Stadtpokal 2019

Bericht im Tagblatt:

Der TSV Lustnau siegt bei den Frauen

Tübinger Hallenfußball-Stadtpokal: Bei den Juniorinnen gewinnen der SV Unterjesingen und der TV Derendingen die Turniere.

Eine Premiere gab's beim Turnier der Frauen: Erstmals spielte der FC Rottenburg als Team von außerhalb von Tübingen mit. Wie kam's? "Die Rottenburger haben sich bei uns gemeldet, weil bei ihrem Stadtpokal wegen zu wenigen Teams kein Frauen-Turnier zustande gekommen ist", berichtet Paul Koch vom Organisationsteam des TSV Hagelloch. "So konnten wir das Turnier in zwei gleich großen Gruppen mit jeweils vier Teams spielen."

Die vorderen Plätze machten jedoch die Tübinger Teams unter sich aus, Rottenburg schied nach der Vorrunde aus. Im ersten Halbfinale kam es zum teaminternen Duell des TV Derendingen, welches der TVD I mit 3:1 für sich entschied und damit das Finalticket buchte. Im zweiten Halbfinale besiegte der TSV Lustnau den SV Unterjesingen deutlich mit 5:1 und machte damit das Favoriten-Finale klar.

In dem setzte sich dann Verbandsligist Lustnau verdient gegen den auf dem Feld eine Liga höher angesiedelten Oberligisten Derendingen mit 4:2 durch und holte sich damit den Stadtpokal. "Wir haben noch nie so gut gespielt wie dieses Jahr", lobte TSV-Trainer Reinhold Kramer. Mit dabei war beim TSV auch Isabel Schmidt-Muniz, die sich vor einem Jahr an selber Stelle einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. "Sie spielt eben sehr gerne in der Halle und ist eine technisch gute Spielerin", sagte Kramer.

Rang drei ging an Unterjesingen, das gegen den TV Derendingen II mit 3:1 gewann. Neben dem Turniersieg holte sich Lustnau auch die Trophäe für die beste Torjägerin des Turniers: Matea Grgic kam auf insgesamt fünf Tore. "Am meisten haben mich aber die Torfrauen beeindruckt", sagte der Vorsitzende Ernst Reutter von Ausrichter TSV Hagelloch, "da waren einige richtig tolle Paraden dabei."

Bei den B-Juniorinnen am Nachmittag spielten drei Teams im Modus zwei Mal jeder gegen jeden um den Titel. Der SV Unterjesingen setzte sich mit 12 Punkten und 13:0 Toren vor dem TV Derendingen (6) und dem TSV Lustnau (0) durch. Bei den B-Junioren spielten vier Teams je ein Mal gegeneinander. Hier dominierte der TV Derendingen mit 9 Punkten und 15:0 Gegentoren, gefolgt vom SV Unterjesingen (6 Punkte), dem TV Derendingen II (3) und dem TSV Lustnau (0).

Flüssiges Spiel ohne Schiedsrichter bei den F-Junioren

Unter dem Motto "Erlebnis vor Ergebnis" spielten die F-Junioren ihr Turnier ohne reguläre Schiedsrichter aus. "Das hat erstaunlich gut funktioniert", sagte Paul Koch vom Organisationsteam. Bei Bedarf entschieden die Trainer und Betreuer. "Oft haben es die Kinder aber einfach untereinander geregelt", sagte Koch, "so ist ein flüssiges Spiel mit wenigen Unterbrechungen zustande gekommen." Am Ende siegte der SV Unterjesingen durch einen 2:1-Erfolg im Finale gegen den TV Derendingen. Dritter war der TSV Lustnau nach einem 3:2-Sieg gegen den SV 03 Tübingen.

Frauen gehen Blutspenden

TVD Frauen nutzen die Winterpause um gemeinsam Blutspenden zu gehen. Ganz nach dem Motto „Rot wie Blut und weiß wie Schnee, das ist unser TVD!“ Voller Einsatz für die gute Sache.

10. Spieltag: SSV Waghäusel - TVD  0:4 (0:2)

Mit einem Sieg in den Winter (Bericht im Tagblatt)

Der TV Derendingen gewinnt mit 4:0 (2:0) beim SSV Waghäusel. Torhüterin Melanie Bölzle verletzt sich.

Erfolgreiche Fahrt ins Badische: Die Fußballerinnen des TV Derendingen haben ihr letztes Pflichtspiel im Jahr 2018 beim SSV Waghäusel souverän und deutlich mit 4:0 gewonnen. Dabei hatte das Spiel eigentlich gar so nicht gut begonnen für den TVD: Bereits nach zwölf Minuten musste Torfrau Melanie Bölzle vom Feld - sie verletzte sich ohne Gegnereinwirkung an der Leiste, eine genaue Diagnose steht noch aus.

Davon zeigte sich der TVD aber unbeeindruckt und bestimmte in der Folge das Spiel. "Wir haben den Ball gut laufen gelassen und dem Gegner in der Offensive wenige Optionen gegeben", sagte Derendingens Trainer Jannic Abele. Die Folge: In regelmäßigen Abständen traf der TVD vier Mal durch Lisa Armbruster (21.), Janina Kern (28.), Lea Rudolph (47.) und Kim Meyer (57.). "Alles schön herausgespielte Tore über außen oder auch das Zentrum", sagte Abele, der sich insgesamt zufrieden mit seinem ersten halben Jahr als Coach der Derendingerinnen zeigte: "Wir hatten vor der Saison einige Änderungen und haben uns dann als Team schnell gefunden." Der Aufstieg sei trotz Schlagdistanz zur Spitze aber weiterhin nicht das Ziel.

 

Tore: 0:1 (21.) Armbruster, 0:2 (28.) Kern, 0:3 (47.) Rudolph, 0:4 (57.) Meyer 

 

Aufstellung: Bölzle (12. Heinzmann), Meyer (78. Schneider), Kern (73. Grunwald), Münz, Armbruster, Mahler, Tweer, Zürn, Wagner, Sessler, Rudolph

9. Spieltag: TVD - Karlsruher SC  1:1 (0:0)

Die Heimserie hält (Bericht im Tagblatt)

Gegen den Tabellenzweiten Karlsruher SC spielt der TV Derendingen 1:1 (0:0). Damit bleiben die Derendingerinnen in dieser Saison ungeschlagen. Lea Rudolph erzielt den Ausgleichstreffer.

Zuhause weiter ungeschlagen sind die Fußballerinnen des TV Derendingen. Auch das offensivstärkste Team der Liga, der Tabellenzweite Karlsruher SC, hat es gestern nicht geschafft, in Derendingen zu gewinnen. "Die Punkteteilung geht in Ordnung", sagte TVD-Trainer Jannic Abele.

In der ersten Hälfte suchten beide Teams nicht zwingend die Offensive, Torchancen gab es daher wenige. Beide versuchten eher, kein Gegentor zu bekommen. Der TVD hatte dabei einmal Glück, als die Karlsruherinnen die Latte trafen. Nach der Halbzeit spielten die Teams mutiger. Und der KSC ging in Führung: Debora Vinci bekam den Ball (66.) am Strafraumeck und schoss ihn in die lange Ecke. Torhüterin Melanie Bölzle sah den Ball zu spät.

"Meine Mannschaft hat sich aber davon nicht beirren lassen", sagte Abele. Zehn Minuten später gelang den Derendingerinnen der Ausgleich: Im Nachsetzen erzielte Lea Rudolph im Strafraum das 1:1. Danach war das Glück bei einer Karlsruhe Chance noch einmal auf der Derendinger Seite, andererseits hätte der TVD in den letzten fünf Minuten auch gut und gerne das 2:1 erzielen können. "Der KSC hatte sicher mehr erwartet hier", sagte Abele, "er hat sich die Zähne an uns ausgebissen." Abele lobte die Defensivarbeit seines Teams: "Wenn mal was durchkam, war unsere Torhüterin zur Stelle." Die Derendingerinnen wahrten damit den Abstand zum KSC, haben aber ein Spiel weniger.

Tore: 0:1 (66.) Vinci, 1:1 (76.) Rudolph

Aufstellung: Bölzle, Meyer, Kern, (76. Wagner), Münz, Weiß, Armruster (86. Perske), Mahler, Tweer, Sailer, Sessler, Rudolph

8. Spieltag: TSV Tettnang - TVD  1:4 (0:3)

Bericht im Tagblatt

Doppelpack von Kim Meyer

Erster Auswärtserfolg: Der TV Derendingen siegt in Tettnang.


Nun hat es endlich geklappt mit dem ersten Auswärtssieg diese Saison für den TVD: Mit 4:1 (3:0) gewann das Team von Jannic Abele beim TSV Tettnang. Der Trainer sprach von einem "verdienten Sieg" für die ersatzgeschwächten Derendingerinnen, denen Madita Habermehrl (Knöchel) und Meike Bessner (Knie) fehlten. Auch Nina Weiß war angeschlagen und spielte nicht.


Kim Meyer brachte den TVD mit einem Doppelpack in der 10. und 32. Minute 2:0 in Führung. Beide Male setzte sie sich über rechts durch und schloss erfolgreich ab. Lisa Armbruster erhöhte kurz vor der Pause auf 3:0 (45.). Tettnang verkürzte nach dem Wechsel zwar durch Leonie Evers auf 1:3 (55.), doch Janina Kern besorgte mit einem Strafstoßtreffer den 4:1-Endstand (75.). Zuvor war Stephanie Tweer im Strafraum gefoult worden.


Tore: 0:1 (10.) und 0:2 (32.) Kim Meyer, 0:3 (45.) Armbruster, 1:3 (55.) Evers, 1:4 (75.) Kern

Aufstellung: Bölzle, Meyer, Kern, Münz, Schneider, Armbruster (80. Grunwald), Mahler, Tweer, Rudolph (58. Ganzenmüller), Zürn, Sailer - Weiß

7. Spieltag: TVD - TSV Alemannia Freiburg Zähringen 2:1 (1:1)

Bericht im Tagblatt am 5.11.2018

Zäh gegen Zähringen

Derendingerinnen wahren Heimnimbus mit 2:1 (1:1)-Sieg.


Ein "zähes Spiel", so nannte es TVD-Trainer Jannic Abele, war die Partie seiner Derendinger Fußballerinnen gegen Aufsteiger Alemannia Freiburg-Zähringen. Zäh deshalb, weil die Zähringerinnen forsch mitspielten, sich nicht versteckten. Nach Vorarbeit von Lisa Armbruster erzielte Sina Wagner (17.) die Führung für den TVD. Die hielt nur fünf Minuten, dann erzielte Juliane Maier mit einem platzierten Distanzschuss den Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Schluss erfolgte ein Pass in den freien Raum. Zähringens Torhüterin Annabelle Munzenza stürmte heraus, doch Derendingens Nina Weiß spielte sie aus und traf zum 2:1. TVD-Torhüterin Melanie Bölzle parierte noch zwei Mal gut, dann war der dritte Sieg im dritten Heimspiel geschafft. Abele: "Wir sind für unseren Kampf belohnt worden."


TV Derendingen: Bölzle; Meyer, Schneider (46. Sessler), Armbruster, Mahler, Tweer, Sailer, Habermehl (69. Ganzenmüller), Zürn, Wagner (57. Weiß), Rudolph (83. Kern).

 

Tore: 1:0 (17.) Wagner, 1:1 (22.) Maier, 2:1 (76.) Weiß

 

Aufstellung: Bölzle, Meyer, Schneider (46. Sessler), Armbruster (69. Ganzenmüller), Mahler, Tweer, Sailer, Habermehl, Zürn, Wagner (57. Weiß), Rudolph (83. Kern)

6. Spieltag: FV Bellenberg - TVD  abgesagt

5. Spieltag: SV Hegnach - TVD 1:0 (1:0)

Beim Ersten knapp verloren – Derendingerinnen im Pech beim 0:1 beim SV Hegnach

Knappe Niederlage für den TV Derendingen: Mit 0:1 (0:1) verloren die Oberliga-Fußballerinnen beim Tabellenführer SV Hegnach. Das Gegentor fiel in der 40. Minute durch Alice Meyer. Damit rutschen die Derendingerinnen auf den 5. Tabellenplatz zurück.

TV Derendingen: Bölzle; Meyer (84. Rudolph), Münz, Armbruster, Mahler, Tweer (80. Weiß), Bessner, Sessler, Habermehl (67. Kern), Zürn, Perske (80. Wagner)

4. Spieltag:  TVD - Spvgg Stuttgart Ost  1:0 (1:0)

Intensiver Sieg (Bericht im Schwäbischen Tagblatt)

Fußball-Oberliga Durch ein Tor von Franziska Perske gewinnt der TV Derendingen mit 1:0.

Eine forsche Aufsteigerin war die Spvgg Stuttgart-Ost gestern, die sich beim TV Derendingen bis zum Schluss nicht versteckte und munter nach vorne spielte. Trotzdem siegte der TVD mit 1:0 (1:0) durch ein Tor von Franziska Perske kurz vor der Halbzeit. Einen Querpass in die Mitte schob die Derendinger Angreiferin zum Siegtor ins Netz. Davor hatte Stuttgart-Osts Torhüterin Gina Krimmel zwei Mal überragend gehalten und so einen Rückstand noch verhindert.

Zu Beginn der zweiten Hälfte dominierte die Spvgg Stuttgart-Ost, "aber defensiv machten wir es gut", sagte Derendingens Trainer Jannic Abele. Derendingen kam durch den Offensivdrang der Stuttgarterinnen zu einigen guten Konterchancen, die es ungenutzt ließ. "Ein bisschen fahrlässig waren wir beim Umgang mit den Chancen", konstatierte Abele. So mussten die Derendingerinnen bis zum Schluss noch etwas bangen um den Sieg.

Am Ende durfte das Team dann aber jubeln und rutschte auf den vierten Tabellenplatz vor. "Das war ein guter Auftritt von meiner Mannschaft in einem guten und intensiven Spiel", sagte Abele, "deshalb geht der Sieg am Ende auch in Ordnung." Der Coach lobte zudem den Gegner: "Die wollten mitspielen."

TV Derendingen: Bölzle; Meyer, Schneider (71. Sessler), Mahler, Sailer, Rudolph (67. Armbruster), Bessner, Habermehl, Zürn, Wagner (59. Tweer), Perske (79. Kern).

Astreine Heimbilanz

Zwei Spiele, zwei Siege, 3:0 Tore - die Heimbilanz des TV Derendingen in der noch jungen Saison ist astrein. Auswärts ist das Team dagegen bisher noch sieglos. "Jede Mannschaft spielt zu Hause anders", sagt Trainer Jannic Abele, der, sowieso nach gerade erst vier Saisonspielen, weder von Heimnimbus noch Auswärtsschwäche reden will. Am Sonntag spielt der TVD beim Tabellenführer SV Hegnach. "Da hat Hegnach ganz klar die Favoritenrolle", sagt Abele, "aber wir werden uns gut drauf vorbereiten."

3. Spieltag: VFB Obertürkheim - TVD  2:2 (1:0)

Ausgleich in letzter Minute

Fußball-Oberliga TVD gerät kurz vor Schluss in Rückstand, spielt aber noch 2:2.

Dramatische Schlussminuten in Obertürkheim: Erst ging der VfB Obertürkheim auf dem Kunstrasen durch Vanessa Freier (88.) 2:1 in Führung. Aber in der Nachspielzeit gab es tatsächlich noch einen Foulelfmeter für den TV Derendingen. Selin Münz übernahm die Verantwortung - und traf zum 2:2-Endstand.

Zuvor war der TVD 0:1 zur Pause in Rückstand gelegen. Lisa Armbruster erzielte (57.) den Ausgleich.

 

Tore: 1:0 (10.) Böpple, 1:1 (57.) Armbruster, 2:1 (88.) Freier, 2:2 (90.FE) Münz

 

Aufstellung: Bölzle, Meyer, Kern ((71. Wagner), Münz, Weiß, Armbruster (83. Meike Bessner), Mahler, Sailer, Habermehl (76. Perske), Zürn, Rudolph (63. Schneider) – oE: Grunwald

2. Spieltag: TVD - FV Löchgau  2:0 (0:0)

Das Glück kehrt zurück

Fußball-Oberliga Erstmals seit einem halben Jahr kassiert der TV Derendingen wieder kein Gegentor. 2:0 besiegen die Fußballerinnen den Absteiger FV Löchgau.


Jawoll!" Erfreut und erleichtert zugleich waren die Spielerinnen des TV Derendingen, als Schiedsrichter Michael Bartling (Gerlingen) die Partie abpfiff. TVD-Trainer Jannic Abele klatschte erst alle Ersatz- und ausgewechselte Spielerinnen ab und wer sonst noch in der Nähe des Erdwalls stand. "Heute haben sich die Spielerinnen belohnt für ihren läuferischen und kämpferischen Aufwand", sagte Abele.


2:0 hatte sein Team den FV Löchgau vor 130 Zuschauer und Zuschauerinnen besiegt, "eine spielerisch starke Mannschaft in einer spielerisch anspruchsvollen Partie", wie Abele sagte, "Löchgau zählt wie auch Niefern für mich zu den Titelkandidaten." In der vergangenen Saison spielten die Löchgauerinnen noch in der Regionalliga, sind dort abgestiegen, weil sie in allerletzter Minute zuhause gegen den FC Ingolstadt 04 noch das 2:2 kassierten.


Gegen Derendingen bekam der FVL auch kurz vor Spielende (83.) das entscheidende Gegentor zum 0:2, TVD-Angreiferin Franziska Weiß hatte getroffen. Von da an war der Fall erledigt. Die Derendingerinnen zogen sich zurück, hauten die Bälle hinten humorlos weg und freuten sich über den ersten Saisonsieg. Beim ersten Spiel, dem 2:3 in Niefern, "da hat uns auch etwas das Glück gefehlt, das wir heute vor allem im Abschluss hatten", erläuterte Abele.


Gegen Löchgau (ver)brauchten die Derendingerinnen nicht so viele Chancen wie in Niefern, um zu Punkten zu kommen. Spielführerin Nina Weiß nutzte eine der Möglichkeiten zur Führung (38.) für den TVD. Diese verteidigte der TVD geschickt bis zum Schluss.


Weshalb die Derendingerinnen bei der Heimspielpremiere des neuen Trainers nach fast einem halben Jahr wieder ein Spiel ohne Gegentor beendeten - zuletzt war ihnen das bei einem Punktspiel am 8. April gelungen, beim 6:0-Sieg gegen Amicitia Viernheim.


TV Derendingen: Bölzle; Meyer, Kern (79. Perske), Münz, Weiß, Mahler, Sailer, Sessler (8. Schneider), Habermehl (84. Ganzenmüller), Zürn, Rudolph (77. Wagner)

1. Spieltag: FV 09 Niefern - TVD  3:2 (2:1)

Unsere Oberliga Frauen verlieren zum Auftakt beim FV Niefern, überzeugen aber ihren Trainer

Einstellung Stimmt, das Ergebnis nicht ( Bericht Tagblatt vom 10.09.2018

Beinahe hätte es noch zu einem Punkt gereicht für die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen - doch ein Freistoß der eingewechselten Sina Wagner klatschte an die Latte. So blieb es beim 3:2-Heimsieg des FV Niefern zum Saison-Auftakt. Die Niederlage zum Einstand grämte den neuen TVD-Trainer Yannic Abele trotzdem nicht allzu sehr, denn er hatte "eine sehr intensive Partie" gesehen und stellte seinem Team für Engagement und Einsatz gute Noten aus. "Darauf kann man aufbauen", sagte Abele.

Nicht gefallen hatten dem neuen Derendinger Übungsleiter allerdings die drei Gegentreffer. "Wir waren zu fehlerhaft, und das wird in der Liga eben sofort bestraft", sagte Abele. Besonders das 1:3 durch Nieferns Ana Hüllwegen unmittelbar nach dem Seitenwechsel durchkreuzte die TVD-Pläne. In der 41. Minute hatte Franziska Perske mit ihrem 1:2-Anschlusstreffer für neue Hoffnung gesorgt, doch Derendingen steckte den erneuten Rückschlag weg und belohnte sich für das Engagement mit dem 2:3, als Nieferns Dilek Zengin (76.) ins eigene Tor traf. Die Derendinger Schluss-Offensive blieb allerdings ohne Erfolg, weil Nieferns Torfrau Luisa Diebold fehlerfrei blieb und bei Wagners Freistoß auch das nötige Glück hatte. Zum Heim-Auftakt am nächsten Wochenende will der TVD gegen den FV Löchgau punkten - allerdings startete der Absteiger mit einem sicheren 4:0 gegen Waghäusel.

Tore: 1:0 (10.) Vollmer, 2:0 (30.) Jakob, 2:1 (41.) Perske, 3:1 (46.) Hüllwegen, 3:2 (75.) ET Zengin

TV Derendingen: Bölzle, Kern, Weiß, Armbruster, Tweer, Sessler, Zürn, Mahler, Perske (54. Münz), Meyer (70. Rudolph), Habermehl (83. Wagner).

WFV Pokal: VFL Herrenberg - TVD  5:1 (2:1)

Der Traum vom dritten WFV-Pokalsieg in der Vereinshistorie ist schon in der ersten Runde ausgeträumt beim TV Derendingen. Für den Oberligisten gab's beim eine Liga tiefer angesiedelten Verbandsliga-Neuling eine deutliche Klatsche. "Das ist sehr bitter", sagte der neue Trainer Jannic Abele nach seinem ersten Pflichtspiel mit dem TVD. Für Herrenberg traf Selina Martens gleich vier Mal (9., 29., 59., 61. Minute). Derendingens Stephanie Tweer erzielte noch vor der Pause den Anschlusstreffer zum 1:2 (36.). "Wir haben in Summe zu viele individuelle Fehler gemacht", analysierte Abele.

TORE: 1:0 (9.), 2:0 (29.), 3:1 (59.) 4:1 (61.) alle S. Martens, 2:1 (36.) Tweer, 5:1 (74.) Philipp

 

Aufstellung: Bölzle, Meyer, Schneider, (75. Grunwald), Weiß, Mahler (61. Sessler), Tweer, Sailer, Habermehl (46. Kern), Zürn, Perske, Rudolph – Bank oE: Heinzmann

Trainingslager Frauen 2018

Eindrücke vom Trainingslager in Derendingen