TV Derendingen I - VFB Obertürkheim  3:1 (2:1)

Susanne Tweers Foto
Es ist soweit - Regionalliga wir kommen (Bild TVD)

Es ist geschafft - Wir haben die Schale (Bild TVD)

 

weitere Bilder>>

 

Im letzten Anlauf Aufstieg geschafft

 

TVD-Kickerinnen sind nach 3:1-Sieg Oberliga-Meister

 

Mit Sekt und Weißbier feierten die Spielerinnen von TVD-Trainerin Merk den Meistertitel in der Oberliga und damit den Aufstieg in die Regionalliga. Die Derendingerinnen gewannen am letzten Spieltag mit 3:1 (2:1) gegen den nun abgestiegenen VfB Obertürkheim.

 

Es ist vollbracht!!!!! Wie am Sonntag schon durchsickerte ist unsere erste Damenmannschaft Meister geworden und in die Regionalliga aufgestiegen. Im letzten Heimspiel musste unsere Damenmannschaft gegen den VfB Obertürkheim gewinnen - und das ist ihnen auch gelungen. Mit 3:1 bezwangen sie die Gäste. Dabei ließen sie sich nicht aus dem Konzept bringen, auch nach dem überraschenden 0:1 nicht. Mit einem Doppelschlag brachte Julia Mahler die Kickerinnen des TVD auf die Siegerstraße. Den Schlusspunkt setzte dann noch eine glänzend aufgelegte Nina Weiß, die gefühlt 27,3 Kilometer gelaufen ist.

TV Derendingen Fußballs FotoDen Pott geb ich nicht mehr her

SC Sand II - TV Derendingen I 6:2

TV Derendingen will es nun am letzten Spieltag richten!

 

SAND. Nichts war’s mit dem Meisterstück in Sand. Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen kamen beim FC Sand II mit 2:6 (1:3) unter die Räder und wollen es nun am letzten Spieltag richten. »Wir waren sehr nervös und haben erst nach dem Treffer zum 2:4 Vollgas gegeben«, berichtete Derendingens Trainerin Theresa Merk. Vor dem letzten Durchgang hat Derendingen als Tabellenführer 52 Punkte auf dem Konto, der SC Freiburg II liegt mit 50 Zählern in Lauerstellung. Am nächsten Sonntag (14 Uhr) spielt Derendingen zu Hause gegen den Drittletzten VfB Obertürkheim, Freiburg muss beim Schlusslicht SV Titisee antreten. Nina Weiß brachte den TVD in Sand in Führung. »Nach dem 1:1 sind wir aber eingebrochen«, so Merk. Stephanie Tweer verkürzte in der 64. Minute auf 2:4. Christina Mentis hatte danach mit einem Pfostenknaller Pech. Zudem vergab Weiß eine gute Chance. (kre) 

 

Aufstellung: Bölzle – Weiß – Leins – Wurster – Mahler – Riehtmüller – Armbruster – Tweer – Lorenz – Sailer – Dierkes

 

Wechsel: 53 min. Ganzenmüller für Leins, 59 min. Mentis für Lorenz

86 min. Schüle für Riehtmüller

 

Verlauf: 9 min. 0:1 Weiß, 12 min 1:1, 28 min. 2:1, 41 min 3:1, 53 min. 4:1, 64 min. 4:2 Tweer,

89 min 5:2, 90 min. 6:2

SV Jungingen - TV Derendingen 1:3

Bericht GEA vom 19.05.14 - Famoser Endspurt des TV Derendingen!

 

JUNGINGEN. 90. Minute: Tina Wurster zirkelt einen Freistoß aus 18 Metern ins gegnerische Gehäuse – 2:1 für die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen; dritte Nachspielminute: Christina Mentis sorgt mit ihrem ersten Saisontor nach Vorarbeit von Katja Dierkes und Wurster für den 3:1-Endstand. Im Klartext: Der Spitzenreiter des baden-württembergischen Oberhauses musste Schwerarbeit verrichten, ehe der Erfolg beim SV Jungingen unter Dach und Fach war. »Uns fehlt derzeit die Leichtigkeit im Spiel«, hat Co-Trainer Sven Grimm (er übernimmt nächste Saison die Frauen des SV Oberndorf) festgestellt. Grimm hatte aber auch ein großes Lob parat: »Ich war begeistert, wie das Team in den letzten 15 Minuten Vollgas gegeben und gefightet hat.« Auf dem Weg zur Meisterschaft fehlen Derendingen nur noch zwei Punkte aus zwei Spielen. (kre)

 

Aufstellung: Bölzle – Leins – Wurster – Lorenz – Weiß – Riehtmüller – Sailer – Mahler – Armbruster – Ganzenmüller - Tweer

 

Verlauf: 35 min. 0:1 Wurster, 51 min. gelbe Karte Armbruster, 61 min. 1:1,

65 min. gelbe Karte Sailer, 70 min. Dierkes für Sailer, 79 min. Mentis für Ganzenmüller, 90 min. 1:2 Wurster, 92 min. 1:3 Mentis

TV Derendingen - ASV Hagsfeld 1:4

Bericht GEA vom 12.05.14 - Merk: Haben ganz schwach gespielt!


DERENDINGEN. Kleiner Rückschlag für die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen: Gegen den Tabellenzweiten ASV Hagsfeld setzte es eine 1:4 (0:2)-Heimniederlage. »Wir haben ganz schwach gespielt«, ärgerte sich Derendingens Trainerin Theresa Merk. Der TVD hat als Spitzenreiter drei Spieltage vor Saison-Feierabend fünf Punkte Vorsprung vor Hagsfeld und dem SC Freiburg II. »Wir benötigen in drei Spielen noch fünf Punkte – die sollten wir schon holen«, ist Merk vor den Begegnungen in Jungingen, in Sand und gegen Obertürkheim nach wie vor zuversichtlich in Sachen Meisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga. Merk hat übrigens ihren Trainervertrag verlängert. Derendingen geriet bereits nach fünf Minuten in Rückstand. Nina Weiß erzielte in der 34. Minute das 1:1. Pech für den TVD: Tina Wurster und Simone Leins trafen nur das Aluminium. (kre)

SV Titisee - TV Derendingen 0:1

Bericht Tagblatt vom 05.05.14: Konkurrenz patzt - Derendingen kurz vor Oberliga-Titel

 

Beim Tabellenletzten SV Titisee hat sich Oberliga-Tabellenführer TV Derendingen ganz schön schwer getan. Doch der 1:0 (1:0)-Sieg stellt sich später als großer Schritt zur Meisterschaft dar.

 

Das Beste war nach dem Spiel. Als die Derendingerinnen die Ergebnisse ihrer Verfolger vom ASV Hagsfeld und SC Freiburg II erfuhren, die beide Unentschieden gespielt haben. „Das haben wir freudig aufgenommen“, sagte Derendingens Trainerin Theresa Merk.

Weniger Endorphine freigesetzt hatte das Spiel zuvor, das Ihre Mannschaft beim Tabellenletzten gezeigt hat. Der Tabellenführer aus Derendingen mühte sich mehr schlecht als recht, um den Sieg irgendwie über die Runden zu bringen. „Das war kein gutes Spiel von uns“, sagte Merk. Nach einer Viertelstunde brachte Nina Weiß den TVD in Führung. Doch viele Ballverluste, Fehlpässe zum Gegner, verhinderten immer wieder einen konstruktiven und druckvollen Spielaufbau.

 

So gab es mitunter sogar auch brenzlige Situationen vor dem Derendinger Tor, bei dem eventuell oder auch ganz vielleicht Titisee hätte ein Tor schießen können. Gegen Ende hatte Lisa Armbruster sogar ein zweites Tor für den TVD geschossen. Schiedsrichter Jürgen Schätzle hatte das Tor wegen einer Abseitsstellung aber nicht anerkannt – und bemerkte dann plötzlich, dass eine SVT-Spielerin noch am Pfosten gestanden war. Seinen Fehler wollte Schätzle wieder wettmachen, indem er Schiedsrichterball gab. Und kurz danach gleich abpfiff. Theoretisch könnte Derendingen am Sonntag mit einem Sieg gegen den Zweiten Hagsfeld bereits Meister werden – wenn der Dritte SC Freiburg II nicht gewinnt.

 

Aufstellung: Bölzle- Riehtmüller – Lorenz – Mahler – Armbruster – Wurster (80. Mentis) – Dierkes – Tweer – Schüle (60. Ganzenmüller) – Weiß Leins

TV Derendingen - TSV Neckarau 7:1

Bericht GEA vom 28.04.14 - Derendinger Frauen in Torlaune

 

DERENDINGEN. 7:1 (4:0) gewonnen, der SC Freiburg II als stärkster Verfolger hat verloren, den Vorsprung auf den Tabellenzweiten auf sechs Punkte ausgebaut – im Lager des Frauenfußball-Oberligisten TV Derendingen herrschte gestern eitel Sonnenschein. »Wir haben im Live-Ticker die Begegnung von Freiburg gegen Hagsfeld verfolgt und haben uns über ein 0:0 gefreut«, erzählte Derendingens Trainerin Theresa Merk. Der Live-Ticker blieb jedoch im Laufe der Partie hängen. »Über den 3:1-Sieg von Hagsfeld haben wir uns noch mehr gefreut«, schmunzelte Merk. Ihr Team habe eine Stunde lang eine starke Leistung abgeliefert. »Nach dem 6:1 war aber etwas die Luft raus. «Simone Leins und Tina Wurster trugen sich je dreimal in die Torschützenliste ein. Kapitän Nina Weiß brachte Derendingen bereits nach acht Minuten mit 1:0 in Führung. (kre) 

 

Aufstellung: Bölzle – Wurste r- Leins – Weiß – Lorenz – Mahler – Sailer – Tweer – Riethmüller – Armbruster – Dierkes

 

Wechsel:

57 min. Schüle für Riethmüller, 65 min. Mentis für Sailer, 74 min. Dumke für Dierkes

 

Verlauf: , min. 1:0 Weiß, 14 min. 2:0 Leins, , 22 min. 3:0 Leins, 43 min. 4:0 Wurster,

52 min. 5:0 Leins, 55 min. 5:1, 56 min. 6:1 Wurster, 58 min. gelbe Karte Neckarau,

66 min. gelbe Karte Neckarau, 78 min. 7:1

Spvgg Rommelshausen - TV Derendingen 5:3

Bericht GEA vom 22.04.14 - Pokal-Aus für TV Derendingen


ROMMELSHAUSEN. Der Traum vom Hattrick ist ausgeträumt. Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen schieden im Verbandspokal-Viertelfinale beim Verbandsliga-Klub Spvgg Rommelshausen mit 3:5 nach Elfmeterschießen aus. In den beiden vergangenen Jahren triumphierten die Derendingerinnen im Verbandspokal. »Wir haben einfach nicht gut gespielt«, übte Derendingens Kapitän Nina Weiß Selbstkritik. Bereits nach 15 Sekunden ging Rommelshausen in Führung. Simone Leins glich in der 23. Minute aus. In der Nachspielzeit geriet der TVD erneut in Rückstand, ehe Lisa Armbruster zum 2:2 traf. Im Elfmeterschießen traf für Derendingen nur Tina Wurster. (kre) 

 

Aufstellung: Bölzle – Lorenz – Weiß – Leins – Mahler – Riehtmüller – Sailer – Armbruster – Tweer – Schüle – Ganzenmüller –

 

Verlauf: 1 min. 1:0, 18 min. 1:1 Leins, 54 min. Wurster für Ganzenmüller,

66 min. Dumke für Schüle, 92 min. 2:1, 107 min. 2:2 Armbruster

Karlsruher SC - TV DerendingenI 1:1

Bericht GEA v. 14.04.14 - Den Schneid abkaufen lassen

KARLSRUHE. Kleiner Rückschlag für die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga. Das Team von Trainerin Theresa Merk musste sich beim Karlsruher SC mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden begnügen. »Vielleicht war das ein Dämpfer zur rechten Zeit«, kommentierte Merk dieses Ergebnis. Tina Wurster brachte Tabellenführer Derendingen in der elften Minute in Führung. Kurz nach Wiederanpfiff glich Fabienne Schwenk für Karlsruhe aus. Ihre Spielerinnen seien verbal von den gegnerischen Zuschauern beleidigt worden, berichtete Merk. »Wir haben uns damit den Schneid abkaufen lassen und die Konzentration auf das Spiel verloren.« 

Am nächsten Samstag (16 Uhr) sind die Derendingerinnen im Pokaleinsatz. Im WFV-Pokal-Viertelfinale geht’s zur Spvgg Rommelshausen, dem Fünften der Verbandsliga. Das nächste Derendinger Punktspiel steigt am Sonntag, 27. April (14 Uhr), zu Hause gegen den TSV Neckarau, der gestern gegen den Tabellenzweiten SC Freiburg II lediglich 1:2 verlor. Der TV Derendingen müsste also gewarnt sein. Wie sagte doch Theresa Merk: »Ich hoffe, dass meine Mädels in Karlsruhe gemerkt haben, dass im Kampf um die Meisterschaft noch nichts entschieden ist.« (kre) 

 

Aufstellung: Bölzle – Lorenz – Leins – Wurster – Weiß – Riehtmüller – Tweer – Armburster – Mahler – Sailer – Ganzenmüller

 

Wechsel: 60 min. Schüle für Ganzenmüller / 73 min. Mentis für Leins / 78 min. Dierkes für Mahler / 81 min. Dumke für Armburster

 

Verlauf: 11 min. 0:1 Wurster, 46 min. 1:1, 78 min. gelb / gelb rote Karte KSC

TV Derendingen I - SC Freiburg II 1:0

 

Bericht Tagblatt 07.04 - Frauen-Oberliga: Elfmeter entscheidet Topspiel

TV Derendingen gewinnt mit 1:0 gegen den SC Freiburg II


Mit einem knappen, aber letztendlich verdienten 1:0 (0:0) schlugen die Fußballerinnen des TV Derendingen im Oberliga-Topspiel den direkten Aufstiegskonkurrenten SC Freiburg II. Damit setzte sich der Tabellenführer weiter ab und hat jetzt bereits fünf Punkte Vorsprung.

 

Derendingen. Mitten in einer Drangphase des SC Freiburg II bekam SC-Keeperin Theresa Straub einen Rückpass zugespielt und ließ den Ball etwas zu stark abprallen. TVD-Stürmerin Simone Leins erkannte die Chance, schnappte sich die Kugel und wurde von Teresa Straub zu Fall gebracht. Schiedsrichterin Nathalie Eisenhardt zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, Top-Torjägerin Tina Wurster verwandelte den fälligen Strafstoß sicher.

Die Derendingerinnen begannen munter und agierten insgesamt offensiver als die Gäste aus Freiburg, konnten sich allerdings in der ersten Halbzeit ebenso wenig wie der Tabellennachbar wirklich gute Chancen erarbeiten.

Nach der Pause wirkten die Gäste dann frischer, Derendingen dagegen war noch nicht wieder im Spiel und hatte zeitweise Probleme mit den konterstarken Freiburgerinnen. In der 62. Minute holte Simone Leins dann den Strafstoß für den TVD heraus, der daraufhin durch den 22. Saisontreffer von Tina Wurster in Führung ging.

Fünf Minuten später hatte Simone Leins die Riesenchance auf 2:0 zu erhöhen, verfehlte das Tor nach schönem Zuspiel von Nina Weiß aber knapp. Die Freiburgerinnen hatten in der 70. Minute durch Mona Lohmann noch die große Möglichkeit zum Ausgleich, Keeperin Melanie Bölzle reagierte aber glänzend. Mit diesem Sieg hat der TVD nun fünf Punkte Vorsprung auf den Konkurrenten aus Freiburg und ist auf dem besten Weg zum Aufstieg in die Regionalliga.

 

TV Derendingen: Bölzle, Lorenz, Weiß, Armbruster, Mahler, Tweer, Sailer, Leins (90.+2. D´Orazio), Riethmüller, Wurster (85. Ganzenmüller), Schüle (88. Mentis).

 

TVD-Trainerin Merk: Nur drei Spielerinnen aus dem Hinspiel

Nach dem Spiel gegen den Aufstiegskonkurrenten aus Freiburg war TVD-Trainerin Theresa Merk voll des Lobes für ihre Mannschaft: „Die Mädels sind viel gelaufen und auch die Standards waren gut, ganz großes Kompliment!“ Den SC Freiburg II hatte Merk offensiver erwartet: „Nur drei Spielerinnen aus dem Hinspiel waren dabei, der Rest kommt aus der Erstligamannschaft des SC.“ Fünf Punkte beträgt jetzt der Abstand auf Platz zwei, doch Merk will sich zunächst nur auf die kommenden Spiele konzentrieren. „Wir haben nächste Woche ein schweres Spiel gegen den Karlsruher SC vor uns und müssen auch noch nach Sand.“

 

Polizei-SV Freiburg - TV Derendingen I 0:3

Bericht GEA - TV Derendingen für das Topspiel gerüstet!

 

FREIBURG. »Am nächsten Sonntag gilt’s«, fiebert Derendingens Trainerin Theresa Merk bereits dem Topspiel in der Frauen-Oberliga gegen den Tabellenzweiten SC Freiburg II entgegen. Gestern gewann der Spitzenreiter TV Derendingen beim Polizei-SV Freiburg mit 3:0 (2:0). Für den TVD war es der zehnte Sieg in Folge. »Unsere Leistung war nicht überragend, aber in Ordnung«, lautet das Fazit von Merk. Tina Wurster brachte Derendingen in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel war Stephanie Tweer nach einem Freistoß von Anja Sailer erfolgreich. Nach einem Zuspiel von Nina Weiß sorgte Wurster mit ihrem 20. Saisontor für den Endstand. Bei Derendingen gaben Christina Mentis (kam von der SV Böblingen) und Carina Schlageter (2. Mannschaft) ihr Oberliga-Debüt. (kre) 

 

Aufstellung: Bölzle – Weiß – Wurster – Leins – Lorenz – Mahler – Riehtmüller- Sailer – Armbruster – Ganzenmüller – Tweer

 

Wechsel: 74 min. Mentis für Mahler / 81. min Schlageter für Tweer

TV Derendingen - TB Neckarhausen 4:2

Bericht GEA vom 24.03.14 - Mahler überzeugt in neuer Rolle

 

DERENDINGEN. »Über weite Strecken war das eine gute Offensivleistung«, lobte Trainerin Theresa Merk ihr Team nach dem neunten Sieg in Folge. Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen gewannen das Derby gegen den TB Neckarhausen mit 4:2 (1:0). In der Defensive hätten sich ihre Schützlinge »einige unnötige Patzer erlaubt«. Die Strafe: Zwei Gegentore, wobei das 1:1 zu Beginn der zweiten Hälfte nach einem vermeintlichen Pfiff der Schiedsrichterin umstritten war. Nachdem Julia Mahler in der zweiten Minute mit einem Lattenknaller Pech hatte, brachte Simone Leins Derendingen in Führung. Die erstmals im linken Mittelfeld aufgebotene und stark aufspielende Mahler sowie zweimal Stephanie Tweer trafen in der zweiten Hälfte für den Spitzenreiter. 

 

Aufstellung:

Bölzle- Leins- Weiß – Wurster – Mahler – Armbruster – Sailer – Lorenz – Riethmüller – Tweer – Ganzenmüller

 

Wechsel: 70 min. Schüle für Armbruster, 80 min. Dumke für Mahler

 

Verlauf: 42 min. 1:0 Leins, 47 min. gelbe Karte Riethmüller, 50 min. 1:1,

53 min. 2:1 Mahler, 60 min. 3:1 Tweer, 68 min. gelbe Karte TBN, 72 min. 4:1 Tweer,

82 min. 4:2

FV Faurndau - TV Derendingen 0:4

Bericht Tagblatt - TVD Frauen starten holprig

 

Ein erfolgreicher Spieltag für die Oberliga-Kickerinnen des TV Derendingen an der Tabellenspitze: Selbst bei Schlusslicht Faurndau souverän 4:0 (0:0) gewonnen, gleichzeitig lässt Verfolger Hagsfeld gegen den KSC Federn.

 

Ein 4:0 im Spiel des Ersten gegen den Letzten sieht auf den ersten Blick wie ein standesgemäßer Sieg aus. Weit gefehlt. Die Derendingerinnen mussten aber einen vergleichsweise großen Aufwand betreiben, um den Willen ihrer abstiegsbedrohten Kontrahentinnen vom FV Vorwärts Faurndau zu brechen. In der ersten Hälfte hielten sich die Torchancen die Waage. Schlusslicht Faurndau ließ sich zunächst nicht beeindrucken, hielt aggressiv dagegen und zwang den Favoriten zu etlichen Fehlpässen. Dass im ersten Abschnitt keine Tore fielen, war aber auch den beiden gut haltenden Torhüterinnen zu verdanken.

In der Pause hatte TVD-Trainerin Theresa Merk eine aggressivere Grundeinstellung verlangt – und war von ihren Spielerinnen erhört worden. Der Treffer zum 1:0 durch Tina Wurster beruhigte das Derendinger Spiel, brach aber noch nicht den Widerstand des Gegners. Faurndau hatte in der Folge zwei große Chancen, doch TVD-Torhüterin Melanie Bölzle hielt jeweils auf der Linie. Dann kam das ganz wichtige 2:0 in der 64. Minute durch Nina Weiß, das den Gegnerinnen den Nerv zog. Wieder Wurster (66.) und Weiß (68.) machten gegen nun demoralisierte Gegnerinnen vollends alles klar.

„Wir haben in der ersten Hälfte nicht gut gespielt, aber dank der besseren Einstellung im zweiten Abschnitt verdient gewonnen“, bilanzierte TVD-Trainerin Merk, der aber durchaus bewusst ist, dass es am kommenden Wochenende im Heim-Derby gegen die TB Neckarhausen, immerhin Tabellensechsten in der Oberliga, ungleich schwerer werden wird.

 

Aufstellung: Bölzle – Weiß – Wurster – Lorenz – Armbruster – Tweer – Riehtmüller – Sailer – Leins – Ganzenmüller – Lorena Schüle

 

Verlauf: 50 min. 0:1 Wurster, 69 min. 0:2 Weiß, 71 min. 0:3 Wurster, 73 min. 0:4 Weiß,

78 min. Wechsel: Weber für Leins / Delattre für Ganzenmüller

ASV Hagsfeld - TV Derendingen 1:5

Bericht Tagblatt - Wütend zur Hinrundenmeisterschaft, drei Tore von Nina Weiß.

 

Als Tabellenerster und Oberliga-Meister der Hinrunde gehen die Fußballerinnen des TV Derendingen in die Winterpause. Das Nachholspiel beim bisherigen Tabellenersten ASV Hagsfeld haben sie gestern mit 5:1 (5:1) gewonnen.

 

Drei Tore erzielte alleine Spielführerin Nina Weiß. Die sprach hernach noch davon, „ein, zwei Dinger mehr wären sogar drin gewesen“. Aber klar: „Drei Tore das ist schon gut.“ Nachdem das Spiel am 27. Oktober zum Ärger des TVD, der 2:0 geführt hatte, wegen schlechter Witterung abgebrochen war, musste Trainerin Theresa Merk ihre Mannschaft nicht sonderlich mit Sprüchen und Weisheiten zu mehr Tatendrang animieren. „Da war schon in der Kabine ordentlich Wut im Bauch zu spüren“, sagte Merk.

Auf dem engen Nebenplatz in Hagsfeld ging der Tabellenführer vom ASV aber auch ordentlich zur Sache, die Derendingerinnen lagen zeitweise mehr auf dem Platz als sie standen. Ein „ätzendes Spiel“ nannte Merk das. Als der Ball die Füße der TVD-Spielerinnen aber immer schneller verließ, fehlte den Hagsfelderinnen auch die Motivation für Grätschen.

Carmen Volk traf zur Derendinger Führung (17.), die Nina Weiß (24.) ausbaute. Nach dem Hagsfelder Anschlusstor durch Ramona Bohnet (26.) wurde es kurz brenzlig für den TVD. Der ASV kam in dieser Phase auch zu einer guten Torchance. Doch nach dem 3:1 (34.) durch Nina Weiß bestimmte nur noch Derendingen die Partie. Die überragende Spielmacherin erzielte kurz vor der Halbzeitpause sogar noch ihren dritten Treffer, Julia Mahler hatte drei Minuten zuvor das 4:1 geschossen.

In der zweiten Hälfte ließ der TVD nichts mehr zu, hätte die Führung im Gegenteil noch mehr ausbauen müssen. „Jetzt haben wir alles selbst in der Hand“, sagte Merk nach der „Hinrundenmeisterschaft“. Zu einem ersten Kurzeinsatz kam beim TVD Lorena Schüle. Sie wechselte vom FV Löchgau zu den Derendingerinnen, nachdem sie in Tübingen einen Studienplatz bekommen hat. Zur Winterpause wechselt Lea Gansenmüller vom Verbandsligisten TSV Frommern zum TVD.

 

Aufstellung: Bölzle – Lorenz – Weiß – Wurster – Leins – Volk – Mahler – Armbruster – Riehtmüller – Dierkes – Tweer

 

Wechsel: 77. min. Dumke für Armbruster / 84 min. Schüle für Riehtmüller / 87 min. Sailer für Leins

 

Verlauf: 17 min. 0:1 Volk, 24 min. 0:2 Weiß, 26 min. 1:2, 34 min. 1:3 Weiß,

42 min. 1:4 Mahler, 44 min. 1:5 Weiß                                                      Bilder>>

VfB Obertürkheim - TV Derendingen 0:3

Bericht GEA vom 18.11.13 - Dreierpack von Tina Wurster

 

OBERTÜRKHEIM. Der Frauen-Oberligist TV Derendingen gewann beim VfB Obertürkheim in souveräner Manier mit 3:0 (2:0). Und wieder einmal schlüpfte Tina Wurster in die Rolle der Matchwinnerin. Die Derendinger Angreiferin erzielte alle drei Tore – es war bereits ihr dritter Dreierpack in dieser Saison. Vor ihrem dritten Treffer erhielt Wurster einen Schlag auf den Fuß und musste deshalb ausgewechselt werden. »Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und uns viele Chancen herausgearbeitet. Da haben wir den Ball schön laufen lassen«, sagte Derendingens Trainerin Theresa Merk. (kre)

 

Aufstellung: Bölzle – Volk – Lorenz – Leins – Wurster – Weiß – Mahler – Armbruster – Dumke – Tweer – Dierkes

 

Wechsel: 65 min. Sailer für Tweer / 72 min. D´Orazio für Wurster / 76 min. Delattre für Volk

 

Verlauf: 15 min. 0:1 Wurster, 29 min. 0:2 Wurster, 72 min. 0:3 Wurster

TV Derendingen I - SC Sand II 1:0

Bericht GEA vom 11.11.13 - Tina Wurster und kein Ende

 

DERENDINGEN. »Wir haben absolut verdient gewonnen, am Ende wurde es allerdings noch einmal eng«, jubelte Derendingens Trainerin Theresa Merk. Die Oberliga-Fußballerinnen des TVD gewannen das Verfolgerduell gegen den SC Sand II mit 1:0 (0:0) und festigten damit ihren dritten Tabellenplatz.


Tina Wurster und kein Ende. Derendingens Goalgetterin erzielte das Tor des Tages. In der 55. Minute drang sie mit der Unterstützung von Nina Weiß in den Strafraum ein, lief auf Keeperin Sabrina Lang zu und schob den Ball mit ihrem starken linken Fuß ins Gehäuse. Für Wurster, vor zwei Jahren Torschützenkönig in der Oberliga, war’s bereits der 13. Treffer in dieser Runde.

»In den ersten 60 Minuten traten wir sehr dominant auf und hatten deutlich mehr Ballbesitz«, berichtete Merk. Ein Manko gab’s allerdings: »Wir hätten nach einer Stunde Spielzeit schon klar führen müssen.« Unmittelbar nach dem Führungstor hatte Derendingens Keeperin Melanie Bölzle ihren großen Auftritt, als sie gegen eine frei vor ihr auftauchende Gäste-Akteurin bravourös parierte. In den Schlussminuten vergaben beide Teams einige Chancen. (kre)

 

Aufstellung: Bölzle – Dierkes – Lorenz – Weiß – Armbruster – Mahler – Leins – Riehtmüller – Wurster – Volk – Tweer

Wechsel: 88 min. Sailer für Leins

Verlauf: 54 min. 1:0 Wurster                                                                       Bilder>>

TV Derendingen I - SV Jungingen 1:0

Bericht GEA vom 04.11.13 - Weiß mit links


DERENDINGEN. Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen gewannen gegen den SV Jungingen mit 1:0 (1:0). »Das war ein Arbeitssieg, allerdings ein absolut verdienter«, berichtete Derendingens Trainerin Theresa Merk. Mit diesem vierten Sieg in Folge verbesserte sich der TVD vom vierten auf den dritten Platz.

Das Tor des Tages erzielte Kapitän Nina Weiß in der 36. Minute. Nach einer Flanke von Anne Riethmüller, die von Stephanie Tweer verlängert wurde, traf Weiß mit ihrem schwächeren linken Fuß. Es war ihr fünftes Saisontor. In einer auf bescheidenem Niveau stehenden Partie vergaben beide Teams einige gute Gelegenheiten. Derendingens Torjägerin Tina Wurster, die krank war und deshalb erst nach 52 Minuten kam, hatte mit einem Freistoß-Lattenknaller Pech. (kre)

 

Aufstellung: Bölzle – Armbruster – Leins – Weiß – Dumke – Lorenz – Mahler – Volk – Riethmüller – Dierkes – Tweer

Wechsel: 52 min. Wurster für Dumke / 81. min. Schneider für Riethmüller / 91 min. Sailer für Armbruster

 

Verlauf:36 min. 1:0 Weiß

TV Derendingen I - SV Titisee 5:1 (4:0)

Bericht GEA vom 21.10.2013 - TV Derendingen wirbelt eine Hälfte

 

DERENDINGEN. Der Frauenfußball-Oberligist TV Derendingen verbesserte sich mit einem 5:1 (4:0)-Sieg gegen den SV Titisee in der Tabelle vom dritten auf den zweiten Platz. »In der ersten Hälfte haben wir sehr gut gespielt«, lobte Derendingens Trainerin Theresa Merk ihr Team. Im ersten Durchgang hatte der TVD Chancen am Fließband, erzielte vier Tore und hatte bei je einem Latten- und Pfostentreffer Pech. Als dreifache Torschützin zeichnete sich Tina Wurster aus. Die Goalgetterin steht nach sieben Begegnungen bereits mit zwölf Treffern zu Buche. Stephanie Tweer und Carmen Volk erzielten die übrigen Tore für Derendingen, das nächsten Sonntag beim Spitzenreiter Hagsfeld gastiert. (kre)

 

Aufstellung: Bölzle- Weiß – Wurster – Leins – Lorenz – Dierkes – Riehtmüller – Mahler – Volk – Armbruster – Tweer

 

Wechsel: 55 min. Schneider für Lorenz / 68 min. Dumke für Armbruster / 70 min. Delattre für Tweer, 79 min. D´Orazio für Leins

 

Verlauf: 10 min. 1:0 Tweer, 14 min. 2:0 Wurster, 19 min. 3:0 Volk, 38 min. 4:0 Wurster,

89 min. 5:0 Wurster, 90 min. 5:1

TSV Frommern-Dürrwangen – TV Derendingen 0:3 (0:2)

Bericht Tagblatt vom 18.10.13

 

Lockerer Viertelfinal-Einzug – 3:0 Sieg des Oberligisten TV Derendingen im WFV-Pokal

 

Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen sind der Titelverteidigung im WFV-Pokal näher gekommen. Gestern Abend gewannen Sie im Achtelfinale beim Verbandsligisten TSV Frommern-Dürrwangen 3:0 (2:0).

 

Derendingen. Gegen die recht defensiv spielenden Verbandsligafußballerinnen aus Frommern-Dürrwangen hatten die Derendingerinnen nur Probleme mit der Verwertung ihrer Torchancen. Frommern-Dürrwangen kam nur selten vor das TVD-Tor, wenn es auch mal ein Abseitstor erzielte. „Das war nichts, wovor man sich fürchten musste“, sagte TVD-Trainerin Theresa Merk. Die sah dann entspannt die Tore von Julia Mahler (18.) nach einem Eckball, Tina Wurster (32.) und Nina Weiß (84.). Letzteres sogar richtig begeistert: Weiß traf volley mit einem Lupfer über die TSV-Torhüterin Raphaela Schmoller. „Wir haben vielleicht zu oft versucht, den Ball ins Tor zu tragen“, sagte Merk, „was gegen einen schnell dicht machenden Gegner die falsche Entscheidung war.“ Die Feldüberlegenheit nutzte Merk aus, um alle 15 mitgefahrenen Spielerinnen einzusetzen.

 

Aufstellung: Bölzle – Wurster- Weiß – Volk – Mahler – Armbruster – Riehtmüller – Dierkes – Schneider – Dumke – Tweer –

53 min. D`Orazio für Tweer, 57 min. Delattre für Dierkes, 63 min. Leins für Wurster

67 min. Kaiser für Armbruster

 

Verlauf: 11 min. 0:1 Mahler, 36 min. 0:2 Wurster, 83 min. 0:3 Weiß

 

Klare Vorgabe: Sieg

„Das ist ein Spiel, das man gewinnen muss“, sagte Derendingens Trainerin Theresa Merk vor dem Oberliga-Heimspiel ihres TVD am Sonntag (14.00 Uhr) gegen den SV Titisee. Die Titiseerinnen sind Tabellenneunter, Derendingen will als Dritter am Spitzenreiter SC Sand II dran bleiben. War wurde TVD-Torjägerin Tina Wurster gestern im WFV-pokal wegen einer Sprunggelenksverletzung ausgewechselt, Merk geht aber von einem Einsatz gegen Titisee aus. Ob mit oder Ohne Wurster: „Wir spielen auf Sieg“, sagt Merk.

TSV Neckarau - TV Derendingen I 2:3

Bericht Tagblatt: Zwei Eigentore!


Neckarau. Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen bleiben auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze: Nach dem 3:2 (3:2)-Erfolg beim Mannheimer Stadtteil-Klub TSV Neckarau hat sich der TVD mit drei Punkten Rückstand auf den neuen Tabellenführer SC Sand II auf Platz drei vorgeschoben.

Derendinges Andrea Lorenz traf schon in der neunten Minute zum 1:0. Ein Eigentor von Neckaraus Lara Karnahl bescherte dem TV Derendingen das 2:0 (14. Minute). Doch Neckaraus Amelie Wolf verkürzte nach einer knappen halben Stunde auf 2:1 (27.). Noch vor der Pause stellte Derendinges Steffi Tweer mit dem 3:1 den vorherigen Abstand wieder her (32.). Ein weiteres Eigentor von Derendingen durch Carmen Volk kurz vor der Halbzeit-Pause ließ die Partie wieder spannend werden 3:2 (42.). Nach der Pause fielen keine weiteren Tore mehr, es blieb beim 3:2 für Derendingen.

 

Aufstellung: Bölzle – Leins – Weiß – Wurster – Volk – Lorenz – Kaiser – Dierkes – Schneider – Tweer – Riehtmüller

45 min. Armbruster für Kaiser, 88 min. Dumke für Riehtmüller

 

Verlauf: 09 min. 0:1 Lorenz, 12 min 0:2 Eigentor, 25 min. 1:2, 30 min. 1:3 Tweer,

41 min. 2:3 Eigentor Volk           Bilder>>

TVD – Karslruher SC 8:2 ( 3:1)

Bericht GEA vom 07.10.13   8:2 – Derendinger Frauen in Torlaune


Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen haben sich den Frust von der Seele geschossen. Nach dem 1:2 am Donnerstag beim SC Freiburg II, der bislang einzigen Niederlage, gelang dem TVD ein 8:2 (3:1)-Kantersieg gegen den Karlsruher SC. »Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir richtig Gas gegeben«, lobte Trainerin Theresa Merk ihr Team. Lediglich kurz nach der Pause leistete sich Derendingen einen kleinen Durchhänger. Als dreifache Torschützin zeichnete sich Kapitän Nina Weiß aus. Zwei Treffer gingen auf das Konto von Tina Wurster. Die Goalgetterin trug sich in allen fünf Saison-Begegnungen in die Trefferliste ein und wird nun mit neun Erfolgen notiert. Stephanie Tweer und Simone Leins trafen einmal. Dazu kam ein Eigentor. (kre)

 

Aufstellung: Bölzle – Weiß – Wurster – Leins – Mahler – Armbruster – Dumke – Tweer – Riehtmüller – Dierkes – Lorenz

Wechsel: 56 min. Kaiser für Armbruster / 64 min. Delattre für Riehtmüller / 75 min. D´Orazio für Dumke

 

Verlauf: 2. min. 1:0 Tweer, 32 min. 2:0 Weiß, 38 min. 3:0 Weiß, 40 min. 3:1 Nr. 9,

50 min. 4:1 Wurster, 53 min. 4:2, 74 min. 5:2 Leins, 81 min. 6:2 Eigentor,

84 min. 7:2 Wurster, 91 min. 8:2 Weiß, 91 min. rote Karte Torfrau Karlsruhe

SC Freiburg II - TV Derendingen I 2:1

Bericht GEA vom 04.10.13 - Derendingen verliert

 

FREIBURG. Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen kassierten im Schlagerspiel beim SC Freiburg II mit 1:2 (0:2) ihre erste Niederlage. »Freiburg hatte fünf Spielerinnen aus dem Bundesliga-Kader dabei und war uns spielerisch überlegen«, berichtete Derendingens Trainerin Theresa Merk. Beim 0:2-Rückstand parierte TVD-Keeperin Melanie Bölzle einen Foulelfmeter, ehe Tina Wurster nach einer Einzelleistung das Anschlusstor markierte

 

Aufstellung: Bölzle – Weiß – Leins – Volk – Wurster – Lorenz – Mahler – Dierkes – Dumke – Kaiser – Tweer

Wechsel: 48 min. Riehtmüller für Kaiser / 73. min. Armbruster für Dumke

 

Verlauf: 35 min. 1:0, 42 min. 2:0, 75 min. 2:1 Wurster         Bilder>>

TVD I - Polizei-SV Freiburg 4:0

Derendingen macht Traumstart perfekt

 

Gea vom 23.09.13: DERENDINGEN. 4:0 (3:0) gegen den Polizei-SV Freiburg, dritter Sieg im dritten Spiel – die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen legten einen Traumstart hin. »Das ist für das Team und für mich ein gelungener Einstieg«, strahlte Derendingens neue Trainerin Theresa Merk. Carmen Volk brachte den TVD in Führung. Tina Wurster markierte per Strafstoß – Nina Weiß war gefoult worden – das 2:0. Wurster zeichnete auch für den Treffer zum 3:0-Halbzeitstand verantwortlich. Die Goalgetterin steht nun mit sechs Treffern zu Buche. Das 4:0 erzielte Weiß. »In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt«, berichtete Merk. Freiburg hatte während der gesamten 90 Minuten lediglich eine Einschussmöglichkeit. (kre)

Aufstellung: Bölzle – Weiß – Wurster – Volk – Leins – Lorenz – Mahler – D`Orazio – Tweer – Schneider – Dumke

Wechsel: 45 min. Kaiser für D`Orazio / 74 min. Delattre für Volk

TB Neckarhausen – TVD I 0:1 (0:1)

Tina Wurster erzielt das Tor des Tages


Bericht GEA: NECKARHAUSEN. Vergangene Woche beim 5:3-Erfolg gegen Faurndau war Tina Wurster drei Mal erfolgreich, beim gestrigen 1:0-Sieg in Neckarhausen erzielte sie das Tor des Tages – die Goalgetterin des Oberligisten TV Derendingen ist gut in Schuss. Wurster traf in der 25. Minute mit einem strammen Linksschuss. »Unser Sieg war hochverdient. Wir waren über die gesamte Spielzeit hinweg das klar bessere Team«, berichtete Derendingens Trainerin Theresa Merk. Einziges Manko: Der Meisterschafts-Aspirant vergab wieder einmal zahlreiche gute Möglichkeiten. Simone Leins hatte mit einem Lattenknaller Pech. Glück für den TVD, dass Neckarhausen in der 65. Minute einen Strafstoß vergab. (kre)

 

Aufstellung: Bölzle – Volk – Lorenz – Armbruster – Kaiser – D´Orazio – Dumke – Weiß – Leins- Schneider – Wurster

 

Verlauf: 15 min. 0:1 Wurster, 55 min. Delattre für Armbruster, 88 min. Krohn für Leins

TVD I – Faurndau 5:3 (3:2)

Drei Wurster-Tore für Derendingen


Bericht Gea: DERENDINGEN. Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen gewannen zum Saisonauftakt mit 5:3 (3:2) gegen den FV Faurndau. »Das waren eindeutig zu viele Gegentore«, ärgerte sich TVD-Kapitän Nina Weiß, »positiv war jedoch, dass wir nach den Gegentoren immer einen Treffer nachschieben konnten«. Trainerin Theresa Merk urteilte: »In der ersten Hälfte hatten wir Schwächen im Defensivverhalten.« In den Mittelpunkt rückte einmal mehr Goalgetterin Tina Wurster – sie war drei Mal erfolgreich. Simone Leins erzielte zwei Tore. Der TV Derendingen ist derzeit personell arg gebeutelt. Melina Kaiser laboriert an einem Bänderriss, Anne Riethmüller ist im Urlaub und Zoe Rheinsberg, vergangene Saison eine unverzichtbare Größe in der Mannschaft, ist studienbedingt ein Jahr im Ausland und steht diese Runde nicht zur Verfügung. (kre)

 

Aufstellung: Bölzle- Volk – Weiß – Wurster – Leins – Dierkes – Lorenz – Tweer – Sailer – Schneider – Delattre

 

Verlauf: 27 min. 1:0 Wurster, 29 min. 2:0 Simone Leins, 34 min 2:1, 37 min. 2:2, 38 min. 3:2 Wurster, 51 min. D´Orazio für Schneider, 70 min. Dumke für Sailer, 71 min. 4:2 Wurster, 78 min. 5:2 Leins,     78 min. Armbruster für Delattre, 84 min. 5:3

WFV-Pokal: Sondelfingen I – TVD 0:3 (0:0)

Derendinger 3:0-Sieg in Sondelfingen


Bericht GEA: SONDELFINGEN. Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen gewannen in der zweiten Verbandspokal-Runde beim zwei Klassen tiefer in der Landesliga angesiedelten TSV Sondelfingen mit 3:0 (0:0). »Das war ein Arbeitssieg für uns. Sondelfingen hat sich wacker geschlagen«, berichteten Derendingens Trainerin Theresa Merk. Der TVD vergab auf dem Kunstrasenplatz zahlreiche Möglichkeiten. Erst nach einer Stunde Spielzeit gingen die Gäste mit einem verwandelten Handelfmeter von Tina Wurster in Führung. Drei Minuten später traf Katja Dierkes. Das 0:3 (85. Minute) ging auf das Konto von Simone Leins. (kre)

DFB Pokal TVD I – 1. FC Köln 0:4

Derendingen im DFB-Pokal eine Hälfte lang auf Augenhöhe mit Köln

Bericht Tagblatt - Kölner Komplimente trotz 0:4: Am Ende war’s deutlich: 0:4 (0:1) verloren die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Zweitligist 1. FC Köln. Dabei spielte der TVD vor mehr als 700 Zuschauern in der ersten Hälfte gut mit.

Derendingen. Schlimmer hätte der Auftakt für die Derendingerinnen kaum sein können: Bereits nach wenigen Sekunden nutzten die zwei Klassen höher spielenden Kölnerinnen den ersten Eckball, den Nina Windmüller ungehindert einköpfte. Torhüterin Melanie Bölzle, die sich verschätzt hatte, ärgerte sich: „Es war saublöd direkt in der ersten Minute ein Tor zu kassieren.“ Trainerin Theresa Merk sagte: „In den ersten Minuten waren die Mädels noch sehr nervös gegen so eine große Mannschaft zu spielen.“

Nur eine Minute später folgte schon der nächste Schock für die Derendingerinnen: Spielführerin Nina Weiß bekam den Ball unglücklich an den Kopf und fiel um. „Da war ich kurz weg“, sagte sie später. Doch Weiß biss auf die Zähne und spielte durch. Vielleicht lag es auch mit an diesem Vorfall, dass sie in der achten Minute die erste große Chance für den TVD versemmelte: Weiß stürmte im Alleingang auf Kölns Torhüterin Lena Nuding zu, schoss dieser den Ball jedoch direkt in die Arme. Trotzdem spielte der TVD nun selbstbewusster und dominierte die Kölnerinnen.

Déjà-vu dann in der 25. Minute: Derendingens Julia Mahler spielte drei Kölnerinnen aus und schickte Weiß in die Gasse. Doch wieder zeigte die sonst treffsichere Weiß Nerven. „Ich bin einen langen Weg alleine aufs Tor zugelaufen und hatte viel Zeit mir zu überlegen, was ich mache“, sagte Weiß. „Letztlich habe ich dann den Ball nicht so hoch bekommen wie ich wollte.“ Köln war vor allem nach Ecken gefährlich: Windmüller traf bei einer die Latten-Oberkante.

Da ist die Riesenchance: Derendingens Spielführerin Nina Weiß läuft allein auf Kölns Torhüterin Lena Nuding zu – und scheitert. „Ich bin einen langen Weg alleine aufs Tor zugelaufen und hatte viel Zeit mir zu überlegen, was ich mache“, sagte Weiß nach dem Spiel. Bilder: Ulmer

Nach dem Wechsel machte Köln dann mehr Betrieb und erhöhten in der 50. Minute auf 2:0, als die zur Pause eingewechselte Carolin Dej mit einer Direktabnahme aus 20 Metern traf. Zehn Minuten später dann der nächste Tiefschlag für den TVD: Strafstoß für Köln. Julia Mahler soll zu rabiat zu Werke gegangen sein: „Ich hab den Ball gespielt und die Gegnerin hat sich einfach in mich reingeworfen“, sagte Mahler. "Die Schiedsrichterin hat nicht mal hingeschaut, die Kölnerin dann nur fallen sehen und fälschlicherweise auf Strafstoß entschieden.“ Nadja Pfeiffer war’s egal, sie traf zum 3:0. Auf der anderen Seite verwehrte Schiedsrichterin Pamela Renz Derendingen einen Strafstoß als sowohl Weiß als auch Mahler im Strafraum niedergerungen wurden: „Das hätte klar einen Elfmeter für uns geben müssen“, meinte Mahler. Die Derendingerinnen protestierten noch, als der Kölner Konter lief und Yvonne Zielinski auf 4:0 erhöhte.

TVD-Trainerin Merk war trotz der Niederlage zufrieden: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, besonders in der ersten Hälfte, als die Kölnerinnen nur über Standards zu Chancen kamen. Nach dem zweiten Gegentor haben die Mädels dann den Kopf hängen lassen und haben auch konditionell nicht mehr mithalten können.“

Kölns Trainer Willi Breuer war mit der Leistung seines Teams hingegen nicht einverstanden: „Das war sehr dürftig. Mein Kompliment an die Gegnerinnen: Die hatten zwei hundertprozentige Torchancen, hätten sie die genutzt, hätte es zur Halbzeit 2:1 gestanden.“

 

TV Derendingen: Bölzle (86. Dentler), Delattre (46. Schneider) , Lorenz, Weiß, Mahler, Sailer (72. Paldauf), Leins (90. Rheinsberg), Wurster, Dierkes, Volk, Tweer.