22. Spieltag: TSV Tettnang - TVD  3:1 (2:1)

Mit nur 12 Spielerinnen reisten unsere Mädels ins Allgäu und unterlagen im letzten Saisonspiel mit 3:1.

 

Genauer Bericht folgt!

 

Tore: 1:0 (7.) und 2:0 (29.) Alica Reiner, 2:1 (39.) Selin Münz), 3:1 (61.) Tamara Uhlmann

 

Aufstellung: Bölzle, Münz, Schneider, Weiß, Armbruster, Tweer, Meyer, Sessler, Zürn, Wagner, Titeux (77. Hanselmann)

21. Spieltag: TVD - SV Hegnach 0:1 (0:0)

Bericht Schwäbisches Tagblatt:

Keine Punkte zum Abschied

Fußball-Oberliga Trotz starker erster Hälfte verliert der TV Derendingen im letzten Heimspiel von Trainer Patrik Bölzle gegen den SV Hegnach mit 0:1 (0:0).


Wild gestikulierend undaufgebracht erlebte Trainer Patrik Bölzle den Schlusspfiff der Partie des TV Derendingen gegen den SV Hegnach. Grund dafür waren strittige Entscheidungen der Schiedsrichterin Johanna Granzow-Emden und sicherlich auch die Tatsache, dass die Derendingerinnen besonders im ersten Durchgang viele hochkarätige Chancen liegen ließen. Letztendlich mussten sie sich gegen entschlossene Hegnacherinnen mit 0:1 geschlagen geben. Um viel ging es für Derendingen, tabellentechnisch gesehen, nicht mehr, doch Patrik Bölzle hatte sich das Ergebnis seines vorerst letzten Heimspiels als Trainer und vor knapp 100 Zuschauern anders gewünscht.


Leidiges Thema


Dabei sah es bis zur Mitte des zweiten Durchgangs gut aus für die Derendingerinnen. Sie dominierten die erste Hälfte des Spiels und hätten durch mehrere Großchancen in Führung gehen müssen. Besonders Kim Meyer machte auf der linken Seite durch starke Sprints und gute Flanken auf sich aufmerksam. Mehrmals scheiterten die Derendingerinnen jedoch an Hegnachs Torhüterin Anke Langwisch oder trafen das Tor aus teilweise kürzester Distanz nicht.


Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 55. Minute war die Hegnacherin Joy Castor, nach gutem Zuspiel, frei durch, doch scheiterte aus kurzer Distanz am Pfosten. Von da an dominierte Hegnach das Spiel. Wenig später kam Joy Castor im Strafraum erneut frei zum Schuss, doch Torhüterin Melanie Bölzle parierte. Den Nachschuss klärte Verteidigerin Anja Sailer auf der Linie. Nach einem Ballverlust der Derendingerinnen in der eigenen Hälfte ließ die zuvor eingewechselte Milntret Sarafis die Verteidigerinnen hinter sich, legte den Ball an der herausgeeilten Torhüterin vorbei und traf ins leere Tor zum 1:0 (78.). Kurz darauf hätten die Hegnacherinnen beinahe auch noch ein zweites Tor erzielt: Selina Schindler schoss einen Freistoß aus 20 Metern, doch erneut rettete die Derendingerinnen der Pfosten. Danach kam von beiden Mannschaften nicht mehr viel.


"Wir waren in der ersten Halbzeit klar überlegen und haben kaum Chancen zugelassen", sagte Trainer Patrik Bölzle, "doch das Thema, das uns erneut verfolgt, ist, dass wir nicht in Führung gegangen sind. Und das ist bitter!"


Personell ändert sich laut der Derendinger Abteilungsleiterin und Torhüterin Melanie Bölzle nicht viel zur nächsten Saison. Außer den Abgängen von Trainer Patrik Bölzle und Spielerin Nora Delattre sind keine weiteren Kaderveränderungen geplant.

 

Patrik Bölzle und Nora Delattre verabschiedet


Kurz vor dem Spiel wurden Trainer Patrik Bölzle und Spielerin Nora Delattre von der Derendinger Abteilungsleiterin und Bölzles Schwester Melanie Bölzle mit Blumen verabschiedet. Beide wurden von ihrer Mannschaft bejubelt. Patrik Bölzle wird sich nach zwei Jahren als Trainer der Spielerinnen des TV Derendingen eine Auszeit nehmen, um mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können. Diese Auszeit soll mindestens ein Jahr gehen. "Es hat mir sehr viel Spaß gemacht", sagte Bölzle über die Zeit in Derendingen. Nora Delattre, die von Melanie Bölzle als "echte Vereinsfrau" beschrieben wird und lange Zeit für den TV Derendingen gespielt hat, wird für unbestimmte Zeit wegen Schwangerschaft aufhören.

 

Tore: 0:1 (78.) Sarafis

 

Aufstellung: Bölzle, Münz, Schneider (64. Wagner), Weiß, Armbruster (88. Hanselmann), Tweer (80. Titeux), Meyer, Sailer, Sessler, Zürn, Perske (64. Knecht).

20. Spieltag: TVD - FV Bellenberg  2:2 (1:1)

Fußball-Oberliga TV Derendingen spielt noch 2:2 gegen den FV Bellenberg. (Bericht Tagblatt)

Am Schluss bekam der TV Derendingen noch einen Freistoß, etwa 25 Meter vor dem Tor des FV Bellenberg. Selin Münz schoss - in die Mauer. Dort allerdings an die Hand einer Bellenbergerinnen, deshalb gab's noch einmal Freistoß. In der Nähe der Strafraumgrenze. Diesmal schnappte sich Nina Weiß den Ball. Und die schoss den Ball hoch ins Tor zum 2:2 (1:1), kurz danach war das Spiel aus. "In der Summe war's verdient", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle.
Der war froh, dass er eine Elf auf den Platz gebracht hatte, denn kurz vor dem Spiel meldete sich noch Sina Wagner krank ab, Stephanie Tweer war im Urlaub. Torhüterin Yvonne Hanselmann spielte daher im Angriff, unter anderem Carmen Volk wurde reaktiviert. Die bereitete gleich indirekt das 1:1 (43.) vor, indem sie nach einem Pass von Kim Meyer aufs Tor schoss. FVB-Torhüterin Carina Renz lenkte den Ball vor die Füße von Franziska Perske, die vollendete. Sieben Minuten zuvor hatte Kim Haciok den FVB in Führung geschossen.
Nur ein paar Minuten nach der Halbzeit kassierte der TVD das 1:2, als Selina Marz aufs Tor zulief. Fünf Minuten vor Schluss hatte Bellenberg die große Chance zum womöglichen Siegtreffer: Den Foulelfmeter parierte aber TVD-Torhüterin Melanie Bölzle. Die freute sich dann umso mehr, als Nina Weiß noch traf.

Tore: 0:1 (37.) Haciok, 1:1 (44.) Perske, 1:2 (50.) Marz, 2:2 Weiß

Aufstellung: Bölzle, Münz, Schneider (56. Mahler), Weiß. Ganzenmüller, Meyer, Sessler, Volk (80. Armbruster), Zürn, Perske, Hanselmann (62. Scheufen)

19. Spieltag: TVD - Karlsruher SC  0:2 (0:0)

Schlecht gespielt haben sie nicht, die Derendingerinnen - am Ende unterlag der TVD im Nachholspiel dem Karlsruher SC aber mit 0:2 (0:0).


Gerade mal zwei Auswechselspielerinnen hatte TVD-Trainer Patrik Bölzle auf der Bank, dennoch spielte Derendingen gut mit. Die Tore schossen aber die Karlsruherinnen. Der TV Derendingen bleibt damit auf dem fünften Tabellenplatz, fernab von Auf- und Abstiegsgefahr. Am Sonntag (14 Uhr) spielt der TVD zuhause gegen den FV Bellenberg - danach hat er fast einen Monat Pause, um abschließend noch zwei Saisonspiele zu absolvieren.

 

Tore: 0:1 (50.) Paschen, 0:2 (54.) Zweigner

                                 
TV Derendingen: Bölzle; Münz, Schneider, Ganzenmüller (52. Barth), Weiß, Tweer, Meyer, Sessler, Zürn, Wagner, Perske (68. Fischer).

18. Spieltag: TSV Neckarau - TVD 3:2 (1:2)

Bericht Tagblatt:

Wenn die Pausen stören


Trink- und Halbzeitpausen sind ja eigentlich was Angenehmes, vor allem wenn's so heiß ist wie beispielsweise gestern in Neckarau. Doch für den TV Derendingen kamen diese Pausen recht ungelegen: "Wir hätten am liebsten durchgespielt", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle nach dem 2:3 (2:1), "dann hätten wir wohl gewonnen."


Denn nach gutem Beginn und der 1:0-Führung durch Franziska Perske (11.) gab's erstmals eine Spielunterbrechung wegen einer Trinkpause - und kurz danach lag der Ball im Derendinger Tor. Kurz vor der Pause traf Kim Meyer zum Derendinger 2:1. In der Halbzeit wechselte Bölzle die Torhüterin aus: Yvonne Hanselmann hatte sich beim Warmmachen am Daumen verletzt, die Verletzung wurde schlimmer. Melanie Bölzle kam und der TVD aus dem Tritt. Nach 20 Minuten gab's wieder eine Trinkpause - und anschließend zwei Gegentore. Lange traurig sein kann der TVD nicht: Morgen (14 Uhr) hat er sein Nachholspiel zuhause gegen den Karlsruher SC.

 

Tore: 0:1 (11.) Franziska Perske, 1:1 (28.) Bornschein, 1:2 (44.) Kim Meyer, 2:2 (71.) Wolf, 2:3 (74.) Vinci


TV Derendingen: Hanselmann (46. Bölzle); Schneider, Weiß, Tweer (76. Scheufen), Meyer, Sailer (82. Enangue), Sessler, Vermehren (76. Grunwald), Zürn, Wagner, Perske.

17. Spieltag: TVD - VFB Obertürkheim  1:1 (1:0)

Gerechtes Remis (Bericht Tagblatt)

Der TV Derendingen spielt 1:1 (1:0) gegen den VfB Obertürkheim und hält den Verfolger in der Tabelle damit auf Distanz.


Ein ausgeglichenes Spiel mit einem gerechten Resultat war's aus Sicht von Derendingens Trainer Patrik Bölzle: "In Summe passt das Ergebnis. Die Chancen waren gleich verteilt - das Spiel hätte allerdings auch in die eine oder andere Richtung kippen können." Vor allem mit der ersten Hälfte war Bölzle zufrieden. Nina Weiß hatte da die Chance, Derendingen 1:0 in Führung zu bringen, scheiterte jedoch etwas unter Bedrängnis an Obertürkheims Torhüterin Vanessa Diehl.


Der TVD-Führungstreffer fiel in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Zunächst scheiterte Stephanie Tweer nach einer Ecke an der Latte, den Abpraller sicherte sich Kim Meyer, war jedoch nur mit einem Foul zu stoppen. Den fälligen Freistoß von der Strafraumkante trat Sina Wagner sehenswert oben in die Torwartecke.


Die zweite Hälfte war dann spielerisch ausgeglichener. Und Obertürkheim war immer wieder gefährlich bei Kontern. Vor dem Treffer zum 1:1 hatte Derendingen die Situation eigentlich schon halb geklärt. Als Cosima Schneider den Ball vollends wegschlagen wollte, traf sie jedoch Teresa Böpple, die sich von hinter angeschlichen hatte. Schiedsrichter Christoph Pejdo sah das Foul im Strafraum und gab Elfmeter. Dragana Rabrenovic verwandelte platziert, obwohl TVD-Torhüterin Yvonne Hanselmann die Ecke erahnt hatte (52. Minute).


Hanselmann spielte statt Stamm-Torhüterin Melanie Bölzle im Tor: "Sie hat es sich verdient, weil sie sich in den vergangenen Wochen in den Dienst des Teams gestellt und auch im Training eine gute Entwicklung gemacht hat", sagte Bölzle. Chancen gab's in Durchgang zwei auf beiden Seiten. Eine hielt Hanselmann stark mit dem Fuß im Eins-gegen-eins.

16. Spieltag: FV Niefern - TVD  3:1 (2:0)

Derendingerinnen gehen leer aus (Bericht Tagblatt)

 

Nichts zu holen war für die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen beim Tabellendritten FV Niefern: Das Team von Patrik Bölzle verlor mit 1:3 (0:2). Kim Meyer unterlief schon nach einer Viertelstunde ein Eigentor. Fast mit dem Pausenpfiff erhöhte Niefern durch Anna-Lena Vollmer. Selina Zürn verkürzte zwar (53.), doch die Hoffnung des TVD auf einen Punkt währte nur fünf Minuten: Dann machte Dilek Zengin mit dem 3:1 alles klar. Am Sonntag trifft der TVD auf Tabellennachbar VfB Obertürkheim.

 

Tore: 1:0 (15.ET) Kim Meyer, 2:0 (44.), Vollmer, 2:1 (53.) Selin Zürn, 3:1 (58.) Zengin

 

Aufstellung: Bölzle, Münz, Schneider (73. Sailer), Weiß, Tweer, Meyer (70. Grunwald), Sessler, Habermehl, Zürn, Wagner, Perske (82. Hanselmann)

15. Spieltag: TVD - TSV Amicitia Viernheim  6:0 (4:0)

Mit einer deutlichen 6:0 Niederlage schickten unsere Mädels den TSV Amicitia Viernheim nach Hause.

Dreifache Torschützin (25., 45., 54. Min.) war Franziska Perske, zweifach traf Kim Meyer (35., 81. Min.) und Nina Weiß eröffnete in der 10. Minute den Torreigen.

 

 

Bericht Tagblatt

 

Neu entdeckter Torriecher

Fußball-Oberliga Franziska Perske trifft beim 6:0 (4:0)-Heimsieg gegen den TSV Amicitia Viernheim dreifach für den TV Derendingen.Franziska Perske scheint auf dem Geschmack gekommen zu sein. Nach ihren ersten beiden Saisontreffern in der Vorwoche in Freiburg legte sie diese Woche drei Tore drauf. "Das freut mich besonders, weil sie bislang nicht viel zum Zug kam", sagt Trainer Patrik Bölzle. Weder in der Vorsaison noch in der Hinrunde hatte Perske viele Einsätze, weil die Konkurrenz so groß war. Ein Grund für die Toreflut ist ihre neue Position im Sturmzentrum. Bislang kam sie immer mehr über außen. "Sie lauert auf Torchancen, spekuliert gut und steht da, wo man stehen muss", lobt Bölzle. Und Perske, die als Polizistin schichten muss, hat diesen Winter erstmals seit langem die Vorbereitung komplett durchgezogen. "Das zahlt sich jetzt aus", sagt Bölzle.

 

Nach dem klaren Sieg gegen den Tabellen-Vorletzten resümierte Trainer Bölzle: "Wir haben unsere Pflichtaufgabe souverän erledigt und dem Gegner gleich in der ersten Hälfte die Grenzen aufgezeigt." Wobei Bölze auch einräumte, dass Viernheim nicht besonders stark spielte.

 

Die Treffer des TVD waren teils sehenswert. Das 1:0 beispielsweise war ein Doppellupfer-Tor: Erst spielte Selina Zürn den Ball in den Rücken der Abwehr, dann überlobbte Nina Weiß Torhüterin Kim Stricklan (10. Minute). Das 2:0 bereitete Weiß mit einem Schuss aus der Drehung vor, Perske drückte den Ball am langen Pfosten ins Tor (25.). Kim Meyer erzielte das 3:0 (35.) und Perske noch vor der Pause das 4:0 (45.). Beim 5:0 bewies Perkse ihren Torriecher und stand genau richtig, als sich Torhüterin Stricklan bei einem hohen Ball verschätzte (54.) Den Schlusspunkt setzte Kim Mayer mit dem 6:0 (81.). Torhüterin Melanie Bölzle bekam nach dem Wechsel eine Pause, weil sie leichte Knieprobleme plagten. Ähnlich war es bei Stephanie Tweer, die erst nach der Pause kam.

 

Tore: 1:0 (10.) Weiß, 2:0 (25.) Perske, 3:0 (35.) Meyer, 4:0 (45.) 5:0 (54.) Perske, 6:0 (81.) Meyer

 

Aufstellung TVD: Bölzle (46. Hanselmann), Münz, Schneider (46. Sailer), Weiß, Knecht (46. Tweer), Meyer, Perske, Sessler, Habermehl, Zürn, Wagner (75. Mahler)

14. Spieltag: FC Freiburg-St.Georgen - TVD  0:3 (0:1)

Mit einem klaren 0:3 holten unsere Frauen den ersten Sieg in diesem Kalenderjahr. Franziska Perske brachte den TVD in der 32. Minute in Führung und legte in der 79. Minute einen Treffer nach. Spielführerin Nina Weiß erzielte in der letzten Minute den 0:3 Endstand.

 

Tore: 0:1 (32.), 0:2 (79.) Perske, 0:3 (90.) Weiß

 

Aufstellung: Bölzle, Münz, Schneider /75. Hanselmann), Weiß, Tweer, Meyer, Perske, Sessler, Habermehl, Zürn, Wagner

Im Bild die zweifache Torschützin Franziska Perske

IBericht Tagblatt:

Erster Sieg im Jahr 2018

 

Fußball-Oberliga Der TV Derendingen gewinnt mit 3:0 (1:0) beim Tabellenletzten in Freiburg.


Die bisherige Jahres-Bilanz des TVD war nicht optimal: zwei deutliche Niederlagen in der Liga, dazu das Aus im WFV-Pokal. "Der Start war nicht optimal, deshalb war das ganz wichtig für unsere Moral", sagte Derendingens Trainer Patrik Bölzle nach dem Sieg beim FC Freiburg-St. Georgen. "Es tut einfach gut, ein Erfolgserlebnis zu haben."i
In der ersten Hälfte war der TVD laut Bölzle die "klar bessere Mannschaft", die zweite Hälfte war ausgeglichen. "Der Sieg war mehr als verdient", so Bölzle. Das 1:0 (32.) bereitete Nina Weiß stark über rechts vor und bediente im Zentrum Franziska Perske, die den Ball ins Tor schob. Gut zehn Minuten vor Schluss verarbeitete die kurz zuvor erst als Stürmerin eingewechselte Ersatz-Torhüterin Yvonne Hanselmann einen langen Ball stark und bediente wieder Perske, die zwar zunächst geblockt wurde, dann jedoch mit ihrem zweiten Treffer im Nachschuss auf 2:0 erhöhte (79.). In der Schlussminute traf dann noch Kapitänin Nina Weiß nach einem Konter über links zum 3:0. "Die Tore waren gut gemacht", lobte Bölzle.


Wenn die Torhüterin im Sturm spielen muss


Die personelle Lage beim TV Derendingen ist ziemlich angespannt: Meike Bessner laboriert an ihrem Kreuzbandriss, Nora Delattre ist schwanger, Lisa Armbruster hat einen Muskel- und Madeleine Titeux einen Bänderriss. "Die Situation ist nicht einfach", sagt TVD-Trainer Patrik Bölzle. "Aber wir machen das Beste draus." Immerhin ist Stephanie Tweer wieder dabei, die in Freiburg das zweite Spiel nach ihrem Kreuzbandriss machte. Dort saßen am Samstag nur zwei Spielerinnen auf der TVD-Ersatzbank: Anja Sailer und Yvonne Hanselmann. Wobei Sailer gar nicht einsatzfähig war, weil sie sich vergangene Woche am Sprunggelenk verletzt hatte. Und Hanselmann, gelernte Torhüterin, muss aufgrund der Personallage zurzeit auf dem Feld aushelfen. Doch das klappt ganz prima: "Sie macht es fußballerisch echt gut", lobt Trainer Patrik Bölzle. In Freiburg bereitete sie den Treffer zum 2:0 vorericht Tagblatt:

 

Erster Sieg im Jahr 2018

Fußball-Oberliga Der TV Derendingen gewinnt mit 3:0 (1:0) beim Tabellenletzten in Freiburg.


Die bisherige Jahres-Bilanz des TVD war nicht optimal: zwei deutliche Niederlagen in der Liga, dazu das Aus im WFV-Pokal. "Der Start war nicht optimal, deshalb war das ganz wichtig für unsere Moral", sagte Derendingens Trainer Patrik Bölzle nach dem Sieg beim FC Freiburg-St. Georgen. "Es tut einfach gut, ein Erfolgserlebnis zu haben."


In der ersten Hälfte war der TVD laut Bölzle die "klar bessere Mannschaft", die zweite Hälfte war ausgeglichen. "Der Sieg war mehr als verdient", so Bölzle. Das 1:0 (32.) bereitete Nina Weiß stark über rechts vor und bediente im Zentrum Franziska Perske, die den Ball ins Tor schob. Gut zehn Minuten vor Schluss verarbeitete die kurz zuvor erst als Stürmerin eingewechselte Ersatz-Torhüterin Yvonne Hanselmann einen langen Ball stark und bediente wieder Perske, die zwar zunächst geblockt wurde, dann jedoch mit ihrem zweiten Treffer im Nachschuss auf 2:0 erhöhte (79.). In der Schlussminute traf dann noch Kapitänin Nina Weiß nach einem Konter über links zum 3:0. "Die Tore waren gut gemacht", lobte Bölzle.


Wenn die Torhüterin im Sturm spielen muss


Die personelle Lage beim TV Derendingen ist ziemlich angespannt: Meike Bessner laboriert an ihrem Kreuzbandriss, Nora Delattre ist schwanger, Lisa Armbruster hat einen Muskel- und Madeleine Titeux einen Bänderriss. "Die Situation ist nicht einfach", sagt TVD-Trainer Patrik Bölzle. "Aber wir machen das Beste draus." Immerhin ist Stephanie Tweer wieder dabei, die in Freiburg das zweite Spiel nach ihrem Kreuzbandriss machte. Dort saßen am Samstag nur zwei Spielerinnen auf der TVD-Ersatzbank: Anja Sailer und Yvonne Hanselmann. Wobei Sailer gar nicht einsatzfähig war, weil sie sich vergangene Woche am Sprunggelenk verletzt hatte. Und Hanselmann, gelernte Torhüterin, muss aufgrund der Personallage zurzeit auf dem Feld aushelfen. Doch das klappt ganz prima: "Sie macht es fußballerisch echt gut", lobt Trainer Patrik Bölzle. In Freiburg bereitete sie den Treffer zum 2:0 vor

13. Spieltag: Hegauer FV - TVD  4:1 (2:1)

Der TV Derendingen wartete weiter auf den ersten Sieg 2018: Bei Tabellenführer Hegauer FV verlor der TVD 1:4 (1:2). "Das Spiel war knapper als das Ergebnis", sagte Trainer Patrik Bölzle. Der TVD hätte direkt vor dem 0:1 (26.) einen Strafstoß bekommen können, stattdessen unterlief Carina Scheufen ein Eigentor. Kim Meyer glich aus (36.). Doch durch zwei Strafstoßtore von Carmen Hirt (26./56.) und ein Tor der starken Luisa Radice siegte Hegau. Seline Münz schoss noch einen Strafstoß für den TVD an die Latte (80.).

 

TV Derendingen:Bölzle; Münz, Weiß, Knecht (66. Mpessa Enangue), Tweer (76. Hanselmann), Meyer, Sailer, Scheufen (58. Grunwald), Habermehr, Zürn, Wagner.

12. Spieltag: VFL Sindelfingen Ladies II - TVD  6:0

Frauen Fußball-Oberliga: VFL Sindelfingen Ladies II – TVD  6:0 (3:0)

 

Bericht Schwäbisches Tagblatt am 12.03.2018

Spielerisch gut - trotzdem 0:6

 

Klare Niederlage für die Fußballerinnen des TV Derendingen zum Auftakt ins Oberliga-Jahr 2018: Bei der Zweitlige-Reserve des VfL Sindelfingen gab's ein 0:6 (0:3) auf dem großen Kunstrasen-Platz beim Glaspalast. Was jedoch nicht daran lag, dass der VfL viele Zweitliga-Spielerinnen dabei gehabt hätte. Auch fußballerisch sah das in Ballbesitz gar nicht so schlecht aus, was Derendingen bot, berichtete Trainer Patrik Bölzle. "Wenn da jemand mitten im Spiel ein paar Minuten zugeschaut hätte, der hätte sicherlich nicht vermutet, dass das Spiel am Ende so hoch ausgeht", sagte Bölzle. Aber: "Die haben eben die Tore gemacht und wir nicht."

Der TVD, der ersatzgeschwächt spielte und in Carina Scheufen und Janina Grundwald Unterstützung aus der zweiten Mannschaft bekam, erwischte einen schlechten Start ins Spiel und lag schon nach wenigen Minuten mit 0:1 zurück. Nach einem langen Abschlag der Sindelfinger Torhüterin setzte sich deren Stürmerin stark durch und traf. Bis zur Halbzeit folgten zwei weitere Treffer - und dann noch mal drei in Hälfte zwei. "Wir haben sie ein bisschen zum Toreschießen eingeladen", kritisierte TVD-Trainer Bölzle.

 

TV Derendingen: Bölzle; Münz, Schneider, Weiß, Meyer, Sailer (55. Scheufen), Perske (55. Grunwald), Sessler, Habermehl, Zürn, Wagner (75. Hanselmann).

WFV Pokal Achtelfinale: Spvgg. Stuttgart Ost - TVD  4:2 (1:1)

Bericht von der Spvgg. Stuttgart Ost

 

In einem intensiven, aber jederzeit fairen Pokalspiel setzten sich die Frauen der Spvgg Stuttgart Ost im Elfmeterschießen gegen den favorisierten Oberligisten aus Derendingen durch. Die Ostlerinnen boten dabei insbesondere im läuferischen und kämpferischen Bereich eine tolle Leistung und verdienten sich den Einzug in die nächste Runde.

 

In der 1. Halbzeit hatte Ost mehr Spielanteile, konnte aber die sich daraus ergebenden Torchancen nicht verwerten.

 

Nach dem Seitenwechsel erzielte der Gast aus Derendingen mit seiner ersten Torchance das 0:1 (51. Min).
Mit dem Vertrauen in die eigene Stärke und einer tollen Moral kämpfte sich das Team zurück ins Spiel. In der 72. Minute dann die Belohnung. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite vollendete Lena Lindig das Zuspiel von Kathrin Mowlai zum 1:1.

 

Im anschließenden Elfmeterschießen wirkten die Ostlerinnen richtig abgezockt. Neben drei sicher verwandelteten Elfmetern durch Sophie & Catha Schwägler sowie Daniela Wertenauer, avancierte Gina Krimmel mit drei (!) gehaltenen Elfmetern zum Matchwinner.

 

Gratulation ans Team und viel Erfolg für das anstehende Viertelfinale am Ostermontag (02.04.2018) beim TSV Neuenstein.

 

Tore: 0:1 (52.) Habermehl, 1:1 (71.) Augustin

 

Aufstellung: Bölzle, Münz, Schneider, Weiß, Armbruster (86. Klein), Sailer, Perske, Sessler, Habermehl, Zürn, Wagner

WFV Futsal-Meisterschaft 2018

Bei der WFV-Futsal-Meisterschaft haben unsere Frauen in Zuffenhausen gestern den 3. Platz belegt.

 

Im Halbfinale scheiterten sie an der überraschend starken SGM Jebenhausen/Bezgenriet mit 0:1. Im kleinen Finale konnte Ligakonkurrent VfB Obertürkheim mit 3:1 besiegt werden. Das Turnier gewann der Underdog gegen Regionalligist TSV Crailsheim.

 

Hut ab für die starke Vorstellung!

 

Aber auch unsere Mädels können stolz auf sich sein, da sie nach dem Trainingslager und einige noch angeschlagen, trotzdem durch das Turnier gekämpft haben.

Impressionen aus Barcelona!

In Spanien genoss die Mannschaft nicht nur optimale Trainingsbedingungen sondern auch die spanische Sonne. Auf und neben dem Trainingsplatz arbeiten die Mädels an ihrer Fitness. Im eigens erfundenen Erdinger Meister Super Cup konnte sich unser TVD trotz dezimiertem Kader gegen den Erdinger Meister Cup Sieger aus Bayern mit 2:1 durchsetzen und hat sich im Anschluss einen Besuch im hoteleigenen SPA Bereich redlich verdient. Mitte der Woche genoss das Team die trainingsfreie Zeit bei einer Stadtrundfahrt durch Barcelone und bereitete sich dann weiter voll fokussiert auf die Endrunde der WFV Frauen Futsalmeisterschaften vor. Hierbei möchten Sie ihren Titel natürlich verteidigen.

Ab nach Spanien

„¡Hola TV Derendingen“ – ERDINGER Meister-Cup Champion 2017 fliegt ins Wintertrainingslager nach Spanien! 

 

Endlich ist es für Spielerinnen, Trainer und Betreuer des TV Derendingen soweit: sieben Tage Fußball pur bei traumhaften Bedingungen mitten im Winter. Unter der spanischen Sonne bereiten sich die Derendinger auf den Start nach der Winterpause vor. Am Montag, den 12. Februar 2018 hebt der Flieger mit den Derendinger Damen von Stuttgart Richtung Barcelona ab. 

DFB Ehrenamtspreisverleihung des Bezirks Alb

Bei der diesjährigen Verleihung des DFB Ehrenamtspreises des Bezirkes Alb am 22. Januar 2018 im Sparkassen Carré Tübingen waren die Frauen des TVD stark vertreten.

Als erstes wurde der DFB Ehrenamtspreis für einzelne Vereine vergeben. Dabei gewann der SV Neustetten vor dem SV 03 Tübingen und dem TSV Eningen. Danach kamen die Einzelehrungen

Hierbei wurde zunächst Bettina Höckh geehrt. Sie war lange Zeit aktive Spielerin des TV Derendingen und auch als Trainerin aktiv. Nach ihrer aktiven Zeit als Spielerin und Trainerin übernahm sie die Aufgabe der Kassiererin der Frauenabteilung und verwaltet bis heute die Finanzen sehr zuverlässig und gewissenhaft. Außerdem schreibt sie regelmäßig Berichte für beide aktiven Frauenmannschaften, sodass bereits kurz nach den Spielen die Berichte online auf der Vereinshomepage zu finden sind. Des Weiteren ist Bettina Höckh mit verantwortlich für den reibungslosen Ablauf der Grillhütte bei allen Spielen der aktiven Mannschaften. So verbringt sie große Teile ihres Wochenendes am Sportplatzrand und versorgt die Zuschauer mit Roten Würsten und Getränken. Dieses ehrenamtliche Engagement ist sehr wichtig für den Verein und eine stetige Einnahmequelle. Für beide aktiven Frauenmannschaften ist Bettina Höckh besonders wichtig, da sie ein besonderes Organisationstalent besitzt und sich damit bei allen Festen und Feiern sowie bei langen Auswärtsfahrten positiv einbringt. Auf Bettinas Unterstützung kann man immer zählen. Es gibt kaum ein Spiel das sie nicht live vor Ort verfolgt und ihre Mannschaft lautstark anfeuert.

Neben Bettina Höckh wurde auch Cosima Schneider an diesem Abend geehrt. Sie wechselte 2010 studienbedingt zum TV Derendingen und übernahm bald darauf als Jugendtrainerin die D-Juniorinnen. Zwei Jahre später übernahm Cosima dann die C-Juniorinnen und konnte 2015/16 sogar die Meisterschaft mit ihnen feiern. Nebenbei bildete sie sich stetig weiter und erwarb die Trainer C-Lizenz sowie die Trainer B-Lizenz. Im Rahmen ihrer Trainer Tätigkeit organisierte sie auch außerhalb des Spielfeldes Aktionstage für ihre Jugendmannschaften und nahm beispielsweise mit den Mädels zweimal am Fair-Play Cup in Berlin teil, reiste mit den Mädels in die Hauptstadt und besuchte dort neben dem Reichstag auch ein Liga-Spiel von Union Berlin. Außerdem ist Cosima aktive Spielerin der ersten Frauenmannschaft und trug zum Aufstieg aus der Verbands- bis in die Regionalliga bei sowie zum dreimaligen wfv Pokalsieg. Auch außerhalb des Vereins setzt sich Cosima für den Fußball ein. Sie war beispielsweise bei der U20 WM sowie bei der Frauen WM in Deutschland als Volunteer tätig. Zusätzlich begleitete sie die U19 Frauen Nationalmannschaft 2 Jahre lang als Begleitlehrerin und ist mittlerweile Co-Trainerin bei einer WFV Auswahlmannschaft.

Unter dem Titel „Junge Fußballhelden*innen“ wurden Hannah Klingler und Noemi Barth ebenfalls geehrt und erhielten jeweils einen Bildungsgutschein in Höhe von 100€. Als Siegerin in dieser Kategorie wird Hannah Klingler zusätzlich an einer Bildungsreise nach Spanien teilnehmen. Im Mai geht es für fünf Tagen in die Nähe von Barcelona.

Hannah Klingler spielt seit der D-Jugend beim TV Derendingen Fußball. Sie ist stets zuverlässig und pünktlich im Training und motiviert sich stets weiter zu verbessern. Durch eine verletzungsbedingte Zwangspause konnte sie selbst nicht mehr aktiv in das Spielgeschehen eingreifen. Doch davon ließ sie sich nicht demotivieren, sondern stieg bei den Bambini als Betreuerin ein. Seit der Saison 16/17 ist sie regelmäßig im Trainingsbetrieb dabei, betreut eigenständig Stationen und bringt auch eigene Ideen mit ein. In den Wintermonaten musste das Bambini-Training auf den frühen Samstagmorgen verlegt werden, da sonst keine Hallenzeit mehr zur Verfügung stand. Auch davon ließ sie sich nicht abschrecken, sondern war stets mit guter Laune und viel Geduld für die Kinder da.

Bei Aktionstagen (wie beispielsweise dem Tag des Mädchenfußballs) ist sie immer bereit Aufgaben zu übernehmen und beispielsweise Stationen zu betreuen. Bereits im Jahr 2015 erwarb sie die Schiedsrichter Lizenz und leitet seither Jugendspiele.

Noemi Barth spielt seit der D-Jugend beim TV Derendingen Fußball. Seit der Saison 2015/16 ist sie als Betreuerin bei den Bambini tätig. Außerdem leitet sie eigenständig das Training der neugegründeten E-Juniorinnen. Neben dem einmal wöchentlich stattfindenden Training vereinbart sie eigenständig Freundschaftsspiele mit anderen Mannschaften aus der Region und begleitet die Mannschaft auf Hallenturniere. Hierbei konnten sie bereits erste Erfolge feiern.

Um ihr Wissen zu erweitern plant sie den Teamleiter-Lehrgang zu besuchen und somit langfristig die C-Lizenz zu erwerben. Den Sprung in die zweite Frauenmannschaft hat sie souverän gemeistert und avanciert nach der Hinrunde bereits zur Leistungsträgerin.

 

Unsere vier Vertreterin wurden für ehrenamtliches Engagement im Verein ausgezeichnet. Wir hoffen sie bleiben dem Verein noch lange erhalten, danken ihnen für ihr Engagement und wünschen uns, dass sie vielen ein Vorbild sind.

Kleider-Müller-Cup 2018

Der Hattrick ist perfekt!

 

Dieses Wochenende haben unsere Frauen sensationell und zum dritten Mal in Folge den sehr gut besetzten Kleider-Müller-Cup in Geislingen gewonnen! In einem spannenden Endspiel haben unsere Mädels gegen den TSV Frommern in der regulären Spielzeit 1:1 gespielt. In der Verlängerung gingen sie wieder in Führung, bekamen aber in den letzten Sekunden den 2:2 Ausgleich. Im folgenden 9m Schießen hat die spätere Torschützenkönigin Selin Münz den entscheidenen 9m souverän verwandelt. Die Mädels können sich über 500€ Preisgeld freuen.  (14.01.2018)

11. Spieltag: TVD - TSV Tettnang 2:1 (0:0)

Zum Jahresabschluss besiegen die Derendingerinnen den TSV Tettnang mit 2:1 (0:0). Nach einem Patzer von TVD-Torhüterin Melanie Bölzle erzielt Selin Münz per Foulelfmeter das Siegtor.


Nach dem Spiel gingen Trainer und Spielerinnen des TV Derendingen noch essen in ein Kusterdinger Gasthaus, feierten dort noch etwas den Sieg und praktisch auch das Jahresende - denn nach dem 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen den TSV Tettnang ist das Open-Air-Fußballjahr 2017 für die Derendingerinnen beendet.


Bis es soweit war, ist Trainer Patrik Bölzle aber "zwischendrin ist mir mal das Herz stehen geblieben", sagte er, um die Spannung des Spiels plastisch zu beschreiben. In der ersten Hälfte waren seine Derendingerinnen zwar spielbestimmend und überlegen, "aber spielerisch war das noch nicht gut genug", sagte Bölzle. Die größte Chance hatte Derendingens Sandra Borowski, als sie nach einem Lupfer über die Abwehr (30.) auf die TSV-Torhüterin Ann-Cathrin Maurer zulief, den Ball an ihr vorbeischob - aber genau an den Pfosten.


Nach der Halbzeit lief der Ball besser in den Derendinger Reihen, und siehe da: Lisa Armbruster traf (53.) nach feinem Zuspiel von Kim Meyer zum 1:0. Tettnang hatte nicht viel zu bestellen - und traf trotzdem (61.) zum 1:1. Einen eher harmlosen Schuss von Natalie Kaiser unterschätzte TVD-Torhüterin Melanie Bölzle und ließ den Ball ins Tor rutschen. Danach parierte Bölzle einen Freistoß stark. "Die Mannschaft hat dann auch für meine Schwester gekämpft", sagte Patrik Bölzle. Denn in der letzten halben Stunde zogen die Derendingerinnen noch einmal an. Borowski wurde im Strafraum von der TSV-Torhüterin gefoult. Den Strafstoß nutzte Selin Münz (77.) zum 2:1-Siegtor.


TV Derendingen: Bölzle; Münz, Schneider, Borowski (78. Perske), Weiß, Armbruster, Meyer (88. Barth), Sailer, Sessler, Zürn, Wagner (86. Leins).


Zwei Rückkehrerinnen im neuen Jahr erwartet


Traurig sind beim TV Derendingen die Wenigsten, dass jetzt die Winterpause für die Oberliga-Fußballerinnen kommt. Denn in den vergangenen Spielen schleppten sie sich praktisch mit dem letzten Aufgebot durch. Gegen Tettnang fiel noch Nora Delattre verletzt aus, die vor drei Wochen den Tübinger TSG-Verbandsligakicker Sebastian Knoll geheiratet hatte. In der Vorbereitung auf das zweite Halbjahr freut sich TVD-Trainer Patrik Bölzle auf die Rückkehr von Lea Ganzenmüller nach ihrer schweren Knieverletzung und Stephanie Tweer, die einen Kreuzbandriss hatte. Meike Bessner fällt dagegen mit einem Kreuzbandriss die ganze Saison wohl aus.

 

Tore: 1:0 (53.) Armbruster, 1:1 (61.) Kaiser, 2:1 (77.)Münz

10. Spieltag: SV Hegnach - TVD  1:0 (1:0)

TVD hängt im Mittelfeld fest (Bericht Tagblatt)

 

Derendingen verliert sein letztes Auswärtsspiel in diesem Jahr mit 0:1 (0:1) beim Tabellenzweiten SV Hegnach.

 

Derendingens Trainer Patrik Bölzle war bedient: "Wir stehen wieder mit leeren Händen da", sagte er und fügte hinzu: "Das ist immer ein bissle blöd." Der TVD ging mit nur einer Feldspielerin auf der Ersatzbank ins Spiel. Madita Habermehl und Madeleine Titeux standen zwar auch auf dem Spielberichtsbogen, sind jedoch nicht einsatzfähig und werden erst im neuen Jahr wieder spielen können. Habermehl hat Probleme am Innenband im Knie, Titeux einen Muskelfaserriss in der Wade.

 

Den Beginn des Spiels hatte Derendingen völlig verschlafen: "In den ersten zehn Minuten haben wir gar nicht stattgefunden", sagte Bölze. Anschließend kämpften sich die Derendingerinnen rein in die Partie. Trotzdem traf Hegnach nach einer knappen halben Stunde zum 1:0: Nach einem Eckball kam Lena Waldenmaier völlig frei zum Kopfball. Der Ball kam genau zwischen Torhüterin Melanie Bölzle, die noch mit den Fingerspitzen dran war, und Angelia Sessler, die auf der Linie stand.

 

In der Halbzeit-Pause ging's dann zur Sache beim TVD: "Das war Feuer in der Kabine", berichtet Trainer Bölzle. "Da haben wir uns aufgerappelt." Und die Selbstmotivation funktionierte: "Wir haben es in der zweiten Hälfte wirklich gut gemacht", lobte Bölzle. "Wir haben besser verteidigt und fußballerisch besser gespielt." Chancen hatte der TVD vor allem durch drei Freistöße aus aussichtsreicher Position, doch sie brachten nichts ein. Eine weitere Chance hatte Sina Wagner mit einer Direktabnahme nach einer Flanke und einem Abpraller, den Hegnachs Torhüterin Anke Langwisch allerdings hielt. Auch Hegnach hatte noch eine Möglichkeit, doch es blieb beim 0:1 aus Derendinger Sicht.

 

Damit bleibt der TVD im Tabellenmittelfeld hängen. "Wir haben das eine oder andere Pünktchen liegen gelassen", sagt Bölzle. "Wir könnten locker mit fünf, sechs Punkten mehr dastehen - und dann wärst du vorne mit dabei." Zum letzten Spiel des Jahres empfängt der TVD kommenden Samstag (17.30 Uhr) den TSV Tettnang.

 

Tore: 1:0 (29.) Waldenmaier

 

Aufstellung TVD: Bölzle, Münz, Schneider (68. Sailer), Borowski, Weiß, Armbruster, Meyer, Sessler, Zürn, Delattre, Wagner

9. Spieltag: TVD - FC Freiburg St. Georgen  2:1 (0:0)

Pünktlich zu Spielbeginn begann das Sauwetter. Nach 5 Minuten musste das Spiel für 20 Minuten unterbrochen werden. Danach flaute der Sturm und Regen etwas ab und die Begegnung konnte wieder vom Schiedsrichter freigegeben werden.

 

Schreck kurz vor Schluss (Bericht Tagblatt)

Der TV Derendingen gewinnt 2:1 (0:0) gegen den FC Freiburg.


"Wir haben es unnötig spannend gemacht", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle. "Denn wir waren über 70 Minuten ziemlich dominant." Doch kurz vor Schluss gab es noch mal einen Schrecken beim Stand von 2:1: Eine Freiburger Spielerin schoss aus 30 Metern über die zu weit vor dem Tor stehende Torhüterin Melanie Bölzle, der Ball sprang auf und an die Latte. "Das hätte auch das 2:2 sein können", sagte Patrik Bölzle. Schon in Hälfte eins hatte der TVD gute Chancen gegen den Tabellenletzten FC Freiburg-St. Georgen. Doch erst nach der Pause traf Derendingen: Sina Wagner erzielte das 1:0 (51.). Sie verwertete einen Abpraller nach einem schönen Schlenzer von Sandra Borowski ans Lattenkreuz. Selina Zürn legte das 2:0 nach mit einem strammen Schuss aus 16 Metern. (63.) Jana Kiefer erzielte den 2:1-Anschlusstreffer für Freiburg (71.).

 

Tore: 1:0 (51.) Wagner, 2:0 (63.) Zürn, 2:1 (71.) Kiefer

8. Spieltag: FV Bellenberg - TVD  3:3 (1:1)

Vorsprung vergeben (Bericht Tagblatt)

 

Fußball-Oberliga Der TV Derendingen spielt nach 3:1-Führung 3:3 (1:1) beim FV Bellenberg und verliert Anja Sailer durch eine Gelb-rote Karte kurz vor Ende der Partie.

 

Mit 3:1 lagen die Fußballerinnen des TV Derendingen eine Viertelstunde vor Spielende vorne. Kim Meyer hatte den TVD nach Vorarbeit von Lisa Armbruster mit 1:0 in Führung gebracht (22. Minute): Da haben wir uns schön durchkombiniert", kommentierte TVD-Torhüterin Melanie Bölzle. Doch nur vier Minuten später glich Bellenberg aus. Bölzle: "Da konnten wie hinten nicht klären." Meike Bessner rutschte auf dem glitschigen Rasen zudem noch weg.

 

Doch Derendingen blieb nach der Pause dran und erzielte durch Armbruster zunächst das 2:1 (67.) und durch Sandra Borowski auch das vermeintlich vorentscheidende 3:1 (73.). Doch wieder dauerte es nur fünf Minuten bis Bellenberg ausgeglichen hatte: Nora Delattre hatte ihre Gegnerin im Strafraum gefoult, Stefanie Niesser verkürzte per Strafstoß auf 2:3 (78.). Dennoch gab's von Melanie Bölzle ein Extralob für Delattre, die nur zwei Tage nach ihrer Hochzeit schon wieder auf dem Platz stand und auch die Binde der Kapitänin trug: "Hut ab, dass sie gespielt hat nach so einem anstrengenden Wochenende!"

 

Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erzielte dann Bellenberg den Ausgleich zum 3:3 durch Selina Marz (87.). "Da haben wir den Ball nicht geklärt gekriegt", berichtete Bölzle. Zudem verletzte sich Bessner am Knie, als sie beim Gegentor erneut ausrutschte.

 

Und es kam noch dicker für den TVD: Bellenberg machte nun mächtig Druck und bekam nach einem Foul von Bölzle noch mal Strafstoß in der Nachspielzeit. Den setzte Niesser zwar an den Pfosten. Doch weil Anja Sailer motzte, sah sie Gelb-rot und ist nächste Woche gegen den FC Freiburg-St. Georgen gesperrt.

 

TV Derendingen: Bölzle; Borowski, Armbruster, Meyer, Sailer, Bessner (90. Hanselmann), Sessler, Zürn, Delattre (83. Schneider), Titeux, Wagner (57. Habermehl).

7. Spieltag: TVD - TSV Neckarau 8:0 (3:0)

Bericht Tagblatt; TVD profitiert von einer roten Karte und spielt dann souverän.


Die Schlüsselszene der Partie war die Situation vor dem 2:0 nach einer halben Stunde Spielzeit. Eine Spielerin des TSV Neckarau verhinderte mit der Hand auf der Linie einen Treffer. Dafür gab's Rot und Strafstoß für den TV Derendingen, den Meike Bessner verwandelte (34. Minute). Das 1:0 (16.) hatte Madeleine Titeux erzielt. Noch vor der Pause traf Sandra Borowski mit ihrem ersten von vier Treffern zum 3:0 (40.) auf dem Derendinger Kunstrasen. "Und dann haben wir es relativ konsequent zu Ende gespielt", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle.


Nach dem Wechsel trafen Florentine Schlick mit einem Eigentor (50.), Borowksi (53., 70,. 76.) sowie Bessner (62.) für den TVD. "Bei einem 8:0 kann man nicht meckern", sagte Bölzle. "Das tut uns in der Situation auch gut." Zuletzt hatte der TVD zwei Mal knapp verloren.

 

Tore: 1:0 (16.) Wagner, 2:0 (34.HE) Bessner, 3:0 (40.) Borowski, 4:0 (50.) Weiß, 5:0 (53.) Borowski, 6:0 (62.) Bessner, 7:0 (70.) und 8:0 (76.) Borowski

Aufstellung: Bölzle, Münz, Borowski, Weiß, Meyer (54. Armbruster), Bessner, Sessler (57. Sailer), Zürn, Delattre, Titeux (65. Habermehl), Wagner (46. Perske)

 

6. Spieltag: VFB Obertürkheim - TVD  2:1 (0:1)

Verloren, Rot, zwei Verletzte (Bericht Tagblatt)

 

Fußball-Oberliga Beim TV Derendingen läuft in Obertürkheim alles dagegen.

 

"Ein gebrauchter Sonntag" war's für die Fußballerinnen des TV Derendingen, wie Trainer Patrik Bölzle sagte. Nicht nur, weil sie das Spiel mit 1:2 (1:0) beim VfB Obertürkheim verloren - auch verloren sie Cosima Schneider mit einer roten Karte, Lisa Armbruster und Anja Sailer verletzten sich auch noch (Pferdekuss, Knöchel).

 

Nach gutem Beginn und Meike Bessners Freistoßtor (10.) hatte Schneider ein Laufduell mit der VfB-Stürmerin. Die fiel im Strafraum hin (60.) - und Schiedsrichter Nicolas Strauß gab Elfmeter, obendrein Rot. "Einen klareren Nicht-Elfmeter habe ich noch nicht gesehen", schimpfte Bölzle, "das war nie und nimmer Foul!" Charis Viziotis traf. Kurz vor Schluss erzielte Teresa Böpple gar das 2:1, als der TVD nach einer Ecke den Ball nicht wegbekommen hatte.

 

TV Derendingen: Bölzle; Borowski, Weiß, Armbruster (50. Schneider), Meyer, Sailer (71. Perske), Bessner, Sessler, Zürn, Delattre, Titeux.

 

Tore: 0:1 (10.) Meike Bessner, 1:1 (60. FE) Viziotis, 2:1 (88.) Böpple

 

Bes. Vorkommnisse: (60. rote Karte) Cosima Schneider

 

Aufstellung: Bölzle, Borowski, Weiß, Armbruster (50. Schneider), Meyer, Sailer (71. Perske), Bessner, Sessler, Zürn, Delattre, Titeux

5. Spieltag: TVD - FV Niefern  0:1 (0:0)

Gedanken an Spaziergänge(Bericht Tagblatt)

 

Fußball-Oberliga Derendingen verliert nach einer Schwächephase nach der Pause mit 0:1 gegen Niefern. Und scheitert dabei auch an der starken FV-Torhüterin.

 

Tabellenführer hätte der TV Derendingen werden können, hätte er den FV 09 Niefern besiegt - hat er aber nicht. Und warum nicht? "Weil wir in der ersten Halbzeit von den drei Riesenchancen keine gemacht haben", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle. Gleich drei Mal liefen Derendinger Spielerinnen in der ersten Hälfte auf die Nieberner Torhüterin Luisa Diebold zu: Kim Meyer, Sandra Borowski und Nina Weiß. Und immer brachten sie den Ball nicht im Tor unter. "Da musst halt eine machen!", sagte Bölzle.

 

Wie zuvor schon beim Sieg gegen den Tabellenletzten Amicitia Viernheim leisteten sich die Derendingerinnen eine Schwächephase gleich nach der Pause. Bölzle wurde sogar konkreter: "Da haben wir gar nicht stattgefunden." Da spielte nämlich nur Niefern, Derendingen war nur am Verteidigen. Und prompt ging der FV durch Julia Becker (63.) in Führung. Nach einem Eckball hatte die Niefernerin den Ball ins Tor geköpft. Erst danach fingen sich die Derendingerinnen wieder und bauten Druck auf.

 

Doch für ein Tor stand ihnen eine Frau im Weg: Torhüterin Luisa Diebold, die auch schon eine Saison in der 2. Bundesliga spielte, beim 1.FFC Niederkirchen. So lenkte sie einen Volleyschuss aus dem Winkel nach einem Eckball, wobei der Ball sogar noch aufgesprungen war. Und einen Fernschuss aus 25 Metern von Meike Bessner, der unter die Latte zu fallen schien, parierte Diebold ebenfalls bravourös. "Respekt", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle, "das war schon stark, die hält nicht jede!" So steht jetzt Niefern an der Tabellenspitze.

Und Patrik Bölzle wird sich so seine Gedanken über diese Auszeiten seines Teams nach der Pause. Ideen gibt es schon: "Vielleicht sollten wir in der Halbzeit spazieren gehen oder Gyros essen.", sagte er schmunzelnd.

 

Aufstellung: Bölzle, Münz, Borowski, Weiß, Armbruster (60. Sailer), Meyer, Bessner, Sessler, Zürn, Delattre (74. Perske), Wagner (46. Titeux)

 

4. Spieltag: TSV Amicitia Viernheim - TVD  1:4 (0:2)

Ein seltenes Kopfballtor Bericht (Bericht Tagblatt)

 

Fußball-Oberliga Derendinger Busfahrt lohnt sich: In Viernheim siegt der TVD 4:1.


Mit dem Bus war der TV Derendingen ins 180 Kilometer entfernte Viernheim gefahren und erlebte einen netten Sonntags-Ausflug. 4:1 (2:0) gewannen die Derendingerinnen beim Tabellenletzten TSV Amicitia und durften sogar dem recht seltenen Ereignis eines Kopfballtors ihrer Spielführerin Nina Weiß (5.) beiwohnen. Klar spielbestimmend war der TVD in der ersten Hälfte, Sandra Borowski (33.) erzielte das 2:0 für Derendingen.

"Trotz warnender Worte", wie TVD-Trainer Patrik Bölzle sagte, drückte nach der Pause Amicitia, der TVD verlor die Kontrolle über das Spiel. Bis das 3:0 (73.) durch Weiß fiel. Danach verhinderte Viernheims Torhüterin Kim Stricklan einen größeren Rückstand. Nach einem zu kurz geratenen Derendinger Rückpass verkürzte Tina Mamodaly (83.) auf 1:3, Meike Bessner besorgte kurz vor Schluss den 4:1-Endstand. "Alle unsere Tore waren sehr schön herausgespielt", konstatierte Bölzle.

 

Tore: 0:1 (5.) Weiß, 0:2 (33.) Borowski, 0:3 (73.) Weiß, 1:3 (83. Mamodaly, 1:4 (89.) Bessner

 

Aufstellung: Bölzle, Münz, Borowski, Weiß, Armbruster (60. Sailer), Meyer, Bessner, Sessler (82. Schneider), Zürn, Delattre, Wagner (38. Titeux)

WFV Pokal: FV 08 Rottweil - TVD 0:10

Melanie Bölzle allein auf weiter Flur

 

Souverän löste die 1. Frauenmannschaft ihre "Pflichtaufgabe" im wfv-Pokal beim FV 08 Rottweil mit 10:0 (4:0). Die Tore erzielten: Nina Weiß, Meike Bessner per Freistoß mit dem linken Zauberfuß, Kim Meyer mit dem Kopf (!), Selin Münz, Madeleine Titeux bei ihrem starken Debüt im TVD-Trikot (2), Anja Sailer, Lisa Armbruster und Lene Knecht (2). Damit ziehen sie in das Achtelfinale des wfv-Pokals ein, welches voraussichtlich am 01.11. stattfinden wird.

3. Spieltag: TVD - Hegauer FV  2:1 (2:0)

Der linke Zauberfuß (Bericht Tagblatt von Michael Sturm)

Meike Bessner ist die Spielerin des Tages beim 2:1 (2:0) des TV Derendingen gegen den FV Hegau.

Mit ihrem linken Zauberfuß erzielte Innenverteidigerin Meike Bessner beide Tore zum am Ende umkämpften 2:1 (1:0)-Sieg der Fußball-Oberliga-Frauen des TV Derendingen vor 100 Zuschauern.

 

Danach sah es anfangs nicht aus. In der ersten Hälfte überbrückte der FV Hegau einige Male schnell das Mittelfeld. In den ersten zehn Minuten hatten sie drei dicke Chancen, jedes Mal eingeleitet von Kapitänin Luisa Radice, die über rechts nach vorne stieß und nach innen passte. In der 4. Minute jagte Katharina Geßner die Kugel drüber, zwei weitere Möglichkeiten (7., 9.) blockten TVD-Verteidigerinnen ab. Die erste Chance zum Durchschnaufen bekamen die TVD-Frauen in der 10. Minute nach einem Foul an Sina Wagner in der Nähe des rechten Strafraumecks: Meike Bessner legte sich den Ball zurecht, zielte aufs entferntere linke Lattenkreuz - und traf. Selina Szell, die Hegauer Torfrau, machte bei diesem Treffer nicht gerade die glücklichste Figur.

 

Dieser Treffer brachte die Derendingerinnen ins Spiel. Sie nahmen nun die Regie an sich. Es zeigte sich, dass der TVD im Mittelfeld über ein gut zusammenpassendes Dreigestirn verfügt, das viele Bälle erobert: Selina Zürn als Abräumerin, Sina Wagner, die einige intelligente Pässe spielte und Madita Habermehl, die mit Schüssen aus der Distanz stets Torgefahr ausstrahlte: In der 21. Minute (knapp rechts vorbei) und der 27. Minute (Bogenlampe aus 25 Metern knapp drüber) fehlte nicht viel. Auch die Hegauerinnen setzten Akzente, waren aber zu verspielt - Tabea Griß und Carmen Hirt mit einem Pässchen zuviel (32.) - oder nicht präzise genug, wie Nadine Grützmacher mit einem Kopfball wie ein Schuss (37.).

 

Der TVD antwortete mit einem Angriff über rechts (41.): Wagner durch die Beine einer Gegenspielerin auf die quirlige Kim Meyer, die passte flach in die Mitte, Kapitänin Nina Weiß legte nach hinten ab, wieder Wagner, aus 24 Metern drüber. Drei Minuten später eine ganz verrückte Szene: Nach einem Meyer-Flachpass von rechts hielten Weiß, Sandra Borowski und zweimal Wagner drauf - und wurden alle geblockt. Immerhin gab es daraufhin eine Ecke. Die trat Bessner von rechts mit links und traf via langem Pfosten direkt - ein Traumtor! "Das muss man hinkriegen", schmunzelte die doppelte Torschützin hinterher.

 

Nach der Pause war der TVD am dritten Treffer dran: Kim Meyer, die stark spielte, hatte ein paar Mal Pech. Immer wieder zog sie im gegnerischen Strafraum ins Dribbling und suchte den Abschluss, etwa in der 54. Minute, als sie freistehend drüberschlenzte. In der 73. und 75. Minute hatte der TVD Glück, dass die Hegauerinnen den Ball nicht über die Linie brachten.

 

In der 80. Minute dann der Anschlusstreffer für Hegau: Carina Walde traf mit einem strammen Schuss aus 18 Metern. Danach stand die TVD-Defensive um Meike Bessner, die mit Übersicht in die Zweikämpfe ging, sicher. Co-Trainer Daniel Bölzle befand, man habe das Spiel im Mittelfeld gewonnen: "Wir haben die Zweikämpfe angenommen." Kim Meyer betonte, das Team wolle diese Saison etwas reißen. Und das gegen "Gegner, die körperlich mehr sind als wir."

 

TV Derendingen: Bölzle - Sessler, Bessner, Münz, Armbruster (70. Sailer) - Zürn - Wagner (62. Perske), Habermehl (74. Delattre) - Borowski, Weiß, Meyer.

2. Spieltag: Karlsruher SC - TVD 2:1 (0:0)

Bericht Tagblatt: Frauen Oberliga:

Auf Silbertablett serviert

Fußball-Oberliga Beim Karlsruher SC stellen sich die Derendingerinnen bei den Gegentoren ungeschickt an. Und verlieren 1:2 (0:0).

 

In der ersten halben Stunde tat sich der TV Derendingen sehr schwer, überhaupt mal an den Ball zu kommen. Die Spielerinnen des Karlsruher SC waren laufstärker, zweikampfstärker, hatten auch eine gute Torchance, die TVD-Torhüterin Melanie Bölzle parierte. Erst danach befreiten sich die Derendingerinnen etwas und trafen sogar das Tor - aber nur das Lattenkreuz nach einem Freistoß von Meike Bessner.

 

"In der zweiten Halbzeit konnte man von außen das Gefühl bekommen, dass wir langsam ins Spiel kommen", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle. Karlsruhe war nicht mehr ganz so dominant, die Derendingerinnen wagten sich zaghaft vor das KSC-Tor - doch just in dieser Phase erzielten die Karlsruherinnen zwei Tore. Nach einem Karlsruher Freistoß trat eine Derendingerin über den Ball. Ihre Mitspielerinnen waren irritiert, zwei Karlsruherinnen standen frei herum, wovon Sara Hemmer (62.) den aufspringenden Ball ins Tor drosch.

 

Vor dem 0:2 (76.) hatten die Derendingerinnen einen KSC-Konter schon abgefangen kurz vor dem Strafraum. Anstatt den Ball weiterzuleiten oder einfach wegzuschlagen, dribbelten sie und verloren die Kugel. Lena Kasprzyk war die Nutznießerin und erzielte den zweiten Karlsruher Treffer. "Zwei Mal Silbertablett für Gegentore", grummelte Patrik Bölzle. Derendingen probierte noch einmal alles, kam durch einen strammen Schuss von Madita Habermehl (81.) ins lange Eck auch zum Anschlusstreffer. Zu mehr aber nicht. "Wir haben heute nicht unser Bestes abgerufen", sagte Patrik Bölzle, "aber der Gegner hat's auch gut gemacht."

 

TV Derendingen: Bölzle; Münz, Borowski, Weiß, Armbruster (87. Knecht), Meyer, Bessner, Sessler, Habermehl (84. Sailer), Zürn, Wagner (60. Schneider).

1. Spieltag: TVD - VFL Sindelfingen Ladys II  1:0 (1:0)

TVD macht's spannend

 

Fußball-Oberliga-Derendingerinnen gewinnen zum Auftakt gegen Sindelfingen II.


Druckvoll und schwungvoll begann der TV Derendingen sein erstes Saisonspiel gegen den VfL Sindelfingen Ladies II. Und Sandra Borowski traf denn auch vor 100 Zuschauern zum 1:0 (7.), nachdem sie listig den Ball über die herausstürmende Sindelfinger Torhüterin gechippt hatte.


Danach ging es nicht mehr ganz so elanvoll weiter. Derendingen kontrollierte das Spiel, Sindelfingen hatte zwei gefährliche Chancen, bei denen TVD-Torhüterin Melanie Bölzle aber gut aufpasste. Das Spiel lebte von der Spannung, da Derendingen zwar hinten nichts zuließ, aber aus den wenigen Konterchancen ebenfalls wenig machte. "Wenn wir die zweite Bude machen, kann sich Sindelfingen nicht beschweren", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle. Es blieb beim 1:0. Bölzle war zufrieden, "wir hatten diesmal auch Qualität von der Bank", sagte er, "am Spielerischen müssen wir noch arbeiten."


TV Derendingen: Bölzle; Münz, Borowski, Armbruster, Meyer, Bessner, Sessler (86. Sailer), Habermehl, Zürn (86. Delattre), Perske (58. Schneider), Wagner (58. Weiß).