Saison 2019/20

11. Spieltag: TVD - FV 09 Niefern  0:0

Mit einem 0:0 mussten sich die Fußballerinnen des TV Derendingen zufrieden geben und gehen als Tabellenachter, allerdings nur zwei Punkte getrennt vom Tabellenletzten in die Winterpause. Trainer Jannic Abele war dennoch zufrieden und lobte die Defensivarbeit der ganzen Mannschaft.

,,Die Frauen von FV 09 Niefern gingen robust zur Sache aber unsere Mädels hielten dagegen, das war schön zu sehen. Es war ein 0:0 Spiel der besseren Sorte`` beurteilte Trainer Jannic Abele dieses Spiel.

Beide Mannschaften versteckten sich nicht und kämpften verbissen um jeden Ball. Dass es nicht einfach wird die Abwehr von Niefern zu knacken zeigt die Statistik, denn in 10 Spielen ließen sie nur 8 Gegentore zu. Auf der anderen Seite tun sie sich mit 14 erzielten Treffern in der Offensive schwer. Möglichkeiten zu Torchancen zu kommen hatte Derendingen, aber oft wurde der letzte Pass zu ungenau gespielt. In der letzten Minute setzte sich Kim Meyer gegen ihre Gegenspielerin durch und lief alleine auf das gegnerische Tor zu, aber ihr Schuss war nicht druckvoll genug. ,,Es war der gefühlte fünfte oder sechste Sprint über eine große Distanz, da ist es verständlich, dass die Kraft nachlässt,, meinte Trainer Abele und er sei sehr zufrieden, denn seine Mannschaft hat sehr viel gearbeitet, auch sehr gut gegen den Ball und sich keine Fehler geleistet.

Auch in der Abwehr stand der TVD sicher, schloss gut das Zentrum und ließ von Niefern aus dem Spiel heraus so gut wie keine Torchance zu. Gefährlich wurde es nur nach Eckbällen, aber auch diese konnten die Derendingerinnen alle abwehren.

Trainer Abele: ,,Die Hinrunde war ein ständiges auf und ab an Konstanz und wir müssen für die Rückrunde daran arbeiten, stabiler zu werden.``

Aufstellung: Lepper. Meyer, Schneider,Mahler, Leins (63.´(75. Brösamle), Weiß, Armbruster (60. Ganzenmüller), Mahler, Leins (63. Schumacher), Sessler, Habermehl, Zürn, Rudolph

10. Spieltag: VFL Herrenberg - TVD 3:1 (3:0)

Habermehls Treffer zu spät (Bericht Tagblatt)

Schon zur Pause lagen die Derendingerinnen mit 0:3 zurück. Dabei sagte Trainer Jannic Abele nach dem Spiel: „Wir haben nicht alles schlecht gemacht.“ Zudem monierte er, dass der Treffer zum 2:0 in der 8. Minute durch Selina Martens „ganz klar abseits“, war. Das 1:0 kurz zuvor in der 5. Minute hatte Tiffany Schiewe erzielt. Ebenfalls Schiewe traf kurz vor der Pause auch zum 3:0 für Herrenberg. „Ein schöner Schlenzer, den sie so wahrscheinlich auch nicht alle Tage macht“, sagte TVD-Trainer Abele.

Nach der Pause hatte der TVD einige Chancen, doch entweder fehlte das Glück, wie Abele sagte, oder Herrenbergs Torhüterin Rebecca Lauer stand im Weg. Madita Habermehls Treffer zum 1:3 in der 82. Minute kam zu spät für eine Wende. Zum Jahresabschluss empfängt der TVD am Samstag (17 Uhr) den FV 09 Niefern.

Tore: 1:0 (5.) Schiewe, 2:0 (8.) Martens, 3:0 (40.) Schiewe, 3:1 (82.) Habermehl

Aufstellung TVD: Lepper, Meyer, Weiß, Armbruster (81. Grunwald), Mahler, Schumacher (46. Sessler), Leins (76. Sidaine), Habermehl, Zürn, Brösamle, Rudolph

9. Spieltag: TVD - FV Löchgau 2:1 (2:1)

 

 

Bericht Tagblatt:

 

Besser als der TV Derendingen kann man wohl kaum in ein Spiel starten: „Wir haben in der Anfangsphase ein sehr gutes Spiel gemacht“, lobte auch Derendingens Trainer Jannic Abele. Gleich zwei Mal traf der TVD in den ersten fünf Minuten: In der zweiten Spielminute bekam Lea Rudolph auf der rechten Seite den Ball, drang in den Strafraum ein und vollendete ins lange Eck zum 1:0. Kurz darauf stand Madita Habermehl nach einem Eckball richtig und hielt den Fuß hin zum 2:0 (5.). Der „perfekte Start“ für den TVD, wie es Trainer Abele formulierte.

 

Auf dem Derendinger Kunstrasen entwickelte sich ein temporeiches Spiel zweier ebenbürtiger Teams. Kurz vor der Pause unterlief Derendingens Simone Leins beim Versuch eines Befreiungsschlags ein Eigentor zum 1:2, weil ihr der Ball über den Spann rutschte und oben im Torknick einschlug (44.). Torhüterin Melanie Bölzle war ohne Chance. Die Verantwortliche der TVD-Frauen und Torwarttrainerin gab gegen Löchgau ihr Comeback und Saisondebüt, da die beiden etatmäßigen Keeperinnen Anja Lepper (privat verhindert) und Jana Heinzmann (krank) fehlten. „Sie hat ihre Sache sehr, sehr gut gemacht“, lobte Abele seine Torhüterin.

 

In der zweiten Hälfte bestimmte Löchgau zwar das Spiel, doch „wir haben kämpferisch dagegengehalten“, sagte TVD-Trainer Abele. „Und heute haben wir uns mit drei Punkten belohnt.“

 

Schlüsselbeinbruch bei Janina Kern

In der 84. Minute kam Derendingens Janina Kern für Simone Leins ins Spiel. Kurz danach musste sie mit einem Schlüsselbeinbruch wieder runter. Was war passiert? Kern hatte einen langen Ball in die Spitze erlaufen, schoss den Ball übers Tor und wurde dann von Löchgaus Torhüterin Pia Bending abgeräumt. Schiedsrichterin Hannelore Pink entschied auf Eckball. „So wie der Ball aufs Tor kommt, kann die Torhüterin da nicht mehr dran gewesen sein“, sagte TVD-Trainer Jannic Abele. Immerhin kommt Kern wohl um eine Operation herum.

 

Tore: 1:0 (2.) Rudolph, 2:0 (5.) Habermehl, 2:1 (44.) ET Leins

 

TV Derendingen: Bölzle; Meyer, Schneider, Weiß, Armbruster (83. Ganzenmüller), Schumacher, Leins (84. Kern, 90. Sidaine), Habermehl, Zürn, Brösamle, Rudolph.

8. Spieltag: SV Hegnach - TVD 4:1 (1:0)

Nichts Neues gegen Hegnach (Bericht Tagblatt)

 

Beim Angstgegner verliert Derendingen mit 1:4 (0:1).

Gegen den SV Hegnach kann der TV Derendingen einfach nicht gewinnen. Seit drei Jahren gab es in der Oberliga keinen Sieg, und auch gestern gingen die Derendingerinnen als Verliererinnen vom Platz. 1:4 (0:1) unterlag der TVD. Sara Reichel brachte Hegnach in Führung (14.), Lea Rudolph glich für den TVD (58.) aus. Zehn Minuten später besorgte Natalie Baumann das 2:1 für den SVH.

Derendingen versuchte nun, den Ausgleich zu erzielen – und wurde in den letzten Minuten ausgekontert.

 

Tore: 1:0 (14.) Reichel, 1:1 (58.) Rudolph, 2:1 (68.) Baumann, 3:1 (85.) Janischowsky, 4:1 (86.) Idler

 

Aufstellung: Lepper, Meyer, Kern, Weiß, Armbruster (63. Leins), Mahler, Schumacher (72. Ganzenmüller), Habermehl, Zürn, Brösamle (78. Schneider), Rudolph

7. Spieltag: TVD - Spvgg Stuttgart Ost  3:3 (1:2)

TVD kämpft sich zurück (Bericht Tagblatt)

 

Nach einer Viertelstunde lagen die Derendingerinnen schon 0:2 in Rückstand gegen die Spvgg Stuttgart-Ost. „Die waren da sehr effektiv“, sagte TVD-Trainer Jannic Abele über die Gegnerinnen. Der TVD war da schon etwas spielbestimmend, schaffte durch Nina Schumacher dann kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer.

 

Gleich nach der Pause erzielte Lea Rudolph das 2:2. „Völlig verdient, meiner Ansicht nach“, sagte Abele. Danach war die Partie ausgeglichen. Lisa Kröper brachte die Spvgg in Führung (64.), Nina Weiß lupfte den Ball (69.) nach einem Steilpass über die Spvgg-Torhüterin ins Tor. Bei einem Pfostenschuss hatte der TVD Glück, „aber das 3:3 geht so in Ordnung“, sagte Abele.

 

Tore: 0:1 (7.) und 0:2 (13.) Renner, 1:2 (44.) Schumacher, 2:2 (49.) Rudolph, 2:3 (64.) Kröper, 3:3 (69.) Weiß

 

Aufstellung: Lepper, Meyer, Kern, Weiß, Armbruster (74. Leins), Mahler, Schumacher, Ganzenmüller (38. Brösamle) Habermehl (87. Perske), Zürn, Rudolph

6. Spieltag: Karlsruher SC - TVD  5:2 (4:0)

Schon zur Pause alles klar (Bericht Tagblatt)

Auch im dritten Auswärtsspiel der Saison gingen die Oberliga-Fußballerinnen des TV Derendingen leer aus: Beim Tabellenzweiten Karlsruher SC unterlag das Team von Trainer Jannic Abele am Sonntag mit 2:5 (0:4). Auf dem Kunstrasen am Wildpark war die Partie schon zur Pause entschieden: Sarah Hemmer, Celina Dollt und zwei Mal Melissa Zweigner-Genzer hatten für den KSC in regelmäßigen Abständen getroffen. Nach dem Seitenwechsel brachte Lea Rudolph die Derendingerinnen mit ihrem Treffer (49.) zwar nochmals heran, doch Deborah Vinci stellte (72.) den alten Abstand wieder her. Immerhin gaben sich die Derendingerinnen nicht auf und betrieben durch ein Eigentor von Lisa Halm (73.) noch etwas Ergebnis-Kosmetik.

 

In der Tabelle bleiben die TVD-Fußballerinnen mit 6 Punkten aus 6 Spielen in Reichweite der Abstiegsplätze. Am Sonntag (13 Uhr) erwarten die TVD-Frauen den Tabellennachbarn Spvgg Stuttgart-Ost.

 

TV Derendingen : Lepper, Ganzenmüller (60. Armbruster), Sessler, Habermehl, Zürn, Rudolph, Meyer, Kern, Weiß, Mahler (72.Heinzman), Schumacher (82. Sidaine).

5. Spieltag: TVD - FC Freiburg-St.Georgen  3:0 (0:0)

Einen kleinen Schritt raus gemacht. (Bericht Schwäbisches Tagblatt)

Mit 3:0 (0:0) gewinnt der TV Derendingen das Kellerduell gegen den FC Freiburg-St. Georgen.

Es war das Tabellenkellerduell zwischen dem Drittletzten und dem Vorletzten; und doch war es keineswegs ein dusterer Kick, sondern ein recht flottes, weil offensiv geführtes Spiel zwischen dem TV Derendingen und dem FC Freiburg-St. Georgen. In der ersten Hälfte hatte der „freche Aufsteiger“, wie TVD-Trainer Jannic Abele die St. Georgenerinnen beschrieb, die größeren Chancen. Doch nutzten sie keine davon.

Derendingen ging dann durch ein Freistoßtor von Madita Habermehl (60.) in Führung. So spielte der FC Freiburg-St. Georgen noch offensiver, weshalb der TVD vorne mehr Räume hatte – und die auch nutzte: Nach einer Balleroberung spielten die Derendingerinnen den Ball schnell in die Spitze auf Kim Meyer, die das 2:0 (75.) erzielte. Fünf Minuten konterte der TVD erneut, nach Pass von Meyer schoss Franziska Perske das Tor zum 3:0-Endstand „Wir haben nicht alles richtig gut gemacht, aber ich war zufrieden“, sagte Abele, „aber das war nur ein kleiner Schritt unten raus. Wir müssen die Leistung jetzt bestätigen!“

 

John Bender springt ein

Mit etwa 20 Minuten Verspätung wurde die Partie angepfiffen. Aber nicht vom eingeteilten Schiedsrichter, denn der war nicht erschienen. Der TVD informierte den Staffelleiter, und der fand Ersatz im nahen Gomaringen: John Bender sprang ein, der tags zuvor noch das Männer-Verbandsligaspiel Normannia Gmünd – 1. FC Heiningen geleitet hatte.

 

Tore: 1:0 (60.) Habermehl, 2:0 (75.) Meyer, 3:0 (80.) Perske

 

Aufstellung: . Lepper, Meyer, Weiß. Mahler, Schumacher, Ganzenmüller, Leins, Sessler, Habermehl, Zürn, Rudolph – Bank: Heinzmann, Schneider, Armbruster, Sidaine, Persker (Auswechslungen nicht bekannt)

4. Spieltag: TVD - TSV Amicitia Viernheim  3:1 (0:1)

Ein Sieg mit Hindernissen

Mit diesem Sieg dürfte der TV Derendingen am vierten Spieltag endlich in der Saison angekommen sein: Nach drei Niederlagen zu Saisonbeginn holte das Team von Trainer Jannic Abele den ersten Erfolg in dieser Runde. Und das war kein gewöhnlicher: Abele freute sich über die drei Punkte, „trotz Unterzahl und verschossenem Elfmeter“.

Doch der Reihe nach: Nach einer Unstimmigkeit in der TVD-Hintermannschaft bei eigenem Ballbesitz erzielte Svenja Lüger das 1:0 für den TSV Amicitia Viernheim (15. Minute). Etwa eine Viertelstunde später hatte Selina Zürn nach einem Handspiel im Strafraum die Chance, per Elfmeter für Derendingen auszugleichen, scheiterte jedoch mit dem rechten Fuß am rechten Pfosten. Nur eine vor mehreren Chancen für den TVD.

Und es kam noch dicker für Deredingen: Innenverteidigerin Janina Kern sah nach einem taktischen Foul, mit dem sie einen gegnerischen Angriff unterband, ihre zweite gelbe Karte und musste mit Gelb-rot runter (38.). Wobei Trainer Abele wenig Verständnis für die erste Verwarnung aufbrachte: Kern hatte bei Schiedsrichterin Marina Stauß (Gruppe Sigmaringen) einen Eckball reklamiert. „Das war kein Meckern, sondern eine normale Reaktion aus dem Spiel heraus“, sagte Abele. Der TVD spielte nun etwas defensiver. „Alle wussten, dass sie etwas mehr laufen müssen, um das zu kompensieren. Und das haben wir gut gemacht.“

Nach dem Ausgleich per Schlenzer ins lange Eck durch Madita Habermehl (59.) trafen in der Schlussphase Selina Zürn (88.) und Kim Meyer, die bei einem Konter Gegenspielern Theresa Ritz anschoss (89.), zum 3:1-Sieg. „Das war ein erster kleiner Schritt, aber wir haben noch einige Schritte zu gehen“, sagte Trainer Abele. „Diesen Einsatz gilt es in den kommenden Wochen zu bestätigen.“

TV Derendingen: Heinzmann; Meyer, Kern, Weiß, Mahler, Schumacher (78. Wagner), Ganzenmüller, Sessler, Habermehl (83. Leins), Zürn, Brösamle (61. Perske).

3. Spieltag: TVD - TSV Alemannia Freiburg Zähringen  2:4 (1:3)

Fehler zehren an der Moral (Bericht Tagblatt)

Fußball-Oberliga: Derendingen verliert daheim mit 2:4 (1:3) und bleibt ohne Punkte Tabellenschlusslicht. Panik kommt beim Trainer dennoch nicht auf.
Erneut kein schlechtes Spiel gemacht habe sein Team, findet Trainer Jannic Abele. Doch seine Oberliga-Fußballerinnen stehen nach der 2:4-Heimniederlage vom Sonntag gegen Alemannia Freiburg-Zähringen trotzdem punktlos am Tabellenende.
Schon nach 17 Minuten lag der TVD mit 0:2 hinten. Hanna Gier (5.) und Juliane Maier hatten die Gäste früh in Führung gebracht. "Wir hatten die größeren Spielanteile, aber die Freiburgerinnen haben die Tore gemacht", so Abele. Unmittelbar im Anschluss an das 0:2 traf Madita Habermehl zum 1:2 für Derendingen. Doch noch vor der Pause stellte Annika Himmelsbach den Zwei-Tore-Vorsprung für die Zähringerinnen wieder her.
In der Pause habe man sich vorgenommen, noch einmal alles in die Waagschale zu werfen, berichtet der Coach. Doch zehn Minuten nach Wiederanpfiff führte ein unglücklich verursachter Strafstoß zum 1:4. Der zweite Treffer von Madita Habermehl zum 2:4 fiel erst in der 85. Spielminute und kam zu spät, um die erneute Niederlage noch abzuwenden.
Dass die Derendinger Fußballerinnen nach drei Spieltagen noch ohne Punkte dastehen, kommt für Trainer Jannic Abele nicht vollends überraschend. Denn neben dem Abgang mehrerer Spielerinnen aus dem Vorjahreskader musste er bislang auch noch auf zwei Leistungsträgerinnen verzichten, die erst demnächst von längeren Auslandsaufenthalten zurückkehren.
Mehr Kopfzerbrechen bereiten ihm die zwölf Gegentore nach drei Partien. "Wir haben derzeit nicht die nötige Stabilität. Wenn unsere Fehler in der Defensive immer wieder bestraft werden, zehrt das an der Moral", sagt der Coach. Womit er die Schuld aber ausdrücklich nicht nur bei den Abwehrspielerinnen verortet. "Es geht um die komplette Mannschaft und den Willen, die Null zu halten."
Am kommenden Sonntag hat Derendingen erneut ein Heimspiel gegen die Aufsteigerinnen aus Viernheim. Der Trainer fordert: "Die ersten Punkte müssen her. Es ist nicht so, dass wir die Situation einfach hinnehmen.

TV Derendingen: Heinzmann; Meyer, Kern, Weiß, Mahler, Schumacher, Leins (60. Perske), Sessler, Habermehl, Zürn, Wagner (74. Knecht).

Tore: 0:1 (5.) Gier, 0:2 (17.) Maier, 1:2 (18.) Habermehl, 1:3 (39.)Himmelsbach, 1:4 (59. FE) Maier, 2:4 (85.) Habermehl

2. Spieltag: TSV Tettnang - TVD 2:0 (0:0)

Die Gier muss her (Bericht Tagblatt)

Fußball-Oberliga Der TV Derendingen vergibt viele Chancen und verliert 0:2.

Die Möglichkeiten wären da gewesen für die Derendingerinnen im Spiel beim TSV Tetnang. Doch der TVD nutzte sie nicht: "Unsere Chancen-Verwertung war mehr als schlecht heute", ärgerte sich Derendingens Trainer Jannic Abele. Sein Team hatte die Begegnung in der ersten Hälfte komplett im Griff und erspielte sich immer wieder hochkarätige Gelegenheiten. Doch entweder schossen die Derendingerinnen Tettnangs Torhüterin Celina-Fiona Pfender ab oder der Ball ging knapp am Tor vorbei. Damit ist der TVD mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet.

In Hälfte zwei kam Tettnang dann besser ins Spiel: "Durch unsaubere Bälle und kleine Fehler haben wir den Gegner wieder stark gemacht", ärgerte sich Abele. Zwei Ballverluste in der gegnerischen Hälfte leiteten die beiden Derendinger Gegentreffer ein. Beim 0:1 gab der TVD den Ball leichtfertig her und Simone Birkle vollendete (60. Minute). Ähnlich war's in der 78. Minute, als sich die Derendingerinnen auskontern ließen und wieder Birkle zum 2:0 traf.
"Dass wir es nicht hinbekommen haben, das Spiel zu unseren Gunsten zu lenken, müssen wir uns ankreiden lassen", monierte Abele. Deshalb fordert er von seinem Team: "Die Gier vor dem Tor muss wieder reinkommen, im Sechzehner unbedingt das Tor machen zu wollen."

TV Derendingen: Heinzmann; Meyer, Kern (77. de Bacco), Schneider (53. Sessler), Weiß, Mahler, Schumacher, Ganzenmüller (89. Wagner), Leins, Habermehl, Zürn.

1. Spieltag: VFL Sindelfingen Ladies - TVD 6:3 (5:0)

Nach der Pause noch Moral bewiesen (Bericht Tagblatt)

Zur Halbzeit liegt der TV Derendingen beim VfL Sindelfingen Ladies schon 0:5 in Rückstand. Und verliert mit 3:6.

0:5 zur Pause - als Österreichs Männer-Nationalmannschaft gegen Spanien mal so zurücklag, gab deren Abwehrspieler Anton Pfeffer einem nachfragenden Fernsehreporter zu verstehen: "Also, hoch gwinna werden mir nimmer, dös is klor!" Derendingens Trainer Jannic Abele sagte seinem Team nur: "Ja nicht aufgeben!"

Den Derendingerinnen ging es ähnlich wie den Österreichern vor 20 Jahren. So schnell konnten sie gar nicht schauen, wie sie beim ehemaligen Bundesligisten VfL Sindelfingen hinten lagen. Schon nach etwa einer Minute schepperte es, als nach einem Derendinger Fehlpass die hoch pressenden Sindelfingerinnen den Ball schnappten, und Jana Spengler das 1:0 erzielte. Derendinger Stellungsfehler und weitere Fehlpässe nutzten Spengler (16.), Blerta Smaili (18.), Lucia Zovak (24.) und Julia Arnendt (40.) zu weiteren VfL-Toren bis zur Pause.

"Zu viele Fehler gegen giftige und gierige Sindelfingerinnen", konstatierte Abele, "da wirst du dann von einem Gegner mit solchen Qualitäten bestraft."

Immerhin folgten die Spielerinnen seinen Halbzeit-Worten: Der TVD spielte in der zweiten Hälfte weitaus besser als zuvor und hielt die Niederlage noch in Grenzen. Vor allem dank Kim Meyer: Die erzielte drei Tore (59., 66., 88.), Sindelfingen nur noch eins (65.) durch Julia Steger. Abele: "Die Mannschaft hat Moral bewiesen, das nehmen wir mit." Österreich dagegen verlor noch 0:9.

TV Derendingen: Heinzmann; Meyer, Schneider, Weiß, Mahler, Schumacher, Leins (75. Ganzenmüller), Habermehl, Zürn, Wagner (46. Kern), Perske (46. Brösamle).

Im ersten Saison-Punktspiel setzte Derendingens Trainer Jannic Abele auf Altbewährte(s): In Nina Schumacher stand gerade mal eine neue Spielerin in der Anfangsformation. Der TVD hatte vor der Runde fast ausschließlich junge Spielerinnen verpflichtet, die aus höherklassigen B-Juniorinnen-Teams kamen. "Und die brauchen noch Zeit", sagt Abele, "das geht nicht von heute auf morgen."

WFV-Pokal 2. Runde: TV Jebenhausen - TVD 2:6 (0:3)

Generalprobe bestanden

Fußball-WFV-Pokal Derendingen zieht nach 6:2-Sieg in die dritte Runde.

Sieht eindeutig aus, der 6:2 (3:0)-Sieg der Derendingerinnen, "aber wir mussten schon drum tun", sagte TVD-Spielleiterin Melanie Bölzle, die als zweite Torhüterin auf der Bank saß. Jana Heinzmann stand im Tor, die bald 40-jährige langjährige Stammtorhüterin Bölzle zieht sich zurück: "Ich möchte jetzt nicht mehr die Nummer eins sein." Den TV Jebenhausen, der von der Regionenliga bis in die Verbandsliga durchmarschierte, kannten die Derendingerinnen aus den Hallenrunden, wo der TVJ 2018 Württembergischer Meister wurde, und dem Erdinger-Cup für Meister. Der TVD ging allerdings früh (4.) durch Nina Weiß in Führung, baute diese bis zur Halbzeit nach Toren von Simone Leins (31.) und Weiß (34.) aus.


Kim Meyer (59., 84.) und Franziska Perske (63.) erzielten die weiteren TVD-Tore, Sabrina Mulke (74., 89. Foulelfmeter) die Ehrentreffer. Damit hat der TVD die dritte Runde erreicht und die Generalprobe für den Oberliga-Auftakt am Sonntag (14 Uhr) bei den VfL Sindelfingen Ladies bestanden.

 

Tore: 0:1 (4.) Weiß, 0:2 (21.) Leins, 0:3 (34.) Weiß, 0:4 (59. Meyer), 0:5 (63.) Perske, 1:5 (74.) Mulke, 1:6 (84.) Meyer, 2:6 (89.) Mulke

 

Aufstellung TVD: Heinzmann, Meyer (86. Ganzenmüller), Schneider (70. Sidaine), Weiß, Armbruster, Mahler, Schumacher, Leins, Habermehl, Zürn, Perske (70. Laube)

WFV Pokal: TSV Wendlingen - TVD  1:5 (0:3)

Auch für unsere I. Frauenmannschaft begann am Sonntag die Saison. Sie setzten sich in der 1. WFV-Pokalrunde beim TSV Wendlingen mit 1:5 (0:3) durch. Simone Leins und Lea Rudolph waren Doppeltorschützen. Den 5. Treffer erzielte Franziska Perske.

 

Tore: 0:1 (3.) Leins, 0:2 (9.) Rudolph, 0:3 (19.) Leins, 1:3 (64.) Gerlinger, 1:4 (65.) Rudolph, 1:5 (68.) Perske

 

Aufstellung: Heinzmann, Meyer, Schneider (55. Brösamle), Armbruster, Mahler, Schumacher (72. Grunwald), Leins, Habermehl, Zürn, Perske (73. Sidaine), Rudolph