Spielberichte aus der Saison 2011/2012

Frauen gewinnen den WFV-Pokal im Langenbeutingen mit 2.1

Das Tagblatt schreibt...

 

Langenbeutingen. Nach Spielende ist die Freude groß bei den Spielerinnen und Fans des TV Derendingen. 120 Minuten und ein Elfmeterschießen hat es gedauert bis zur feucht-fröhlichen Siegesfeier. „Ich hatte von Anfang an ein sehr gutes Gefühl, trotz personeller Probleme“, zeigt sich TVD-Trainer Klaus Schäfer überglücklich. „Die Mannschaft hat heute alles gegeben. Der Titelgewinn ist für mich ein absoluter Höhepunkt – die Krönung einer tollen Saison.“

 

Melanie Bölzle trifft entscheidenden Elfer

Melanie Bölzle, die älteste und erfahrenste Spielerin auf dem Platz war es, die zum letzten Elfmeter antrat, und so dem TVD die Krone aufsetzte: Schuss links unten ins Eck, die Langenbeutinger Torfrau Jessica Röhrich ist dran, kann den Ball aber nur an den Innenpfosten drücken – 4:3-Endstand.

 

Damit machte Bölzle sich endgültig zur Pokalheldin. Sie hatte als Torfrau des TVD im Elfmeterschießen bereits den ersten Schuss von Nicole Polny halten. „Vor dem Schuss bin ich zu Nina gegangen und hab ihr gesagt: ich versprech dir eins, ich werd einen halten.“ Denn zuvor war Spielführerin Nina Weiß bei dem ersten Elfmeter für den TVD an Torfrau Röhrich gescheitert. „Ich war mir nicht sicher und konnte kaum noch laufen, aber die anderen wollten auch nicht schießen“ erklärt die sonst treffsichere Weiß ihren Fehlschuss.

So war es auch Weiß gewesen, die die Derendingerinnen in der fünfen Minute der Verlängerung verdient mit 1:0 in Führung gebracht hatte. Nach einem starken Schuss von Stürmerin Simone Leins konnte Torfrau Röhrich nicht richtig klären. Weiß nutzte ihre Chance im darauf folgenden Tumult und netzte den Ball ein.

Nach nervösen Anfangsminuten dominierten die Derendingerinnen bald das Spiel und zeigten deutlich ihre Höherklassigkeit. „Der Druck war groß, aber wir haben ihn uns hauptsächlich selbst gemacht“ bestätigt Torhüterin Bölzle. Ohne die verletzte Stürmerin Tina Wurster fehlte dem Derendinger Spiel in der ersten Hälfte oft der direkte Zug zum Tor. „Man hat gemerkt, dass Wursti mit ihrer Qualität gefehlt hat“ erklärt Weiß die Abschlussschwäche.

Im zweiten Spielabschnitt erspielten sich die TVD-Frauen etliche Chancen. Die Langenbeutingerinnen waren ihrerseits nach Kontern torgefährlich. „Langenbeutingen war kämpferisch stark und hat uns mit langen Bällen in Bedrängnis gebracht“ analysierte Klaus Schäfer.

Auch dem 1:1 Ausgleich in der 103. Minute durch die Spielführerin Lena Saager war ein langer Ball vorausgegangen. „Das Gegentor war unnötig“ bestätigt Schäfer. „Aber wir haben als Team gekämpft.“ Melanie Bölzle denkt auch an verletzte Teamkolleginnen: „Wir haben heute für Wursti und alle Spielerinnen, die nicht dabei sein konnten, gewonnen.“

 

Klaus Schäfer bleibt Trainer beim TVD

Bereits vor dem Spiel hatte Trainer Klaus Schäfer verkündet, dass er seinen Vertrag beim TV Derendingen um ein weiteres Jahr verlängert hat. „Ich habe vor dem Spiel alle eingeschworen. In der nächsten Saison möchte ich dann mit der Mannschaft einen weiteren Schritt nach vorne machen.“ Gelegenheit dazu gibt es im DFB-Pokal, für den sich Derendingen erstmals qualiziert hat – jetzt darf der TVD von einem Erstligisten träumen.

 

TV Derendingen: Bölzle, Volk, Riethmüller, Lorenz, Rheinsberg, Kaiser (96. Seleniou), Weiß, Mahler, Sailer (109. Wunder), Dierkes, Leins. 

 

Bilder>> 


TV Derendingen I - 1899 Hoffenheim 1:2

Aufstellung: Bölzle – Wurster – Weiß – Leins – Lorenz – Riehtmüller – Volk – Sailer – Mahler – Dierkes – Griffith

Wechsel: 66 min. Rheinsberg für Sailer / 68 min. Schmid für Griffith / 74 min. Kaiser für Wurster / 83 min. Wunder für Leins

Kurzverlauf: 57 min. 1:0 Tina Wurster, 70 min. 1:1, 75 min. gelbe Karte M. Bölzle, 93 min. 1:2

 

Bericht Schwäbisches Tagblatt vom 21.05.2012 - Derendingen mit viel Pech

 

Nach einer erfolgreichen Saison mit Chancen auf einen erneuten Aufstieg stehen die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen nach dem letzten Spieltag auf Platz drei. Gegen 1899 Hoffenheim II verlor der TVD durch ein Tor in der Nachspielzeit 1:2 (0:0)

 

Im letzten Saisonspiel verfolgte das Pech die Derendingerinnen: Zwar dominierte der TVD über weite Strecken das Spiel, aber am Ende fehlte das Glück – und auch die Kraft reichte nicht: „In der letzten Sekunde zu verlieren ist bitter“, sagte Spielführerin Nina Weiß nach dem Spiel enttäuscht. Erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit traf Jokerin Leonie Keilbach zum 2:1 für Hoffenheim, womit die Gäste die Meisterschaft feiern durften.

Auch das Tor zum 1:1 Ausgleich durch Kristina Joisten (70. Minute) fiel unglücklich: Derendingens Interims-Torhüterin Melanie Bölzle glaubte den leicht geschossenen Ball bereits sicher zu haben, als diesesr durch eine Unebenheit im Rasen die Richtung änderte und ins Tor trudelte. Auf der Gegenseite vergab Tina Wurster die Chance erneut in Führung zu gehen: Im Duell mit der Hoffenheims Torhüterin Nicole Vuk stürzte sie und brach sich das Handgelenk. Damit fehlst sie auch im WFV-Pokalfinale am Pfingstmontag.

Dabei lief bis zur 70. Minute alles für den TVD: Die Derendingerinnen waren in der ersten Hälfte überlegen und erspielten sich viele Torchancen. In der 56 Minute erzielte Tina Wurster nach Zuspiel von Simone Leins die 1:0-Führung. „Von den Chancen her hätte es anders ausgehen müssen“, sagte TVD-Trainer Klaus Schäfer. „Hoffenheim ist über Härte gegangen und hat viel gefoult.“ Dennoch war Spielführerin Weiß zufrieden: „Wir sind stolz auf den dritten Platz.“



SC Unterzeil-Reichenhofen - TV Derendingen I 1:3

Aufstellung: Bölzle- Weiß – Wurster – Lorenz – Leins – Riehtmüller – Rheinsberg – Sailer – Griffith – Maler – Dierkes

Wechsel: 79 min. Schmid für Dierkes / 87 min. Dumke für Mahler / 88 min. Kaiser für Wurster / 89 min. Wunder für Sailer

Kurzverlauf: 5 min. 0:1 Simone Leins, 21 min. 0:2 Nina Weiß, 56 min. 1:2,
79 min. 1:3 Simone Leins

 

Bericht GEA vom 18.05.2012 - Derendiner Frauen-Coach Schäfer zeigt sich zufrieden

 

UNTERZEIL. Die drittplatzierte Frauen-Mannschaft des TV Derendingen hat die Pflichtaufgabe in der Fußball-Oberliga erfüllt und vergeblich auf einen Patzer von Spitzenreiter 1899 Hoffenheim II sowie dem Tabellenzweiten Karlsruher SC gewartet. Den Konkurrentinnen im Kampf um den Aufstieg reicht nun am letzten Spieltag ein Punkt, um die Meisterschaft und damit verbunden den Aufstieg in die Regionalliga unter Dach und Fach zu bringen.
Beim SC Unterzeil-Reichenhofen landete die Mannschaft von Trainer Klaus Schäfer einen 3:1 (2:0)-Sieg. »Wir haben unser Ziel erreicht«, zeigte sich der Coach zufrieden mit dem vorletzten Rundenspiel und dem Saisonverlauf. Der TVD ist als Aufsteiger die beste Frauen-Mannschaft aus Württemberg in der Oberliga. »Das ist phänomenal.« Am Sonntag (14 Uhr) steigt noch vor heimischer Kulisse das direkte Duell um Rang zwei gegen Hoffenheim.



TV Derendingen I - VFL Munderkingen 5:1

Aufstellung: Bölzle – Wurster – Leins – Weiß – Dierkes – Riehtmüller – Rheinsberg – Griffith – Sailer – Kaiser – Lorenz

Wechsel: 60 min. Dumke für Kaiser / 84. min. Kimmel für Wurster

 

Verlauf: 7 min. 1:0 Nina Weiß, 9 min. 2:0 Tina Wurster, 27 min. 3:0 Katja Dierkes,

64 min. 4:0 Simone Leins, 83 min. 5:0 Tina Wurster, 90 min. 1:5

 

Bericht Gea vom 14.05.2012 - Derendinger Blitzstart


DERENDINGEN. Der Frauen-Oberligist TV TV Derendingen steuert weiter auf Erfolgskurs. Gegen den VfL Munderkingen landete die Truppe von Trainer Klaus Schäfer einen 5:0 (3:0)-Sieg und hat damit glänzende Chancen auf Platz drei - für einen Aufsteiger ein beachtliches Abschneiden. Gegen Munderkingen legte der TVD, der ohne die Stammkräfte Julia Mahler, Carmen Volk und Rebecca Schmid antreten musste, einen Blitzstart hin und führte nach neun Minuten bereits mit 2:0. Zunächst traf Katja Dierkes nach einer Flanke von Lauren Ann Griffiths, dann war Tina Wurster nach einem Zuspiel von Simone Leins erfolgreich.

Dierkes sorgte nach Vorarbeit von Wurster für das 3:0, Leins war nach einer Kombination über Andrea Lorenz und Nina Weiß zum 4:0 erfolgreich, ehe die Oberliga-Top-Torschützin Wurster einen Pass von Dierkes zum 5:0 verwertete. Bei Derendingen kam die 18-jährige Ann-Sophie Kimmel zu ihrem ersten Einsatz in der Oberliga.

FC Denzlingen - TV Derendingen I 0:4

Aufstellung: Bölzle – Leins – Wurster – Weiß – Volk – Sailer – Mahler – Riehtmüller – Dierkes – Schmid – Lorenz

Wechsel: 51 min Kaiser für Mahler / 65 min. Dumke für Schmid

Verlauf: 15 min. 0:1 Dierkes / 29 min. 0:2 Leins / 53 min. 0:3 Weiß / 76 min. 0:4 Leins

 

Bericht GEA vom 07.05.2012 - Derendingen ohne Probleme

 

DENZLINGEN. 4:0 (2:0) - die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen haben die Pflichtaufgabe beim Schlusslicht FC Denzlingen souverän gelöst. »Denzlingen hatte kurz nach der Pause einen Lattentreffer, war jedoch ansonsten chancenlos«, berichtete Derendingens Trainer Klaus Schäfer. Katja Dierkes brachte den TVD nach einer Ecke von Rebecca Schmid in Führung. Den 2:0-Halbzeitstand besorgte Simone Leins nach Vorarbeit von Julia Mahler. Das 3:0 ging auf das Konto von Nina Weiß, dem eine Kombination über Dierkes und Tina Wurster vorausgegangen war. Für das 4:0 zeichnete erneut Leins nach Zuspiel von Wurster verantwortlich. 

WFV-Pokalhalbfinale: VFL Sindelfingen II - TV Derendingen I 1:2

Schwäbisches Tagblatt vom Mittwoch, den 02.05.2012 - Derendingen im Pokalfinale

 

Vergangenes Jahr scheiterten die Derendinger Oberliga-Fußballerinnen noch am VfL Sindelfingen II. Gestern siegte der TVD 2:1, steht damit im WFV-Pokal-Finale und darf sogar vom DFB-Pokal träumen.

 

Sindelfingen. Im WFV-Pokalhalbfinale haben die Derendinger Frauen ihre Chance zur Revanche genutzt. Wie bereits vor einem Jahr hieß der Gegner VfL Sindelfingen II. Doch gestern siegte der TVD verdient mit 2:1 (1:0) beim Ligakonkurrenten. Trainer Klaus Schäfer ist euphorisch: „Das war das Spiel des Jahres. Ein absolut verdienter Sieg. Wir haben von Anfang an den größeren Willen gezeigt, eine tolle Mannschaftsleistung.“

Die Derendingerinnen machten von Beginn an viel Druck und gingen bereits in der fünften Minute durch einen Treffer von Stürmerin Simone Leins nach Vorlage von Julia Mahler in Führung. Kurz nach dem Wechsel erhöhte Mahler selbst auf 2:0. Nach einem Pass von Tina Wurster hatte Nina Weiß den Ball im Strafraum quer auf die freistehende Mahler gespielt, die nur noch einschieben musste.

In der Folgezeit erarbeiteten sich die Derendingerinnen viele Torchancen, schafften aber nicht die Vorentscheidung. Erst in den letzten zehn Minuten baute der VfL mehr Druck auf. Der Anschlusstreffer in der 90. Minute durch die eingewechselte Barbara Lux kam allerdings zu spät.

„Das war heute eine taktische Meisterleistung“, schwärmte Schäfer. Im Pokalfinale trifft der TVD auf Verbandsligist TSV Langenbeutingen, der sich mit 1:0 beim SV Eutingen durchsetzte. Schäfer: „Vielleicht können wir den Coup schaffen und den Pokal holen“. Dann würde der TVD in der nächsten Saison sogar im DFB-Pokal antreten – der größte Erfolg der Vereinsgeschichte winkt.

TV Derendingen I - TSG Heidelberg-Rohrbach 1:0

Aufstellung: Bölzle – Leins – Wurster – Lorenz – Weiß – Schmid – Sailer – Mahler – Riehtmüller – Dierkes – Volk 

Wechsel: 81 min. Paldauf für Weiß

 

Bericht Schwäbisches Tagblatt vom 30.04.2012 - TVD-Frauen auf Kurs

 

„Gegen ein Team wie Rohrbach zu spielen, das nur ums Überleben kämpft und zu elft hinten drin steht, ist sehr unangenehm“, erklärte TVD-Trainer Klaus Schäfer nach dem 1:0-Sieg die Schwierigkeiten, gegen die klar unterlegenen Gegnerinnen deutlicher zu punkten. „Es war ein sehr unangenehmes Spiel.“

Die Partie gegen die TSG Heidelberg-Rohrbach entpuppte sich als Geduldsspiel. Gegen die tief stehenden Heidelbergerinnen gab es für die Derendingerinnen trotz einiger Chancen bis zur 73. Minute kein wirkliches Durchkommen. Dann nutzte Tina Wurster eine Vorlage von Sturmpartnerin Simone Leins zur verdienten 1-0-Führung „Wir hatten 95 Prozent Spielanteile und es ging 90 Minuten auf ein Tor. Wir haben Ruhe bewahrt und dann souverän das Tor gemacht“, resümierte Klaus Schäfer. „Wir haben uns heute sehr gut bewegt und unsere Stärke im Passspiel ausgenutzt.

Der TVD zeigte sich stets überlegen, suchte aber den Torabschluss nicht konsequent genug. Auf der anderen Seite hatten die Gäste aus Heidelberg im gesamten Spiel nur eine einzige Torchance in der 45 Minute. So wurde die neu formierte Derendinger Abwehr zu keiner Zeit getestet.

Am Dienstag treten die Derendingerinnen dann im Pokalhalbfinale beim VfL Sindelfingen II an. „Die Sindelfingerinnen sind klarer Favorit. Da haben wir nichts zu verlieren. Wir werden unser Möglichstes tun, um das Finale zu erreichen“, gibt Trainer Schäfer die Richtung vor.

Karlsruher SC - TV Derendingen I 1:1

Aufstellung: Bölzle, Rheinsberg, Lorenz, Weiß, Schmid, Mahler, Leins, Riehtmüller, Wurster, Dierkes Volk

 

Verlauf: 6 Min. 1:0 - 90 min. 1:1 Wurster

 

Bericht vom Schwäbischen Tagblatt vom 23.04.2012 - TVD trotzt Karlsruhe – Derendingerinnen feiern 1:1 wie Sieg

 

Die Oberliga-Fußballerinnen des TVD haben dem Tabellenführer getrotzt und den Karlsruher SC mit dem 1:1 (0:1) im Titelkampf stolpern lassen. Beim TVD stand dabei Melanie Bölzle im Tor.

Normalerweise ist Bölzle der Fels in der Derendinger Abwehr. Doch am vergangenen Sonntag musste sie in der TVD-Aufstellung noch weiter hinten aufs Feld: Sie ersetzte Torfrau Andrea Dentler, die für ein halbes Jahr ins Ausland gegangen ist. Bölzle machte ihren Job zwischen den Pfosten auch gut und bejubelte das Unentschieden hinterher mit Ihrem Team wie einen Sieg. Derweil waren die KSC-Spielerinnen am Boden zerstört.

„Das war heute eine Topleistung, das Team hat sehr diszipliniert gespielt und die Taktik gut umgesetzte“, freute sich Trainer Klaus Schäfer. Seine Derendingerinnen hätten nur einen Fehler gemacht – und der wurde gleich bestraft durch die frühere Sindelfinger Erstliga-Spielerin Tanja Koblenzer, die das frühe 1:0 (6.) erzielte.

Im Gegenzug hätte Tina Wurster den Ausgleich für Aufsteiger Derendingen auf dem Fuß – doch sie scheiterte an Karlsruhe Torfrau Luisa Deibold. Der KSC hatte mehr Spielanteile, kam aber nur noch zu einer zwingenden Aktion: Als TVD-Torfrau ein Abschlag missglückte, schoss KSC Sabrina Esslinger, aber Bölzle machte ihren Fehler mit einer hervorragenden Parade wieder gut. „Den Ball hatte ich schon drin gesehen“, sagte Schäfer.

Er hatte in der Pause von seinem Team Geduld gefordert – und dann vier Minuten vor Schluss lange Bälle in die Spitze vorgegeben. Eine Ansage mit Wirkung: Carmen Volk schlug den Ball hoch Richtung KSC Tor, KSC-Keeperin Deibold machte ihren einzigen Fehler, und den nutzte Tina Wurster mit dem Ausgleich in der 90. Minute.

„Dieses 1:1 ist für uns wie ein Sieg“, freute sich Schäfer, „für die Moral ist das sehr wichtig.“ Die Derendingerinnen hielten dank des überraschenden Punktgewinns in der Tabelle den VfL Sindelfingen II (2:0 in Denzlingen) noch hinter sich und bleiben auf dem dritten Platz. Am Sonntag empfangen die TVD-Frauen den Abstiegskanidaten TSG Heidelberg-Rohrbach, bevor sie am 1. Mai gegen den VfL Sindelfingen II das Halbfinale im Württembergischen Pokal bestreiten.



TV Derendingen I - TB Neckarhausen 3:1

Aufstellung: Dentler – Bölzle – Riehtmüller – Rheinsberg – Wurster – Leins – Volk – Mahler – Sailer – Griffith – Lorenz

Wechsel: 79 min. Kaiser für Bölzle / 82 min. Dumke für Sailer / 86 min. Schneider für Leins

 

Verlauf: 15 min. 1:0 Volk, 45 min. 2:0 Wurster, 50 min. 3:0 Leins, 92 min. 3:1

 

Schwäbisches Tagblatt 16.04.2012 - Ärgerliches Gegentor – Derendingerinnen gewinnen 3:1


Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen haben das Lokalderby gegen TB Neckarhausen zu Hause mit 3:1(2:0) gewonnen – doch das Gegentor ärgerte den TVD diesmal ganz besonders.

Zum Abschied von Torfrau Andrea Dentler, die ins Ausland geht und in der 47. Minute noch mit einer Superparade Neckarhausen Anschlusstreffer verhindert hatte, wollten die Derendingerinnen gestern unbedingt zu null siegen. Doch als Trainer Klaus Schäfer hereinrief, dieses zu null noch zwei Minuten zu halten, patzte die Abwehr des TVD kräftig, und Neckarhausens Desiree Raubald erzielt das 1:3.

„Das ärgert mich!“, sagte Schäfer – doch ansonsten war der Derendinger Trainer zufrieden. „Die drei Punkte sind unheimlich wichtig vor dem Spiel am Sonntag beim Tabellenführer Karlsruhe.“

In der 14 Minute gingen die Derendingerinnen durch einen Kopfball von Carmen Volk mit 1:0 in Führung. Zwei Minuten vor der Pause erhöhte Tina Wurster nach Pass von Volk auf 2:0. Kurz nachdem Dentler ihr Team von einem Gegentreffer bewahrt hatte, traf Simone Leins zum 3:0 (49.) für Derendingen, das weiterhin den dritten Tabellenplatz hält.

Im württembergischen Pokal stehen die TVD-Frauen im Halbfinale und empfangen am 1. Mai den Liga-Konkurrenten VfL Sindelfingen II. „Das ist der härteste Brocken, im anderen Halbfinale stehen sich zwei Landesligisten gegenüber“, erklärt Schäfer. Wenn das kein Anreiz ist, ins Final einzuziehen….



TV Derendingen I - FV Vorwärts Faurndau 6:1

WFV-Pokal 1/8 Finale - Dürrenzimmern - TVD 0:1 (0:0)

 

Aufstellung: Dentler - Bölzle - Lorenz - Weiß - Wurster - Leins - Volk - Sailer - Rheinsberg - Schmid - Riehtmüller

Wechsel: 53 min. Dierkes für Lorenz / 62 min. Mahler für Leins / 74 min. Kaiser für Weiß

 

Verlauf: 68 min. 0:1 Tina Wurster

 

 

Spiel am 09.04.2012 - TVD – Faurndau 6:1 (2:0)

 

Aufstellung: Dentler – Bölzle – Leins – Wurster – Lorenz – Volk – Schmid – Riehmüller – Rheinsberg – Sailer – Mahler

Wechsel: 72 min. Dierkes für Wurster / 77 min. Wunder für Bölzle 

 

Verlauf: 15 min. 1:0 Carmen Volk, 35 min. 2:0 Tina Wurster, 40 min. gelbe Karte Faurndau,

50 min. 3:0 Tina Wurster, 62 min. 4:0 Tina Wurster, 64 min. 5:0 Simone Leins,

74 min. 5:1 / gelbe Karte TVD Lorenz, 88 min. 6:1 Katja Dierkes

 

Bericht Schwäbisches Tagblatt vom 10.04.2012 - Dreierpack durch Tina Wurster

Derendingens Frauen schlagen FV Faurndau souverän mit 6:1

 

Zwei Spiele hatten die Oberliga-Fußballerinnen des TVD zuletzt nicht gewonnen, doch gegen den FV Vorwärts Faurndau knüpfte der TVD an die Leistungen der Vorrunde an und gewann mit 6:1 (2:0)

 

„Heute kann ich endlich mal zufrieden nach Hause gehen“, freute sich Derendingens Trainer Klaus Schäfer nach dem Schlusspfiff bei schmuddeligen Regenwetter am Ostermontag. Seine Frauen machten ihm dank ihres schönes Kombinationsspiels und ihrer großen Offensivqualität vor 120 Zuschauern schließlich jede Menge Freude.

Carmen Volk eröffnete nach 15 Minuten den Torreigen, als sie bei einer Flanke frei am Elfmeterpunkt stand und sich gegen die machtlose FV-Keeperin Renate Lehmann die Ecke aussuchen konnte. Nach der frühen Führung hatte auch Faurndau einige Möglichkeinte, TVD-Torfrau Andrea Dentler war aber stets zur Stelle.

Dann schlug die Stunde der Tina Wurster: Wiederum Volk knallte aus 35 Metern einen Freistoß an die Unterkante der Latte, den Abpraller erreichte Tina Wurster, die aus zehn Metern zum 2:0 einschob(34.) Nach dem Seitenwechsel drückte der TVD aufs 3:0 – und die Mühnen waren keineswegs vergeblich. Tina Wurster wurde mit einem herrlichen Ball in die Schnittstelle bedient (50.) und zeigte wiederum keine Nerven – 3:0. Gut zehn Minuten später ließ die FV Abwehr Tina Wurster erneut zu viel Platz, was diese mit einem herrlichen Schlenzer aus 17 Metern ins rechte Eck bestrafte. Simone Leins erhöte auf 5:0 (66.) als Faurnau den Ball nach einer Flanke nicht aus der Gefahrenzone brachte. Dann machten die Gäste Ihrem Namen FV Forwärts Faurndau erstmal Ehre, als Sarah-Lena Mack (75.) per Elfmeter auf 1:5 verkürzte. „Das darf nicht passieren, da haben wir uns dumm angestellt“, ärgerte sich TVD-Coach Klaus Schäfer, „wir wollten unbedingt zu null spielen“. Den Schlusspunkt setzte dann aber wieder auf der anderen Seite die eingewechselte Katja Dieres mit einem satten Schuss aus gut 18 Metern zum 6:1 (87.).

VFL Sindelfingen II - TV Derendingen I 4:0

Aufstellung: Dentler – Rheinsberg – Lorenz – Weiß - Schmid – Mahler – Bölzle – Leins – Riehtmüller – Wurster – Volk

Wechsel: 57 min. Armbruster für Schmid / 71 Min. Kaiser für Leins / 79. Min. Schneider für Weiß

 

Bericht Schwäbisches Tagblatt vom 26.03.2012 - 4:0-Klatsche für TVD Frauen

 

Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen sind durch die 4:0 Niederlage beim

VfL Sindelfingen II von den Sindelfingerinnen überholt worden und auf den vierten Platz zurückgefallen.

„So kann es gehen“, sagte TVD-Trainer Klaus Schäfer, „aber die Niederlage ist zu hoch ausgefallen.“ Beim 1:0 (24.) patzte Melanie Bölzle kräftig: Erst unterlief der erfahrenenen Abwehrspielerin ein Ballverlust, dann schaute sie Pia Schmid nur hinterher. TVD-Torfrau Andrea Dentler konnte zunächst noch parieren, doch Schmid verwandelte unbehindert den Nachschuss. Kurz vor der Pause wurde dann ein Derendinger Tor von Simone Leins wegen Abseits nicht gegeben, „eine Fehlentscheidung“ ärgerte sich Schäfer.

Nach dem Wechsel erhöhten Julia Steger (50.), Schmid (79.) und Eva-Marie Virsinger (89.) für die Sindelfingerinnen auf 4:0. „Wir haben Sindelfingen perfekt ins Spiel gebracht und hatten dann Pech, dass unser Tor aberkannt wurde. Aber wir haben vorne auch zu schnell die Bälle verloren und nicht genau gepasst“, sagte Schäfer.  Bilder>>



TV Derendingen I - ASV Hagsfeld 3:3

Aufstellung: Dentler - Bölzle - Lorenz - Weiߟ - Volk - Leins - Wurster -

Riehtmüller - Rheinsberg - Schmid - Mahler

Wechsel: 36 min. Armbruster für Weiߟ / 74 min. Sailer für Schmid /

 

Verlauf: 04 min. 0:1, 20 min. 1:1 Wurster, 22 min. 2:1 Bölzle, 22 min. Gelbe Karte Hagsfeld,

33 min. 2:2, 56 min. 2:3, 66 min. Gelb Rot Hagsfeld, 83 min. 3:3 Wurster

 

Bericht Schwäbisches Tagblatt vom 19.03.2012

Zwei Elfer retten einen Punkt - TVD-Frauen können sich trotz Überzahl nicht durchsetzen

 

Der TV Derendingen hat sich auch im zweiten Rückrundenspiel gegen den ASV Hagsfeld noch nicht gefunden. In Überzahl reichte es nur zu einem 3:3 (2:2). Nach dem Unentschieden ist der TVD auf den dritten Platz gerutscht.

 

"Ich habe darauf gewartet, dass Tina heute mal so richtig explodiert", umschreibt TVD-Trainer Klaus Schäfer seinen Wunsch, Stümerin Tina Wurster möge doch viele Tore schießen und so Frust ablassen. Gelungen ist Wurster nur ein Tor - wenn auch das entscheidende zum 3:3 durch Foulelfmeter in der 83 Min. Zuvor war Sturmkollegin Simone Leins im Strafraum gefoult worden.

Bereits in der ersten Hälfte ging Derendingen durch einen Elfmeter in der 22 Min. 2.1 in Führung. Nach Foul an Spielführerin Nina Weiß scheiterte Melanie Bölzle zwar mit ihrem unplatzierten Schuss an der Hagsfelder Torfrau, versenkte den Ball aber dann im Nachschuss im Tor. Der ASV war in der 12 Min. 1:0 in Führung gegangen, in der 20 Min. hatte Tina Wurster nach Alleingang ausgeglichen.

Kurz darauf musste Weiߟ, die sich im letzten Spiel gegen Polizei Freiburg eine Gelenkkapselquetschung zuzog, ausgewechselt werden. "Nina hat uns danach gefehlt", gestand Wurster und Trainer Schäfer ergänzte: Nina zieht viele Bälle auf sich und reißt Löcher nach vorne“.

Diese Qualitäten fehlten dem TVD in der Folgezeit. Die starken Hagsfelderinnen glichen noch in der ersten Hälfte aus und gingen in der 54. Min. erneut in Führung. Auch in Überzahl nach Gelb-Roter Karte gegen eine Hagsfelder Spielerin nach wiederholten Foulspiel (66. min.) fehlten den Derendingerinnen die Mittel sich gegen die gute ASV-Abwehr durchzusetzen. "Ich weiߟ nicht, ob ich froh darüber sein soll, dass wir einen Punkt geholt haben oder unglücklich, dass wir zwei verloren haben," resümierte Weiß nach dem Spiel. Trainer Schäfer ärgerte sich: "Wir haben es nicht verstanden, unsere Chancen zu nutzen". So vergaben Wurster, Bölzle und die eingewechselte Anja Sailer Großchancen in der Schlussphase.

 

1899 Hoffenheim II – TVD 2:0

Aufstellung: Dentler - Bölzle –Mahler– Weiß – Wurster – Volk – Leins – Riehtmüller – Schmid – Lorenz - Öz

 Wechsel: 45 min. Rheinsberg für Öz / 87. min. Dumke für Mahler

 

Kurzverlauf: 24 min. 1:0, 40 min. 2:0

 

Bericht Gea vom 28.11. - Erste Niederlage für Derendingen

 

Nun hat's die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen zum ersten Mal erwischt. Das Team von Trainer Klaus Schäfer zog bei 1899 Hoffenheim II mit 0:2 (0:2) den Kürzeren. Derendingen schloss nach dieser ersten Saison-Niederlage die Hinrunde auf Platz drei ab. »Der Sieg für Hoffenheim ging in Ordnung. Leider sind wir nicht an unser Leistungsvermögen herangekommen«, stellte Schäfer fest. Derendingen geht nun in die Winterpause und sucht händeringend eine Torhüterin. »Andrea Dentler ist nur die ersten fünf Begegnungen da«, erklärt Schäfer.

Die angeschlagen in die Partie gegangene Tina Wurster vergab in der Anfangsphase eine gute Gelegenheit, ehe Sarah Hohmeyer und Marisa Ettner die Gastgeberinnen mit 2:0 in Führung brachten. Kurz nach Wiederanpfiff verpasste Julia Mahler nach einer Flanke von Carmen Volk das Anschlusstor und kurz danach hatte Rebecca Schmid mit einem Pfostenknaller Pech. (kre)

TV Derendingen I - SV Unterzeil-Reichenhofen 3:1

Aufstellung: Dentler - Bölzle –Mahler– Weiß – Wurster – Volk – Leins – Dierkes – Riehtmüller – Schmid – Lorenz

 

Kurzverlauf: 02 min. 1:0 Tina Wurster, 55 min. 1:1, 69 min. 2:1 Rebecca Schmid, 89 min. 3:1 Anne Riehtmüller

 

Bericht Schwäbisches Tagblatt vom 21.11. - TVD-Frauen auch im Pokal top

Derendingen zieht mit 3:1 gegen Unterzeil ins Viertelfinale ein

 

Die Fußballerinnen des TVD sind auch im WVF-Pokal nicht zu bremsen: Der TVD besiegte den SC Unterzeil-Reichenhofen im Oberliga-Duell mit 3:1 (1:0) und träumt weiter vom Double in Meisterschaft und Pokal.

Derendingens Trainer Klaus Schäfers Bilanz fiel zurückhaltend aus: „Letztendlich zählt, dass wir eine Runde weiter sind“, Denn mit dem Auftritt seines Teams vor nur 50 Zuschauern war er nur teilweise zufrieden: „Heute haben uns ein paar Prozent gefehlt, sodass unser Sieg bis zum Schluss gefährdet war“, sagte er kritisch.

Dabei fing es für Derendingen nahezu perfekt an: Es lief erst die zweite Spielminute, als TVD-Stürmerin Tina Wurster mit einem sehenswerten Lupfer über die gegnerische Torhüterin zum 1:0 verwandelte. Doch anstatt weiter Druck aufzubauen, verlegten sich die Derendingerinnen auf Konter und ließen dem SC Unterzeil nun mehr Freiheiten. Einen fulminanten Schuss von SCU-Stürmerin Martina Vetter (24.) entschärfte Derendingens Torfrau Andrea Dentler, die in dieser Phase ein starker Rückhalt ihres Teams war. Vor der Pause schien der TVD dann das Spiel wieder unter Kontrolle zu bekommen, doch mehrere hochkarätige Chancen wurden nicht genutzt.

Nach dem Seitenwechsel war Unterzeil aktiver. Mit harter, aber fairer Zweikampfführung drängte der SC auf den Ausgleich – mit Erfolg: Mit einem herrlichen Distanzschuss von Vetter glich Unterzeil zum 1:1 (55.) aus. Dieser Treffer machte die Partie nun richtig spannend – es entwickelte sich ein richtiger Pokalfight. Nur eine Minute später hätte Vetter den Spielverlauf auf den Kopf stellen können, doch ihr Kopfball prallte an die Latte. „Da wären wir fast bestraft worden, weil wir vor allem in der ersten Hälfte unsere Chancen nicht verwertet haben“, sagte hinterher TVD-Spielführerin Nina Weiß erleichtert.

Beide Teams suchten weiter in der Offensive ihr Glück – Derendingens Frauen fanden es: Rebecca Schmid erlöste ihr Team , als sie einen sauberen Konter zum 2:1 (69.) vollendete. Obwohl er nur ein Tor zurücklag, war der Wille beim SCU nun gebrochen, Derendingen kontrollierte das Spiel. „Am Ende hat uns einfach die Kraft gefehlt, um nochmal ins Spiel zurück zu kommen“, resümierte trotzdem nicht unzufrieden wirkende SCU-Trainer Harald Feirle. Anne Riehtmüller setzte den Schlusspunkt dieses über weite Strecken engen Spiels mit dem 3:1 (89.) für den TV Derendingens Frauen sind durch diesen Sieg in der nächsten Runde und nur das zählt.   Bilder>>



10. Spieltag VfL Munderkingen – TV Derendingen 1:4

Aufstellung: Dentler - Bölzle – Öz – Weiß – Wurster – Volk – Leins – Dierkes – Riehtmüller – Schmid – Dumke

 Wechsel: 54 min. Lorenz für Schmid / 60 min. Mahler für Dumke / 80 min. Paldauf für Wurster / 80 min. Sailer für Paldauf

 

Kurzverlauf: 35 min. 0:1 Nina Weiß, 65 min. 0:2 Julia Mahler, 67 min. 1:2, 70 min. 1:3 Katja Dierkes,

88 min. 1:4 Anne Riehtmüller

 

Bericht - Klasse-Tor von Riethmüller

MUNDERKINGEN. Die Fußballerinnen des TV Derendingen untermauerten ihre Tabellenführung in der Oberliga. Beim Vorletzten VfL Munderkingen setzte sich das Team von Trainer Klaus Schäfer mit 4:1 (1:0) durch. »Wir haben uns in der Anfangsphase das Leben selbst schwer gemacht und einige gute Möglichkeiten vergeben«, berichtete der Coach.

Spielführerin Nina Weiß brach in der 35. Minute den Bann, als sie nach einem Zuspiel von Katja Dierkes das Führungstor für den Aufsteiger markierte. Nach einer Kombination über Carmen Volk, Simone Leins und Weiß erzielte die kurz zuvor eingewechselte Julia Mahler (65.) das 2:0 für den TVD. Zwei Minuten später fiel das Anschlusstor, ehe Dierkes (70.) den alten Abstand wiederherstellte. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte Anne Riethmüller (88.) mit einem Klasse-Tor nach Klasse-Vorarbeit von Mahler, Volk und Leins.  Bilder>>>>

9. Spieltag TV Derendingen 1 – Denzlingen 7:0

Aufstellung: Dentler - Bölzle – Öz – Weiß – Wurster – Volk – Leins – Dierkes – Riehtmüller – Schmid – Mahler - Paldauf

Wechsel: 51 min. Dumke für Mahler / 61 min. Sailer für Schmid / 74 min. Paldauf für Bölzle / 82 min. Lorenz für Wurster

 

Kurzverlauf: 01 min. 1:0 Tina Wurster, 08 min. 2:0 Nina Weiß, 35 min. 4:0 Melanie Bölzle, 45 min. 5:0 Nina Weiß,

52 min. 6:0 Tina Wurster, 71 min. 7:0 Nina Weiß

 

Bericht - Blitztor macht den Weg frei zum Kantersieg – Frauen des TV Derendingen erobern mit dem Sieg über den FC Denzlingen die Tabellenführung

 

Die Derendinger Frauen bleiben in der Oberliga das einzige Team ohne Niederlage: In einer einseitigen Partie fertigten sie gestern den Tabellenletzten TV Denzlingen vor 140 Zuschauern mit 7:0 (5:0) ab.

 

Für einige Zuschauer kam das Führungstor des TVD durch Tina Wurster zu früh. Ich brauch ´ne Wiederholung, das ging zu schnell“, war da am Spielfeldrand zu hören, oder: „Ich hab den Ball nur noch im Tor liegen gesehen.“

Tatsächlich war der Treffer rekordverdächtig: Den ersten langen Ball lupfte Tina Wurster nach nicht einmal zehn Sekunden ins Tor. Damit war der Weg früh geebnet für einen nie gefährdeten Derendinger Sieg.

Von der ersten Hälfte seiner TVD-Kickerinnen war denn auch der Trainer Klaus Schäfer angetan: „Da haben wir den Ball gut laufen lassen und die gesamte Zeit über Druck gemacht. Das hat sich ja auch in der hohen Halbzeitführung niedergeschlagen.“ Mit der zweiten Hälfte war Schäfer dagegen nicht mehr einverstanden. Beim gestrigen Spiel kam Denzlingen kaum aus seiner eigenen Hälfte heraus: über die gesamte Spielzeit schnürte der TVD den Gegner in dessen Hälfte ein, erspielte sich zahlreiche hochkarätige Chancen und war in seinem Gegner in jeder Hinsicht überlegen. Neben den Torschützen fielen Trainer Klaus Schäfer einige Spielerinnen positiv auf: „Anne Riehtmüller hat eine fehlerfrei Partie gespielt. Und auch Carmen Volk hat im Mittelfeld die Bälle super verteilt.“ Überrascht vom guten Saisonstart des Aufsteigers ist der Trainer nicht. „Wir haben ein eingespieltes Team. Ich wusste, was möglich ist, wenn wir einen guten Start in die Saison erwischen.

 

Drei Tore erzielt, hoch gewonnnen und Tabellenplatz zwei gefestigt: da müsste doch nach dem Spiel alles bestens sein. Doch TVD-Kapitänin Nina Weiß war nicht ganz zufrieden: „In der zweiten Hälfte habe ich einige Chancen nicht genutzt. Das darf mir nicht passieren, das wurmt mich.“ Die Konzentration aufrecht zu halten, sei jedoch nach der sehr frühen Führung nicht einfach gewesen. Neben Weiß traf auch Melanie Bölzle, und das auf kuriose Weise: Ihr langer Ball von der Mittellinie wurde von der Denzlinger Torfrau unterschätzt und sprang über diese hinweg ins Tor. Die Torschützen im Überblick: 1:0 und 6:0 Tina Wurster, 2:0, 4:0 und 7:0 Nina Weiß, 4:0 Melanie Bölzle, 3:0 Simone Leins        Bilder>>>>



8. Spieltag TV Derendingen 1 - SC Unterzeil-Reichenhofen 9:3

Die Schwäbsiche Zeitung in Wangen i. Allgäu schreibt dazu...

 

Unterzeiler Oberliga-Fußballerinnen erleiden herbe Klatsche


Unterzeiler Oberliga-Fußballerinnen erleiden herbe Klatsche

Unterzeil / sz Der SC Unterzeil hat in der Frauenfußball-Oberliga seine Partie beim TV Derendingen mit 3:9 (1:4) verloren.

Für das Allgäuer Team des Trainergespanns Harald Feirle und Felix Braun hat die Partie eigentlich ganz gut begonnen. Ein langer Diagonalball von Bettina Kohler fand in der 12. Minute den Weg zu Martina Vetter, die mit einem überlegten Schuss ins lange Eck das 1:0 für den SCU erzielte.

Doch aus stark abseitsverdächtiger Position erzielte Simone Leins eine Minute später den Ausgleich.

Beim Versuch, einen lang geschlagenen Ball zu erlaufen, prallten Derendingens Tina Wurster und Unterzeils Torspielerin Anja Stiefenhofer zusammen. Obwohl Stiefenhofer zuerst mit der Hand am Ball war, zeigte der Unparteiische zu aller Verwunderung auf den Elfmeterpunkt. Melanie Bölzle ließ sich dieses Geschenk in der 37. Minute nicht entgehen und erzielte die 2:1-Führung.

In der Schlussphase der ersten Hälfte fiel dann die Vorentscheidung. Nach einem eigenen Einwurf in der gegnerischen Hälfte verloren die Zeilerinnen den Ball und wurden klassisch ausgekontert. Simone Leins schloss den schnell vorgetragenen Angriff in der 43. Minute mit dem 3:1 ab. Umso bitterer für den SCU war das 4:1 durch Nina Weiß in der Nachspielzeit, als das schlechte Defensivverhalten der gesamten Unterzeiler Mannschaft an diesem Tag offenbar wurde.

Der Wille, sich gegen die Niederlage zu stemmen, wurde bereits eine Minute nach dem Seitenwechsel gebrochen. Tina Wurster erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß in den Winkel das 5:1. Mit Alexandra Schmuck und Melissa Widler sorgten zwei frische Kräfte nochmals für Akzente im Zeiler Angriffsspiel. Alexandra Schmucks Treffer zum 2:5 der 58. Minute ließ nochmals Hoffnung bei den Allgäuerinnen aufkommen, doch nur eine Minute später stand Simone Leins nach einer verunglückten Kopfballabwehr völlig ungedeckt am langen Pfosten und sorgte mit ihrem dritten Treffer für das 6:2.

Vom Ergebnis wohl niedergeschlagen wurden die Derendinger durch individuelle Fehler in der Folgezeit regelrecht zum Toreschießen eingeladen. Anja Stiefenhofer im Zeiler Gehäuse, die ihre Sache gut machte, konnte einem leid tun und musste bei den Treffern von Tina Wurster (68.), Nina Weiß (81.) und Carmen Volk (82.) noch dreimal hinter sich greifen. Alexandra Schmucks zwischenzeitliches 3:7 in der 78. Minute war nur noch Ergebniskosmetik.

 

(Erschienen: 31.10.2011 11:40)

Der GEA schreibt

TV Derendingen in Torlaune



DERENDINGEN. Die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen sorgten für einen Paukenschlag - der Aufsteiger servierte den als Tabellenzweiten angereisteten SC Unterzeil-Reichenhofen mit 9:3 (4:1) ab. In den sieben Begegnungen zuvor kassierte Unterzeil insgesamt nur vier Gegentore. »Ich bin richtig stolz auf meine Mannschaft«, strahlte TVD-Trainer Klaus Schäfer, der von einer »Klasse-Mannschafsleistung« sprach, aber dennoch zwei Akteurinnen hervorhob: Anne Riethmüller habe hinten rechts »überragend gespielt« und Torfrau Laura Paldauf - die gesperrte Stamm-Keeperin Andrea Dentler ist beim nächsten Spiel wieder dabei - habe an ihrem 23. Geburtstag eine enorme Ruhe ausgestrahlt.

Nina Weiß nach Vorarbeit von Simone Leins, Melanie Bölzle per Strafstoß (Tina Wurster war gefoult worden), Leins nach Zuspiel von Weiß und Kapitän Weiß nach Zuspiel von Wurster trafen für Derendingen vor der Pause. Wurster mit einem 18-Meter-Freistoß, Leins, erneut Wurster, Weiß und Volk machten den Neunerpack perfekt. (kre)


Aufstellung: Paldauf – Bölzle – Weiß – Wurster – Volk – Lorenz – Schmidt – Riehtmüller – Leins – Dierkes - Mahler

Wechsel: 61 min. Öz für Lorenz / 77 min. Dumke für Leins

 

Verlauf: 12 min. 0:1, 16 min. 1:1 Weiß, 38 min. 2:1 Bölzle Elfmeter, 43 min. 3:1 Leins, 45 min. 4:1 Weiß,

47 min. 5:1 Wurster, 59 min. 5:2, 60 min. 6:2 Leins, 69 min. 7:2 Wurster, 74 min. 7:3, 82 min. 8:3 Weiß,

84 min. 9:3 Volk



7. Spieltag Rohrbach - TV Derendingen1 2:3

Aufstellung: Bölzle – Lorenz – Weiß – Wurster – Volk – Leins – Dierkes – Riehtmüller – Schmid – Mahler - Paldauf

 

Wechsel: 56 min. Öz für Schmid / 71 min. Rheinsberg für Bölzle / 88 min. Sailer für Weiß

Karten: gelbe Karte Volk / Lorenz / 3 x Rohrbach

 

Kurzverlauf: 30 min. 0:1 Nina Weiß, 55 min. 0:2 Simone Leins, 60 min. 1:2 Nr. 10, 77 min. 2:2,

85 min. 2:3 Tina Wurster

 

Bericht GEA vom 24.10.2011 - Nina Weiß in Klassemanier

 

ROHRBACH. Der Frauen-Oberligist TV Derendingen landete in der Partie bei der TSG HD-Rohrbach mit 3:2 (1:0) seinen fünften Sieg im siebten Spiel, ist als einzige Mannschaft ungeschlagen und liegt auf Position drei. »Wir hatten den Gegner klar im Griff, suchten aber nicht mit der nötigen Konsequenz den Abschluss«, stellte Trainer Klaus Schäfer fest.

Ein Sonderlob verteilte der TVD-Kommandogeber an Nina Weiß. Die Spielführerin des Aufsteigers, die am Freitag 26 Jahre alt wurde, habe eine Klassenleistung abgeliefert. Schäfer: »Das war erste Sahne. Sie war läuferisch top, erzielte ein Tor und bereitete einen weiteren Treffer in phänomenaler Art und Weise vor.« Vor dem 3:2 für Derendingen in der 84. Minute sprintete Weiß in die eigene Hälfte zurück, erkämpfte sich den Ball, trieb ihn durchs Mittelfeld, bediente Tina Wurster und die schoss ihre Farben auf die Siegerstraße.

Weiß (28. Minute) per Kopfball nach einer Freistoß-Hereingabe von Wurster und Simone Leins (53.) brachten Derendingen mit 2:0 in Führung. Das Team aus dem Heidelberger Vorort gab sich nicht geschlagen und stellte nach Toren von Karolin Ehehalt (60.) und Katrin Grohme (77.) den 2:2-Gleichstand her. Dann kam der große Auftritt von Nina Weiß - und die TVD-Elf durfte jubeln   Bilder>>



6. Spieltag TV Derendingen 1 - KSC Karlsruhe 4:4

Aufstellung: Dentler – Bölzle – Lorenz – Weiß – Wurster – Volk – Leins – Dierkes – Riehtmüller – Schmid - Mahler

Karten: rote Karte Dentler / 4 x gelb Karlsruhe

 

Kurzverlauf: 12 min. 0:1, 35 min. 1:1 Tina Wurster, 42 min. 2:1 Tina Wurster, 45 min. 2:2, 50 min. 2:3 Elfmeter / rote Karte Dentler

62 min. 3:3 Simone Leins, 63 min. 3:4, 87 min. 4:4 Tina Wurster

 

Bericht vom GEA 17.10.2011

 

Wurster mit viel Gefühl

DERENDINGEN. 86 Minuten waren auf dem Derendinger Sportgelände gespielt. Die über 200 Zuschauer fanden sich schon mit der 3:4-Niederlage des TV Derendingen im Oberliga-Verfolger-Duell gegen den Karlsruher SC ab. Doch dann trat wieder einmal Derendingens »Tormaschine« Tina Wurster in Erscheinung. Sie zirkelte den Ball aus 16 Metern in den Winkel und sorgte damit für den 4:4 (2:2)-Endstand. Wurster markierte insgesamt drei Tore.

»Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenlob zollen. Sie hat nie aufgegeben«, meinte Derendingens Trainer Klaus Schäfer. Bitter für den Aufsteiger: Torhüterin Andrea Dentler wurde in er 53. Minute mit der roten Karte bedacht. Was war geschehen? Die Karlsruherin Stefanie Krauth stürmte in Richtung TVD-Gehäuse, Dentler stürzte sich der gegnerischen Angreiferin entgegen und spielte den Ball laut Schäfer »nach außen weg«. Der Unparteiische ahndete diese Aktion als Notbremse. Für Dentler rückte die Feldspielerin Melanie Bölzle zwischen die Pfosten. Schäfer: »Die Karlsruherin hat es clever gemacht, ist über Dentler drüber gefallen und hat dann mächtig geschrien. Einen Elfmeter kann man vielleicht geben, aber niemals Rot.«

Nach dem 0:1 von Esslinger luchste Wurster der Gäste-Abwehr den Ball ab und traf zum 1:1. Kurz danach wurde Wurster von Bölzle und Nina Weiß in Szene gesetzt - 2:1. Esslinger erzielte per Handelfmeter vor dem Seitenwechsel das 2:2. Auch das war für Schäfer eine strittige Entscheidung. Nach dem Strafstoßtor von Esslinger zum 2:3 markierte Simone Leins das 3:3. Weiß und Wurster leisteten die Vorarbeit. Vanessa Giangrasso traf zum 3:4, ehe Wurster den Gastgeberinnen den Punkt rettete. Bilder>>

 



5. Spieltag TB Neckarhausen - TV Derendingen I 2:3

Aufstellung: Dentler – Bölzle – Lorenz – Weiß – Wurster – Volk – Leins – Dierkes – Riehtmüller – Schmid - Mahler

 Wechsel: 82 min. Dumke für Mahler / 84 min. Eigenwillig für Leins

 

Kurzverlauf: 9 min. 0:1 Wurster, 25 min. 1:1, 29 min. 1:2 Weiß, 70 min. 1:3 Dierkes, 90 min. 2:3

 

Bericht vom Schwäbischen Tagblatt:


TVD weiterhin ungeschlagen

 

Neckarhausen. Die Frauen des TV Derendingen bleiben durch den 2:3 Auswärtssieg beim TB Neckarhausen auf Erfolgskurs in der Oberliga. Der Aufsteiger TV Derendingen klettert auf den zweiten Tabellenplatz.

Zwar gewann die Mannschaft von Trainer Klaus Schäfer durch die Tore von Tina Wurster, Nina Weiß und Katja Dierkes. Allerdings blieben zu viele Chancen ungenutzt. So hätte der Sieg nach Meinung von Spielführerin Nina Weiß deutlich höher ausfallen müssen. Weiß, Wurster und Simone Leins vermochten einige eigentlich hundertprozentige Torchancen nicht zu nutzen. Beinahe hätte sich die mangelnde Chancenauswertung noch gerächt, als TVD-Torfrau Andrea Dentler in der 90. Minute eine Neckarhausener Stürmerin im Strafraum von den Beinen fegte und somit einen Elfmeter verschuldete. Neckarhausen verwandelte den Strafstoß souverän und verkürzte auf 2:3. Die verbleibende Zeit reicht dann allerdings doch nicht mehr aus, den Sieg des TVD noch wirklich zu gefährden. Am Sonntag trifft der TVD im Heimspiel auf den Karlsruher SC:  Bilder>>



4. Spieltag FV Faurndau - TV Derendingen 0:9

Aufstellung: Dentler – Bölzle – Lorenz – Weiß – Wurster – Paldauf – Leins – Dierkes – Riehtmüller – Schmid - Mahler

Wechsel: 54 min. Rheinsberg für Riehtmüller / 72 min. Dumke für Leins / 74 min. Öz für Paldauf / 78 min. Sailer für Bölzle

 

Kurzverlauf: 09 min. 0:1 Eigentor, 29 min. 0:2 Simone Leins, 50 min. 0:3 Tina Wurster,

66 min. 0:4 Tina Wurster, 70 min. 0:5 Julia Mahler, 73 min. 0:6 Alisa Dumke, 75 min. 0:7 Nina Weiß

77 min. 0:8 Tina Wurster, 89 min. 0:9 Nina Weiß

 

Bericht vom Schwäbischen Tagblatt:

TVD bleibt oben dran – Derendingen siegt 9:0 in Faurndau

 

Frauen-Oberligist TV Derendingen hat beim VF Vorwärts Faurndau einen Kantersieg gelandet. Mit 9:0 siegte der TVD, der in der Tabelle nun auf dem dritten Platz steht.

 

Aufsteiger TV Derendingen macht weiter die Oberliga unsicher. Gestern fegte die Mannschaft von Trainer Klaus Schäfer den FV Vorwärts Faurndau vom Platz. Der TVD war früh in Führung gegangen, weil Tina Wurster ein Eigentor (9.) durch Jasmin Döring erzwang und Simone Leins per Freistoß auf 2:0 (29.) erhöhte.

Danach jedoch ließ das Team für Schäfers Geschmack die Zügel zu sehr schleifen:“Wir waren in der ersten Hälfte leichtsinnig. Das kann auch schief gehen“, mahnte der Trainer. „Keine Laufbereitschaft mehr“, bemängelte er und berichtete, dass er in der Pause ein „Donnerwetter wie lange nicht mehr“ auf seine Mannschaft losgelassen habe.

Danach berappelte sich der TVD: Tina Wurster erhöhte zuerst per Freistoß aus 18 Metern auf 3:0 (50.) und dann nach einem schönen Solo (66.) noch auf 4:0. Vier Minuten später traf Julia Mahler zum 5:0 – und dann begann der TVD zu zaubern: Die eingewechselte Alisa Dumke schloss eine tolle Kombination über Julia Mahler und Nina Weiß zum 6:0 (73.) ab.

Die nächsten beide Tore bereitete Abwehrchefin Melanie Bölzle vor: Beim 7:0 (75.) schlug sie einen langen Ball auf Nina Weiß, das (.0 (77.) durch Tina Wurster legte sie per Freistoß auf. Den Schlusspunkt des Spiels setzte in der 89. Minute wieder Nina Weiß: Sie vergoldete eine ansehnliche Kombination über fünf Stationen zum 9:0. „Die zweite Hälfte war richtig ordentlich“, sagte Trainer Schäfer. „Die Mannschaft muss sich noch an die Liga gewöhnen, aber wenn wir so spielen wie heute, können wir im vorderen Bereich der Tabelle mitspielen“, sagte Trainer Schäfer.       Bilder>>



3. Spieltag TVD - VFL Sindelfingen II 3:0

Aufstellung: Dentler – Bölzle – Lorenz – Weiß – Wurster – Volk – Leins – Dierkes – Riehtmüller – Schmid - Mahler

Wechsel: 90 min. Sailer für Wurster

 

Kurzverlauf: 21 min. 1:0 Nina Weiß, 58 min. 2:0 Tina Wurster, 80 min. 3:0 Simone Leins

 

Bericht vom Schwäbischen Tagblatt:

TVD überrascht den Favoriten – Nach drei Spielen bleibt der Aufsteiger ungeschlagen

 

Die Fußballerinnen des TV Derendingen mischen die Oberliga weiterhin auf: Der Aufsteiger besiegte gestern zu Hause den VfL Sindelfingen II mit 3:0 (1:0) und klettert auf Platz zwei der Tabelle.

 

Nach Abpfiff war der Jubel groß. Beim TV Derendingen hatte niemand mit einem so deutlichen Sieg gegen den klaren Favoriten aus Sindelfingen gerechnet. Spielführerin Nina Weiß, Torschützin zum 1:0, war rundum glücklich: „Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht und hinten sehr sicher gestanden. Nach vorne haben wir uns viele Torchancen erarbeitet.“

TVD Trainer Klaus Schäfer zeigte sich ausnahmsweise bereits vor dem Spiel betont locker, denn sein Team hatte nichts zu verlieren. Zielvorgabe war, aus der Defensive Konterchancen zu erarbeiten. Doch dann ist den Frauen des TVD wieder einmal die Überraschung gelungen. Vor rund 100 Zuschauern und bei teils kräftigem Regen kamen die Derendingerinnen zu einem verdienten 3:0 gegen den VfL Sindelfingen II.

Dabei ging es gar nicht so gut los für den TVD, denn Sindelfingens Stürmerin Frauke Müller hatte direkt in der zweiten Minute eine gute Tormöglichkeit. Danach kamen die Frauen vom TVD besser ins Spiel, wussten ihre Torchancen allerdings bis zur 22. Minute nicht zu nutzen. Doch dann war es so weit: Tina Wurster spielte einen hohen Ball im Strafraum zu Weiß, die aus kurzer Distanz abzog – ein unhaltbarer Schuss, den Sindelfingengs Torhüterin Kristina Schnüll nur noch ins eigene Tor abzufälschen vermochte.

Auch am 2:0 in der 58 Minute. War die laufstarke Nina Weiß wieder beteiligt. Nach einem herrlichen Doppelpass im Sindelfinger Strafraum kam Wurster unbedrängt zum Schuss und schob den Ball souverän rechts unten ins Eck. Trotz einigen ungenauen Zuspielen war der TVD nun klar überlegen. Das Spiel der Sindelfingerinnen war unkreativ und ideenlos. Viele VfL-Spielerinnen vermochten nur durch grobes Foulspiel auf sich aufmerksam zu machen. So bereitete sich zunehmend Frust bei den Sindelfingerinnen aus, der sich in der 67 Minute entlud, als die zur Halbzeit eingewechselte Julia Steger nach Foulspiel den Ball wegschlug und dafür Gelb sah.

In der 83. Minute machten die Derendingerinnen den Sieg durch das 3:0 durch Simone Leins dann endgültig perfekt. Nach drei Spieltagen ist der Aufsteiger TV Derendingen immer noch ungeschlagen in der Oberliga und nun auch oben in der Tabelle anzutreffen. Das Team von Klaus Schäfer macht weiterhin von sich reden und mischt die Liga kräftig auf.

Gegen den VfL Sindelfingen II zu gewinnen war auch für die Psyche wichtig, wie es Libera Melanie Bölzle auf den Punkt bringt: „Es ist einfach ein tolles Gefühl, nachdem wir bisher noch nie gegen Sindelfingen gewinnen konnten.“ So darf es ruhig weiter gehen für den TVD – nächster Gegner ist das sieglose Schlusslicht FV Faurndau.