30. Spieltag: TVD - TSV Genkingen 0:5 (0:2)

weitere Bilder>>

 

Böse Klatsche zum Saisonabschluss

 

Weitgehend sprachlos waren die Derendinger Verantwortlichen nach der deftigen Pleite gegen den Absteiger aus Genkingen. "Das ist unbegreiflich! Wir waren einfach zu locker", sagte TVD-Pressewart Helmut Thurner. Spielertrainer Jakob Braun hatte "überhaupt keine Lust mehr auf Fußball" und freute sich darauf, "jetzt endlich mal vier Wochen abschalten" zu können. Zwei Handelfmeter und drei Konter führten zum "absolut verdienten" Genkinger Sieg, wie Thurner noch betonte. Seine Derendinger blieben vor dem Tor völlig harmlos. Auch wenn die Laune bei Thurner, Trainer Perica Lekavski und Braun nicht besonders war, stand im Anschluss noch ein Grillfest zum Saisonabschluss mit Spielern und Zuschauern an. (Bericht im Tagblatt).

Dass man Spaß am Fußball trotz des feststehenden Abstiegs haben kann zeigte der TSV Genkingen. Zum Beispiel beim Stande von 0:1 gab es einen Handelfmeter für die Gäste den der TSV-Torhüter Sascha Peter Kurzenberger sicher verwandeln konnte und die Freude war so groß, als ob sie mit diesem Treffer der Verbleib in der Bezirksliga geschafft hätten.

Tore: 0:1 (11.) Hantel, 0:2 (13.HE) Kurzenberger, 0:3 (50.HE) List, 0:4 (65.) Fulde, 0:5 (88.) Fabian Saur

Aufstellung: Stroh, Pelz (55. Bessler), Lang, Klett, Philipp Braun, Bouali, Mbavu (51. Kaiser), Jannis Hegele (51. Liebig), Quaas, Steinhilber, Poddig (65. Schneider)

29. Spieltag: SV Croatia Reutlingen - TVD 3:2 (2:1)

weitere Bilder>>

 

Trotz Niederlage – Bezirksliga ist gesichert

 

Schade wir waren dran aber es hat leider nicht gereicht. TVD unterliegt bei SV Croatia Reutlingen mit 3:2 

Croatia begann bärenstark und der TVD hatte sehr viel Glück, dass sie nach einem Latten- und einem Pfostenschuss nicht in Rückstand gerieten. Doch in der 25. Minute wurde Ivan Mamic auf der rechten Seite mit einem Pass in die Tiefe freigespielt und er brachte Croatia mit einem Schuss aus 10 Meter ins lange Eck in Führung. Der TVD kam etwas besser ins Spiel und in der 32. Minute spielte Cedric Mbavu Paul Poddig frei doch sein Schuss ging aus 20 Meter Entfernung knapp am Tor vorbei. Aber Croatias Angriffe waren weiter gefährlich. In der 36. Minute fiel jedoch etwas überraschend der 1:1 Ausgleich. Tim Steinhilber erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld, er setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und drang in den Strafraum ein, legte den Ball Cedric Mbavu perfekt auf den Fuß und der hatte keine Mühe mit einem Schuss aus 10 Meter Entfernung einzunetzen. Doch die Hausherren schlugen sofort zurück. Freistoß aus 30 Meter Entfernung, die TVD-Spieler warteten in der Annahme, dass der Schiedsrichter den Freistoß mit einem Pfiff freigibt, aber Croatia führte den Freistoß schnell aus und Ante Galic lief perfekt in den Flankenball und brachte seine Mannschaft mit einem Kopfball mit 2:1 in Führung. Ein 1:1 zur Halbzeitpause wäre auch etwas schmeichelhaft für den ZVD gewesen.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel viel ausgeglichener. Das Tempo bei der heutigen Hitze konnte Croatia nicht nochmal 45 Minuten durchhalten und so kam der TVD immer besser ins Spiel. In der 78. Minute setzte wieder einmal Tim Steinhilber zu einem Solo an, zog aus 18 Meter ab, sein Schuss landete am Querbalken, doch Paul Poddig schaltete am schnellsten und erzielte im Nachschuss den 2:2 Ausgleich. Doch die Freude war nur kurz, bereits zwei Minuten später wollte Croatias Rechtsaußen Mateo Pavic rechts von der Außenlinie ca. 20 Meter von der Grundlinie den Ball in den Strafraum reinflanken, doch er traf den Ball nicht richtig und so wurde eine verunglückte Flanke zum Traumtor, der Ball wurde immer länger und senkte sich dann unterm hinteren Lattenkreuz ins Netz zum 3:2 Endstand. Der TVD versuchte alles um nochmal den Ausgleich zu erzielen, aber Croatia kämpfte bis zum Schluss und so blieb es letztendlich beim 3:2.

Doch nach dem Schlusspfiff war die Freude beim TVD dennoch groß, denn der Klassenerhalt ist trotzdem gesichert. Am letzten Spieltag spielen der TSV Sickenhausen und der SV Zainingen gegeneinander und es können nicht beide Mannschaften den TVD überholen. In diesem Spiel entscheidet sich welche Mannschaft in die Relegation muss.

Am nächsten Freitag erwartet der TVD zum Saisonabschluss den feststehenden Absteiger TSV Genkingen und will mit einem Sieg zumindest den 9. Tabellenplatz verteidigen.

 

Tore: 1:0 (15.) Mamic, 1:1 (36.) Mbavu, 2:1 (40.) Galic, 2:2 (78.) Poddig, 3:2 (80.) Pavic

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Pelz, Klett, Bessler, Philipp Braun, Bouali (82. Katzmaier), .Mbavu, Jannis Hegele (46. Liebig), Quaas, Steinhilber, Poddig (79. Jakob Braun)

28. Spieltag: TVD - Young Boys Reutlingen 1:4 (0:3)

weitere Bilder>>

 

Der TVD verlor heute gegen einen sehr effektiven Gegner. In der 15. Minute wurde TVD-Mittelfeldspieler Cedric Mbavu freigespielt, doch er scheiterte am herauslaufenden YB-Torhüter Özgür Ögüt und statt der 1:0 Führung für den TVD geriet man  direkt im Gegenangriff nach Konter mit 0:1 in Rückstand. Sam Jariu brauchte eine Hereingabe von rechts nur noch ins Tor einschieben. Mit ihrem zweiten Angriff erhöhte YB-Torjäger Panagiotis Nakos auf 0:2. Der TVD gab nicht auf und hatte zwei sehr gute Tormöglichkeiten zum Anschlusstreffer. So kam es wie es kommen musste. Nach einem Ballverlust eines TVD Spielers im Mittelfeld spielten die Reutlinger den Ball schnell nach vorne und TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand konnte YB-Mittelfeldspieler Qlirim Zekaj nur durch ein Foul im Strafraum bremsen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nakos souverän. Sehr bitter für den TVD, denn man hätte auch mit einem 2:2 Unentschieden in die Kabine gehen können.

In der 49. Minute legte Nakos mit seinem 3. Treffer noch einmal zum 0:4 nach. Derendingen gab nicht auf, aber mehr als zum 1:4 Ehrentreffer durch TVD-Stürmer Tim Steinhilber reichte es nicht mehr.

 

Young Boys gewann damit verdient, doch das Ergebnis ist viel zu hoch ausgefallen.

 

Tore: 0:1 (15.) Jariu, 0:2 (223.) Nakos, 0:3 (39. FE), Nakos, 0:4 49.) Nakos, 1:4 (56.) Steinhilber

 

Aufstellung: Hildenbrand, Philipp Braun, Lang, Klett, Bessler, Jakob Braun(71. Katzmaier), Bouali (64. Kaiser), Liebig (71. Poddig), Mbavu (64. Jannis Hegele), Quaas, Steinhilber

27. Spieltag: TVD - SV Pfrondorf - 0:2 (0:0) 

weitere Bilder>>

 

Derendinger Aufatmen, Pfrondorfer Sorgen (Bericht im Tagblatt von Paul Junker)

In einem intensiven und von Kampf bestimmten Spiel gewinnt der TV Derendingen verdient in Pfrondorf mit 2:0 (0:0).

Schon vor dem Spiel war bei den Derendingern und den Pfrondorfern die Anspannung vor dem Derby zu spüren - so konnte man auch in den ersten Minuten der Partie das Gefühl bekommen, dass die Beine eher schwer waren und sich beide Mannschaften neutralisierten. Nach einer Viertelstunde wurde der TVD aber etwas mutiger und spielte sich einige Male über die starke rechte Seite bis in den Pfrondorfer Strafraum durch. Besonders Aziz Bouali spielte den Pfrondorfer Linksverteidiger Fabian Bart manchmal schwindelig. So entstanden auch die meisten Pfrondorfer Möglichkeiten im ersten Spielabschnitt: Ball von Bouali in die Mitte, dann scheiterte zwei Mal Florian Liebig mit Linksschüssen und einmal Tim Steinhilber mit dem Kopf. Der SVP tat sich im Offensivspiel dagegen ziemlich schwer. Besonders die Pfrondorfer Kombinationsstärke kam kaum zur Geltung. Die größte Möglichkeit für Pfrondorf hatte kurz vor der Pause Marvin Heim, der nach einem schönen Pass über die ganze Derendinger Abwehr allein von der halblinken Seite auf das Tor von TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand zulief, aber den Ball am Tor vorbei schob.

Beide Trainer mussten in der Halbzeitpause verletzungsbedingt wechseln. Bei Pfrondorf kam Daniel Schreier für Felici, der sich den Oberschenkel gezerrt hatte. Perika Lekavski, wechselte mit Jakob Braun, seinen Co-Trainer ein, der nach einem Bänderriss, dass erste Mal wieder spielen konnte. Die Härte der Zweikämpfe und der Mangel an Tormöglichkeiten stieg im zweiten Spielabschnitt weiter. Besonders Pfrondorfs Paul Knorr machte in den ersten Minuten nach der Pause ordentlich dampf auf seiner linken Seite. Aber entweder rutschte ihm die Flanke über den Fuß, oder es war einfach niemand im Strafraum, der seine Bälle hätte verwerten können. Derendingen wartete nun eher auf Kontermöglichkeiten, die auch kommen sollten.

Nach einem leichten Ballverlust im Mittelfeld, spielte Cedric Mbavu einen tollen Pass in die Spitze, der eingewechselte Jannis Hegele legte mit etwas Glück quer, und Florian Liebig konnte einschieben (71.). Wenig später vertändelte Patrick Füger den Ball, Tim Steinhilber lief über die rechte Seite mit dem Ball, spielte an die Strafraumgrenze zum eingewechselten Tobias Katzmaier, der eigentlich abspielen wollte. Sein Pass wurde geblockt und der Ball fiel ihm wieder vor den Fuß. Diesmal wartete er nicht lange und traf mit der Picke humorlos zum 2:0 (81.). SVP-Trainer Steven Trevallion war bedient: "Zwei Minifehler, zwei Tore. Das war kein gutes Spiel. Aber die Mentalität hat trotzdem gestimmt. Derendingen hat aber die wenigen Chancen genutzt." Lekavski dagegen war nur noch erleichtert: "Riesenkompliment an die Mannschaft! Seit Wochen lastet ein Riesendruck auf uns. Wir hatten so oft nicht das nötige Glück. Heute haben wir es erzwungen."

Ausdrucksstarker Schiedsrichter

Oft wird nur über Schiedsrichter geredet, wenn ihnen grobe Fehler unterlaufen. Diesmal nicht: Schiedsrichter Siegfried Bärenstecher aus der Schiedsrichtergruppe Esslingen leitete die Partie nicht nur mit klarer Linie, sondern auch durchaus wortgewaltig. Nach einem harten Foul von TVD-Kapitän Philipp Braun zückte Bärenstecher nicht nur die gelbe Karte, sondern sagte mit tiefer Stimme in Richtung Braun: "Einmal und nie wieder!"

Tore: 0:1 (71.) Liebig, 0:2 (81.) Katzmaier

TV Derendingen: Hildenbrand; Philipp Braun, Lang, Klett, Bessler, Rauscher (46. Jakob Braun), Bouali (58. Jannis Hegele), Mbavu (74. Katzmaier), Liebig, Quaas, Steinhilber (86. Schneider).

 

26. Spieltag: TVD - VFL Pfullingen II  3:1 (1:0)

weitere Bilder>>

 

Big Point für den TVD (Bericht Tagblatt von Hansjörg Lösel)

Derendingen siegt 3:1 (1:0) gegen Pfullingen II und klettert auf Platz 8.


Von Platz 12 auf 8: Mit dem 3:1 (1:0)-Heimsieg am Freitag Abend gegen den VfL Pfullingen II verschaffte sich Fußball-Bezirksligist TV Derendingen etwas Luft im dicht gedrängten Tabellen-Mittelfeld - das anschließende Kabinenfest war gerettet. "Meine Mannschaft hat heute mit großem Einsatz und Engagement gespielt", sagte Trainer Perica Lekavski, "am Anfang war die Verunsicherung spürbar, es ging um brutal viel, aber die Jungs haben sich auch von Fehlern nicht abbringen lassen und sich am Ende belohnt."


Niklas Hegele verwandelte einen Strafstoß (40.) zur Führung, den Paul Poddig mit einer starken Einzelaktion herausgeholt hatte. "Danach musste Pfullingen aufmachen, das hat uns natürlich in die Karten gespielt", sagte Lekavski. Auf Flanke von Aziz Bouali erhöhte Poddig nach dem Seitenwechsel (54.). Pfullingen verkürzte durch den eingewechselten Fabian Elting (76.), doch nur zwei Minuten später machte Bouali mit dem 3:1 nach Vorarbeit des wieder genesenen Tim Steinhilber alles klar.


"Die halbe Liga ist im Abstiegskampf, deshalb war das heute brutal wichtig", sagte Lekavski und blickte bereits voraus auf die nächste Partie in einer Woche gegen den SV Pfrondorf. "Das wird wieder ein kleines Endspiel, aber wir freuen uns drauf. Die Jungs haben kapiert, um was es geht"


TV Derendingen: Hildenbrand, Philipp Braun, Lang, Niklas Hegele, Rauscher (46. Fröhlich), Bouali, Kaiser (81. Mbavu), Liebig (65. Jannis Hegele), Quaas, Poddig (63. Steinhilber), Bessler


VfL Pfullingen II: Welsch, Packert, Pfitzer, Haag, Baur, Welsch, Wagner, Allaham, Steiner (63. Elting), Scheufen (65. Laureti), 

25. Spieltag: SV Zainingen - TVD  2:1 (0:1)

weitere Bilder>>

Eine bittere Niederlage. Der TVD ist wieder mitten drin im Abstiegskampf.

Dabei fing das Spiel recht gut an für den TVD. Paul Poddig brachte nach hervorragender Vorarbeit von Manuel Kaiser seine Mannschaft mit 0:1 in Führung und hatte den Gastgeber in der 1. Hälfte im Griff, bis auf den besten Mann auf dem Platz SVZ-Spielführer Patrick Wörz.

Die 2. Hälfte begann dann auch noch unglücklich für Derendingen. Paul Poddig verletzte sich in der 47. Minute am Knöchel und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Dennis Luebben und der hatte eine Minute später Pech, denn sein Kopfball nach einer Ecke landete am Innenpfosten und sprang zurück ins Feld. Doch danach drückten die Zaininger den TVD immer mehr in die eigene Hälfte, besonders gefährlich waren sie im Angriff über die rechte Seite über ihren Stürmer Derian Adamski. Derendingen hatte von nun an große Schwierigkeiten im Spiel nach vorne. So fiel der Ausgleichstreffer zwangsläufig in der 69. Minute durch den Zaininger Spielführer Patrick Wörz mit einem satten Schuss von halbrechts in die lange Ecke aus 12 Meter Entfernung. Es kam noch schlimmer, drei Minuten später wurde Derian Adamski im Derendinger Strafraum von den Beinen geholt und es gab einen berechtigten Foulelfmeter, den Patrick Wörz sicher zur 2:1 Führung verwandelte. In der 80. Minute folgte der nächste Schock für den TVD, Felix Gronwald wurde am Knöchel verletzt, vermutlich ist es ein Bänderriss und er musste raus und konnte nicht mehr ersetzt werden, da der TVD bereits viermal gewechselt hat. Doch in Unterzahl versuchten unsere Jungs den Ausgleich zu erzielen, hatten auch noch eine große Chance, als sich auf der rechten Seite Aziz Bouali durchsetzte und den Ball in die Mitte auf Höhe des Elfmeterpunkts querlegte, Jonas Quaas scheiterte jedoch am herauslaufenden SVZ-Torwart Dennis Adamski. Zainingen gewann letztendlich verdient.

Tore: 0:1 (26.) Poddig, 1:1 (69.) und 2:1 (72. FE) Wörz

Aufstellung: Hildenbrand, Philipp Braun, Liebig (74. Lang), Klett, Niklas Hegele, Rauscher (66. Fröhlich), Bouali, Kaiser, Jannis Hegele (59. Gronbach), Quaas, Poddig (47. Luebben) - oE: Mbavi

24. Spieltag: TVD - TSV Dettingen/Erms  2:1 (0:1)

weitere Bilder>>

 

Trotz des Eigentores von Dettingens Spielführer Dominic Hirsch in der Nachspielzeit (90+3) ist der Sieg für den TV Derendingen verdient. Schon in der ersten Hälfte hatte zwischen der 20. Und 25. Minute der TVD gleich vier große Torchancen zur Führung. Zweimal ging ein Kopfball jeweils von Paul Poddig knapp am Tor vorbei. Dann konnte der Gästetorhüter Nico Coconcelli einen Kopfball von Aziz Bouali nach einer schönen Flanke von Florian Liebig gerade noch zur Ecke ablenken. Kurz darauf legte Mittelfeldspieler Jonas Quaas den Ball in den Lauf von Aziz Bouali, der zog aus 15 Meter ab, doch der Ball rutschte über seinen Schlappen und so ging sein Schuss übers Tor. So kam es wie es kommen musste, Tim Randecker setzte sich im Derendinger Strafraum durch und erzielte in der 25. Minute aus 12 Meter die 0:1 Führung, dabei wurde sein Schuss noch abgefälscht. Doch der TVD drückte weiter, schaffte es aber nicht den verdienten Ausgleich noch vor der Halbzeit zu erzielen.

 

Auch in der II. Hälfte drückte der TVD weiter, erspielte sich Chancen aber traf einfach nicht. Auch als der eingewechselte TVD-Stürmer Dennis Luebben in der 75. Minute nach Kopfball nur die Querlatte traf, gab unsere Mannschaft nicht auf und wollte unbedingt den Ausgleichstreffer erzwingen. In der 74. Minute hatte Derendingen allerdings auch Glück, denn ein Schuss von Tim Randecker aus 20 Meter landete ebenfalls am Querbalken. Aber in der 80. Minute schlug Niklas Hegele einen Freistoß von der Mittellinie in den Strafraum und Dennis Luebben verlängerte den Ball mit dem Kopf weiter und fiel zum 1:1 Ausgleich unter das Lattenkreuz  ins Tor. Jetzt wollte Derendingen auch noch den Siegtreffer und drängte die Gäste in die eigene Hälfte. In der 83. Minute setzte sich der quirlige TVD-Stürmer Jannis Hegele, der kurz zuvor eingewechselt wurde auf der linken Seite durch, legte den Ball quer auf die Höhe des Fünfmeterraums,  Dennis Luebben nahm den Ball direkt aus spitzem Winkel, traf jedoch nur das Außennetz. In der Nachspielzeit setzte sich wiederum Jannis Hegele auf der linken Seite durch, drang in den Strafraum ein, lupfte den Ball über den herausrückenden Torhüter in die Mitte und TSV-Spielführer Dominic Hirsch lenkte den Ball unglücklich mit dem Kopf ins eigene leere Tor.

 

Heute belohnten sich unsere Jungs mit einer großen Moral und mit einem mutigen Spiel nach vorne endlich wieder mal mit 3 Punkten. Es war eine gute Begegnung mit viel Tempo gegen einen starken Gegner.

 

Tore: 0:1 (25.) Randecker, 1:1 (80.) Luebben, 2:1 (90+3) ET Hirsch

 

Aufstellung TVD:  Hildenbrand, Philipp Braun, Liebig, Bessler (32. Lang), Klett, Niklas Hegele, Rauscher (77. Fröhlich) , Bouali (77. Jannis Hegele), Kaiser (68. Luebben), Poddig, Quaas 

Nachholspiel: FC Rottenburg - TV Derendingen 1:0 (0:0)

Es ist wie verhext. Pünktlich zu Spielbegann kamen wieder starke Windböen auf, aber diesmal konnte durchgespielt werden. Aber es wurde ein sehr bitterer Abend für den TVD, der sehr stark und mutig nach vorne spielte. Schon in der ersten Hälfte hatte der TVD vier gute Einschussmöglichkeiten, der Gastgeber hatte aber auch zwei.

Nach der Pause übernahm dann Derendingen sofort die Initiative und spielte sich weitere Torchancen heraus. In der 50. Minute hatten die TVD´ler schon den Torschrei auf den Lippen, Paul Poddig köpfte den Ball aus 6 Meter Entfernung auf das Tor, doch FCR-Torhüter Wagner lenkte den Ball zur Ecke ab. Unglaublich wie er diesen Ball abwehren konnte. Sechs Minuten später landete dann der Ball doch im Tor, Paul Poddig konnte diesmal den Torhüter überwinden, aber der Torjubel dauerte nur kurz, denn Schiedsrichter erkannte auf Handspiel, sehr zum Ärger unserer Spieler. Dann fiel in der 65. Minute auch noch das 1:0 für den FC Rottenburg durch einen traumhaften Freistoß von Steffen Reichert. Das war der 1. Torschuss in der zweiten Hälfte auf das Derendinger Tor. Der TVD drückte weiter und spielte mit Risiko um den Ausgleich erzwingen aber es reichte leider nicht und so blieb es beim 1:0. Zu allem Unglück knickte TVD-Stürmer Tim Steinhilber in der 90. Minute mit dem Knöchel um, hoffentlich ist die Verletzung nicht so schlimm. Es war ein Abend der sehr weh tut. Kopf hoch Jungs.

Am Sonntag steht der TVD vor einer weiteren schweren Aufgabe gegen den TSV Dettingen/Erms. Mit der Einstellung und sehr starken Leistung vom Mittwoch ist es möglich das Spiel gegen die Ermstäler erfolgreich zu beenden.

 

Fußball-Bezirksliga FCR schlägt Derendingen mit 1:0. TVD-Treffer aberkannt. (Bericht Tagblatt)


Viel zu holen gab es für die Rottenburger bisher nicht gegen den TVD. Das Hinspiel wurde 2:3 verloren und im Rückspiel stand es nach 18 gespielten Minuten schon 2:0 für Derendingen, bis das Spiel wegen starken Windgangs abgebrochen wurde. Gestern Abend entschied der Bezirksliga-Spitzenreiter das Nachholspiel mit 1:0 für sich. In einem intensiven und körperbetonten Spiel hatten die Rottenburger das bessere Ende auf ihrer Seite: Steffen Reichert traf in der 64. Minute mit einem traumhaften Freistoß zur Führung - zum Ärger der Derendinger. Kurz davor traf Paul Poddig zur vermeintlichen TVD-Führung, die der Schiedsrichter wegen angeblichen Handspiels abpfiff. FCR-Trainer Frank Eberle war erleichtert: " Ich kann den Derendinger Frust nach dem Spiel gut verstehen. Das war heute ein Charaktertest für unsere Mannschaft.. Wir fahren am Freitag mit der kompletten ersten und zweiten Mannschaft im Bus zum Cannstatter Wasen. Die Jungs haben sich mal was anderes verdient, als nur zu trainieren."


Mit 8 Punkten Vorsprung auf die Verfolger Young Boys und Croatia Reutlingen steuern die Rottenburger Richtung Landesliga, der TV Derendingen bleibt dagegen akut gefährdet.


FC Rottenburg: Wagner; Tobias Wiedmaier, Schirm, Kopp, Hirschka, Lukas Behr, Reichert, Hägele, Julian Neu (46. Weber), Merk (88. Stroh), Daniel Wiedmaier (67. Zettel).


TV Derendingen: Hildenbrand; Philipp Braun, Liebig, Bessler, Niklas Hegele, Bouali, Gronbach (50. Lang), Kaiser (79. Fröhlich), Quaas, Steinhilber (90. Jannis Hegele), Poddig (79. Mbavu

23. Spieltag:  SG Reutlingen - TVD  4:2 (0:0)

weitere Bilder>>

 

Es war eine sehr gute Begegnung, beide Mannschaften gingen hohes Tempo. Schon in der 1. Halbzeit wäre nach Torchancen ein 3:1 oder 2:2 möglich gewesen. Der Angriff des Gastgebers sorgte immer wieder für gefährliche Torszenen, aber in der Abwehr ließen sie auch mehrere gute Torchancen für den TVD zu.

 

Die zweite Hälfte wurde zum offenen Schlagabtausch. In der 54. Minute brachte Tim Steinhilber nach Vorarbeit von Manuel Kaiser mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel den TVD mit 0:1 in Führung. Doch der Gastgeber schlug zurück und konnte kurz später den Ausgleich erzielen. TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand faustete eine Flanke aus dem Strafraum heraus, SG-Mittelfeldpieler Marcel Schreyer konnte den Ball kurz vor dem Strafraum annehmen und ihn mit einem Lupfer ins leere Derendinger Tor unter die Latte heben. In der 70. Minute gab es Freistoß von der linken Seite aus 25 Meter Entfernung, die Flanke konnte SG-Kapitän Christian Locher zur 2:1 Führung verwerten. Doch diesmal schlug der TVD kurz darauf zurück, Robin Geiger spielte Felix Gronbach frei, der umspielte seinen Gegenspieler und glich mit einem Heber in den Winkel zum 2:2 aus. Aber Reutlingen sorgte mit ihren Standartsituationen immer wieder für gefährliche Torabschlüsse. So fiel in der 78 Minute auch der 3:2 Führungstreffer für den Gastgeber, der eingewechselte SGR-Mittelfeldspieler Ackkam Yunis Yasin traf mit einem genialen direkten Freistoß aus 17 Meter Entfernung direkt in den Winkel. Derendingen versuchte nun alles um den Ausgleich zu erzielen, musste dann aber in der Nachspielzeit einen Konter zum 4:2 Endstand durch Sebastian Hausch hinnehmen.

 

Tore: 0:1 (52.) Tim Steinhilber, 1:1 (57.) Marcel Schreyer, 2:1 (68.) Christian Locher, 2:2 (72.) Felix Gronbach, 3:2 (78.) Ackam Yunus Yasin,  4:2 (90.) Sebastian Hausch.

 

Aufstellung: Hildenbrand, Philipp Braun, Liebig, Klett, Niklas Hegele, Rauscher (46. Kaiser), Bouali. Gronbach, Poddig (69. Geiger), Quaas, Steinhilber

22. Spieltag: TVD - TuS Metzingen 0:1 (0:0)

weitere Bilder>>

 

Eine Einzelaktion macht den Unterschied (Bericht Tagblatt von Paul Junker)

Die TuS Metzingen gewinnt ein taktisch geprägtes Spiel verdient beim TV Derendingen mit 1:0 (0:0). Der TVD rutscht damit wieder auf Platz 11.

Richtig unzufrieden war kein Trainer nach dem Spiel. Derendingens verletzer Spielertrainer Jakob Braun war vor allem enttäuscht über die Niederlage und erinnerte an letzte Woche: "Die Mannschaft hat heute fast alle Vorgaben umgesetzt. Die Niederlage gegen Steinhilben letzte Woche schmerzt so noch mehr." Der Derendinger Plan sah so aus: Tief stehen, Metzingen mit ihrer individuellen Klasse nicht ins Spiel kommen lassen und vorne Nadelstiche zu setzen. Was auch bedingt klappte. Nach zehn gespielten Minuten tankte sich Tim Steinhilber, dem insgesamt nicht viel gelang, durch und schoss aus spitzem Winkel aufs Metzinger Tor knapp daneben. Die TuS hatte aber viel mehr Ballbesitz und nutzte diesen um Ball und Gegner laufen zu lassen. Oft ließ sich der ehemalige Oberliga-Spieler Marc Golinski zwischen die beiden Innenverteidiger fallen, holte sich den Ball ab und versuchte das Spiel anzukurbeln. In der Mitte legte dann immer wieder Stürmer Telmo Teixeira Rebelo den Ball klug ab, aber der TVD stand stabil in der Abwehr. Einzig wenn Efstratios Tzakis und Artavasd Vardanyan über die linke Seite kamen, wurde es gefährlich. Mit ihren schnellen Doppelpässen und trickreichen Dribblings waren sie von Aziz Bouali und TVD-Kapitän Philipp Braun nicht wirklich aufzuhalten. Besonders in der ersten Spielhälfte neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, auch wenn Metzingen den Ball gefällig laufen ließ.

Nach der Pause nahm das Spiel an Fahrt auf. Erst prüfte Derendingens Felix Bessler seinen eigenen Torwart Lukas Hildenbrand, dann musste ein Metzinger Spieler nach einer Ecke von Florian Liebig auf der Torlinie klären. Kurz danach setzte Golinski einen tollen Freistoß aus 22 Metern knapp über die Latte.

Die starke linke Metzinger Seite, sollte dann das Spiel entscheiden. Tzakis setzte sich im Dribbling gegen Braun durch, flankte butterweich in die Mitte, wo Telmo Teixeira Rebelo den Ball völlig unbedrängt einköpfen konnte. Nun warf Derendingen alles nach vorne -- auch Torwart Hildenbrand stürmte mit. Aber ohne Erfolg. Einmal scheiterte Bouali noch am Außenpfosten. Metzingens Trainer Zizino Teixeira Rebelo war zufrieden: "Wir haben gut gespielt und haben verdient gewonnen. Jetzt zahlt sich unsere harte Arbeit im Training aus und die Jungs glauben wieder an sich

 

Tore: 0:1 (79.) Teixeira

 

Aufstellung: Hildenbrand, Philipp Braun ,Lang (76. Geiger), Klett, Bessler, Rauscher (80. Kaiser), Bouali, Liebig, Quaas, Steinhilber, Poddig (55. Fröhlich)

21. Spieltag: TSV Steinhilben - TVD  2:1 (0:0)

weitere Bilder>>

 

Rückschlag für unsere I. Herrenmannschaft., sie musste eine 2:1 Niederlage in der Nachspielzeit durch einen Handelfmeter einstecken.

 

Es war schon vor Spielbeginn klar, dass es heute nicht einfach wird auf dem sehr holprigen Platz das Spiel für sich zu entscheiden. So kam es auch, die 1. Halbzeit wurde ein Festival der Fehlpässe von beiden Mannschaften. Den Torhüter ins Spiel einzubeziehen war auf diesem Platz sehr riskant und so brachte sich der TVD dadurch mehrmals in Schwierigkeiten. Die einzige Torchance bekam der TVD in der 1. Hälfte allerdings auch durch einen Rückpass des Gastgebers auf ihren Torwart, er musste das Tor verlassen und schlug den Ball gerade noch vor einem Gegenspieler in die Mitte, das Tor war leer und TVD-Mittelfeldspieler Jonas Quaas wollte direkt den Ball ins Tor lupfen, versprang jedoch und der Schuss von Jonas landete weit rechts an der Eckballfahne. Der Gastgeber war gefährlicher und hatte in der 5. Minute Pech, dass ein Kopfball von Schmid aus 6 Meter Entfernung nur die Querlatte traf. Sie hatten zwei weitere Torchancen nach einem Freistoß, der noch zum Eckball geklärt wurde und nach einer Flanke, als TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand gerade noch den Ball mit der Faust vor dem einköpfbereiten TSV Stürmer Sontheimer wegfausten konnte.

 

Auch in der 2. Halbzeit hatte der Tabellenletzte die erste Torchance, doch Felix Bessler konnte für den geschlagenen TVD-Torhüter den Ball kurz vor der Linie zum Eckball klären. Doch das war vergebens, denn den Eckball köpfte TSV Stürmer Sontheimer in der 58. Minute zur 1:0 Führung ein. Jetzt wurde Derendingen besser und konnte dann in der 62. Minute durch Florian Liebig nach einer Vorlage von Paul Poddig den 1:1 Ausgleich erzielen. Nun drückte der TV Derendingen und es sah so aus als könnten sie das Spiel nun völlig drehen. Sie spielten sich auch noch drei gute Chancen heraus, aber jedesmal konnte der TSV-Torhüter Fauser den Ball glänzend abwehren. In der Nachspielzeit fiel dann jedoch die Entscheidung für den Gastgeber, Ein Schuss ging TVD-Abwehrspieler Felix Bessler aus 1 Meter Entfernung an die Hand und es gab einen Strafstoß. Diese Chance ließ sich Sontheimer nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:1. Wütend griff der TVD noch einmal an, Paul Poddig drang in den Strafraum ein, er fiel im Strafraum und die TVD-Spieler forderten ebenfalls einen Strafstoß, doch der Pfiff blieb aus.

 

So schlichen unsere Spieler enttäuscht mit hängenden Köpfen vom Platz. Aus Sicht vom TVD eine sehr unglückliche Niederlage – aus Sicht von Steinhilben ein glücklicher aber nicht mal unverdienter Heimsieg

 

Nächste Woche kommt mit dem wiedererstarkten TuS Metzingen ein spielstarker Gegner an die Steinlach.

 

Tore: 1:0 (58.) Sontheimer, 1:1 (62.) Liebig, 2:1 (90+2 HE) Sontheimer

 

Aufstellung: Hildenbrand, Lang (46. Philipp Braun), Niklas Hegele, Klett, Bessler, Fröhlich (46. Poddig), Liebig, Rauscher, Geiger (75. Kaiser), Quaas (70. Luebben), Steinhilber

20. Spieltag: TVD - TSV Sickenhausen  2:1 (1:1)

weitere Bilder>>

 

Ein ganz wichtiger und verdienter Sieg für den TVD. Es war eine sehr faire Begegnung. Tim Steinhilber wurde in der 16. Minute mit einem genialen Pass durch die Schnittstelle der Gästeabwehr von Jonas Quaas auf die Reise geschickt, der legte den Ball am herauslaufenden Torwart zur 1:0 Führung ins Tor. Nun bekam der TVD das Spiel immer besser in Griff, umso überraschender fiel der Ausgleich zum 1:1 in der 28. Minute. TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand konnte noch einen Schuss aus 16 Meter Entfernung abwehren, doch TSV-Stürmer Rauscher hatte keine Mühe den Abpraller zum 1:1 einzuschieben. Fünf Minuten später setzte sich TVD-Spielmacher Jonas Quaas rechts durch, zog aus 8 Meter Entfernung ab, der Torhüter war schon geschlagen, doch ein TSV Abwehrspieler konnte den Ball auf der Linie noch abwehren.

In der 2. Hälfte dominierten die Gäste die ersten 15 Minuten. Dann reagierte TVD-Trainer Lekavski mit zwei Auswechslungen und dann mussten fünf Minuten später auch noch TVD-Torjäger Tim Steinhilber und Co-Spielertrainer Jakob Braun verletzt ausgewechselt werden. Tim hatte Oberschenkelprobleme und Jakob knickte ohne Einfluss eines Gegenspielers um und holte sich eine schwere Knöchelverletzung und musste zur Behandlung in die BG Unfallklinik. ,,Die Aussenbänder sind gerissen, aber wenigstens ist der Knöchel nicht gebrochen“, meldete sich Jakob Braun von der Klinik. Wir wünschen schnelle und gute Besserung.

Doch unsere Elf hatte den Schock schnell verdaut. In der 70. Minute setzte sich der quirlige Aziz Bouali rechts durch, seinen Flachpass in die Mitte konnte der eingewechselte TVD-Stürmer Robin Geiger noch mit dem rechten Fuß aus 6 Meter Entfernung aufs Tor ablenken, doch TSV-Torhüter Dominik Starzmann wehrte mit einer Glanzparade zum Eckball ab. Fünf Minuten spätere verlängerte wieder Aziz Bouali den Ball mit dem Kopf in die Mitte, Robin Geiger umspielte im vollen Lauf seinen Gegenspieler und schob zur 2:1 Führung ein. Danach versäumte es der TVD den dritten Treffer zu erzielen, Robin Geiger hatte mit einem Lattentreffer Pech und Jonas Quaas verfehlte aus kurzer Entfernung knapp das Tor. So musste der TVD noch einmal zittern und in der 90. Minute setzte sich TSV Torjäger Dominik Grauer auf der rechten Seite durch und zog aus 14 Meter Entfernung ab, aber zum Glück ging der Ball knapp am TVD Gehäuse vorbei. So blieb es beim verdienten 2:1 Endstand.

Tore: 1:0 (16.) Tim Steinhilber, 1:1 (28.) Nicola Rauscher, 2:1 (75.) Robin Geiger

Aufstellung: Hildenbrand, Lang (55. Philipp Braun), Niklas Hegele, Klett, Bessler, Fröhlich (55. Rauscher), Bouali, Jakob Braun (70. Poddig), Quaas, Steinhilber (60. Geiger), Liebig

19. Spieltag: TVD - TSV Wittlingen 3:0 (2:0)

weitere Bilder>>

 

Ganz wichtiger Sieg für den TVD.

 

Es war für beide Mannschaften in der 1. Halbzeit nicht einfach bei starkem Wind auf dem nassen Kunstrasen ein geordnetes Spiel durchzuziehen. Sobald der Ball auf dem Boden aufsetzte wurde dieser so schnell, dass dieser von den Spielern nicht mehr erlaufen werden konnte. Die erste Hälfte war ausgeglichen, doch der TVD war effektiver. Während TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand  zweimal den Ball gut abwehren konnte, sorgte auf der anderen Seite TVD-Stürmer Tim Steinhilber mit einem Doppelschlag für die 2:0 Halbzeitführung. Patrik Pelz legte in der 38. Minute den Ball von rechts flach in die Mitte auf Tim Steinhilber, der zog mit seinem linken Fuß aus 16 Meter ab und er landete flach im langen Eck zur 1:0 Führung. Drei Minuten später köpfte er einen Eckball von Aziz Bouali aus fünf Meter zum 2:0 ein.

 

Im zweiten Spielabschnitt beruhigte sich der Wind und das Spiel wurde besser. Der TVD gewann an Sicherheit und spielte sich auch die besseren Torchancen heraus. In der 74. Minute wurde Aziz Bouali auf der rechten Seite gefoult und Florian Liebig legte sich den Ball zurecht für den Freistoß. Mit dem linken Fuß schlug er das Leder in Richtung langes Eck und der ging zwischen Mann und Maus durch, keiner berührte mehr den Ball und landete dann zum 3:0 Endstand im Tor.

 

Tore:1:0 (39.) und  2:0 (42.) Tim Steinhilber, 3:0 (74.) Liebig

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Pelz (78. Philipp Braun), Niklas Hegele, Klett, Bessler, Fröhlich (73. Rauscher), Bouali, Jakob Braun (79. Kaiser), Quaas, Steinhilber (81. Luebben), Liebig

18.Spielt.: Abbruch FC Rottenburg - TVD beim Stande von 0:2 wegen Sturm 

weitere Bilder>>

 

Ein ärgerlicher Tag für den TVD. Es war eine sehr schwierige Entscheidung für den eingeteilten Schiedsrichter Julian Kiefer aus Deggingen ob er das Spiel anpfeifen wird. Es gab eine Sturmwarnung ab 14.00 Uhr doch beide Mannschaften wollten spielen. Pünktlich um 14.00 Uhr kam dann der Anpfiff.

 

Der TVD begann sehr stark und ging durch Tore von Jonas Quaas und Tim Steinhilber sehr schnell beim Tabellenführer mit 0:2 in Führung. Die Böen wurden jedoch immer wieder stärker und als dann auch noch Schneeregen einsetzte unterbrach SR Kiefer in der 19. Minute berechtigt die Begegnung und schickte beide Mannschaften in die Kabine. Er wollte danach abwarten und hoffte auf Besserung und Abflaute der Sturmböen, doch nach ca. 30 Minuten Unterbrechung entschied er das Spiel abzubrechen. Im Nachhinein wäre es besser gewesen das Spiel gar nicht anzupfeifen, aber keinen Vorwurf an den Schiedsrichter, es war keine leichte Entscheidung und wenn es bis zum Abbruch noch 0:0 gestanden hätte, würde auch nicht darüber diskutiert werden.

 

Aber positiv wird sich dieses Spiel für das Selbstvertrauen in unserer Mannschaft auswirken, denn beim Tabellenführer mit 0:2 in Führung zu gehen ist nicht so einfach. Jetzt folgen drei wichtige Spiele gegen Wittlingen, Sickenhausen und Steinhilben, die alle auch jeden Punkt gegen den Abstieg benötigen.

 

Tore: 0:1 /9.) Quaas, 0:2 (16.) Steinhilber

 

Aufstellung: Hildenbrand, Pelz, Niklas Hegele, Klett, Bessler, Fröhlich, Bouali, Jakob Braun, Florian Liebig, Quaas, Steinhilber -  Bank: Geiger, Philipp Braun, Luebben, Schneider

TVD holt Stadtpokal

Herren holen Stadtpokal        weitere Bilder>>

Bericht Tagblatt von David Scheu:

Held Hildenbrand hält

Außenseiter TV Derendingen holt vor etwa 500 Zuschauern den Stadtpokal im Zehnmeter-Schießen gegen die TSG Tübingen.

So sehr haben sie wahrscheinlich in der gesamten Bezirksliga-Hinrunde nicht ein einziges Mal gejubelt: Nachdem Derendingens Tim Steinhilber am Samstagabend um 22.01 Uhr den entscheidenden Zehnmeter im Finale gegen die TSG Tübingen in der linken Ecke versenkt hatte, war er Sekunden später unter einer Jubeltraube verschwunden. "Alle bei uns hatten voll Bock hier in unserer Halle um den Stadtpokal zuspielen", sagte Derendingens Co-Spielertrainer Jakob Braun, der den in Schweden urlaubenden Trainer Perica Lekavski gemeinsam mit dem früheren TVD-Co-Trainer Ferhat Yilmaz während der Turniertage vertrat.

Bock hatte zum Beispiel auch Braun selbst, der nach seiner Rückkehr zum TVD im Sommer nach elf Jahren mal wieder beim Stadtpokal mitspielen durfte. Oder der 18-jährige Stürmer Steinhilber, der zum ersten Mal überhaupt am Aktiven-Turnier teilnahm. "Tim wollteam Freitag noch beim A-Jugend-Turnier mitspielen, das habe ich dann verboten", sagte Braun, "erist halt fußballverrückt, war aber erst am Knie verletzt. Das wäre zu viel gewesen."

Auch das Zuschauer-Interesse war groß am Finaltag: Schon am frühen Abend war kaum noch ein Platz frei in der Derendinger Kreissporthalle, etwa 500 Zuschauer saßen oder standen dicht an dicht.

In den beiden Vorrundengruppen blieb die Freiluft-Hierarchie zunächst größtenteils bestehen: Verbandsligist TSG Tübingen, die beiden Landesligisten vom SV 03 und SSC Tübingen sowie der TV Derendingen als einziger Bezirksligist zogen ins Halbfinale ein. Als Meister der Effizienz erwiesen sich dabei in Vorrundengruppe A die Derendinger, die mit drei sparsamen 1:0-Siegen und bemerkenswerten null Gegentoren als Gruppensieger vor der auf dem Feld zwei Ligen höher angesiedelten TSG ins Halbfinale einzogen.

52-Jähriger trifft im Halbfinale

In Vorrundengruppe B setzten sich die favorisierten Tübinger Landesliga-Teams vom SSC und SV 03 durch: Nach der 0:2-Niederlage im direkten Duell gegen den SSC drehte der SV03 auf und ballerte unter anderem Bezirksligist SV Pfrondorf mit 8:2 aus der Halle. Auch die Trophäe für den besten Torjäger des Turniers ging am Ende an den SV03: Daniel Genuardi traf insgesamt acht Mal.

Im ersten Halbfinale kam es dann zum Bruderduell zwischen Torhüter Max Steinhilber (SV 03 Tübingen) und Stürmer Tim (TV Derendingen). In einem spannenden Spiel mit Chancen auf beiden Seiten fielen keine Tore, sodass das Zehnmeter-Schießen - inzwischen wird laut Reglement nicht mehr aus neun, sondern aus zehn Metern geschossen - entscheiden musste. Hier hatte der TVD die besseren Nerven und siegte 3:1: Tim Steinhilber, Jonas Quaas und Benjamin Klett trafen - für den Nulldrei war nur Felix Eggensperger erfolgreich, während der frühere Derendinger Mouhamed Arfaoui an TVD-Keeper Lukas Hildenbrand scheiterte.

Den zweiten Finalplatz sicherte sich im Anschluss durch einen 2:0-Halbfinalsieg gegen den SSC die TSG Tübingen, die sich in Abwesenheit ihrer Trainer unter Federführung von Teamleiter Dominik Schramm selbst coachte. Die TSG-Treffer erzielten Christian Wiehl und der 52-jährige (!) Tim Hüfner, der am Abend zuvor noch beim Turnier der Alten Herren mitgespielt - und gewonnen - hatte und für den verletzten Lukas Fetzer (Verdacht auf Bruch der Mittelhand) einsprang. Platz drei ging anschließend im vorletzten Turnierspiel an den SV03, der den SSC mit 2:0 besiegte.

Das Finale bot dann so ziemlich alle Reize des Hallenfußballs: viele Torraum-Szenen, schnelle Führungswechsel und Spannung bis zum Ende. Die TVD-Führung durch Tim Steinhilbers Schuss aus der Drehung glich TSG-Keeper Fazli Krasniqi mit einem abgefälschten Fernschuss nur zehn Sekunden später wieder aus. Zwei Minuten vor Ende fing Steinhilber dann einen Pass von Krasniqi ab und schob zum 2:1 ins leere Tor ein - kurz darauf verpasste er es allerdings, bei einem Konter für das3:1 zu sorgen und schimpfte sichauf der Ersatzbank anschließend selbst: "Warum leg' ich den Ball nicht quer?!"

Derendingen übersteht Unterzahl

Und zehn Sekunden vor Schluss fing sich Derendingen tatsächlich noch das 2:2 ein durch einen Freistoß von Lars Lack. Zudem gab's für das vorausgehende Foul eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen Jakob Braun, die der TVD fast vollständig mit in die vierminütige Verlängerung nahm. "Da hätte das Ding gegen uns kippen können, wenn es die TSG gut ausspielt", sagte TVD-Coach Braun. Irgendwie überstand Derendingen aber die Unterzahl. In der Schlussphase lag der Siegtreffer auf beiden Seiten sekündlich in der Luft - fiel aber letztlich nicht mehr.

So musste der Stadtpokal-Sieger von der Zehnmeter-Linie ermittelt werden. Wie im Halbfinale behielten dabei der Ex-TSGler Quaas, Klett und Steinhilber für den TVD die Nerven. Und wieder krallte sich Hildenbrand einen Schuss, dieses Mal von Tübingens Edis Kurbadovic - und war damit endgültig der Held des Abends. Anschließend kündigte TVD-Spielertrainer Braun eine Feier im mindestens mittelgroßen Rahmen an: "Wie sagen es die Handballer: Wir werden am Kabel ziehen."

Aufstellung: Hildenbrand, Jannis Hegele, Niklas Hegele,Klett, Jakob Braun, Quaas,Hermann, Schelle Steinhilber, Liebig

17, Spieltag: TVD : SV Hirrlingen  2:3 (1:1)

weitere Bilder>>

 

Manchmal kann Fußball grausam sein.

 

So geschehen am letzten Spieltag in diesem Jahr in Derendingen. Der TVD macht ein Klasse-Spiel, vor allem in der 2. Halbzeit geht mit 2:1 in Führung und musste trotzdem noch eine 2:3 Niederlage hinnehmen.

 

In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel, doch die Gäste zeigten immer wieder warum sie in dieser Saison so weit vorne in der Tabelle stehen. Sie tauchten immer wieder gefährlich, vor allem über die linke Seite im Derendinger Strafraum auf. So fiel dann auch der bis dahin nicht unverdiente Führungstreffer für Hirrlingen, nach einem Ballverlust der Derendinger im Mittelfeld, kombinierten sich die Gäste im Angriff durch und SVH-Torjäger Moritz Zug war freigespielt und ließ TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand mit seinem Schuss ins lange Eck keine Chance. Doch der TVD war keineswegs durch dieses Tor geschockt, der flinke TVD-Linksaußen Robin Geiger erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, ließ gleich drei Gegenspieler stehen und schob das Leder am herauslaufenden SVH-Torhüter Maximilian Blesch zum 1:1 Ausgleich ins Netz. So ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Kabinen.

 

Nach der Halbzeit stellte TVD-Trainer Perica Lekavski um und das machte sich sofort positiv bemerkbar. Der TVD wurde von Minute zu Minute spielbestimmender und spielte sich sehr gute Torchancen heraus und die Gäste durften sich bei ihrem überragenden Torhüter Maximilian Blesch bedanken, dass es zunächst beim 1:1 Unentschieden blieb. In der 51. Minute schlug der eingewechselte Florian Liebig mit einem genialen Diagonalball auf Dennis Luebben, der auf halbrechts den Ball mit der Brust abtropfen ließ und ihn volley aus der Luft nahm, doch seinen Schuss wehrte SVH-Keeper Blesch mit Glanzparade zum Eckball ab. Eine Minute später gab es Freistoß aus 25 Meter für den TVD, Florian Liebig schlug den Ball Richtung langes Eck, doch wiederum konnte der Gästetorhüter den Aufsetzer zum Eckball abklatschen. Den folgenden Eckball köpfte zunächst Alexander Rauscher an den Pfosten und den Abpraller köpfte dann Felix Bessler knapp am Tor vorbei. Doch in der 67. Minute war es dann soweit, Benjamin Klett köpfte einen Freistoß von der linken Seite, getreten von Robin Geiger, unhaltbar aus 8 Meter Entfernung zur 2:1 Führung für den TVD ins Tor. Nun sah es sehr gut aus für den TVD und es sah mehr nach einem 3:1 als nach einem Unentschieden aus. Doch es kam anders. In der 75. Minute blieb unser Sechser Alexander Rauscher nach einem Zweikampf im Mittelfeld auf dem Platz liegen, der Schiri sah kein Foul und ließ weiterspielen, die Hirrlinger nutzten dies aus und Spielertrainer Björn Straub überwand TVD Torhüter Hildenbrand mit einem Heber zum 2:2 Ausgleich. Und es kam noch schlimmer für den TVD, drei Minuten später setzte sich Moritz Zug auf der linken Seite durch, ging in Robben Manier in die Mitte und überwand ebenfalls mit einem Heber aus 16 Meter den TVD-Torhüter zur 2:3 Führung. Danach versuchte Derendingen alles um wenigstens noch einen Punkt mit zu nehmen. In der 90. Minute blieb etwa 25 Meter vor dem eigenen Tor ein Hirrlinger Spieler am Boden liegen, der Schiri ließ weiterspielen und was machen unsere Jungs, sie spielen den Ball ins aus und das in einer Situation, wo der TVD hätte einen gefährlichen Angriff abschliessen können. So blieb es dann beim glücklichen Sieg für die Gäste.

 

Nach dem Spiel verwöhnte uns dann Damir Grabovac mit einem leckeren Essen in der TVD-Sportgaststätte. Vielen Dank dafür an das gesamte Sportgaststätten-Team.

 

Anschließend zog sich die Mannschaft in die Kabine zurück, wo man dann den Abschluss in diesem Jahr bei Glühwein, trotz der Niederlage in die Nacht hinein feierte. Aus diesem Grund folgt der Spielbericht auch etwas später wie gewohnt. Als dann die Spieler ihren Betreuer Tschumle aufforderten seine Gitarre zu holen, ließ sich dieser nicht lumpen und zeigte denen, was man mit einer Klampfe alles anstellen kann und überraschte vor allem unsere neuen Spieler. Nach seiner Gesangseinlage erreichte die Stimmung seinen Höhepunkt und die Spieler feierten ihren Betreuer als wäre gerade ein neuer Rockstar entdeckt worden.

.

Tore:0:1 (26.) Zug, 1:1 (29.) Geiger, 2:1 (67.) Klett, 2:2 (75. Straub, 2:3 (78.) Zug

 

Aufstellung: Hildenbrand, Pelz, Gronbach, Klett, Bessler, Rauscher (83. Schneider), Katzmaier (46. Liebig), Jakob Braun, Geiger, Steinhilber, Luebben (62. Quaas)  

 

Hirrlingen: Blesch, Wagner, Bedic, Straub, Zug (86. De Souza), Esser, Johannes Saile, Dominik Saile (65. Frick), Kevin Hartmann (89. Belser), Marco Hartmann, Engraf

16. Spieltag: TSV Eningen/Achalm - TVD  1:2 (1:2)

weitere Bilder>>

 

Der Aufwärtstrend geht weiter. Es war ein verdienter Auswärtssieg.

 

In der ersten Hälfte war der TVD klar die bessere Elf. Bereits in der 7. Minute setzte sich TVD-Mittelfeldspieler Tim Steinhilber auf der linken Seite durch, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Fünf Minuten später wurde wiederum Tim Steinhilber freigespielt, er ging halblinks in die Spitze, legte den Ball am herauslaufenden TSV-Torhüter links vorbei und wurde außerhalb des Strafraums vom Keeper klar gelegt. War es eine Notbremse? Der Schiri sah es anders und gab ihm nur die gelbe Karte. Aber nach dem Freistoß, ausgeführt von Robin Geiger, fiel trotzdem die 0:1 Führung für den TVD, Benjamin Klett köpfte die Hereingabe zur 0:1 Führung ein. Nach 28 Minuten setzte sich dann Dennis Luebben im Strafraum auf der linken Seite durch, legte den Ball zurück auf den Elfmeterpunkt und Tim Steinhilber konnte auf 0:2 erhöhen. Der Gastgeber war in der ersten Hälfte eigentlich nur durch Freistoßsituationen gefährlich, meist ausgeführt von Spielführer Marc Reinhardt. Der TVD setzte immer wieder gute Konterangriffe über den agilen TVD Mittelstürmer Dennis Luebben, Mittelfeldspieler Tim Steinhilber und den beiden pfeilschnellen Außen Robin Geiger und Tobias Katzmaier. Nach einem Eckball fiel dann etwas überraschend der 1:2 Anschlusstreffer für Eningen durch Johannes Klein, der den Ball aus dem Gewühl heraus in das Tor verlängerte. Zwei Minuten später jubelten dann schon unsere Jungs, Alexander Rauscher zog von halbrechts aus 8 Meter Entfernung ab, doch ein Eninger Abwehrspieler konnte den Ball noch auf der Torlinie abwehren.

 

In der zweiten Hälfte hatte Eningen mehr Spielanteile und drückte den TVD in die Abwehr, aber der TVD stand gut, verteidigte geschickt und hatte durch Konterangriffe auch die besseren Torchancen. Dennis Luebben, Robin Geiger und Tobias Katzmaier scheiterten jeweils alleinstehend am herauslaufenden TSV Torhüter Sven Böhringer. Die Eninger warfen in den Schlussminuten alles nach vorne, doch die TVD-Abwehr ließ sich nicht mehr überwinden und in der Nachspielzeit erlief der eingewechselte TVD-Stürmer Yves Mayer einen Ball, umspielte den TSV-Torhüter und ging alleine auf das Tor zu, drang links in den Strafraum ein, stoppte kurz ab und wollte das Leder im Strafraum querlegen, doch ein TSV Abwehrspieler brachte noch den Fuß dazwischen und konnte das 1:3 verhindern. Aber dann kam der Schlusspfiff und der zweite Auswärtssieg hintereinander war perfekt.

 

Tore: 0:1 (14.) Benjamin Klett, 0:2 (28.) Tim Steinhilber, 1:2 (41.) Johannes Klein

 

Aufstellung: Hildenbrand, Pelz (90. Niklas Hegele), Lang,  Klett, Bessler, Rauscher (62. Gronbach), Katzmaier Jakob Braun, Geiger, Steinhilber (90. Quaas), Luebben (80. Mayer)

15. Spieltag: TSV Genkingen - TVD  1:3 (1:2)

Jonas und Tim im Kampf um den Ball (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Einen ganz wichtigen Sieg holte unsere I. Herrenmannschaft beim TSV Genkingen. Es waren die ersten Punkte in dieser Saison die unsere Jungs auswärts holten, aber den Sieg haben sie sich heute redlich verdient.

 

Es war nicht einfach auf dem sehr holprigen Spielfeld technisch gute Spielzüge herauszuspielen und so probierten es beide Mannschaften immer wieder mit langen Bällen in die Spitze. So fiel auch der Führungstreffer für den TVD, Robin Geiger spielte einen Ball von der Mittellinie in die Spitze auf Tim Steinhilber, der herauslaufende TSV Torhüter Heinzelmann konnte den Ball noch vor Tim erreichen und schlug ihn in die Mitte des Spielfeldes, Jonas Quaas konnte das Leder mit der Brust annehmen und er zog per Dropkick aus 40 Meter Entfernung ab und erzielte über den TSV Torhüter hinweg die 0:1 Führung in der 23. Minute für den TVD. Nach einer halben Stunde gab es Freistoß für den TVD aus 25 Meter Entfernung. Robin Geiger trat an, sein Schuss hätte genau in den rechten oberen Winkel gepasst, doch TSV-Keeper Heinzelmann konnte den Ball noch herausfischen, aber seinen Abpraller fiel TVD-Außenstürmer Tobias Katzmaier vor die Füße und der schob zum 0:2 ein. Nun schien der TVD alles im Griff zu haben, doch bereits zwei Minuten später gab es Freistoß für Genkingen aus 30 Meter Entfernung von der linken Seite, der Ball flog in den Strafraum und TVD Mittelfeldspieler Jonas Quaas fälschte den Ball so unglücklich ab, dass TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand keine Chance hatte das Tor zu verhindern.

 

Wer nun in der zweiten Halbzeit mit einem Sturmlauf der Genkinger gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Der TVD stand gut und setzte immer wieder mit schnellen Kontern Nadelstiche. In der 58. Minute war es dann soweit, Tobias Katzmaier legte den Ball perfekt in den Lauf von TVD-Stürmer Tim Steinhilber, der in den Strafraum eindrang und dem Torhüter mit seinem satten Schuss aus 14 Meter keine Chance ließ und für den 1:3 Endstand sorgte. Genkingen war danach bemüht, doch Derendingen stand gut und hatte mit schnell gespielten Kontern die besseren Torchancen. Glück hatte der TVD allerdings in der 76. Minute als TSV-Kapitän Philipp Deh eine Flanke mit dem Kopf erwischte aber nur die Querlatte traf. So blieb es letztendlich beim verdienten 1:3 Auswärtssieg.

 

Leider hatte das Spiel auch einen Wermutstropfen, denn Florian Liebig musste bereits nach 12 Minuten mit einer Oberschenkelzerrung das Spielfeld verlassen.

 

Der TVD hat nach dem Sieg die Abstiegsränge vorerst verlassen und hat sich auf den 12. Tabellenplatz vorgekämpft.  

Nächsten Sonntag beginnt bereits die Rückrunde und der TVD fährt zum spielstarken Aufsteiger TSV Eningen. Dort gilt es die zuletzt guten Leistungen zu bestätigen um den Anschluss an das Mittelfeld zu erhalten.

 

Tore: 0:1 (23.) Jonas Quaas, 0:2 (34.) Tobias Katzmaier, 1:2 (46.( Eigentor Quaas, 1:3 (58.) Tim Steinhilber.

 

Aufstellung: Hildenbrand, Pelz, Liebig (12. Lang), Niklas Hegele, Bessler, Rauscher, Katzmaier (81. Luebben), Jakob Braun (85. Fröhlich), Geiger, Quaas, Steinhilber (89. Klett)

14. Spieltag: TVD - SV Croatia Reutlingen  0:0

Felix Gronbach zeigte ein Klassespiel wie alle Jungs

weutere Bilder>>

 

TVD-Kampfgeist nicht belohnt (Bericht Tagblatt von Paul Junker)

In einem hitzigen Spiel trennen sich der TV Derendingen und Croatia Reutlingen trotz vieler Tormöglichkeiten auf beiden Seiten 0:0.

Wer die ersten zwanzig Minuten gesehen hatte, dem musste Angst und Bange um den TVD werden: Croatia Reutlingen spielte schnell, direkt und ließ Derendingen kaum Luft zum Atmen. Das Prinzip war einfach und effektiv: Aggressives Pressing und schnell in die Spitze spielen. TVD-Trainer Perica Lekavski schrie immer wieder von der Seitenlinie ins Feld: "Wir sind nicht da! Wir sind nicht da!" 21 Minuten dauerte es, bis sich der Dauersturmlauf der Reutlinger etwas gelegt hatte und Derendingen ein bisschen mitspielte. Bis dahin hatte Croatia schon eine ganze Reihe richtig guter Tormöglichkeiten vergeben.

Plötzlich hörten die technisch versierten Reutlinger allerdings auf, die Derendinger unter Druck zu setzen. Besonders die drei zentralen Mittelfeldspieler, Björn-Andre Gerdes, Kevin Nicolaci und Mario Nikolovski gingen immer häufiger ins Dribbling und ließen den TVD so ins Spiel kommen. Gerade der Derendinger Sturm-Tank Tim Steinhilber setzte sich immer wieder gut in Szene, indem er den Ball entweder sicherte, ablegte oder alleine den Abschluss suchte. Von seiner Leistung war Lekavski begeistert: "Schade, dass er nicht getroffen hat, aber Tim ist unglaublich wichtig für uns. Er gewinnt als Stürmer viele Bälle und kann auch was damit anfangen."

Nach der Pause kippte das Spiel dann völlig. Zwar hatte Croatia weiter mehr Ballbesitz, aber Derendingen kämpfte um jeden Ball und war sich auch nicht zu schade, den einen oder anderen Angriff in die Steinlach zu klären. Dazu kamen noch einige blitzsaubere Konter: "Wir hätten einen Konter mindestens machen müssen. Nach den ersten 20 Minuten hatten wir endlich die Angst abgelegt", sagte Lekavski.

Aber die Konter wollen einfach nicht sitzen: Robin Geiger, Tim Steinhilber und Felix Gronbach scheiterten teilweise völlig frei vor dem Tor von Croatia-Torwart Nico Coconcelli. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr glaubten die TVD-Spieler an sich und einen Sieg. Die Reutlinger dagegen wurden immer aggressiver und schimpften wie wild auf den Schiedsrichter, als er ein vermeintliches Foul an Gerdes im Strafraum nicht pfiff. Trainer Michina trat deswegen sogar die aufgestellte Auswechselbank durch die Gegend und versuchte, seine Spieler immer wieder anzutreiben: "Brust raus! Wir machen heute noch eins. Nur noch nach vorne spielen!" Doch daraus wurde nichts.

TV Derendingen: Hildenbrand; Lang, Pelz, Niklas Hegele, Bessler, Gronbach (88. Fröhlich), Rauscher, Katzmaier, Geiger (80. Lübben), Steinhilber, Jannis Hegele (74. Liebig).

SV Croatia Reutlingen: Coconcelli; Semere, Nikolovski (69. Bubalo), Mamic (62. Petrovic), Cilic, Pascolo, Pavic, Simic, Nicolaci, Gerdes, Galic (80. Giambrone).

13. Spieltag: TSG Young Boys Reutlingen  2:0 (1:0)

Nach langer Verletzung wieder zurück - Florian Liebig

weitere Bilder>>

 

Bericht im Tagblatt:.

Irgendwie ist es jede Woche ähnlich: der TVD hält gut mit, zeigt Moral und am Ende kommt wenig dabei heraus. Auch gegen die Young Boys wusste Derendingen durchaus zu gefallen: "Das war ein ausgeglichenes Spiel" sagte TVD-Pressewart Helmut Thurner "die Abwehrreihen haben dominiert und nicht viel zugelassen. Am Ende hat die individuelle Klasse den Unterschied ausgemacht." Erst traf der Reutlinger Qlirim Zekaj, nach einer tollen Ballannahme, bei der er zwei Derendinger aussteigen ließ zur frühen Führung (14.). Kurz vor Schluss erhöhte der ehemalige Profi Jürgen Mössmer auf 2:0 für die Young Boys. Derendingen spielte zwar gut mit, aber hatte wieder mal Probleme sich klare Tormöglichkeiten herauszuspielen.

Tore: 1:0 (14.) Zekaj, 2:0 (87. Mössmer

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Lang, Pelz, Niklas Hegele, Bessler, Gronbach, Jannis Hegele (75. Schneider), Jakob Braun, Geiger (62. Luebben), Steinhilber, Liebig (58.  Katzmaier)  - Philipp Braun, Fröhlich

12. Spieltag: TVD - SV Pfrondorf 3:1 (1:0)

Jakob Braun - Organisator im TVD Spiel

weitere Bilder>>

 

TVD belohnt sich nach starker Leistung mit einem 3:1 Heimspieg gegen Pfrondorf

 

Bericht im Tagblatt von Paul Junker am 5.11.2018:

Von links in die Mitte - und Feuer frei

Die Derendinger feiern nach fünf Spielen ohne Sieg einen verdienten 3:1 (1:0)-Heimerfolg vor 150 Zuschauern über den SV Pfrondorf.

Es waren gerade mal fünf Minuten gespielt, als Jakob Braun einen Eckball von Felix Gronbach mustergültig ins Pfrondorfer Tor köpfte. Schiedsrichter Jonas Toranzo zeigte zunächst in Richtung Anstoßkreis, was die Derendinger glauben ließ, dass sie in Führung gegangen sind. Aber plötzlich änderte der Schiedsrichter seine Meinung und entschied auf Freistoß für Pfrondorf, was dafür sorgte, dass der TVD direkt in einen Konter lief, weil fast alle Spieler an der Eckfahne in der Jubeltraube feststeckten. Pfrondorfs Außenspieler Daniel Schreier jagte den Ball aber weit übers Tor.

Richtig Fußball gespielt wurde aber auch: Besonders Derendingen war von Anfang an giftig und darauf aus, die Pfrondorfer in viele Zweikämpfe zu verwickeln und selbst schnell zum Abschluss zu kommen. Nach diesem Prinzip ging der TVD auch früh in Führung: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde Robin Geiger im Strafraum angespielt, der auf Tim Steinhilber ablegte. Steinhilber nahm den Ball mit einem Kontakt mit und jagte ihn mit einem satten Linksschuss in den Winkel (14.).

Danach zogen sich die Derendinger etwas zurück und warteten auf Pfrondorfer Angriffe, die aber nicht so richtig kamen. Dominik Kuti versuchte im Mittelfeld das SVP-Spiel zu organisieren, aber fand kaum Möglichkeiten, den Ball nach vorn zu spielen. Deshalb war Pfrondorfs Trainer Steven Trevallion nach dem Spiel auch ordentlich bedient: "Das war unser schlechtestes Spiel in dieser Saison." Mehr als ein paar harmlose Schüsse brachte seine Mannschaft auch nicht zustande.

Derendingen blieb dagegen gallig und wurde zunehmend mutiger: Besonders Jannis Hegele versuchte immer wieder zu schießen. Immer nach demselben Prinzip: von links in die Mitte ziehen und Feuer frei. In der 79. Minute wurde er belohnt: Mit einem tollen Schlenzer ins lange Eck traf er zum 2:0. Danach kam nochmal kurz Hoffnung für Pfrondorf auf: Ferdinand Schwarz verkürzte nach einer schönen Einzelleistung. Wer aber dachte, dass Pfrondorf nochmal drückt, sah sich getäuscht. Im letzten Angriff traf Derendingen zum 3:1. Gronbach setzte sich auf der linken Seite durch, spielte flach in die Mitte und SVP-Verteidiger Fabian Bart traf unbedrängt ins eigene Tor.

Tore: 1:0 (14.) Steinhilber, 2:0 (78.) Jannis Hegele, 2:1 (90+2) Schwarz, 3:1 (90+3) 3:1 Barth ET

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Lang, Pelz, Klett, Bessler, Gronbach, Bouali (48. Hermann, 81. Luebben), , Jakob Braun, Geiger, Steinhilber (86. Schneider), Jannis Hegele,

 

Pfrondorf: Wutzler, Bart, Füger, Badke, Kuti (78. König), Schwarz, Rockenbauch, Steib (69. Wittlinger), Felici, Walker (69. Knorr), Schreiser

11. Spieltag: VFL Pfullingen II - TVD 2:1 (2:0)

Tim Steinhilber verkürzt per Foulelfmeter

weitere Bilder>>

 

TVD weiter nicht im Glück

 

Jetzt ist der TVD im Kampf um den Abstieg vollends mittendrin. Am letzten Sonntag vor dem Spiel gegen Zainingen war man vor dem Spiel noch froh, dass endlich wieder fast alle Spieler wieder an Bord sind. Dann bekam Jonas Quaas nach 30 Minuten die rote Karte. Benni Klett musste mit einer Leistenverletzung ausgewechselt werden. Manuel Kaiser holte sich im Training einen Bänderriss, Tobias Katzmaier hat ebenfalls eine Bänderverletzung. Kevin Fröhlich und Felix Bacher fehlen ebenfalls schon vier Wochen verletzungsbedingt und Paul Poddig ist nach seiner Schulter OP noch nicht einsatzfähig. Die Gebrüder Niklas und Jannis Hegele fehlten wegen einer Familienfeier. Auch Patrik Pelz und Florian Liebig standen aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Dafür kehrte Felix Gronbach nach einem vierteljährlichen Auslandsaufenthalt wieder zurück in den Kader, hat allerdings erst zwei Trainingseinheiten mitmachen können, spielte aber heute von Anfang an. Trainer Perica Lekavski reaktivierte kurzfristig Basti Schelle, der sofort bereit war auszuhelfen und das ohne ein einziges Training beim TVD. Auch Frederik Hermann, der beruflich weiter weg ist, stellte sich zur Verfügung und half beim TVD aus. Beide kamen auch noch in der letzten Viertelstunde zum Einsatz.

 

Gleich zu Beginn drückte Pfullingen und erzielte gleich in der 2. Minute die 1:0 Führung durch einen Schuss von Immanuel Baur unter das Lattenkreuz . In der 8. Minute wurde Dennis Luebben freigespielt und er lupfte den Ball über den herauslaufenden Pfullinger Torhüter, doch der Ball ging leider am Tor vorbei. In Minute 15 schlug dann wieder VFL-Stürmer Immanuel Baur zu und traf zum 2:0 mit einem satten Flachschuss aus 14 Meter ins lange Eck. Die Hausherren waren in der 1. Halbzeit die bessere Elf und führten zurecht. Dann musste auch noch Spielführer Philipp Braun verletzungsbedingt in der Kabine bleiben, für ihn kam Aziz Bouali in die Mannschaft.

 

Nach der Pause änderte sich das Bild und der TVD drückte von Anfang an auf den Anschlusstreffer. In der 50. Minute wurde dann Dennis Luebben im Strafraum gelegt und Tim Steinhilber verkürzte sehr sicher zum 2:1. Die Pfullinger spielten nun nur noch auf Konter und der TVD versuchte alles um den Ausgleich zu erzielen. Der Gastgeber konnte sich dann bei seinem überragenden Torhüter Martin Welsch bedanken, als er zwei unhaltbare aus dem Winkel fischte. Aziz Bouali (66.) und Tim Steinhilber (80.) zogen jeweils aus 16 Meter Entfernung ab. So blieb es dann beim 2:1 für Pfullingen.

 

Nach dem schnellen 2:0 für die Pfullinger zeigten unsere Jungs wieder gute Moral, aber wurden für ihre Bemühungen nicht belohnt. Nun heißt es weiter an sich zu glauben, man kann sich für die guten Leistungen der letzten Spiele, die dann auch noch verloren wurden zwar nichts kaufen, aber unsere Jungs haben sich schon öfters aus solchen Situationen herausgespielt.

 

Aufstellung: Hildenbrand, Philipp Braun (46. Bouali), Schneider, Rauscher, Bessler, Gronbach (80. Schelle), Lang, Jakob Braun, Robin Geiger (75. Hermann), Steinhilber, Luebben  -  Bank oE: Stroh (ETW), Reich

 

10. Spieltag: TVD - SV Zainingen 0:1 (0:1)

weitere Bilder>>

 

Nicht vom Glück begünstigt ist der TVD zur Zeit.

 

In der 30. Minute zog der Schiri glatt die rote Karte für TVD-Mittelfeldspieler Jonas Quaas. Was war passiert. Jonas Quaas und sein Gegenspieler grätschten beide nach dem Ball, Jonas kam mehr seitlich sein Gegenspieler aber mit der Sohle voran, Jonas traf zwar den Gegner zuerst, aber eigentlich hätten beide gelb bekommen können. Der TVD war kurz geschockt und kassierte in der 40. Minute nach einem Konter das 0:1, erzielt von Lars Maucher, der alleinstehend aus 12 Meter den Ball vorbei am TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand  ins lange Eck schob.

 

In der zweiten Hälfte bäumte sich Derendingen auf und wollte trotz einstündiger Unterzahl unbedingt den Ausgleichstreffer erzielen. Zainingen machte dicht und spielte auf Konter. In den letzten 10 Minuten setzte Derendingen einen wahren Sturmlauf auf das gegnerische Tor, aber die Gäste brachten immer wieder einen Fuß dazwischen und konnten die 0:1 Führung ins Ziel retten.

 

Keinen Vorwurf an unsere Spieler, sie spielten mit viel Moral, aber es fehlt einfach im Moment das „Quentchen Glück“.

 

Tore: 0:1 (40.) Maucher

 

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte (30.) Quaas (TVD)

 

Aufstellung TVD: : Hildenbrand, Niklas Hegele, Philipp Braun, Klett (60. Bessler), Rauscher, Kaiser, Steinhilber, Jakob Braun, Geiger (70. Jannis Hegele), Quaas, Luebben.  – Bk. oE: Pelz, Lang

9. Spieltag: TSV Dettingen/Erms - TVD  1:0 (1:0)

Niklas Hegele mit Rückpass auf Benni Klett

weitere Bilder>>

 

Es war ein Intensives Spiel mit hohem Tempo. Der entscheidende Treffer fiel bereits in der 9. Minute nach einem gut herausgespielten Konter. Marko Blazevic legte den Ball von der Torlinie nach innen und Markus Müller drückte den Ball über die Linie ins leere Tor. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte Robin Geiger von der Mittellinie zu einem Sololauf an, ließ mehrere Gegenspieler stehen und zog aus 16 Meter ab, doch TSV-Torhüter Hoffmann lenkte den Ball mit den Fingerspitzen am langen Eck zur Ecke ab.

 

Nach der Pause begann der TVD stark und spielte sich gleich zwei große Torchancen heraus. In der 47. Minute legte Tobias Katzmaier den Ball von rechts auf Dennis Luebben, der spitzelte den Ball mit links auf das Tor, leider in die Arme vom TSV Torhüter. Zwei Minuten später war es wiederum Tobias Katzmaier der mit einem Heber Dennis Luebben freigespielt hat, der ging alleine auf das gegnerische Tor zu und schoss den Ball am TSV Torhüter vorbei, doch leider auch am Tor. Der TVD drückte, doch der Gastgeber verteidigte sehr gut und setzte auf schnelle Konter. In der 86. Minute forderte TVD Co-Spielertrainer Jakob Braun einen Foulelfmeter, als ihm im Strafraum klar das Bein gestellt wurde, doch der Pfiff blieb aus. So endete das Spiel mit einer 1:0  Niederlage für den TVD. 

 

Man kann unserern Jungs eigentlich keinen Vorwurf machen, die Moral stimmte und spielerisch hielt man sehr gut mit, aber leider haben sie zur Zeit einfach kein Abschlussglück.  Aber mit dieser Einstellung werden unsere Jungs in den nächsten Spielen wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

 

Tor: 1:0 (9.) Müller

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Niklas Hegele, Philipp Braun, Klett, Bessler, Kaiser (75. Schneider), Katzmaier /75. Jannis Hegele), Jakob Braun, Geiger (58. Steinhulber), Quaas, Luebben.

8. Spieltag:  TVD - SG Reutlingen 0:0

SG-Torhüter Nägele hält FE von Jonas Quaas

weitere Bilder>>

 

In einer bis zur letzten Sekunde spannenden und hart umkämpften Begegnung trennte man sich torlos. Dabei hatte der TVD in der 41. Minute die große Chance durch einen Foulelfmeter (Foul an Manuel Kaiser) in Führung zu gehen, doch SGR-Torhüter Rüdiger Nägele wehrte den Strafstoß von Jonas Quaas ab. In der 21. Minute hatte allerdings der TVD Glück als Andreas Heidt aus 18 Meter nur die Querlatte traf. Aber auch Derendingen spielte sich noch eine große Torchance heraus, Tobias Katzmaier legte den Ball ideal in den Lauf von Jonas Quaas, doch auch diesmal scheiterte er am herauslaufenden Gästetorhüter, der den Ball noch zum Eckball ablenken konnte.

Auch in der 2. Hälfte begann Derendingen stark und in der 48. Minute wurde Aziz Bouali freigespielt, aber auch er konnte den SGR-Keeper nicht bezwingen. In der 62. Minute konnte dann Jonas Quaas einen Freistoß aus 30 Meter mit dem Kopf über Torhüter Nägele zur 1:0 Führung ins Tor verlängern, aber es wurde wegen Abseits nicht gegeben. Noch in der gleichen Minute erzielten die Gäste ebenfalls einen Treffer, der aber auch wegen  Abseits abgepfiffen wurde. Danach spielten beide Mannschaften auf Sieg, doch es blieb beim torlosen Remis.

 

Es gibt auch gute 0:0 Spiele, dieses gehörte dazu.

Fazit: Ein Punkt, kein Tor, aber viel Moral beim TVD

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Pelz, Philipp Braun, Klett, Bessler, Kaiser, Bouali (85. Lang), Jakob Braun, Katzmaier, Quaas, Luebben ( 57. Geiger)  Bank oE: Niklas Hegele, Klebes

 

7. Spieltag: TuS Metzingen - TVD  1:0 (0:0)

weitere Bilder>>

 

Lange sah es nach einem torlosen Unentschieden aus. Doch in der 83. Minute erzielte Efstratios Tzakis mit einem Freistoßtor aus 22 Meter in den Winkel den entscheidenden Treffer zum 1:0 Endstand.

 

In der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber leichte Feldvorteile, konnte sich aber dennoch keine nennenswerte Torchancen herausspielen. Das gleich gilt aber auch  für den TVD

.

In der zweiten Hälfte wurde der TVD stärker, erhöhte das Tempo und war die spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz. Leider konnte die Dominanz nicht in gefährliche Torchancen aus dem Spiel umgesetzt werden. Gefährlich wurde es im Strafraum eigentlich nur nach Standardsituationen. Der TVD hatte vier gute Möglichkeiten durch Freistoß aus ca. 20 Metern, doch die Schüsse gingen leider knapp über das Tor oder konnten von der gegnerischen Abwehr abgeblockt werden. Die Metzinger hatten in der 83. Minute ebenfalls einen Freistoß aus 20 Meter, doch TuS Stürmer Efstratios Tzakis machte es besser als die Derendinger und jagte den Ball in den Torwinkel zum 1:0 Endstand. Sehr ärgerlich für den TVD. Der TVD versucht nun alles um den Ausgleich zu erzielen, doch die Metzinger konnten das 1:0 bis zum Schlusspfiff verteidigen. Es fehlt einfach zur Zeit noch das Glück für unsere Kicker, so zu sehen heute als es mehrmals nach einem Eckball im Metzinger Fünfmeterraum unseren Jungs es nicht gelang den Ball aus dem Gewühl heraus über die Torlinie zu bringen.

 

Tor: 1:0 (83.) Tzakos

 

Aufstellung: Hildenbrand, Lang, Philipp Braun, Klett, Bessler, Kaiser, Bouali (80. Katzmaier), Jannis Hegele (65. Liebig), Geiger (65. Quaas), Jakob Braun, Luebben – oE: Pelz

6. Spieltag: TVD - TSV Steinhilben  3:1 (2:0)

weitere Bilder>>

 

Verdienter Sieg und Erleichterung beim TVD. Erfreulich am gestrigen Freitagabend waren die drei Punkte. Außerdem saß mit Florian Liebig wieder ein Spieler auf der Bank, der nach 13 monatiger Verletzungspause erstmals wieder auf auf dem Spielberichtsbogen stand, aber heute noch nicht zum Einsatz kam.


Der TVD übernahm von Anfang an das Kommando und spielte sich gute Torchancen heraus. So brachte Manuel Kaiser den TVD mit einem Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Leider versäumte es Derendingen mit einem dritten Treffer den Sack zuzumachen.

 

Das wurde dann in der 60. Minute prompt bestraft und Steinhilben verkürzte durch Özdemir auf 2:1. So blieb es spannend bis zur 88. Minute, dann legte Manuel Kaiser einen Heber über die Abwehr des TSV und Dennis Luebben traf zum 3:1 Endstand.

 

Danach kam es zu einem redlich verdienten Kabinenfest.

 

Tore:1:0 (10. und   2:0 (21.) Kaiser, 2:1 (60.) Özdemir, 3:1 (88.) Luebben

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, ,Jannis Hegele, Phillip Braun, Bessler, Klett, Kaiser, Bouali, Fröhlich (80. Bacher), Geiger (78. Mayer), Jakob Braun, Luebben 

5. Spieltag: TSV Sickenhausen - TVD  2:1 (1:1)

Felix Bacher im Kampf um den Ball (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

Bittere Niederlage für den TVD

Bereits in der 7. Minute ging der Gastgeber durch Patrick Luz in Führung. Er wurde mit Steilpass auf der linken Seite in den Strafraum geschickt und legte den Ball, allerdings aus abseitsverdächtiger Situation, am TVD-Torhüter Hildenbrand vorbei zum 1:0. Doch der TVD schlug eine Minute zurück, diesmal legte Felix Bacher den Ball in den Lauf von Dennis Luebben und der zog knallhart ab aus 8 Meter Entfernung und erzielte den 1:1 Ausgleich. Danach hatte der TVD leichte Feldvorteile, doch konnte sich ebenso wie Sickenhausen keine nennenswerte Torchance herausspielen.

 

Auch in der zweiten Halbzeit hatte der TVD mehr vom Spiel, aber es fehlte einfach im Spiel nach vorne der letzte finale Pass und auch ein gefährlicher Torabschluss. Dasselbe gilt für Sickenhausen. In der 78. Minute musste Benjamin Klett wegen einer Schienbeinprellung kurzfristig das Feld verlassen. Dies nutzten die Gastgeber aus, nach einem langen Ball nach vorne köpfte TSV-Torjäger Dominik Grauer den Ball mit dem Kopf über seinen Gegenspieler, setzte nach und legte den Ball freistehend am herauslaufenden TVD-Keeper zum 2:1 Endstand ins Tor. Bis dahin sah es nach einem 1:1 Endstand aus. Derendingen machte nun auf und riskierte alles und Sickenhausen bekam dadurch Räume zu guten Konterchancen, die sie aber nicht konsequent ausführen konnten. In der 78. Minute konnte nach einer Flanke von Jannis Hegele der Ball von der TSV-Abwehr gerade noch vor dem einschussbereiten Manuel Kaiser abgeblockt werden. Zwei Minuten später gab es wieder eine umstrittene Scene, der TVD kam im Strafraum zum Abschluss, der Ball wurde mehrfach abgeblockt und sprang einem TSV-Spieler an die Hand, doch der Pfiff des Schiris blieb aus. Dieser stand eigentlich gut und beurteilte ,,keine Absicht´´, was wir einfach akzeptieren müssen. Keinen Vorwurf an den Schiedsrichter.

Bereits am nächsten Freitag spielt der TVD zu Hause gegen den Aufsteiger TSV Steinhilben.

 

Tore: 1:0 (7.) Luz. 1:1 (8.) Luebben, 2:1 (78.) Grauer

 

Aufstellung: Hildenbrand, Bacher, Lang, Klett, Philipp Braun, Kaiser, Katzmaier (72. Schneider), Fröhlich, Geiger( 62. Jannis Hegele), Jakob Braun, Luebben  - Bank oE: Pelz, Niklas Hegele

3. Runde Bezirkspokal:  SG Reutlingen - TVD  1:0 (0:0)

Trotz einer guten Leistung ist unsere I. Herrenmannschaft aus dem Bezirkspokal bei der SG Reutlingen mit einer 1:0 (0:0) Niederlage ausgeschieden. Es war eine ausgeglichene Begegnung. Beide Mannschaften ließen sehr wenige Torchancen zu und es sah bis vier Minuten vor Schluss nach einem Elfmeterschießen aus. Doch in der 86. Minute fiel dann doch noch der Treffer für die Hausherrn durch Maxim Masurov.

 

Es gibt heute nichts zu meckern, die Leistung stimmte, der Einsatz war da und man spielte auch mutig nach vorne. Beide Mannschaften spielten diszipliniert und so lebte das Spiel von der Spannung. Der TVD war ein gleichwertiger Gegner und verlor kurz vor Abpfiff etwas unglücklich. Zumindest wäre ein Elfmeterschießen verdient gewesen.

 

Tor: 1:0 (86.) Masurov

 

Aufstellung: Stroh, Bacher, Schneider, Klett, Philipp Braun, Kaiser, Katzmaier (79. Pelz), Fröhlich (86. Mayer), Geiger (58, Jannis Hegele), Jakob Braun, Luebben

4. Spieltag: TSV Wittlingen - TVD  3:1 (0:0)

Unnötige Niederlage

 

In einer ersten ausgeglichenen Halbzeit spielten sich beide Mannschaften nur durch Standards Chancen heraus. In der 10. Minute jagte Moritz Krohmer einen Handelfmeter (Felix Bacher sprang der Ball nach einer Flanke an die Hand) so vehement an den Innenpfosten, dass der Ball weit auf die Seite abgelenkt wurde und es keine Chance auf einen Nachschuss gab. Derendingen hatte zwei Torchancen, jeweils nach Freistoß, getreten von Robin Geiger, der TSV-Torhüter Florian Möhrle konnte beide Male den Ball nicht festhalten, Dennis Luebben schaltete am schnellsten kam an den Ball, doch sein Nachschuss ging einmal am langen Pfosten vorbei und einmal wurde er geblockt.

 

Die zweite Hälfte wurde etwas besser. In der 55. Minute setzte sich TVD-Stürmer Robin Geiger auf der linken Seite durch und seine halbhohe Flanke vom 16-Meter Eck in den Fünfmeterraum konnte Dennis Luebben mit dem rechten Fuß in das kurze Eck zur 0:1 Führung lenken. Doch die Wittlinger schlugen zurück, Onur Seyhan nahm eine Diagonalflanke direkt aus der Luft und glich zum 1:1 Ausgleich aus. Und es kam noch besser für die Älbler, einen langen Ball konnte die TVD-Abwehr nicht gut verteidigen und der Ball war plötzlich frei, wiederum für Orhan Seyhan der aus vollem Lauf (68. Min.) zur 2:1 Führung aus 12 Meter Entfernung einschießen konnte. Kurz zuvor ging ein Freistoß von TVD-Mittelfeldspieler Manuel Kaiser (62. Min.) aus 20 Meter Entfernung knapp am Tor vorbei. Derendingen versuchte nun mit aller Gewalt den Ausgleich zu erzielen, wurde dann in der Nachspielzeit von Wittlingen zum 3:1 Endstand ausgekontert.

 

Tore: 0:1 (55.) Dennis Luebben, 1:1 (55.), 2:1 (68.) und 3:1 (90.) alle Onur Seyhan

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Bacher, Lang, Pelz (82. Klett), Philipp Braun, Kaiser, Bouali, Katzmaier (75. Mayer), Geiger (71. Schneider). Fröhlich, Luebben  - Bank oE: Bessler, Jannis Hegele

 

Wittlingen: Möhrle, Richter, Ronny Ruess, Reiff, Krohmer (75. Maurice Ruess), Beck (52. Hiller), Maier, Flitsch, Omeirat, Laudage, Seyhan (90. Gabrielle Zoffreo)

3. Spieltag: TVD - FC Rottenburg 3:2 (2:1)

Jonas Quaas bringt TVD in Führung (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

In einer sehr spannenden und ausgeglichenen Begegnung brachte Jonas Quaas den TVD mit einem Doppelschlag in der 4. Und 28. Minute mit 2:0 in Führung. Das 1:0 erzielte er nach Flanke von Manuel Kaiser mit einem Kopfball aus 6 Meter Entfernung und der zweite Treffer fiel nach einem Flachschuss aus 18 Meter Entfernung in die lange Ecke. Co-Spielertrainer Jakob Braun legte den Ball perfekt in den Fuss von Jonas.  In der 20. Minute verhinderte FCR-Torwart Wagner einen weiteren Treffer von Jonas Quaas, als er einen Schuss aus 18 Meter Entfernung mit einer sensationellen Parade aus dem Winkel fischte. Aber auch TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand war heute sehr stark und zeigte mehrmals sein Können. Bereits in der 2. Minute verhinderte er einen Führungstreffer für die Gäste, als er einen Schuss von Michael Merk abwehrte und in der 41. Minute als er wiederum einen Schuss von Michael Merk abklatschen konnte und auch den Nachschuss dann endgültig zum Eckball ablenkte.. In der 42. Minute scheiterte dann TVD-Stürmer Dennis Luebben mit einem Schuss aus 25 Meter an der Querlatte. Aber in der 45. Minute fiel dann doch noch der Anschlusstreffer zum 2:1 für Rottenburg. Daniel Wiedmaier köpfte aus 6 Meter Entfernung nach einem Eckball ein.

In der 2. Halbzeit begann der TVD stark und versäumte es zunächst nach gut herausgespielten Chancen auf 3:1 zu erhöhen. In der 59. Minute schickte jedoch Felix Bacher auf rechts Tobias Katzmaier auf die Reise, der flankte von der Grundlinie in den Strafraum und der kleine Aziz Bouali köpfte dann doch noch zur 3:1 Führung ein. Rottenburg schlug jedoch drei Minuten später zurück und erzielte durch eine Direktabnahme von Lukas Behr den 3:2 Anschlusstreffer. Dann bekam TVD-Co-Spielertrainer Jakob Braun (spielte bis zu diesem Zeitpunkt sehr stark)  in der 62. Minute die gelb/rote Karte nach wiederholtem Foulspiel gezeigt, eine etwas harte Entscheidung, die wir aber akzeptieren müssen. Danach drückte Rottenburg auf den Ausgleich, aber die TVD-Abwehr hielt stand und trotzdem erspielte sich der TVD immer wieder sehr gute Konter heraus und hatte zwei sehr gute Möglichkeiten auf 4:2 zu erhöhen. Letztendlich blieb es gegen einen starken Gegner beim 3:2,

 den sich Derendingen redlich verdiente.

 

Tore: 1:0 (3.) und 2:0 (28.) Quaas, 2:1 (45.) Daniel Wiedmaier, 3:1 (58.) Bouali, 3:2 ( 61.) Behr

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Bacher, Lang, Philipp Braun, Niklas Hegele, Kaiser (76. Fröhlich), Bouali (89. Pelz), Jakob Braun, Katzmaier (79. Geiger), Quaas, Luebben (86. Mayer) Wiedmaier (78. Tobias Wiedmann)

2. Spieltag:  SV Hirrlingen - TVD 3:0 (0:0)

weitere Bilder>>

 

Nach der 1. Hälfte konnte sich der TVD bei seinem Torhüter Lukas Hildenbrand bedanken, dass es noch 0:0 stand. Allerdings wäre in der 33. Minute beinahe die 0:1 Führung für den TVD gefallen nach einer Doppelchance, doch scheiterte zuerst Jonas Quaas und im Nachschuss Robin Geiger .

 

Eine Minute war gespielt in der 2. Halbzeit, da setzte sich SVH-Stürmer Moritz Zug mit einer Einzelleistung  gegen drei TVD Verteidiger durch und schob den Ball am herauseilenden TVD-Torhüter zur 1:0 Führung ins Netz. Nun war der TVD gefordert und wurde besser. So blieb die Begegnung spannend und in der 86. Minute spielte der eingewechselte Frederik Hermann einen Super Diagonalpass auf Tobias Katzmaier, der nahm den Ball sehr gut mit, doch sein Schuss ging knapp über das Tor. Der TVD setzte alles auf eine Karte und wurde in der 89. Minute ausgekontert und Moritz Zug sorgte für die Entscheidung für Hirrlingen. In der Nachspielzeit setzte dann Moritz Zug noch einen drauf und sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für den 3:0 Endstand.

 

Mit einem bisschen Glück wäre ein Unentschieden möglich gewesen, doch wir müssen den Hirrlinger Kicker für ihr starkes Spiel gratulieren und zugeben, dass sie sich den Sieg auch redlich verdient haben.

Trotz der Niederlage werden wir unseren Jungs nicht den Kopf herunterreißen. Heute mussten wir einige Stammspieler ersetzen, dennoch bekamen wir eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz, die natürlich so noch nicht zusammengespielt hat.  

 

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (47.,89.,90.+1) Moritz Zug

 

Aufstellung: Hildenbrand, Pelz (57. Klebes), Lang, Klett, Niklas Hegele, Kaiser, PhilIpp Braun,  Katzmaier, Quaas, Geiger (71. Mayer), Bouali (81. Hermann)  - Bank o.E.: Stroh, Reich, Yilmaz.

2. Pokalrunde: SV Wannweil - TVD 2:5 (1:3)

Tobi Katzmaier scheitert nach Schuß am SVW-Torhüter

Nicht einfach machten es die Spieler vom SV Wannweil unseren Jungs beim 2. Rundenspiel im Bezirkspokal. Am Ende setzte sich der TVD mit einem 2:5 (1:3) Sieg durch und qualifizierte sich für die nächste Runde. Aber  ein Kompliment an die Kicker des B-Ligisten SV Wannweil, die nicht aufgaben und erst in der Schlußphase noch zwei Gegentreffer hinnehmen mussten.

 

Tore: 0:1 (5.) Mayer, 0:2 (23.) Klett, 1:2 (28.) Spallek, 1:3 (39.)  Katzmaier, 2:3 (50.) Gharabli, 2:4 (75.) Mayer, 2:5 (86.FE) Quaas

 

Aufstellung TVD: Hildenbrand, Pelz (46. Philipp Braun), Krumm (46. Rauscher), Klett, Niklas Hegele, Kaiser, Bouali (46. Luebben), Klebes, Katzmaier (46. Fröhlich), Quaas, Mayer – Bank oE: Stroh

1. Spieltag: TVD - TSV Eningen 2:2 (0:0)

Jonas Quaas erzielte gerade das 2:1 (Bild TVD)

weitere Bilder>>

 

TVD muss sich mit einem 2:2 Unentschieden zufrieden geben. In der ersten Halbzeit ließen beide Mannschaften in einem ausgeglichenen Spiel wenige Torchancen zu. TVD-Torhüter Lukas Hildenbrand konnte jedoch in der 11. Minute mit einer Glanzparade die Führung nach Schuss von Sören Mayer aus 12 Meter für die Gäste verhindern. Auf der anderen Seite verfehlten die TVD Stürmer jeweils knapp eine Hereingabe von Außenstürmer Aziz Bouali.

In der zweiten Hälfte kam Derendingen besser ins Spiel. In der 48. Minute wurde Dennis Luebben von Tobias Katzmaier hervorragend freigespielt, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Eine Minute später ging diesmal Aziz Bouali rechts durch und Manuel Kaiser verlängerte den Ball ins kurze Eck zur 1:0 Führung für den TVD. In der 59. Minute jedoch fiel nach Eckball der 1:1 Ausgleich aus dem Gewühl heraus durch Simon Brenner. Der TVD antwortete postwendend. Jonas Quaas köpfte den Ball nach Flanke von Felix Bacher aus fünf Meter Entfernung zur 2:1 Führung ein. In der 81. Minute landete ein Drehschuss von Dennis Luebben am Lattenkreuz. Eningen gab nicht auf und konnte in der 84. Minute durch einen Sonntagsschuss des eingewechselten Nico Zemmer zum 2:2 Endstand ausgleichen. Der TVD versäumte es vorher den dritten Treffer zu erzielen. In der 90. Minute musste Eningens Abwehrspieler Jack Luz den Platz nach einer gelb/roten Karte verlassen.

 

Tore: 1:0 (48.) Kaiser, 1:1 (59.) Brenner, 2:1 (62.) Quaas, 2:2 (84.) Zemmer

 

Aufstellung: Hildenbrand, Bacher, Hegele, Rauscher, Kaiser, Braun, Bouali (83. Fröhlich) , Katzmaier, Lang, Quaas, Luebben - oE: Stroh, Krumm, Bessler, Mayer

1. Pokalrunde: TSV Lustnau - TVD  0:1 (0:1)

weitere Bilder>>

 

Unsere I. Mannschaft hat sich durch ein Tor von Jonas Quaasin der 43. Minute für die nächste  Pokalrunde qualifiziert.

 

Überschattet wurde dieses Spiel jedoch durch eine schwere Knieverletzung von TVD-Stürmer Tim Steinhilber, der mit dem Krankenwagen in die BG-Unfallklinik eingeliefert werden musste. Tim durfte abends zwar nach Hause, eine genaue Analyse der Verletzung kann jedoch erst durch eine MRT gemacht werden, aber er muss sich auf eine Operation einstellen. Wir hoffen, dass sich seine Verletzung nicht so schwer wie befürchtet herausstellt und alle wünschen ihm eine schnelle Genesung.

 

Das Spiel begann nicht gut für den TVD. In der 8. Minute gab es einen berechtigten Foulelfmeter für die Lustnauer. TVD-Keeper Lukas Hildenbrand konnte jedoch den Strafstoß von Federico Decortes abwehren. Danach wurde Derendingen stärker und hatte auch gute Chancen zur Führung, doch zweimal ging ein Schuss von Jonas Quaas  knapp am Tor vorbei und einmal scheiterte Tobi Katzmaier am herauslaufenden TSV- Torhüter. In der 43. Minute war er aber machtlos gegen einen Flachschuss von Jonas Quaas aus 18 Meter Entfernung, Aziz Bouali legte ihm den Ball auf.

 

Nach der Pause bekam der TVD das Spiel immer besser in Griff, spielte sich gute Torchancen heraus, versäumte es aber die Führung auf 0:2 auszubauen. So blieb es bis zum Schlusspfiff spannend, aber der TVD ließ keinen Gegentreffer mehr zu.

 

Aufstellung: Hildenbrand, Bacher, Philipp Braun, Bessler (55. Rauscher), Niklas Hegele, Kaiser, Katzmaier, Lang, Quaas, Steinhilber (46. Jannis Hegele), Bouali (67. Geiger)

Testspiel: TVD - SSC Tübingen 1:1 (0:1)

weitere Bilder>>

 

TVD trennt sich in einem Testspiel mit einem gerechten 1:1 Unentschieden gegen den Bezirksligameister und Landesligaaufsteiger SSC Tübingen. Janosch Jahn brachte die Gäste in Führung. Tim Steinhilber sorgte fünf Minuten vor Schluss für den 1:1 Endstand. Ein Ergebnis das sich sehen lässt.

 

Tore: 0:1 (26.) Jahn, 1:1 (85,) Tim Steinhilber

 

Aufstellung: Hildenbrand, Bacher (46. Lang), Ph. Braun, Rauscher (46. Bessler), Niklas Hegele (46. Pelz), Kaiser, Bouali (46. Geiger), Katzmaier ( Jannis Hegele), Quaas, Luebben (70. Steinhilber), Steinhilber (46. Mayer)

Steinlach Cup 2018 in Dußlingen

TVD gewinnt 1:0 gegen TSV Ofterdingen im Spiel um Platz 3 beim Steinlach Cup.

 

Der SV Nehren gewinnt nach 2:0 Sieg gegen TSV Gomaringen den Steinlach Cup 2018.

 

Bericht>>

Testspiele

TSV Lustnau - TVD 3:0 (3:0)
Pressebericht Lustnau.pdf
PDF-Dokument [153.7 KB]
TSV Hirschau - TVD 5:1 (2:0)
Pressebericht Hirschau.pdf
PDF-Dokument [153.7 KB]