 (1:6)

Tore: 0:1 (§.) Mijic, 1:1 (12.) Untraut, 1:2 (18.) Özcan, 1:3 (21.) Schaich, 1:4 (22.) Schragner, 1:5 (39.) Beck, 1:6 (41.) Kalmbach

Aufstellung: Hildenbrand, Hegele, Katzmaier (72. Lekavski), Krumm, Fröhlich, Poddig (46. Schneider), Bouali (46. Röhl), Hermann, Braun, Untraut (46. Schelle), Klett

Steinlach-Cup 2016

Im Elfmeterschießen gewinnt Nehren das Steinlachcup-Finale gegen den TVD

Die Enttäuschung ist natürlich da, dennoch Kopf hoch - Es war heute eine großartige Leistung unserer Jungs (Bild TVD)

 

weitere Bilder>>

 

Bericht im GEA von Tobias Fischer

 

SV Nehren gewinnt im Finale gegen TVD nach Elfmeterschießen.

Spvgg Mössingen Dritter 

 

Favoritensieg bei der 69. Auflage des Turniers um den Steinlachpokal: Fußball-Landesligist SV Nehren hat das Finale gegen den Bezirksligisten TV Degendingen vor gut 300 Zuschauern im Belsener Ernwiesenstadion mit 5:3 (1:1, 1:1, 0:1) nach Elfmeterschießen gewonnen. In der finalen Entscheidung avancierte Nehrens Schlussmann Michael Geiger zum gefeierten Held. Der 24-Jährige parierte gegen Felix Margenfeld und Paul Poddig, während die Nehrener Michael Barth, Daniel Frank, Fabio Piccione und Marco Binder ihre Elfmeter verwandelten. Für Derendingen trafen Sebastian Schelle und Niklas Hegele. 

 

»Wir freuen uns über den Turniersieg. Die Woche hat uns aber enorm viel Substanz gekostet. Dazu kommen zwei verletzte Spieler. Das ist hart bei unserer ohnehin schwierigen Personallage«, sagte Co-Trainer Philipp Reitter. Benjamin Schindler hatte sich am Freitag in der Begegnung gegen den TSV Öschingen einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk zugezogen, Alexander Motzer prallte im Endspiel in der 66. Minute mit Tim Völkerath unglücklich mit dem Kopf zusammen. Für beide Spieler war das Spiel mit schweren Platzwunden beendet. Beim Derendinger Spieler musste sogar der Notarzt ins Stadion gerufen werden. Die Folge war, dass die Elf von TVD-Trainer Perica Lekavski die Partie in Unterzahl beenden musste – ein möglicher fünfter Wechsel scheiterte daran, dass der Bezirksligist nur vier Auswechselspieler dabei hatte. Lekavski war trotz der Niederlage zufrieden: »Wir haben eine intensive Woche hinter uns. Mit der Leistung heute können wir zufrieden sein.« Für Derendingen begann das Spiel optimal: In der ersten Minute nutzte Frederik Hermann einen kapitalen Verständigungsfehler in der Nehrener Defensive und schloss unbedrängt zur 1:0-Führung für den Außenseiter ab. Die Elf von Trainer Dieter König kam nur mühsam in die Begegnung. Zum einen fehlten viele Leistungsträger aus unterschiedlichen Gründen, dazu feierten einige Akteure am Vortag noch intensiv die Hochzeit von Teamkollege Armando Munoz. Insgesamt leistete sich der Landesligist zu viele Fehler. Benjamin Plangger und Jakob Braun vergaben die besten Chancen. Bei den Derendingern gefiel vor allem der agile Aziz Bouali. Mit zunehmender Spieldauer bekam Nehren die Partie in den Griff und erspielte sich Möglichkeiten: Plangger traf in der 47. Minute per Kopf zum 1:1-Ausgleich. Und der Favorit drückte weiter: Braun, Dennis Murr und Benedikt Rammeiser hatten mit Lattentreffern Pech. Am Ende triumphierte schließlich der SV Nehren, für den Belsen ein gutes Pflaster ist – vor fünf Wochen setzte sich die König-Elf im Ernwiesenstadion in der Relegation im Elfmeterschießen gegen den SSV Reutlingen II durch.

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Katzmaier (51. Wohnus), Klett, Schelle, Hegele, Margenfeld, Poddig, Hermann (41.Schneider), Braun, Luebben (41. Völkerath), Bouali (57. Lekavski)

 

Aroutsidis zuversichtlich

Dritter wurde Bezirksligist Spvgg Mössingen mit einem 2:0-Sieg gegen den B-Ligisten SF Dußlingen. Damit revanchierte sich Mössingen für die letztjährige Finalniederlage. Der Unterschied von zwei Spielklassen war nicht zu sehen, die Elf von SFD-Trainer Hannes Klett lieferte Mössingen einen beherzten Kampf. Die größte Chance vergab Christoph Schelling mit einem schwach geschossenen Handelfmeter in der 46. Minute. Für Mössingen erzielten Ivan Mandic (21.) und Paul Oman (58.) die Tore. Mössingens Trainer Evangelos Aroutsidis ist nach der schweren Zeit in der Rückrunde optimistisch gestimmt: »Wir haben 16 neue Spieler. Das braucht noch Zeit, doch es klappt schon recht gut. Ich bin positiv überrascht.« Die 70. Auflage des Steinlach-Cups findet 2017 in Nehren statt. (GEA)  

TVD steht im Finale

Benjamin Klett (10. Min. FE, 45. Min.) sorgte mit seinen beiden Toren für den glücklichen 2:1 (1:1) Sieg gegen den sehr stark spielenden Titelverteidiger SF Dußlingen im letzten Vorrundenspiel. Frank Schelling (26.) traf für Dußlingen zum zwischenzeitlichen 1:1 Unentschieden.

Am Sonntag um 17.00 Uhr trifft der TVD dann im Endspiel auf den SV Nehren. Um 16.00 Uhr spielt Dußlingen im Spiel um Platz 3 gegen die Spvgg. Mössingen.

Aufstellung: Straub, Braun, Krumm, Rauscher (28. Untraut), Klett, Fröhlich, Hegele, Hermann, Poddig, Völkerath, Katzmaier (40. Luebben)

Im 3. Spiel besiegt der TVD durch Tore von unseren Neuzugängen Dennis Luebben und Aziz Bouali den TV Belsen mit 2:0. Morgen (18.50 Uhr) haben unsere Jungs es selbst in der Hand gegen die SF Dußlingen ins Pokal-Finale einzuziehen. Bei einem Sieg oder Unentschieden steht der TVD im Finale (vermutlich der SV Nehren, der heute die Spvgg. Mössingen mit 3:2 besiegte) - bei einer Niederlage die Dußlinger und wir spielen dann um Platz 3 (gegen Mössingen).

 

Aufstellung: Straub, Röhl (46. Amm), Krumm, Rauscher,Völkerath,Bouali, Braun, Margenfeld, Katzmaier, Poddig, Luebben (53. Lautenbach)

 

Im zweiten Spiel beim Steinlach-Cup mußte sich der TVD mit einem 0:0 Unentschieden gegen einen tapfer kämpfenden VFB Bodelshausen zufrieden geben. Vor allem in der zweiten Hälfte vergab Derendingen klare Torchancen. Am Donnerstag geht es weiter um 17.45 Uhr gegen den TV Belsen

 

Aufstellung: Hildenbrand, Braun, Krumm (28. Schneider), Hegele, Rauscher, Schelle, Fröhlich (33. Wohnus), Bouali, Luebben, Völkerath (28. Katzmaier), Poddig (43. Lekavski)

 

Mit einem klaren 4:1 (3:0) Sieg gegen den TSV Gomaringen startete der TVD sehr gut in den Steinlach-Cup. Neuzugang Dennis Luebben erzielte den Führungstreffer, Tobias Katzmaier legte nach und der nächste Neue im TVD-Dress Aziz Bouali bereitete die 3:0 Halbzeitführung vor, nach seinem Sturmlauf über rechts konnte ein TSV-Abwehrspieler seine scharfe Hereingabe nur noch unglücklich ins eigene Tor ablenken. TVD-Trainer Perica Lekavski selbst traf dann in der letzten Spielminute zum 4:1 Endstand.

 

Aufstellung: Hildenbrand, Schelle, Krumm (33. Wohnus), Klett, Rauscher, Fröhlich (43. Lekavski), Hermann ( 28. Lang), Bouali, Lebben, Margenfeld, Katzmaier

Steinlach.Cup 2016.pdf
PDF-Dokument [132.8 KB]