11. Spieltag: TVD - TSV Tettnang 2:1 (0:0)

Zum Jahresabschluss besiegen die Derendingerinnen den TSV Tettnang mit 2:1 (0:0). Nach einem Patzer von TVD-Torhüterin Melanie Bölzle erzielt Selin Münz per Foulelfmeter das Siegtor.


Nach dem Spiel gingen Trainer und Spielerinnen des TV Derendingen noch essen in ein Kusterdinger Gasthaus, feierten dort noch etwas den Sieg und praktisch auch das Jahresende - denn nach dem 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen den TSV Tettnang ist das Open-Air-Fußballjahr 2017 für die Derendingerinnen beendet.


Bis es soweit war, ist Trainer Patrik Bölzle aber "zwischendrin ist mir mal das Herz stehen geblieben", sagte er, um die Spannung des Spiels plastisch zu beschreiben. In der ersten Hälfte waren seine Derendingerinnen zwar spielbestimmend und überlegen, "aber spielerisch war das noch nicht gut genug", sagte Bölzle. Die größte Chance hatte Derendingens Sandra Borowski, als sie nach einem Lupfer über die Abwehr (30.) auf die TSV-Torhüterin Ann-Cathrin Maurer zulief, den Ball an ihr vorbeischob - aber genau an den Pfosten.


Nach der Halbzeit lief der Ball besser in den Derendinger Reihen, und siehe da: Lisa Armbruster traf (53.) nach feinem Zuspiel von Kim Meyer zum 1:0. Tettnang hatte nicht viel zu bestellen - und traf trotzdem (61.) zum 1:1. Einen eher harmlosen Schuss von Natalie Kaiser unterschätzte TVD-Torhüterin Melanie Bölzle und ließ den Ball ins Tor rutschen. Danach parierte Bölzle einen Freistoß stark. "Die Mannschaft hat dann auch für meine Schwester gekämpft", sagte Patrik Bölzle. Denn in der letzten halben Stunde zogen die Derendingerinnen noch einmal an. Borowski wurde im Strafraum von der TSV-Torhüterin gefoult. Den Strafstoß nutzte Selin Münz (77.) zum 2:1-Siegtor.


TV Derendingen: Bölzle; Münz, Schneider, Borowski (78. Perske), Weiß, Armbruster, Meyer (88. Barth), Sailer, Sessler, Zürn, Wagner (86. Leins).


Zwei Rückkehrerinnen im neuen Jahr erwartet


Traurig sind beim TV Derendingen die Wenigsten, dass jetzt die Winterpause für die Oberliga-Fußballerinnen kommt. Denn in den vergangenen Spielen schleppten sie sich praktisch mit dem letzten Aufgebot durch. Gegen Tettnang fiel noch Nora Delattre verletzt aus, die vor drei Wochen den Tübinger TSG-Verbandsligakicker Sebastian Knoll geheiratet hatte. In der Vorbereitung auf das zweite Halbjahr freut sich TVD-Trainer Patrik Bölzle auf die Rückkehr von Lea Ganzenmüller nach ihrer schweren Knieverletzung und Stephanie Tweer, die einen Kreuzbandriss hatte. Meike Bessner fällt dagegen mit einem Kreuzbandriss die ganze Saison wohl aus.

 

Tore: 1:0 (53.) Armbruster, 1:1 (61.) Kaiser, 2:1 (77.)Münz

10. Spieltag: SV Hegnach - TVD  1:0 (1:0)

TVD hängt im Mittelfeld fest (Bericht Tagblatt)

 

Derendingen verliert sein letztes Auswärtsspiel in diesem Jahr mit 0:1 (0:1) beim Tabellenzweiten SV Hegnach.

 

Derendingens Trainer Patrik Bölzle war bedient: "Wir stehen wieder mit leeren Händen da", sagte er und fügte hinzu: "Das ist immer ein bissle blöd." Der TVD ging mit nur einer Feldspielerin auf der Ersatzbank ins Spiel. Madita Habermehl und Madeleine Titeux standen zwar auch auf dem Spielberichtsbogen, sind jedoch nicht einsatzfähig und werden erst im neuen Jahr wieder spielen können. Habermehl hat Probleme am Innenband im Knie, Titeux einen Muskelfaserriss in der Wade.

 

Den Beginn des Spiels hatte Derendingen völlig verschlafen: "In den ersten zehn Minuten haben wir gar nicht stattgefunden", sagte Bölze. Anschließend kämpften sich die Derendingerinnen rein in die Partie. Trotzdem traf Hegnach nach einer knappen halben Stunde zum 1:0: Nach einem Eckball kam Lena Waldenmaier völlig frei zum Kopfball. Der Ball kam genau zwischen Torhüterin Melanie Bölzle, die noch mit den Fingerspitzen dran war, und Angelia Sessler, die auf der Linie stand.

 

In der Halbzeit-Pause ging's dann zur Sache beim TVD: "Das war Feuer in der Kabine", berichtet Trainer Bölzle. "Da haben wir uns aufgerappelt." Und die Selbstmotivation funktionierte: "Wir haben es in der zweiten Hälfte wirklich gut gemacht", lobte Bölzle. "Wir haben besser verteidigt und fußballerisch besser gespielt." Chancen hatte der TVD vor allem durch drei Freistöße aus aussichtsreicher Position, doch sie brachten nichts ein. Eine weitere Chance hatte Sina Wagner mit einer Direktabnahme nach einer Flanke und einem Abpraller, den Hegnachs Torhüterin Anke Langwisch allerdings hielt. Auch Hegnach hatte noch eine Möglichkeit, doch es blieb beim 0:1 aus Derendinger Sicht.

 

Damit bleibt der TVD im Tabellenmittelfeld hängen. "Wir haben das eine oder andere Pünktchen liegen gelassen", sagt Bölzle. "Wir könnten locker mit fünf, sechs Punkten mehr dastehen - und dann wärst du vorne mit dabei." Zum letzten Spiel des Jahres empfängt der TVD kommenden Samstag (17.30 Uhr) den TSV Tettnang.

 

Tore: 1:0 (29.) Waldenmaier

 

Aufstellung TVD: Bölzle, Münz, Schneider (68. Sailer), Borowski, Weiß, Armbruster, Meyer, Sessler, Zürn, Delattre, Wagner

9. Spieltag: TVD - FC Freiburg St. Georgen  2:1 (0:0)

Pünktlich zu Spielbeginn begann das Sauwetter. Nach 5 Minuten musste das Spiel für 20 Minuten unterbrochen werden. Danach flaute der Sturm und Regen etwas ab und die Begegnung konnte wieder vom Schiedsrichter freigegeben werden.

 

Schreck kurz vor Schluss (Bericht Tagblatt)

Der TV Derendingen gewinnt 2:1 (0:0) gegen den FC Freiburg.


"Wir haben es unnötig spannend gemacht", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle. "Denn wir waren über 70 Minuten ziemlich dominant." Doch kurz vor Schluss gab es noch mal einen Schrecken beim Stand von 2:1: Eine Freiburger Spielerin schoss aus 30 Metern über die zu weit vor dem Tor stehende Torhüterin Melanie Bölzle, der Ball sprang auf und an die Latte. "Das hätte auch das 2:2 sein können", sagte Patrik Bölzle. Schon in Hälfte eins hatte der TVD gute Chancen gegen den Tabellenletzten FC Freiburg-St. Georgen. Doch erst nach der Pause traf Derendingen: Sina Wagner erzielte das 1:0 (51.). Sie verwertete einen Abpraller nach einem schönen Schlenzer von Sandra Borowski ans Lattenkreuz. Selina Zürn legte das 2:0 nach mit einem strammen Schuss aus 16 Metern. (63.) Jana Kiefer erzielte den 2:1-Anschlusstreffer für Freiburg (71.).

 

Tore: 1:0 (51.) Wagner, 2:0 (63.) Zürn, 2:1 (71.) Kiefer

8. Spieltag: FV Bellenberg - TVD  3:3 (1:1)

Vorsprung vergeben (Bericht Tagblatt)

 

Fußball-Oberliga Der TV Derendingen spielt nach 3:1-Führung 3:3 (1:1) beim FV Bellenberg und verliert Anja Sailer durch eine Gelb-rote Karte kurz vor Ende der Partie.

 

Mit 3:1 lagen die Fußballerinnen des TV Derendingen eine Viertelstunde vor Spielende vorne. Kim Meyer hatte den TVD nach Vorarbeit von Lisa Armbruster mit 1:0 in Führung gebracht (22. Minute): Da haben wir uns schön durchkombiniert", kommentierte TVD-Torhüterin Melanie Bölzle. Doch nur vier Minuten später glich Bellenberg aus. Bölzle: "Da konnten wie hinten nicht klären." Meike Bessner rutschte auf dem glitschigen Rasen zudem noch weg.

 

Doch Derendingen blieb nach der Pause dran und erzielte durch Armbruster zunächst das 2:1 (67.) und durch Sandra Borowski auch das vermeintlich vorentscheidende 3:1 (73.). Doch wieder dauerte es nur fünf Minuten bis Bellenberg ausgeglichen hatte: Nora Delattre hatte ihre Gegnerin im Strafraum gefoult, Stefanie Niesser verkürzte per Strafstoß auf 2:3 (78.). Dennoch gab's von Melanie Bölzle ein Extralob für Delattre, die nur zwei Tage nach ihrer Hochzeit schon wieder auf dem Platz stand und auch die Binde der Kapitänin trug: "Hut ab, dass sie gespielt hat nach so einem anstrengenden Wochenende!"

 

Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erzielte dann Bellenberg den Ausgleich zum 3:3 durch Selina Marz (87.). "Da haben wir den Ball nicht geklärt gekriegt", berichtete Bölzle. Zudem verletzte sich Bessner am Knie, als sie beim Gegentor erneut ausrutschte.

 

Und es kam noch dicker für den TVD: Bellenberg machte nun mächtig Druck und bekam nach einem Foul von Bölzle noch mal Strafstoß in der Nachspielzeit. Den setzte Niesser zwar an den Pfosten. Doch weil Anja Sailer motzte, sah sie Gelb-rot und ist nächste Woche gegen den FC Freiburg-St. Georgen gesperrt.

 

TV Derendingen: Bölzle; Borowski, Armbruster, Meyer, Sailer, Bessner (90. Hanselmann), Sessler, Zürn, Delattre (83. Schneider), Titeux, Wagner (57. Habermehl).

7. Spieltag: TVD - TSV Neckarau 8:0 (3:0)

Bericht Tagblatt; TVD profitiert von einer roten Karte und spielt dann souverän.


Die Schlüsselszene der Partie war die Situation vor dem 2:0 nach einer halben Stunde Spielzeit. Eine Spielerin des TSV Neckarau verhinderte mit der Hand auf der Linie einen Treffer. Dafür gab's Rot und Strafstoß für den TV Derendingen, den Meike Bessner verwandelte (34. Minute). Das 1:0 (16.) hatte Madeleine Titeux erzielt. Noch vor der Pause traf Sandra Borowski mit ihrem ersten von vier Treffern zum 3:0 (40.) auf dem Derendinger Kunstrasen. "Und dann haben wir es relativ konsequent zu Ende gespielt", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle.


Nach dem Wechsel trafen Florentine Schlick mit einem Eigentor (50.), Borowksi (53., 70,. 76.) sowie Bessner (62.) für den TVD. "Bei einem 8:0 kann man nicht meckern", sagte Bölzle. "Das tut uns in der Situation auch gut." Zuletzt hatte der TVD zwei Mal knapp verloren.

 

Tore: 1:0 (16.) Wagner, 2:0 (34.HE) Bessner, 3:0 (40.) Borowski, 4:0 (50.) Weiß, 5:0 (53.) Borowski, 6:0 (62.) Bessner, 7:0 (70.) und 8:0 (76.) Borowski

Aufstellung: Bölzle, Münz, Borowski, Weiß, Meyer (54. Armbruster), Bessner, Sessler (57. Sailer), Zürn, Delattre, Titeux (65. Habermehl), Wagner (46. Perske)

 

6. Spieltag: VFB Obertürkheim - TVD  2:1 (0:1)

Verloren, Rot, zwei Verletzte (Bericht Tagblatt)

 

Fußball-Oberliga Beim TV Derendingen läuft in Obertürkheim alles dagegen.

 

"Ein gebrauchter Sonntag" war's für die Fußballerinnen des TV Derendingen, wie Trainer Patrik Bölzle sagte. Nicht nur, weil sie das Spiel mit 1:2 (1:0) beim VfB Obertürkheim verloren - auch verloren sie Cosima Schneider mit einer roten Karte, Lisa Armbruster und Anja Sailer verletzten sich auch noch (Pferdekuss, Knöchel).

 

Nach gutem Beginn und Meike Bessners Freistoßtor (10.) hatte Schneider ein Laufduell mit der VfB-Stürmerin. Die fiel im Strafraum hin (60.) - und Schiedsrichter Nicolas Strauß gab Elfmeter, obendrein Rot. "Einen klareren Nicht-Elfmeter habe ich noch nicht gesehen", schimpfte Bölzle, "das war nie und nimmer Foul!" Charis Viziotis traf. Kurz vor Schluss erzielte Teresa Böpple gar das 2:1, als der TVD nach einer Ecke den Ball nicht wegbekommen hatte.

 

TV Derendingen: Bölzle; Borowski, Weiß, Armbruster (50. Schneider), Meyer, Sailer (71. Perske), Bessner, Sessler, Zürn, Delattre, Titeux.

 

Tore: 0:1 (10.) Meike Bessner, 1:1 (60. FE) Viziotis, 2:1 (88.) Böpple

 

Bes. Vorkommnisse: (60. rote Karte) Cosima Schneider

 

Aufstellung: Bölzle, Borowski, Weiß, Armbruster (50. Schneider), Meyer, Sailer (71. Perske), Bessner, Sessler, Zürn, Delattre, Titeux

5. Spieltag: TVD - FV Niefern  0:1 (0:0)

Gedanken an Spaziergänge(Bericht Tagblatt)

 

Fußball-Oberliga Derendingen verliert nach einer Schwächephase nach der Pause mit 0:1 gegen Niefern. Und scheitert dabei auch an der starken FV-Torhüterin.

 

Tabellenführer hätte der TV Derendingen werden können, hätte er den FV 09 Niefern besiegt - hat er aber nicht. Und warum nicht? "Weil wir in der ersten Halbzeit von den drei Riesenchancen keine gemacht haben", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle. Gleich drei Mal liefen Derendinger Spielerinnen in der ersten Hälfte auf die Nieberner Torhüterin Luisa Diebold zu: Kim Meyer, Sandra Borowski und Nina Weiß. Und immer brachten sie den Ball nicht im Tor unter. "Da musst halt eine machen!", sagte Bölzle.

 

Wie zuvor schon beim Sieg gegen den Tabellenletzten Amicitia Viernheim leisteten sich die Derendingerinnen eine Schwächephase gleich nach der Pause. Bölzle wurde sogar konkreter: "Da haben wir gar nicht stattgefunden." Da spielte nämlich nur Niefern, Derendingen war nur am Verteidigen. Und prompt ging der FV durch Julia Becker (63.) in Führung. Nach einem Eckball hatte die Niefernerin den Ball ins Tor geköpft. Erst danach fingen sich die Derendingerinnen wieder und bauten Druck auf.

 

Doch für ein Tor stand ihnen eine Frau im Weg: Torhüterin Luisa Diebold, die auch schon eine Saison in der 2. Bundesliga spielte, beim 1.FFC Niederkirchen. So lenkte sie einen Volleyschuss aus dem Winkel nach einem Eckball, wobei der Ball sogar noch aufgesprungen war. Und einen Fernschuss aus 25 Metern von Meike Bessner, der unter die Latte zu fallen schien, parierte Diebold ebenfalls bravourös. "Respekt", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle, "das war schon stark, die hält nicht jede!" So steht jetzt Niefern an der Tabellenspitze.

Und Patrik Bölzle wird sich so seine Gedanken über diese Auszeiten seines Teams nach der Pause. Ideen gibt es schon: "Vielleicht sollten wir in der Halbzeit spazieren gehen oder Gyros essen.", sagte er schmunzelnd.

 

Aufstellung: Bölzle, Münz, Borowski, Weiß, Armbruster (60. Sailer), Meyer, Bessner, Sessler, Zürn, Delattre (74. Perske), Wagner (46. Titeux)

 

4. Spieltag: TSV Amicitia Viernheim - TVD  1:4 (0:2)

Ein seltenes Kopfballtor Bericht (Bericht Tagblatt)

 

Fußball-Oberliga Derendinger Busfahrt lohnt sich: In Viernheim siegt der TVD 4:1.


Mit dem Bus war der TV Derendingen ins 180 Kilometer entfernte Viernheim gefahren und erlebte einen netten Sonntags-Ausflug. 4:1 (2:0) gewannen die Derendingerinnen beim Tabellenletzten TSV Amicitia und durften sogar dem recht seltenen Ereignis eines Kopfballtors ihrer Spielführerin Nina Weiß (5.) beiwohnen. Klar spielbestimmend war der TVD in der ersten Hälfte, Sandra Borowski (33.) erzielte das 2:0 für Derendingen.

"Trotz warnender Worte", wie TVD-Trainer Patrik Bölzle sagte, drückte nach der Pause Amicitia, der TVD verlor die Kontrolle über das Spiel. Bis das 3:0 (73.) durch Weiß fiel. Danach verhinderte Viernheims Torhüterin Kim Stricklan einen größeren Rückstand. Nach einem zu kurz geratenen Derendinger Rückpass verkürzte Tina Mamodaly (83.) auf 1:3, Meike Bessner besorgte kurz vor Schluss den 4:1-Endstand. "Alle unsere Tore waren sehr schön herausgespielt", konstatierte Bölzle.

 

Tore: 0:1 (5.) Weiß, 0:2 (33.) Borowski, 0:3 (73.) Weiß, 1:3 (83. Mamodaly, 1:4 (89.) Bessner

 

Aufstellung: Bölzle, Münz, Borowski, Weiß, Armbruster (60. Sailer), Meyer, Bessner, Sessler (82. Schneider), Zürn, Delattre, Wagner (38. Titeux)

WFV Pokal: FV 08 Rottweil - TVD 0:10

Melanie Bölzle allein auf weiter Flur

 

Souverän löste die 1. Frauenmannschaft ihre "Pflichtaufgabe" im wfv-Pokal beim FV 08 Rottweil mit 10:0 (4:0). Die Tore erzielten: Nina Weiß, Meike Bessner per Freistoß mit dem linken Zauberfuß, Kim Meyer mit dem Kopf (!), Selin Münz, Madeleine Titeux bei ihrem starken Debüt im TVD-Trikot (2), Anja Sailer, Lisa Armbruster und Lene Knecht (2). Damit ziehen sie in das Achtelfinale des wfv-Pokals ein, welches voraussichtlich am 01.11. stattfinden wird.

3. Spieltag: TVD - Hegauer FV  2:1 (2:0)

Der linke Zauberfuß (Bericht Tagblatt von Michael Sturm)

Meike Bessner ist die Spielerin des Tages beim 2:1 (2:0) des TV Derendingen gegen den FV Hegau.

Mit ihrem linken Zauberfuß erzielte Innenverteidigerin Meike Bessner beide Tore zum am Ende umkämpften 2:1 (1:0)-Sieg der Fußball-Oberliga-Frauen des TV Derendingen vor 100 Zuschauern.

 

Danach sah es anfangs nicht aus. In der ersten Hälfte überbrückte der FV Hegau einige Male schnell das Mittelfeld. In den ersten zehn Minuten hatten sie drei dicke Chancen, jedes Mal eingeleitet von Kapitänin Luisa Radice, die über rechts nach vorne stieß und nach innen passte. In der 4. Minute jagte Katharina Geßner die Kugel drüber, zwei weitere Möglichkeiten (7., 9.) blockten TVD-Verteidigerinnen ab. Die erste Chance zum Durchschnaufen bekamen die TVD-Frauen in der 10. Minute nach einem Foul an Sina Wagner in der Nähe des rechten Strafraumecks: Meike Bessner legte sich den Ball zurecht, zielte aufs entferntere linke Lattenkreuz - und traf. Selina Szell, die Hegauer Torfrau, machte bei diesem Treffer nicht gerade die glücklichste Figur.

 

Dieser Treffer brachte die Derendingerinnen ins Spiel. Sie nahmen nun die Regie an sich. Es zeigte sich, dass der TVD im Mittelfeld über ein gut zusammenpassendes Dreigestirn verfügt, das viele Bälle erobert: Selina Zürn als Abräumerin, Sina Wagner, die einige intelligente Pässe spielte und Madita Habermehl, die mit Schüssen aus der Distanz stets Torgefahr ausstrahlte: In der 21. Minute (knapp rechts vorbei) und der 27. Minute (Bogenlampe aus 25 Metern knapp drüber) fehlte nicht viel. Auch die Hegauerinnen setzten Akzente, waren aber zu verspielt - Tabea Griß und Carmen Hirt mit einem Pässchen zuviel (32.) - oder nicht präzise genug, wie Nadine Grützmacher mit einem Kopfball wie ein Schuss (37.).

 

Der TVD antwortete mit einem Angriff über rechts (41.): Wagner durch die Beine einer Gegenspielerin auf die quirlige Kim Meyer, die passte flach in die Mitte, Kapitänin Nina Weiß legte nach hinten ab, wieder Wagner, aus 24 Metern drüber. Drei Minuten später eine ganz verrückte Szene: Nach einem Meyer-Flachpass von rechts hielten Weiß, Sandra Borowski und zweimal Wagner drauf - und wurden alle geblockt. Immerhin gab es daraufhin eine Ecke. Die trat Bessner von rechts mit links und traf via langem Pfosten direkt - ein Traumtor! "Das muss man hinkriegen", schmunzelte die doppelte Torschützin hinterher.

 

Nach der Pause war der TVD am dritten Treffer dran: Kim Meyer, die stark spielte, hatte ein paar Mal Pech. Immer wieder zog sie im gegnerischen Strafraum ins Dribbling und suchte den Abschluss, etwa in der 54. Minute, als sie freistehend drüberschlenzte. In der 73. und 75. Minute hatte der TVD Glück, dass die Hegauerinnen den Ball nicht über die Linie brachten.

 

In der 80. Minute dann der Anschlusstreffer für Hegau: Carina Walde traf mit einem strammen Schuss aus 18 Metern. Danach stand die TVD-Defensive um Meike Bessner, die mit Übersicht in die Zweikämpfe ging, sicher. Co-Trainer Daniel Bölzle befand, man habe das Spiel im Mittelfeld gewonnen: "Wir haben die Zweikämpfe angenommen." Kim Meyer betonte, das Team wolle diese Saison etwas reißen. Und das gegen "Gegner, die körperlich mehr sind als wir."

 

TV Derendingen: Bölzle - Sessler, Bessner, Münz, Armbruster (70. Sailer) - Zürn - Wagner (62. Perske), Habermehl (74. Delattre) - Borowski, Weiß, Meyer.

2. Spieltag: Karlsruher SC - TVD 2:1 (0:0)

Bericht Tagblatt: Frauen Oberliga:

Auf Silbertablett serviert

Fußball-Oberliga Beim Karlsruher SC stellen sich die Derendingerinnen bei den Gegentoren ungeschickt an. Und verlieren 1:2 (0:0).

 

In der ersten halben Stunde tat sich der TV Derendingen sehr schwer, überhaupt mal an den Ball zu kommen. Die Spielerinnen des Karlsruher SC waren laufstärker, zweikampfstärker, hatten auch eine gute Torchance, die TVD-Torhüterin Melanie Bölzle parierte. Erst danach befreiten sich die Derendingerinnen etwas und trafen sogar das Tor - aber nur das Lattenkreuz nach einem Freistoß von Meike Bessner.

 

"In der zweiten Halbzeit konnte man von außen das Gefühl bekommen, dass wir langsam ins Spiel kommen", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle. Karlsruhe war nicht mehr ganz so dominant, die Derendingerinnen wagten sich zaghaft vor das KSC-Tor - doch just in dieser Phase erzielten die Karlsruherinnen zwei Tore. Nach einem Karlsruher Freistoß trat eine Derendingerin über den Ball. Ihre Mitspielerinnen waren irritiert, zwei Karlsruherinnen standen frei herum, wovon Sara Hemmer (62.) den aufspringenden Ball ins Tor drosch.

 

Vor dem 0:2 (76.) hatten die Derendingerinnen einen KSC-Konter schon abgefangen kurz vor dem Strafraum. Anstatt den Ball weiterzuleiten oder einfach wegzuschlagen, dribbelten sie und verloren die Kugel. Lena Kasprzyk war die Nutznießerin und erzielte den zweiten Karlsruher Treffer. "Zwei Mal Silbertablett für Gegentore", grummelte Patrik Bölzle. Derendingen probierte noch einmal alles, kam durch einen strammen Schuss von Madita Habermehl (81.) ins lange Eck auch zum Anschlusstreffer. Zu mehr aber nicht. "Wir haben heute nicht unser Bestes abgerufen", sagte Patrik Bölzle, "aber der Gegner hat's auch gut gemacht."

 

TV Derendingen: Bölzle; Münz, Borowski, Weiß, Armbruster (87. Knecht), Meyer, Bessner, Sessler, Habermehl (84. Sailer), Zürn, Wagner (60. Schneider).

1. Spieltag: TVD - VFL Sindelfingen Ladys II  1:0 (1:0)

TVD macht's spannend

 

Fußball-Oberliga-Derendingerinnen gewinnen zum Auftakt gegen Sindelfingen II.


Druckvoll und schwungvoll begann der TV Derendingen sein erstes Saisonspiel gegen den VfL Sindelfingen Ladies II. Und Sandra Borowski traf denn auch vor 100 Zuschauern zum 1:0 (7.), nachdem sie listig den Ball über die herausstürmende Sindelfinger Torhüterin gechippt hatte.


Danach ging es nicht mehr ganz so elanvoll weiter. Derendingen kontrollierte das Spiel, Sindelfingen hatte zwei gefährliche Chancen, bei denen TVD-Torhüterin Melanie Bölzle aber gut aufpasste. Das Spiel lebte von der Spannung, da Derendingen zwar hinten nichts zuließ, aber aus den wenigen Konterchancen ebenfalls wenig machte. "Wenn wir die zweite Bude machen, kann sich Sindelfingen nicht beschweren", sagte TVD-Trainer Patrik Bölzle. Es blieb beim 1:0. Bölzle war zufrieden, "wir hatten diesmal auch Qualität von der Bank", sagte er, "am Spielerischen müssen wir noch arbeiten."


TV Derendingen: Bölzle; Münz, Borowski, Armbruster, Meyer, Bessner, Sessler (86. Sailer), Habermehl, Zürn (86. Delattre), Perske (58. Schneider), Wagner (58. Weiß).